Links 28.6.14

fassInteressantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

 

… “1. Gedankliche Verbindung zum Sachsensumpf, dessen Aufklärung ein gewisser Thomas de Maiziere verhindete?“ …

fatalist: Sach- und Lachgeschichte Nr. 1: Sie finden bei einer Razzia TNT und Rohrbomben. Was tun Sie dann?

… „Wang Qishan ist Mitglied im mächtigsten Gremium Chinas, dem Ständigen Ausschuss des Politbüros der Partei.“ …

FAZ: China Oberster Korruptionsjäger verschwunden

…“Da Deutschland kurz davor stand, den Vertrag von Versailles zu unterzeichnen, der die Auslieferung aller Kriegsschiffe in Scapa Flow vorsah, initiierte Konteradmiral Ludwig von Reuter die Versenkung.  

…Nach der Versenkung der deutschen Schiffe forderten die Alliierten die Übergabe anderer Schiffe und 400.000 Tonnen Hafenmaterial. Die Schiffe, die die Alliierten einforderten, waren teils moderner als die versenkten.

… 13 deutschen Marinesoldaten, die bei der Versenkung der Hochseeflotte starben, auf dem Lyness Naval Friedhof. Die Versenkung war ein Bruch der Waffenstillstandsbedingungen. Von Reuter wurde daher des Vertragsbruches beschuldigt und mit seinen Seeleuten in Kriegsgefangenschaft genommen.“ …

FAZ: Bucht von Scapa Flow Friedhof der gesunkenen Kriegsschiffe

… „„Um die zehn Mal im Monat haben unsere Geheimdienste mitgeteilt, dass der Zeitpunkt des Überfalls seitens Russlands bekannt ist – gewöhnlich war das um drei, vier Uhr morgens. Und wir saßen gefechtsbereit in der Kommandostelle und die restliche Armee bereitete sich auf einen offenen Krieg gegen den östlichen Nachbarn vor“, so der Rada-Sprecher.“ …

SR: Turtschinow: Ukrainische Geheimdienste desinformieren über russischen Einmarsch

… „Völlig aussichtslos.“ …

SR: Die Teilung des Iraks ist praktisch vollzogen

… „250 US-Dollar hohe Steuer für „Ungläubige““ …

SR: Islamisten im Nordirak belegen Christen mit „Ungläubigen“-Steuer

… „“If the definition of the nipster is someone who can live in the mainstream,“ Schroeder explained to Rolling Stone, „then I see it as the future of the movement.““ …

RT (englisch): Nazi hipsters? ‘Nipster’ movement spreading across Germany

… „„Wir werden weitergehen mit Demut, Einheit, Engagement, Erkenntnis der Fehler und mit erhobenem Kopf.““ …

FAZ: „Ein unglaubliches Mafia-Ding“

… „Die Grundwehrdienst-Soldaten wird man nach Hause gehen lassen, wie der Stab der Volkswehr von Donbass RIA Novosti mitteilte.“ …

Ria: Offiziere aus Truppenteil in Donezk festgenommen – Volkswehr

… „Ihre Unterschriften unter den Vertrag setzten neben Poroschenko auch der Vorsitzende der Eurokommission, José Manuel Barroso, sowie der Vorsitzende des Europarates, Herman Van Rompuy.“ …

SR: Ukraine, Georgien und Moldawien haben EU-Assoziierung unterzeichnet

… „Möglichkeit sich ein Bild über das heutige Kaliningrad zu machen “ …

Waffenstudent: Königsberger Express

… „Seit 2007 war er polnischer Honorarkonsul.“ …

ARD: Skandal in Monaco – Mord an Milliardärin offenbar aufgeklärt

… „Basel III als Ablenkungsmanöver des Regimes erkannt.

…und der UNO die weltweite Bankenaufsicht zu übertragen.

…Makroprudenzielle Tätigkeit der Zentralbanken ist nichts anderes als das Erstellen von Ratings.

Doch das Regime denkt nicht in Jahren, sondern in Generationen.“ …

DWN: Die Finanz-Elite von Basel entmachtet – Banken und Regierungen in Europa

… „Laut Wiener Konvention über internationale Verträge haben diese Vorrang gegenüber der inneren Gesetzgebung.“ …

SR: Gazprom sieht keinen Grund für Änderung von South Stream-Bauterminen

 

14 Gedanken zu „Links 28.6.14

  1. Nach dem 1.WK starben mehr Deutsche an Hunger, als Soldaten an der Front ums Leben kamen.
    Die Pfarrerstochter(in Sünde lebend) und der Pfarrer (in Unehe lebend; Er begehrte das Weib des Nachbarn) stellen sich hin und feiern die Niederlage und Vernichtung des deutschen Volkes. Des eigenen Volkes kann man nicht schreiben, DIE gehören nicht zu uns!
    Minuten später schreien diese beiden, uns Gottgegebenen, nach Krieg auf der ganzen Welt mit deutschen Soldaten! DIE beiden wollen der Hölle Menschenopfer bringen!Die Söhne anderer Mütter opfern!!!

  2. „Wir werden weitergehen mit Demut, Einheit, Engagement, Erkenntnis der Fehler und mit erhobenem Kopf.“” …
    FAZ: „Ein unglaubliches Mafia-Ding“

    Was ist das denn schon wieder? Hört sich ja an wie Juncker und Merkel nach der Hochzeitsnacht… Oder geht´s um die Finanzelite der DWN?

    „Unbemerkt von der Öffentlichkeit übernimmt unter dem Projekt-Namen „Basel IV“ die Kontrolle über die Geldzuteilung in Europa. Mit dem Schreckgespenst der „Ansteckungsgefahr“ hat sich der Basler Ausschusses der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zum mächtigsten Regime Europas entwickelt. Das Ziel: Die zentrale Steuerung aller Geldflüsse und Wirtschaftsprozesse in Europa. … Der Bundestag und die Bundesregierung kümmern sich nicht um das Basel III-Treiben. Mit Zustimmung des Bundesrates haben sie im vergangenen Jahr Basel III beschlossen. … Und die Herren des Geldes in Basel wollen nicht bei Basel III stehenbleiben. … “

    Ach herrje. Die Mafia übernimmt Europa!? und dann die ganze Welt, und sie wollen einfach nicht aufhören mit dem Unsinn? Und sie heißt BIZ, und es gibt sie wirklich, ganz im Ernst, die Herren des Geldes? Warum – weil sie´s endlich zugegeben haben – oder ist das bloß wieder eine spinnerte Verschwörungsbehauptung, DWN, falls sie´s noch nicht zugegeben haben? Hab ich das alles richtig verstanden – da wird einem ja ganz seltsam zumute. Und Bundesrat und Bundestag und Bundeskanzler und Bundespräsident und Bundesadler haben all dem „schon“ zugestimmt? Warum denn nur??? Sie hätten uns doch wenigstens mal fragen können…? bevor sie sich selbst entmachten? und jetzt lesen wir es in der Zeitung… dass sie uns verkauft haben. Oder verschenkt? Egal. Wir sind verloren. Wenn die sowas unterschrieben haben, dann sind wir verloren. Ganz bestimmt, sie haben es ja unterschrieben, dass wir verloren sind, das, was wir alles nicht wussten, und das gilt ja nun mal. Und jetzt steht´s sogar schon in der Zeitung… Nun ist es um uns geschehen, es ist amtlich. Es steht in der Zeitung. Schreck o Schreck.
    Es hilft nichts, ich werde nun Politiker. Hier mein Aufruf:
    Wehret den Anfängen, tapfere Mitbürger – und dreht die Zeit zurück. Wir können es!
    Und das geht so: Jo stellt demnächst eine Online-Petition ein, dass die Zeit zurückgestellt wird. Die müssen wir unterschreiben und nach Bonn und Berlin und Brüssel und New York schicken. Verteilt es in Familie und Bekanntenkreis! Je mehr, desto besser. Die müssen einfach einsehen, dass sie sie die Zeit zurückstellen müssen. Denn es gibt keinen andreen Weg, das Verhängnis rückgängig zu machen – das dürfte leicht einzusehen sein. Wir müssen unbedingt diese furchtbaren Unterschriften verhindern. Denn sonst gehört der Mafia alles. Heute Europa, und morgen die ganze Welt. Macht mit, um Himmels willen, macht mit, bevor es zu spät ist.

    Haha, ich merkel es schon. Es dauert nicht mehr lang, und ich muss selbst lachen. Worüber? Über diesen Quatsch. Diesen ganzen TOTALEN, unvorstellbaren Über-Quatsch. Wollt Ihr den totalen Quatsch? Nein, so eine Unverschämtheit… und wartet mal ab, bis wir Lust dazu haben – dann treten wir Euch nämlich in den Arsch, jawohl. Und zwar mit Anlauf. Ihr werdet schon sehen! Dann… dann… dann werdet Ihr schon aufhören damit, uns zu verarschen. Aber das machen wir eben dann, wenn WIR Lust dazu haben. Schon daran könnt Ihr glasklar sehen, wer bestimmt.
    🙂

    Und der Scholl-Latour (Yvonne) der soll sich mal nicht so aufspielen. Der Wolffsohn hat doch jüngst erst deutlich genug gesagt, dass man sich nicht ständig mit den Palästinensern beschäftigen soll. Sondern endlich einsehen, dass man besser auf andere gehört hätte. Auf die, die Bundeswehroffizieren beibringen, wie man Folter möglichst unmissverständlich ablehnt.

    1. Kint, es geht nicht um Scholl-Latour, sondern ich will nur der links zeigen, was die Palästinenser denken. Die Meinung von Scholl-Latour muss nicht meine Meinung sein!!!! Es wird so weitergehen mit der jüdischen Siedlung und warum denn? Es wird jedes Jahr Milliarden an Israel überwiesen. Ohne das Geld von der USA und Co. kann Israel nicht existieren. Nur, das hat Herr Scholl-Latour nicht gesagt. Dein Zitat: Auf die, die Bundeswehroffizieren beibringen, wie man Folter möglichst unmissverständlich ablehnt. Richtig, und man soll den Soldaten auch erklären, warum sie in den Krieg müssen. Unsere Heimat schützen ja, aber wir werden nicht angegriffen, für was müssen die Soldaten sterben??? Die Heimat mit Waffen verteidigen ist ok, aber andere Länder angreifen nein, das ist illegal.

      1. Das ging bestimmt nciht gegen Dich, Yvonne, auch nicht gegen Scholl-Latour, oder die Palästinenser oder gegen „die Israelis“. Entschuldige den etwas bösen Witz, hätte mich klarer ausdrücken sollen. Schönes WE!

          1. garlic, darum ist er so und redet so. Die Welt wird nie besser oder besser gesagt, die Welt kann nie in Frieden leben, solange diese ……. die Welt regieren. Das Wort lasse ich lieber weg, gell, aber Du weisst es schon.

    2. Hab´s jetz erst gemerkt, Jo. Das mit der Petition könnte man vllt. auch als Kritik oder so verstehen. Ist es natürlich nicht, ganz umgekehrt. Gehörte bloß zum Scherz dazu. Hoffe, Du hast nicht gedacht, der sollte auf Deine Kosten gehen. Wie gesagt, ganz im Gegenteil. Entschuldige bitte, hoffe, es hat niemand falsch verstanden, und Du hast Dich nicht etwa geärgert. Hatte nicht im geringsten an sowas gedacht.

  3. Die WELT: „Europas Geduld mit Putin geht langsam zu Ende

    Der ukrainische Präsident hat die Feuerpause um 72 Stunden verlängert. In dieser Zeit sollen prorussische Separatisten weitere Geiseln entlassen. Doch Moskau hat Interesse an anhaltender Instabilität.

    Die Entscheidung darüber, ob die Waffenruhe in der Ostukraine verlängert wird, wollte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko bis auf den letzten Moment verschieben. … So musste Poroschenko an dem Tag, an dem er den Wirtschaftsteil des Assoziierungs- und Freihandelsabkommens mit der Europäischen Union in Brüssel unterzeichnete, auch eine wichtige Entscheidung darüber treffen, wie er weiter in der Ostukraine vorgeht. …
    Die ehemalige Regierungschefin Julia Timoschenko rief den Präsidenten zu entscheidenden Handlungen in der Ostukraine auf, falls die Rebellen nicht bis Freitagabend ihre Waffen niederlegen. In der Ostukraine müsse der Kriegszustand ausgerufen werden, sagte sie. …

    Der russische Präsident Wladimir Putin rief am Freitag dazu auf, die Verhandlungen und die Waffenruhe zu verlängern.
    Die EU hat am Freitag keine Sanktionen gegen Russland beschlossen. Es hieß aber, „bedeutende“ Sanktionen würden folgen, wenn Moskau bis Montag nicht zur Entschärfung der Lage in der Ostukraine beitragen werde. …

    Die verschiedenen Separatistengruppen und ihre Anführer haben unterschiedlichste Forderungen. Meistens wollen sie den Abzug der ukrainischen Truppen und die Anerkennung der Ergebnisse des Referendums über die Unabhängigkeit von der Ukraine. Russland hat keine klaren Forderungen formuliert und will Distanz zu den Separatisten demonstrieren, die es gleichzeitig seit Wochen materiell und militärisch unterstützt. …

    Ein verstärktes militärisches Vorgehen in den kommenden Wochen würde aber noch mehr Zerstörung und Opfer mit sich bringen und die Bevölkerung der Region gegen Kiew aufbringen. Außerdem fehlt es der ukrainischen Armee an Mitteln und Ressourcen, um diese Gebiete und die Grenze zu Russland langfristig zu kontrollieren.

    Im Interesse Moskaus liegt es, weiter auf Zeit zu spielen. Das unterzeichnete Assoziierungsabkommen mit der EU erntete in Moskau Kritik. Der russische Vizeaußenminister Grigori Karassin warnte die Ukraine vor „ernsten Konsequenzen“. Putin-Berater Sergej Glasjew sagte im Interview mit dem britischen Sender BBC gar, die Unterzeichnung sei nicht legitim, da Poroschenko kein legitimer Präsident sei. Glasjew bezeichnete Poroschenko als „Nazi“ und die Ukraine als „nazistischen Frankenstein“. Putins Sprecher Dmitri Peskow erklärte allerdings im Nachhinein, das sei nicht die offizielle Position des Kreml.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article129552455/Europas-Geduld-mit-Putin-geht-langsam-zu-Ende.html

    da hat der Kopp-Verlag nicht unrecht. Ein Nato-Revolverblatt ist das. „Julia Smirnova“ schreibt die haarsträubendste Kriegshetze (ab) – und redet sich um den leeren Kopf und Kragen: timoschenko verlangt Krieg, Russland verlangt Verhandlungen, Porodingsbums zaudert. Das sog. „Europa“ droht daher mit Sanktionen – gegen Russland! Zwischenduch soll Ru. noch ein paar Grenzposten zurückgeben – die Putin wohl erobert hat – huch! wird schon wieder zurückgeschossen? -, ebenso wie in einem Nebensatz, typisch für die Feiglinge, die Behauptung versteckt wird, Moskau unterstütze die Rebellen militärisch. Und die vielen verschiedenen Separatisten-Gruppen? Die sind gar nciht organisiert und wollen bloß das eine: Unabhängigkeit – nichts wie weg vom Putsch-Regime der EU, das von Untermenschen und Massenmord spricht. Dem es bedauerlicherweise nicht immer vollständig gelingt, seine strikte Ablehnung von Mord und Totschlag unmissverständlich zu kommunizieren, sozusagen. Mit Namen soll man nicht spotten, aber was fällt einem sonst ein außer „Julia Schmiernova“.

    Immerhin, ein Blick in die Kommentare zeigt den Witz schnell auf. Geht Europas Geduld zu Ende? „Nato-Fan“ gegen Hunderte, die Klartext reden. Aber nicht nur die. Engdahl:

    “ Die Anti-Putin-Front in der EU bröckelt

    Die »Anti-Putin«-Front in der EU bekommt tiefe Risse. Während sich die Berliner Merkel-Regierung etwas vorsichtiger in ihrer Opposition gegen Washingtons Drängen auf schärfere Sanktionen gegen Russland (warum genau, ist nicht mehr so ganz klar) verhält, bröckelt die scheinbare einmütige Unterstützung der EU-Regierungen für weitere Sanktionen gegen Russland. Neuestes Beispiel ist die öffentliche Ankündigung der österreichischen Regierung, sich an dem Pipeline-Projekt South Stream der russischen Gazprom zu beteiligen – ein Schlag ins Gesicht für Washington, das seit Jahren Lobbyarbeit für die Sabotage von South Stream betreibt. Washington bevorzugt die Nabucco-Pipeline, die russisches Gebiet umgehen würde.

    Das erste russische Gas soll 2017 geliefert werden. Washington widersetzt sich seit Jahren der South Stream, weil die EU-Länder darüber unabhängig von den Pipeline-Transitrouten über die Ukraine mit russischem Gas beliefert werden könnten. Die Obama-Regierung hatte unter anderem beschlossen, den illegalen Putsch in der Ukraine zu unterstützen, um durch die Unterbrechung der Lieferung von russischem Gas über die Ukraine einen Keil zwischen die EU, insbesondere Deutschland, und Russland zu treiben. …

    Barrosos EU-Kommission in Brüssel hat – ohne jeden Zweifel unter enormem Druck des US State Department – versucht, das South-Stream-Projekt zu blockieren, weil es angeblich das Dritte Energiepaket der EU verletzt, wonach Förderung, Transport und Verteilung nicht durch ein einziges Unternehmen erfolgen dürfen, obwohl es unter Umständen viel wirtschaftlicher ist.

    … Die Direktive orientiert sich an verschiedenen amerikanischen Gesetzen zur Energie-Deregulierung der letzten zehn Jahre, die den Gaspreis in den USA in die Höhe getrieben haben. Brüssel hat kürzlich Druck auf Serbien und Bulgarien ausgeübt, bestehende Verträge mit der Gazprom aufzukündigen. OMV-Chef Gerhard Roiss schien nicht so besorgt über die Forderungen aus Brüssel, als er sagte: »South Stream wird dem Europäischen Rat voll entsprechen.«

    Die US-EU-Front bröckelt

    Die scheinbare Einigkeit gegenüber Putins Russland, nach dem März-Referendum auf der Krim für einen Beitritt zur Russischen Föderation, in der Verhängung von Sanktionen und der Verteufelung Russlands als alleinigem Urheber der Proteste in der Ostukraine beginnt allmählich, sich gegen Washington und dessen »Freunde« in der Brüsseler EU-Kommission zu wenden.

    Die österreichische Regierung ist eindeutig durch Druck aus Washington oder Brüssel nicht eingeschüchtert. …

    Dann wird auch noch der Mann, der einst als der standhafteste US-Verbündete in Europa galt, Polens Außenminister Radek Sikorski, in polnischen Medien mit Worten zitiert, die ihm bei einem Gespräch in einem Warschauer Restaurant abgelauscht wurden. Seinem damaligen Regierungskollegen Jacek Rostowski sagte er: »Du weißt, dass die polnisch-amerikanische Allianz nichts wert ist. Sie ist sogar schädlich, weil sie ein falsches Gefühl von Sicherheit vermittelt … Völliger Unsinn. Wir werden in Konflikt mit den Deutschen und Russen geraten und denken, alles wäre super, weil wir es den Amerikanern geblasen haben. Verlierer. Komplette Verlierer.«

    Sikorski, der noch vor einigen Jahren für eine neo-konservative Denkfabrik in Washington arbeitete und mit der neo-konservativen amerikanischen Journalistin Anne Applebaum verheiratet ist, galt in der der Zeit der Bush-Regierung als Washingtons Mann in Warschau, wo er Verteidigungsminister war. Das ist eindeutig anders geworden.

    Die Ironie liegt darin, dass viele EU-Politiker hinter der geheuchelten Empörung in der EU über Sikorskis antiamerikanische Äußerungen dem polnischen Außenminister zustimmen, der de facto, wenn auch im privaten Gespräch, gesagt hat: »Der Kaiser (Washington) hat gar nichts an.« “

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/die-anti-putin-front-in-der-eu-broeckelt.html

    Was heißt das nun, was sagt uns das? Es steht da, klar und deutlich. Baroso treibt die Preise nach oben, damit auf dem Schmierzettel mit dem Bruttosozialprodukt überhaupt noch irgendwas steht. Die Zeche sollen die menschen in Dollar zahlen, weil der längst unten im Klo ist. Das ganze umgesetzt mit EU-Direktiven, von „Beratern“ inszeniert, von all den Bütteln, Merkels, Junckers, durchgesetzt. Und „Abweichler“. Europa voller Abweichler. Nein, nicht nur Ex-Abgeordnete wie Willy Wimmer. Staatschefs, Außenminister! Und wenn´s nur einer hinter vorgehaltener Hand sagt, nicken alle, hinter vorgehaltener Hand: Du sagst es!
    Wer spricht´s täglich offen aus? Die Leser der WELT tun es.
    DAS ist Europa heute.
    Walllstreet und Pentagon, Nato und EU. Gegen Menschen, die immr lauter sagen, was sie denken. Und: Das geht nun, ganz deutlich sichtbar, in immer höhere Etagen. Von unten nach oben geht das. Europa heute. Und morgen? Geht es weiter so.

    Wegen Personalmangels laufen in Berlin tausende rechtskräftig verurteilte Verbrecher frei herum. Das geht aus einer Antwort des der Staatsanwaltschaft auf eine Anfrage des Abgeordneten Benedikt Lux (Grüne) hervor. Demnach befinden sich 1.464 Straftäter trotz Haftbefehls auf freiem Fuß, berichtet die BZ. Hinzu kommen 5.058 offene Haftbefehle, bei denen es sich um Ersatzfreiheitsstrafen handelt.

    „Es kann nicht sein, daß so viele Kriminelle, darunter auch Schwerstkriminelle, frei herumlaufen können. Diese Tatenlosigkeit ist verantwortungslos“, ärgerte sich Lux gegenüber der Zeitung. ..

    Aus Polizeikreisen wird Personalmangel für die Situation verantwortlich gemacht: „Das liegt daran, daß wir zu schlecht besetzt sind“, sagte ein Polizist. „Wir brauchen einfach mehr Personal, damit wir auch bei alten Sachen handeln können.“

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/tausende-verurteilte-verbrecher-frei/

    Es kann nicht sein – unglaublich – bodenlos? tut mir, nein, ein paar Nachfahren von uns, einen Gefallen, druckt einiges von dem zeug hier aus und verbuddelt es in ner eisenkiste im Garten. In ein paar 100 Jahren wird man leugnen, dass es sowas je gegeben hat. Es seien Spinner, die ein unerträgliches Bild von der menschheit vermitteln, das sei nicht korrekt, sowas habe es nie gegeben.
    Also verbuddelt die Wahrheit in Eisenkisten. Die, die dann die Wahrheit sagen, sollten wenigstens Material haben. Auch wenn es dann als Fälschung bezeichnet wird.

  4. Die Galerie der Phantome

    Solange uns die Antifa polnische Verdächtige als Uwes verkaufen möchte, und diesen Polen auch noch dem Mord in Nürnberg 2005 anstatt dem Mord in Nürnberg 2001 zuordnet, so lange ist kein Durchblick der Leser möglich. Das scheint so gewollt zu sein…

    Killerbee hatte angeregt, doch endlich mal alle Phantombilder zusammen zu stellen, damit die Leser die Uwes erkennen können.

    Na gut, dann machen wir das mal… und da die Zuordnung der Phantome zu den Morden gar nicht so einfach ist, es geht wild durcheinander in den Medien, bedienen wir uns dazu gewisser Informationen.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/06/die-galerie-der-phantome.html

    Mögen die Spiele beginnen…

  5. Flüchtlinge sollen auf Kreuzfahrtschiffe

    Wohin mit den Tausenden von Flüchtlingen? Der Zustrom von Menschen aus Krisenregionen in aller Welt stellt Hamburg vor große Probleme. Auch unorthodoxe Lösungen sind in der Diskussion, etwa alte Kreuzfahrtschiffe.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neues-modell-in-hamburg-fluechtlinge-sollen-auf-kreuzfahrtschiffe/10117668.html

    Das Land, das so viel gutes tun kann. Es könnte überlegen, was man mit dem vielen Geld anstellt. ZB Kreuzfahrtschiffe herrichten und Arbeitslosen und Überarbeiteten mal 2 Wochen Urlaub gönnen. Könnte es – tut es aber nicht.
    Es könnte Flüchtlinge und Arme in der Welt zuhauf versorgen, zu den dortigen Lebenshaltungskosten. Tut es aber nicht. Es versorgt lieber ein paar hier an Ort und Stelle, zum 1000fachen Preis, und lässt den Rest verrecken.

    Gauck löst Nationalstaaten auf.

    Es ist wieder mal unglaublich, was sich dieser Pfarrer bzw. „Bundespräsident“ leistet. Während einer Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer des ersten Weltkrieges fordert er mehr Zusammenhalt in Sachen Europa und daß Deutschland sich heute nicht mehr der Verantwortung für militärische Einsätze entziehen könne. Im weiteren erklärte dieser Mann doch tatsächlich, daß ein Rückzugsraum Nationalstaat, von dem manche träumten, aber so nicht mehr existiere.

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-06/gauck-loest-nationalstaaten-auf/
    Ja, sein Präsident, er könnte von Frieden fürs Land sprechen. Tut er aber nicht.

    Fracking-Proteste: „Wir sehen unsere Gesundheit bedroht“

    Nach dem Protest gegen Stromtrassen formiert sich in Bayern Widerstand gegen Fracking. In der Oberpfalz sucht derzeit ein Unternehmen nach Gas – doch die Bürger wittern eine Verschwörung.
    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article129545163/Wir-sehen-unsere-Gesundheit-bedroht.html
    Und die Bürger könnten sich endlich mal klarmachen, dass „Fracking“ nun mal nichts mit ihrer Gesundheit zu tun hat. Tun sie aber nicht.

  6. Wie über die Voranstellung internationaler Verträge Souveränsrechte ausgehebelt werden sollen, ist schon lange ein ebenso beliebtes, wie auch ebenso illegales Spiel der kriminellen Machteliten. Nur Dummschaf merkt es nicht. Es denkt, wenn die Exekutivrepräsentanten, die er damit beauftragt hat hierüber zu wachen, nicht einschreiten, krimineller Weise nicht einschreiten, dass dann wohl so wäre. Die kriminelle Machtelite lacht sich ins Fäustchen.
    SELBSTVERSTÄNDLICH IST ES NICHT SO!
    SELBSTVERSTÄNDLICH IST DIES ILLEGAL1
    SELBSTVERSTÄNDLICH IST DIES KRIMINELL!

    Internationale Verträge, die nationalen Gesetzen widersprechen, sind von Beginn an NICHTIG-ILLEGAL-KRIMINELL!

    Denn worauf, auf welcher Basis kann ein gültiger Vertrag abgeschlossen werden? Nur auf gültiger Basis, gültigen Gesetzen, was heißt, durch den Souverän legitimierte Gesetze.

    Doch Schlafschaf ist behäbig und lässt sich entrechten auf Kosten der Rechte seiner Kinder. Die kriminellen Repräsentanten helfen durch Beihilfe oder Nichtstun, was das gleiche ist.

    Also nochmal: Es gibt keine legitimen internationalen Verträge, die über den Rechten des Souverän stehen!

    IM GEGENTEIL IST JEDER EINZELNE DIESER VERTRÄGE EIN BEWIESENER KRIMINELLER AKT-FÜR SICH SELBSTSTEHEND AUSREICHEND FÜR DIE ABURTEILUNG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.