Links 26.6.14

Gröhfratzmerkelpofaller (2)Interessantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

 

 

… „Das ist scheinbar der Wunsch von Kanzlerin Angela Merkel, die kommendes Jahr ihren Posten räumen könnte.“ …

DWN: Merkel nennt erstmals Nachfolgerin: Annegret Kramp-Karrenbauer

… “Haben Sie sich eigentlich schon mal gefragt, wie es in diesem Land aussieht, wenn Ihre „Human Resources“ mal sagen: „Mehr war einfach nicht drin.“?“ …

Quotenqueen: Offener Brief eines Polizeibeamten

… „Schon vor einer Woche hatte Präsident Hassan Rohani angekündigt, Iran werde alles zum Schutz der heiligen Stätten im Nachbarland tun. Das Land werde nicht zögern, heilige Stätten des Islam zu verteidigen, sagte er in einer Fernsehansprache. Er warne „die Großmächte, ihre Lakaien, die Mörder und Terroristen“, dass das iranische Volk alles zum Schutz der Begräbnisstätten der schiitischen Imame in Kerbela, Nadschaf, Kadhimijah und Samarra tun werde.“ …

FAZ: Kämpfe im Irak Iran versetzt Truppen in Alarmbereitschaft

 … „“Öffentliche Dienste sollen lebensnotwendige soziale und wirtschaftliche Bedürfnisse – wie Gesundheitsversorgung und Bildung – bezahlbar, universell und bedarfsorientiert erfüllen…Es sollte keinen Handel mit öffentlichen Diensten geben”,“ …

einartysken: TISA – Bedrohung für die öffentlichen Dienste

… „Das ist der Grund, weshalb die Waffenindustrie die Schließung von zahlreichen Veteranen-Krankenhäusern und eine Kürzung der Pensionen fordern unter dem Vorwand, den Betrug, die Inkompetenz und schlechte Service-Qualität  verglichen mit dem ‚Privat-Sektor‘ zu bekämpfen.“ …

einartysken: Die irrsinnigen Profite des militär-industriellen Komplexes

… „Deshalb könnte das bevorstehende Referendum am Sonntag den 29. Juni für die Litauer tatsächlich auch eine Abstimmung über einen Verbleib in der EU sein. Diese Chance sollten sie Nutzen, um der korrupten „classe politique“ endlich den Volkswillen deutlich zu zeigen.“ …

ASR: Litauen – ein Referendum über den EU-Verbleib?

… „Wie üblich werden die Einnahmen aus dem Totentanz wohltätigen Zwecken zugute kommen, wie den Überlebenden von Krieg und Naziterror, die nicht nur immer älter, sondern auch immer mehr werden.“ …

karleduardskanal: Nächster Opernball in Auschwitz

… „Wie der US-Geheimdienst CIA in Moskau die komplette Agentendatei der DDR-Auslandsspionage erbeutete“ …

focus: STASI-AKTENEine verhängnisvolle Affäre

18 Gedanken zu „Links 26.6.14

  1. ISIS, Vormarsch auf Iran… sind das eigentlich diese damals in Irak unerwünschten und im Iran gesuchten MEK-Terroristen, die deshalb in Köln aufgenommen werden sollten? Die die Iraner Feghan oder Fedoghan oder so ähnlich nannten, dh. Ungläubige oder Falschgläubige? Vllt erinnerst Du Dich noch, Arkor – war noch bei p.
    http://terrorexperte.blogspot.de/2009/10/deutschland-fuhrt-krieg-gegen-iran.html
    ist das dann der iran-krieg durch die Hintertür, durch die üblichen Clowns?

    Wer´s verpasst hatte – Empfehlung. Viele Themen der letzten Zeit. Sehr gute Sendung, passt gut.
    http://terraherz.wordpress.com/2014/06/17/57-tagesenergien-mit-alexander-wagandt/

  2. Der nächste GAU ist da: Die Schweizer leugnen die Dönerceska !!!
    Es kam wie vorausgesagt am Montag:

    Die NSU-Anklage ist grandios gescheitert.
    Nach dem Trittbrettfahrer-Bekennervideo der nächste GAU.

    Peter Gerber und Hans Ulrich Müller aus der Schweiz haben abgestritten, eine Ceska mit Schalldämpfer vom Händler „Schläfli&Zbinden“ aus Bern jemals bekommen zu haben.

    Die Totenstille auf Twitter am gestrigen Tag liess das Scheitern der Anklage bereits erahnen.

    1. nun da sind einerseits die Zweifel an der Tatwaffe, andererseits ist es das was als Tatwaffe, wohl offenkundig von den BRD-Behörden präsentiert wird…nur wo kommt sie her….der eigentliche Supergau ist doch, dass wir als einzige gesicherten Teil des Waffenwegs den Besitz der BRD-Behörden annehmen können und sie nun selbst die Hauptverdächtigen sind, anhand des fehlenden, und so scheints von diesen Behörden konstruiierten Wegs.

      FAKT ist : Für uns sind die Behörden der BRD, die EINZIGEN NACHWEISLICHTEN FAKTISCHEN BESITZER DER TATWAFFE UND DER WEG IST FRAGLICH!

  3. Focus, Stasi-Akten:

    „Die CIA konnte mit diesen Storys gut leben; die zuweilen sogar von Langley aus gesteuerte Desinformation der Medien lief wie geschmiert.

    Es war alles ein großes Ablenkungsmanöver, ein Täuschen und Tricksen zum Schutz wichtiger Quellen. …

    Mitte 1992, so erfuhr FOCUS zuverlässig, erbeutet die CIA in Moskau eine komplette Kopie der verfilmten Stasidatei.

    Monate später darf der Verfassungsschutz in Langley die ersten Dossiers über Markus Wolfs Agenten im Operationsgebiet BRD sichten. Als die Bundesanwaltschaft 1993 erste Verfahren einleitet, klingeln in Moskau die Alarmglocken. Die Suche nach vermeintlichen Verrätern beginnt.

    Ein Zufall? Atwoods Freund Alexander Sjubenko, 52, ein stämmiger Typ, stirbt im Herbst 1995 auf der Heimfahrt im Auto einen schnellen Tod. Diagnose des Arztes: Herzinfarkt.

    Oberst Alexander Prinzipalow, 49, kehrt am 9. April 1997, kurz nach 17 Uhr, von der Arbeit in der Geheimdienstzentrale zurück. Direkt vor seiner Haustür, noch im Auto sitzend, bricht der passionierte Freizeitfußballer hinter dem Steuer tot zusammen. Diagnose: Herzinfarkt.“

    Exakt, verehrter Focus: „die zuweilen sogar von Langley aus gesteuerte Desinformation der Medien lief wie geschmiert.“ – und ihr wisst es am besten. Hinter jeder Geschichte steckt noch eine, und falls „ein bisschen Wahrheit“ rauskommt, dann tragt ihr es weiter und verkauft ein bisschen Papier, weil das anderen nützlich erscheint – das Geschäft des Verlegers. Ein bisschen Wahrheit? Ein bisschen Liebe, ein bisschen schwanger. Ein bisschen brasilianischer Investigativ-Journalismus, Leyendecker lüftet Puffbetten, wenn VW oder sein Betriebsrat eins auf den Deckel braucht. Und der Spiegel ruft ab und zu beim BND an, obs was neues gibt, oder umgekehrt. Die Amis scheinen die Rosenholz-Dateien nun mal zu haben. Was haben sie damit angefangen? Wozu die aufregende Geschichte? Die ganze politische DDR und BRD stand drin, na gut. Allein das Vorhandensein solcher Dokumente ist / war Angst und Schrecken für sich. Die ganze politische Klasse des vormals 10.-stärksten Wirtschaftslandes, das nahtlos in die BRD überging, willenloses Werkzeug? Da braucht man sich über die nochmalige Beschleunigung im Europa des Grauens, nach Kohl, beginnend mit dem Treuhand-Schwindel, nicht zu wundern. Inhalt, Verwendung der Akten? Einzelheiten? Fehlanzeige, die Frage versteht der Focus gar nicht. Neugier? Was ist das, ein Tier? Aber es wäre sowieso auch ohne Rosenholz gegangen. Künstliche Aufregung, aus zuverlässiger Quelle.
    Im übrigen können die Amis mit geklauten Aktenbergen sowieso nichts anfangen. Machen viel gar nichts und ein bisschen Unsinn damit, wie die Zeit seit 45 gezeigt hat, und am Ende sind sie doch kaputt. Vollgefressen und doch entbeint – faszinierend. Hehlerware ist entwertet, so wenig sie auch kostet. Das Fazit kann nur sein – sie sollten überhaupt nichts derartiges haben, besser zu den letzten Hopi-Indianern gehen und lernen, wie man kleinen, schrumpeligen Mais anbaut. „Think big, Henry“, sagte Nixon. Es geht ihnen nur darum, wie man den größten Schaden anrichtet. Am meisten klaut, am meisten zerstört. Sie sind wohl wirklich dumm. Aber sie haben unsere Schwachstellen erkannt, ganz offensichtlich. Sind wir dümmer als sie? Gewissermaßen ja, sicher. Sie kennen sich und uns. Und wir kennen sie wohl – aber nicht uns selbst. Bedauerlich.
    Herzinfarkt, bloß eine Zivilisationskrankheit, und wenn einer „überraschend“ stirbt, haben die Ärzte keinen Grund mitgeteilt, sondern bestenfalls ein Todesergebnis, dessen Hergang sie selbst nicht verstanden haben. Oder nicht mal ein Ergebnis – wie bei Arafat, und in den seltensten Fällen wird darüber gerätselt. Weil Fachleute und Wissenschaftler einfach nicht das Maul aufmachen. Ob sie nichts wissen, oder nichts sagen dürfen, ist doch egal. Eine einzige Krankheit scheint das alles, bloß keine Zivilisation. 2 Herzinfarkte in 2 Jahren – Zufall? Verhängnis? Ermordet? Von wem? In KGB-Zeiten hatte immerhin die eiserne Regel gegolten, dass USA und die SU niemals aufeinander schossen – nicht im Krieg, nicht mal die Geheimdienste. Das durften nur die Satelliten. Verschwörungstheorie? War an Simmels „Die im Dunkeln sieht man nicht“ was dran? Nun, aus allem, was man zusammenfügen kann, ließe sich durchaus eine brauchbare, belastbare Theorie basteln. Der arme Simmel. „Hurra, wir leben noch.“ Trotz Nazis, die Deutschland, Europa in Schutt und Asche gelegt hatten – aber schon wieder in der Regierung saßen. Die Freuden des neuen Fortschritts, und auch sein rabenschwarzer Schatten an jeder Wand – gesehen hat er beides, am Ende war er verzweifelt. Eine „deutsche Tragödie“? Jedem die seine. Ulrike Meinhof hatte ihre.

    Ganz vergessen… damals, ein bisschen Folter.

    Wolffsohn hatte in der TV-Sendung „Maischberger“ gesagt: „Als eines der Mittel gegen Terroristen halte ich Folter oder die Androhung von Folter für legitim.“ … Der CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer hatte die Sendung am 5. Mai gesehen und am Tag danach sofort an Struck geschrieben. Er wolle wissen, „ob Ansichten dieser Art zum Lehrinhalt an Universitäten der Bundeswehr oder sonstigen Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen der Bundeswehr zählen. Struck, der den Chef des Kommandos Spezialkräfte der Bundeswehr (KSK), Brigadegeneral Reinhard Günzel, wegen dessen Lob für die als antisemitisch empfundene Rede des CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann unverzüglich entlassen hatte, verhielt sich diesmal vorsichtiger. Die von ihm geforderte Prüfung ergab jedoch, es besteht keine Möglichkeit zu disziplinarischen oder rechtlichen Konsequenzen. Struck war damit nicht zufrieden. Er ordnete eine weitere Prüfung an, ob doch etwas gegen den Professor zu machen sei. Außerdem wurde Wolffsohn zu einem Gespräch bestellt. Der aber hat die Rückendeckung des Uni-Präsidenten Hans Georg Lössl. „Herr Wolffsohn hat seine Privatmeinung geäußert. Das Grundgesetz garantiert das Recht auf freie Meinungsäußer sowie die Freiheit von Forschung und Lehre für Professoren“…
    Der Wissenschaftler selbst bedauerte, „wenn ich mich missverständlich ausgedrückt haben sollte“. … Es sei ihm auch nicht gelungen, seine Verurteilung sadistischer Racheakte und Folterungen zweifelsfrei zu verdeutlichen.

    http://www.welt.de/print-welt/article313310/Wolffsohn-droht-der-Rauswurf.html

    Folter gegen Terroristen ist legitim. Nein, das macht die Verurteilung von Folter nicht gerade zweifelsfrei, nicht mal an ner Universität.

    Man hat so ein Gefühl, und sucht das richtige Wort dafür. Unangenehm?

    1. http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/spaeh-affaere-bundesnachrichtendienst-leitete-jahrelang-daten-an-nsa-weiter/10108270.html

      Gewiss.
      1. klar geht´s in diese Richtung, nicht umgekehrt. Ist eben so – seit wann kommt der Knochen zum Hund?, sagt der BND und zuckt die Schultern. Seit 45, lieber BNd – ist eben so.
      2. Der Generalbundesanwalt wird nix machen. Hat nur Zeitungsberichte.
      3. Der Kanzleramtsminister sagt nichts. Ist geheim. Ein handverlesener Bundestagsspezialausschuss wird unterrichtet, so ein bisschen. Der sagt auch nichts, weiß ja auch kaum was. Ist geheim.
      4. Die Straftaten bleiben geheim. Der Generalbundesanwalt kann nix machen. Hat nur Zeitungsberichte.

      Die Straftaten sind nicht geheim. Sie sind bekannt.
      Dummköpfe. WIR können unterscheiden zwischen geheim und offenkundig.
      Alles andere ist auch nicht geheim. TPPS, oder wie das Scheiß“abkommen“ heißt, ist nicht geheim. Was ist das – ein Abkommen unter Dieben? UFO-Akten sind auch nicht geheim. Wir wissen bloß nicht, welche Schweinereien da überall genau drinstehen. Die sie aushecken (bzw. „unterschreiben“ müssen, haha) und uns irgendwann um die Ohren hauen.
      Alles ist geheim? Das alles ist überhaupt nicht geheim, es ist bekannt. Es spielt sich in der Öffentlichkeit ab. Sogar die Zeitungen schreiben drüber.

      Wisst Ihr was, Ihr Penner? Wir sehen selbst, dass Ihr alles mögliche anstellt, bloß das Maul nicht aufmacht. Und dass Ihr nicht ein Zehntel von dem ahnt, was die alles vor Euch geheimhalten, das vermuten wir noch dazu. Weil Ihr immer so überrascht seid, wenn Ihr Euer Fähnchen in einen neuen Wind halten müsst, weil denen was anderes eingefallen ist, was sie euch vorher noch nicht gesagt haben. Und Ihr wisst genau, warum die Menschen Euch so seltsam ansehen. Weshalb Ihr lieber unter Euch bleibt.
      Witzfiguren. Die nicht mal ahnen, was geheim ist. Weil sie ihren armseligen Job lebenslänglich in aller Öffentlichkeit, vor aller Augen, verrichten müssen. Die paar Stunden täglich in der Öffentlichkeit, möglichst schnell und wenig Worte, oder etwas großspuriger vor ausgewähltem Publikum, die sind das unangenehmste dran, was? Man gewöhnt sich dran, ah ja? Wozu dann die ganzen Schlafmittel? Oh, Entschuldigung. Das ist ja geheim.

  4. Wenn Freeman wollte irgendwas über Litauen wissen – er konnte problemlos mich fragen. Wenn jemand etwas nicht weiß – Schlau immer fragt, Narr immer erklärt. 🙂

    Aber wie jeder selbst achtender Kremlin-Propagandist – Freeman erklärt über das, über was habt nicht die geringste Ahnung. Und wenn Freeman hat keine Ahnung, vorrätig bleibt nur eins – die abgedroschene Kremlin-Propaganda-Templates ins Deutsch zu übersetzen und als eigene Analyse zu präsentieren.

    Freeman nutzt sehr typisches Kremlin-Propagandatechnik:
    * Als Stoff nimmt man ein reales Ereignis. Das reale Ereignis wird so mit frechen Lügen und blöde Phantasien verdünnt, das aus reale Ereignis nur Spuren bleiben. Auf der letzte Stufe des Prozesses, von solche Lügen-Maische Propaganda-Jungs brennen eigene Moonshine Marken „Feststellungen“ und „Analysen“.

    Ach so – über den Referendum in Litauen.
    Bei uns wird nichts geschehen – meisten Litauern werden einfach nicht abstimmen. Auch wenn Litauer durch Referendum verboten den Verkauf von Land an Ausländer –
    Brüssel mußte sowas nur mit wehnig gerunzelter Stirn freßen. Weil Brüssel hat kein anderes Wahl.
    Und noch eine Kleinigkeit. Wie kann man verboten den Verkauf von das, was ist schon lang an Ausländer verkauft? Ja, ja. Wer wollte – der hat schon gekauft. Durch litauische Nomineen – aber es ist nur Details.

  5. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/tyler-durden/isis-haelt-parade-mit-erbeuteten-amerikanischen-militaerfahrzeugen-ab.html
    Interessantes Ziel. Leicht zu erkennen, leicht komplett zu vernichten. Im ersten Irak-Krieg haben sie´s beim irakischen Rückzug gemacht. Eine ganze riesige Straße, nichts als brennende Wracks. Leichen pflasterten ihren Weg. Und direkt vor den Republikanischen Garden, die Saddam die weitere Landesherrschaft sichern sollten, haben die Jagdbomber haltgemacht. Hat 1A geklappt.

    Brunnenvergifter?
    http://german.ruvr.ru/news/2014_06_26/Volksrepublik-Lugansk-Kiew-hat-versucht-Gewasser-der-Region-zu-verseuchen-3890/
    Wer weiß. Aber zuzutrauen ist es ihnen.

    „Wie kann man verboten den Verkauf von das, was ist schon lang an Ausländer verkauft?“ Hat was. Aber der Verkauf lang vorher war illegal, ZA. Hehlerware muss man zurückgeben, der Eigentümer hat ein Recht darauf, und er behält es auch, ohne wenn und aber.

      1. Verkauf des Landes – eine sehr komplizierte, vielseitige und facettenreiche Frage. Nur ein Beispiel von hunderte (oder sogar tausende):
        * In Litauen sind etwa 2,6 Mio. ha landwirtschaftliche Nutzflächen registriert. Etwa 0,4 Mio. ha von dem – schon paar Jahrzehnte nutzt niemand.
        Also, da gibt es IMHO:
        * Für Primitivisierung von so empfindliche Frage bis zu dem Schwarz-Weiß-Version „Verbieten den Verkauf von Land an Ausländer!“ – den Initiatoren mußen auf Lichtmasten aufhängen. 🙂

        1. ZA, Du hast nur eine große Klappe! Sollen Monsanto und Cargill (oder wer sonst Kredite bekommt…) sich Ländereien mit Falschgeld kaufen können – damit die Bodenpreise kräftig steigen?? Für wen ist das gut, wo führt das hin, wenn amerikanische Multis sich einkaufen? Kann man in Lateinamerika gut sehen!
          Solltest vielleicht weniger ans Lynchen Deiner Mitmenschen denken und das Licht vom Lichtmast anders nutzen.

          1. Nicht nur große Klappe – auch gute Wissen über was läuft bei uns (im Gegensatz zu Ihnen). Deshalb: In Referendum hatten nur 14,97% der Wähler gevotet (72,84% stimmen für, 27,16% stimmen gegen) – Anti-Rekord in litauische Geschichte.
            http://www.2013.vrk.lt/2014_referendumas/output_lt/referendumas/referendumas.html

            Aber diese Wissen interessiert Euch nicht – weil stört Eure prokremlisch-antirussische Matrix zu bauen. Bleiben Sie ruhig: Litauer hatten Kernenergie begraben, „schiefergasische“ Chewron raus geschmissen – Monsanto bei uns auch haben keine Chance.

  6. „Kisslers Konter: Vor Ministerien darf keine Regenbogen-Flagge wehen

    Es war falsch, vor dem Familien- und dem Umweltministerium in Berlin die Regenbogenfahne zu hissen, das Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung. Denn der Staat darf keine Meinungen haben. Sonst gefährdet er die Loyalität seiner Bürger.

    Es sind so schöne Farben: Ein Rot, ein Orange, ein Gelb, ein Grün, ein Blau, ein Lila, in gleichmäßig breiten Streifen, von oben nach unten. Kein Regenbogen ist so herrlich bunt wie dessen Wiederkehr auf dünnem Stoff. Die Regenbogenfahne ist ein echter Hingucker. Man sieht sie jetzt häufig, in Vorgärten, auf Balkonen, als Sticker am Revers. …

    Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) hatte Fakten geschaffen und ließ vor ihrem Dienstsitz das heikle Objekt hissen – direkt neben Schwarz-Rot-Gold und Bundesadler, nahe bei dem Sternenkranz der Europäischen Union. Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) tat es ihr gleich. Die „erste offen lesbische Bundesministerin“ wollte ebenfalls, wie man sagt, ein Zeichen setzen, ein Zeichen „für mehr Toleranz“. Davon abgesehen, dass rein sprachlogisch jede Toleranz ein Objekt braucht, jede Duldung einen Bereich, auf den sie sich bezieht, es mithin Toleranz an sich nicht gibt – ganz abgesehen davon war die Botschaft klar. Schwesig und Hendricks wollten, wie man ebenfalls sagt, Flagge zeigen „gegen Homophobie und Transphobie“. Der Regenbogen gilt als Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung. Seine Buntheit soll gesellschaftspolitisch Programm sein.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-vor-ministerien-darf-keine-regenbogen-flagge-wehen_id_3942996.html

    Fängt man erst an, drüber nachzudenken, wäre man wohl morgen noch nicht fertig.

    „Gerhard Schick gilt als linker Grüner. Jetzt will er seiner Partei Liberalität beibringen. Für ihn heißt das: Mehr Wettbewerb durch staatliche Eingriffe. Im Visier hat er Allianz und Deutsche Bank.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article129505152/Wettbewerb-erfordert-Zerschlagung-von-Konzernen.html

    Leser:
    – Die Zerschlagung von Großen Konzernen ist Augenwischerei. Das sind dann 20 Große Firmen, die alle einen Eigentümer haben anstatt einem, dem das gehört.
    – Hatten die Amerikaner mit ihrer Öl-Industrie auch mal probiert. War ein ziemliches Fiasko.
    – Gute Idee die Deutschen Großkonzerne zu zerschlagen. Dann haben es die Chinesen und Amerikaner leichter die Bruchstücke zu kaufen. Sehr Sinnvoll.
    – Der Mann will die EU-Bankenunion, einen EU-Altschuldenfonds und eine „Kultursteuer“ für Konfessionslose… was ist an dem Mann bitte liberal?
    – Warum deutsche Konzerne zerschlagen ? Warum nicht Exxon, Apple und Microsoft zerschlagen ?

    In der Tat. Zerschlagungsvorreiter wie Klimavorreiter? Was kam, damals, nach Standard Oil – wie entstand es, was wurde draus? Was ist an der Deutschen Bank deutsch? Wem gehört der ganze Salat überhaupt, den er zerschlagen möchte? Mit welchem Geld wurde das alles gekauft – wie konnten welt- und marktbeherrschende Strukturen entstehen?

    Am einfachsten wärs wohl zu überlegen, was der Papst, und was Fräulein von Ditfurth dazu sagen würden. Oder Karl Marx.

    ein paar Statuen. Empörung der Büger, dass der weiter frei rumläuft. Kirche ist entsetzt. Dabei hat er nicht mal jemanden umgebracht, der Irre. Oder sprach Gott zu ihm? Gericht und Irrenärzte bezweifeln es. Und die Kirche? Regt sich über Statuen auf. Weniger allerdings, wenn in aller Welt Christen verfolgt und ermordet werden, predigt Toleranz. Kauft Euch ne neue Statue.
    http://m.oe24.at/oesterreich/chronik/Kirchenvandale-Angeklagter-bleibt-frei/148707872
    Vielleicht sollte man einen Sonderfond für Toleranzausgleich einrichten. Hübscher neuer Posten im Bruttosozialprodukt.

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-06/ukraine-wladimir-putin-schuetzt-europa/
    mag sein… undankbare Aufgabe, vermutlich.

    elsässers Compact-Sonderheft: Putins an die Deutschen. Warum nicht? Schadet kaum zu erfahren, was er einem gesagt hat. http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/06/23/videomitschnitt-komplett-veranstaltung-zu-compact-edition-wladimir-putin-reden-an-die-deutschen/
    Auch interessante Kommentare.

    Die Hoheit der Gesetzgebung liegt de facto nicht beim Abgeordneten, sondern bei seiner Partei. Gesetzgeber ist de facto nicht das Parlament, sondern die Regierungspartei oder die Koalitionsrunde der Regierungsparteien. Es wird das Parlament nur formal als Forum benutzt. Die tatsächlichen Entscheidungen werden vorher in der Partei gefällt, in der Legislative und Exekutive eins sind, die Gewaltenteilung also aufgehoben ist.

    Demokratie und Großkapital

    Diese scheindemokratischen Strukturen geben nun die Möglichkeit ab, dass Hintergrundkreise diese Oligarchie als Instrument benutzen und für ihre Interessen und Ziele einspannen können, so dass die Politiker vielfach nur ihre Marionetten sind. Dass zu diesen Hintergrundkreisen die Finanzindustrie gehört, ist für jedermann mehr als offensichtlich geworden. Die Vorgänge in der „Eurorettung“ offenbaren ja jedem, wessen Interessen hier bedient werden. Astronomische Summen, den Steuerzahlern des einen Volkes geraubt, werden in scheinbarer Solidarität den überschuldeten anderen Völkern gegeben, fließen aber in Wahrheit den internationalen Banken zu, um deren Forderungen zu begleichen. Zusätzlich werden noch Schulden der Banken direkt getilgt.

    Schon 1910 listete der Franzose Francis Delaisi 55 Männer auf, die in Wirklichkeit Frankreich beherrschten und ausbeuteten (La Demokratie et les Financiers). Dem Großkapital sei es gelungen, aus der Demokratie das wunderbarste und wirksamste Werkzeug zur Ausbeutung der Gesamtheit zu machen. Man denke gewöhnlich, die Finanzleute seien Gegner der Demokratie. Das sei ein Irrtum, sie seien deren Leiter und bewusste Förderer. Die Demokratie bilde die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr fänden sie das beste Verteidigungsmittel gegen die etwaige Empörung des Volkes. Es gibt keine Anzeichen, dass das heute anders wäre.

    Graf Coudenhove-Kalergi, der große Vorantreiber eines europäischen Superstaates, schrieb als Kenner der Szene hinter den Kulissen 1925 in seinem Buch „Praktischer Idealismus“:

    „Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie. Weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: Sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. … Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“

    http://www.geolitico.de/2014/06/27/die-demokratische-diktatur/

  7. osimandia

    Bleibt das Szenario zu diskutieren, das beim „Preppen“, bei der Krisenvorbereitung meist unter den Tisch fällt:
    Was, wenn keine Krise kommt?

    Ich halte das für einen außerordentlich wichtigen Punkt und bin froh, dass Kairos und Dunkler Phönix ihn angesprochen haben, da er meistens unter den Tisch fällt.

    Ich halte das nämlich für ein sehr wahrscheinliches Szenario. Ich bin mir aber schon bewusst, dass diese Haltung vor allem (wenn auch nicht ausschließlich) aus etwas wie “Lebenserfahrung” resultiert. Es ist ähnlich wie beim Irankrieg: Seit rund 10 Jahren wird gerade in dissidenten Kreisen (links und rechts) davor gewarnt, dass der kurz bevorsteht. In der Zwischenzeit wurden eine ganze Reihe arabischer Staaten plattgemacht, während man das gar nicht richtig registriert hat, sondern immer nur düster orakelt wurde “gleich kommt der Irankrieg!” Irgendwann kommt man an den Punkt, wo der Verdacht aufkeimt: Der kommt nie!

    Und so ist es auch mit “der Krise” bzw. “dem Zusammenbruch des Systems” (was auch immer das sein soll). Der wird auch andauernd für demnächst angekündigt und kommt nicht.

    Einerseits ist das natürlich eine angenehme Zukunftsvorstellung. Wer will schon mit der Schrotflinte am Fenster stehen und auf marodierende Banden schießen müssen, während man um Söhne und Geliebte bangt, die sich heldenhaft in Guerillakrieg und Häuserkampf stürzen?

    Andererseits könnte dieses Szenario dazu führen, dass wir heimlich, still und leise und und mit zunehmender Paarung mit immer NWO-kompatibler gewordenen Türken und anderen Nichtweißen als Volk vom Angesicht der Erde verschwinden, während diejenigen von uns, die das NICHT WOLLEN, auf den Sankt-Nimmerleinstag warten, an dem die Krise ausbricht.

    Dunkler Phönix hat das in seinem Artikel Hardware und Software als zweitschlimmstes von vier Zukunftsszenarien beschrieben. Nur weniger schlimm als die Samson Option der kompletten nuklearen Auslöschung Europas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.