Links 2.6.14

USA proudInteressantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

 

… “So bestanden die USA darauf, dass die Inhalte „für fünf Jahre nach Inkrafttreten eines TISA-Abkommens oder nach ergebnislosem Ende der Verhandlungen geheim gehalten werden müssen“, so der PSI-Bericht.” …

DWN: Menschenrecht Wasser: right2water warnt vor Geheim-Abkommen

… „“Wenn man sich die beiden Reden von Abe und Hagel anschaut, muss man sich fragen: wer provoziert und wer macht Ärger?““ …

ARD: China empört über „US-Provokation“

… „Es wird erwartet, daß Israel die Steuergelder der Palästinensischen Autonomiebehörde zurückhalten wird. Zum letzten Mal wurde diese Maßnahme 2012 ergriffen, als Reaktion auf die Bitte Palästinas auf die Anerkennung ihrer Staatlichkeit bei der UNO.“ …

RT (englisch): Netanyahu ruft die Welt dazu auf, Einheitsparlament Palästinas nicht anzuerkennen

… „Das heisst, Breedlove ist der wirkliche Chef, denn er kann von seinem Hauptquartier in Stuttgart die gesamte NATO in Bewegung setzen, mit allen Kampfflugzeugen, Bomber, Panzer und Schiffe. Die anderen sind ja nur Zivilisten und Politfiguren.“ …

ASR: Breedlove, der wirkliche Chef von Europa

 

33 Gedanken zu „Links 2.6.14

  1. Uninteressante EU-Wahlen – aber führt die Geschichte von Lorenzo, dem sog. Wahldeppen, zur Annullierung des unerwünschten Ergebnisses? Leserkommentar:

    Achtet genau darauf was jetzt passieren wird – die Wahlergebnisse in nahezu allen EU-Mitgliedsländern sind den Regierenden in Brüssel ein massiver Dorn im Auge. Das Ergebnis der Wahl wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für ungültig erklärt (mit der Begründung es hätten zuviele Menschen die Stimmen mehrfach abgegeben) Ich gehe jede Wette ein, dass diese Wahl noch vor Oktober niemanden mehr interessiert – und bis es Neuwahlen gibt, bleibt alles wie bisher. Läuft alles nach Drehbuch
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article128604830/Das-AfD-Orakel-von-Seitenroda.html

    neue russische Suchmaschine, bislang nur kyrillisch?
    http://sputnik.mail.ru/

    – Did the Jews Lose Europe?
    By Gilad Atzmon
    Following the surge of right wing parties in Europe’s Parliamentary election, Forward, the once-progressive Jewish outlet asks, “Have the Jews Lost Europe?” The tone of this question implies that until just a few days ago, at least some Jews believed that Europe was, in part, a ‘Jewish property.’ Such views were not baseless; Jewish Lobbies have dominated British and French policies by means of aggressive lobbying (CFI, LFI, CRIF etc’).
    http://www.gilad.co.uk/writings/did-the-jews-lose-europe.html

    – 50 Jahre PLO – und interessant, wie man ein „Staatsgebiet ausweiten“ kann.

    „Auf Anweisung der Regierung Seiner Majestät gebe ich feierlich bekannt, dass man in Ermangelung einer Regelung beschlossen hat, den vorzeitigen Rückzug britischer Truppen und der britischen Verwaltung aus Palästina zu planen.“

    Dieser Rückzug fand im Mai 1948 statt. Das Mandat fiel an die Vereinten Nationen zurück; diese hatten bereits einen Teilungsplan für Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat beschlossen. Als der britische Hochkommissar aber Palästina verließ, da wurde nur der jüdische Staat – Israel – ausgerufen. Die Araber in Palästina und den Nachbarländern hatten den Teilungsplan abgelehnt – und mit dem Ende des britischen Mandats setzte ihr Angriff auf Israel ein, ein Krieg, der mit einer arabischen Niederlage enden sollte. Israel weitete sein Staatsgebiet aus und fast eine Million Palästinenser wurden vertrieben oder mussten fliehen.
    http://www.deutschlandfunk.de/50-jahre-plo-metamorphosen-einer-befreiungsbewegung.724.de.html?dram:article_id=287950

    Waffenstudent erinnerte an die Einäscherung von Köln vor 69 Jahren, Operation Millennium. Die Befassung der Medien konnte da wg. Unglaublichkeit nicht angemerkt werden. Deshalb hier, welche / wessen Erinnerungen die deutsch(sprachig)en Leidmedien und Polit-„Historiker“ in diesen Tagen so umtreiben. Schamlos.

    D-Day – Der letzte große Sieg (auch der Spiegel titelte zuletzt damit)

    Der Zweite Weltkrieg nimmt auch heute noch eine Sonderstellung in der amerikanischen Erinnerung ein. Das sagte der Historiker Georg Schild anlässlich des bevorstehenden 70. Jahrestags des D-Days im Deutschlandfunk. Von dem Selbstverständnis, die Personifizierung des Bösen besiegt zu haben, zehrten die USA noch immer.

    Den D-Day selbst, also die Landung alliierter Truppen in der Normandie, bezeichnete Schild als „notwendige Aktion, die zum richtigen Zeitpunkt kam“. Dabei sei die amerikanische Bevölkerung eher kriegsmüde gewesen. Erst durch den Überfall Japans seien die USA zum Krieg gezwungen worden. Die Bedeutung des Ereignisses zeigt sich nach Meinung des Historikers auch in der Frage, was ein Fehlschlag des D-Days samt einer möglichen späteren Wiederholung bedeutet hätte. „Wo hätte die Rote Armee dann gestanden? Es hätte einen großen Erfolg für einen der beiden Diktatoren, Hitler oder Stalin, bedeutet.“

    Referenz bei Kriegsoperationen

    Daher sei der Zweite Weltkrieg – trotz der großen Verluste bei der Landung in der Normandie – der „letzte große gute Krieg“. Anschließend seien ausschließlich Konflikte gekommen, in die die USA hineingezerrt worden seien und die nicht wirklich in ihrem Interesse gelegen hätten – wie etwa der Vietnamkrieg. „Das war ein Fehler der Johnson-Administration“, meint Schild.

    So bleibe der Zweite Weltkrieg die Referenz, auf die sich US-Politiker bei Kriegsoperationen beziehen – wie etwa George W. Bush während des Einmarschs in den Irak. Und wenn es gelinge, die Parallele zu ziehen, so Schild, würden damit auch weiterhin Kriege begründet.

    http://www.deutschlandfunk.de/der-letzte-grosse-sieg.694.de.html?dram:article_id=287972&dram:audio_id=283304&dram:play=1

    1. Gut, dass Du drauf hinweist. Leserkommentare:
      „Die BBC wegen Beihilfe bzw. Schutzunterlassung auf Milliarden klagen.“
      „mit Hauptsitz in der Elite. Wurde das „Sir“ beim Herrn Saville absichtlich weggelassen? In Belgien waren angeblich auch hochrangige Persönlichkeiten involviert.“

      Die BBC wird nicht verklagt, hochrangige Kreise auch nicht. In der Tat: Sir Jimmy bleibt Sir Jimmy. Wann gingen die 500 Beschwerden ein, wer vertuschte sie? Schweigen im Blätterwald. Die Sicherheitsbehörden wussten es, da kann man sicher sein, hatten Anweisung, stillzuhalten, haben seine Kontakte beobachtet und hübsche Dossiers angelegt. Die englische Rosenholz-Variante, sozusagen. Vermaledeite Situation… IM Erika, wer immer das ist, verstehts zu gut – diese Teufelsbraten lassen einen nicht mal zurücktreten, wenn man keine Lust mehr hat.

      Was macht eigentlich der seltsame Privatrechtsprozess, den auch A. Wagandt jüngst erwähnte, den eine kanadische Organisation in Europa abhält? IPC… hieß die, so ähnlich wie die „UNO“-Klimaschwindel-Organisation von diesem indischen Eisenbahner.

  2. http://www.focus.de/politik/ausland/sie-soll-erhaengt-werden-regierung-im-sudan-bestreitet-freilassung-der-christin_id_3888277.html
    Ein Gericht in der sudanesischen Hauptstadt Khartum hatte Ischag, die auch Mutter eines 20-monatigen Sohns ist, am 15. Mai zum Tod durch Erhängen verurteilt. Die Angeklagte lehnte es ab, sich zum Islam zu bekennen und ihrem christlichen Glauben abzuschwören. Ihr Rechtsanwalt kündigte an, das Urteil durch alle Instanzen anzufechten.

    Wir halten fest, dass hier nach islamischen Recht geurteilt wird, also jenem Recht (Unrech, nach unseren Gesetzen), welchem westliche Politikeraktive Beihilfe leisten in der Verbreitung durch den Versuch der illegalen Implantierung des Islams in Europa.

    1. @ arkor … natürlich ist die Scharia als „Recht“ von übel, darum haben die NATO-RATs diese ja in Libyen einführen lassen

      Libyen führt die Scharia ein –
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/04/libyen-fuehrt-die-scharia-wieder-ein/

      Aber bitte nicht überheblich was „unser“ spitzfindig jesuitisch / talmudisch Recht angeht:
      Der Rabbiner Eli Ravage über das Christentum
      http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/02/der-rabbiner-eli-ravage-uber-das-christentum/
      https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/03/ein-sendbote-zu-den-nichtjuden-der-rabbiner-eli-ravage/

    1. Warte, warte… Aber Separatisten (Banditen) echt hatten Militärhubschrauber abgeschossenen – und zwölf Soldaten, darunter ein General, echt kamen dabei ums Leben. Video gibt es nicht – nur solche:
      https://www.youtube.com/watch?v=5CR55cxj50Y

      Ok, Tagesschau hat Scheiße gebaut. Absichtlich? Weiß nicht. Wahrscheinlich ist – dummer Fehler, ohne Veränderung den Essenz.
      Aber was hat Sticky vom das „gedreht“ – das ist schon echt dumm.

  3. Kann sein, dass wissen sie das nicht. Und das ist so wichtig – dass wichtiger geht nicht. Mehrmall wichtiger als Gastransit in Europa durch Ukraine. Und das antwortet auf die Frage, warum Schweinführer (Putin in Ukrainisch) unbedingt braucht Ost-Ukraine.

    1. Das ist der erfolglose РС-12М (SS-25) „Sickle“:
    http://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A0%D0%A2-2%D0%9F%D0%9C
    2. Das ist der berühmte ballistische Interkontinentalrakete РС-20А (SS-18) „Satan“:
    http://de.wikipedia.org/wiki/SS-18_Satan
    3. Das ist weltweit leistungsstärkste Rakete РС-20В (SS-18) „Wojewoda“:
    http://www.youtube.com/watch?v=9mHL-89GSt8

    Erste – (fast) russische Rakete. Schon viel Jahre sie kann nicht „lernen“ richtig zu fliegen. Wenn Kremlin-Bande nur diese Rakete hatte – alle konnten ganz ruhig schlafen.

    Aber Kremlin-Bande hat „Satan“ und „Wojewoda“ – kein ruhige Schlaf für uns alle. Für Chinesen – da sind nur die Alpträume.
    „Satan“ und „Wojewoda“ sind änliche – nur Modifikationen sind andere („Wojewoda“ ist neueste). „Wojewoda“ ist nicht nur leistungsstärkste Rakete – sie kann amerikanisches Raketenabwehr leicht durchfliegen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Raketenabwehr

    Und wo sind „Satan“ und „Wojewoda“ (und noch vieles) entwickelt und gebastelt? Genau! In der Ukraine – in Dnepropetrovsk.
    Und wo sind super zuverlässige Führungssystem (und noch vieles) entwickelt und gebastelt? Genau! In der Ukraine – in Charkiw.
    Und das heißt? Richtig! Wenn Ukraine lehnt sich „Satan“ und „Wojewoda“ (und noch vieles) zu bedienen – Kremlin-Bande bleibt mit halblebendige nukleare Schild (und noch vieles halblebendiges). Riesiges Fest für China, kurz gesagt.

  4. GPS-Stationen in Russland nicht mehr für Militärzwecke verwendet
    http://terragermania.com/2014/06/01/gps-stationen-in-russland-nicht-mehr-fur-militarzwecke-verwendet-vize-premier/

    GPS-Stationen in Russland ????

    Pseudoliten !!! Böse VT und falsches (verbotenes?) Weltbild

    Montag, 15. April 2013
    Die Raumfahrt – Fragen über Fragen
    http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/search/label/Pseudolit

    http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,132565,132709
    “ … ja, Die Sat Schüsseln zeigen bei uns alle mittlerweile fast waagrecht, was ich ziemlich seltsam finde. … „

  5. Oliver Janich: Der Mann, der jüngst die Vergangenheit so gründlich erforschte, dass ihm sogar Nazi-Pläne für die nach 39 besetzten Gebiete als Grundlage der EU in die Hände fielen. Was für EU-Kritiker Janich wohl heißt, dass die Nazis unter (bzw. über?) uns sind – hab seine Argumentation nicht ganz verstanden… Jedenfalls scheint er der EU ggü. einzuwenden, dass Nazipläne schlecht sind. Wenngleich das eine ebenso erschütternde wie bedeutsame Erkenntnis ist, scheint er übersehen zu haben, dass die heutigen Pläne gleich nach Versaille gemacht wurden, und zwar von jesuitischen und sonstigen Heiligen.
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/
    Das allein – muss kein Beinbruch sein. Nun macht er sich auf in die Zukunft. Bitte sehr: Oliver Janich über eine herrschaftsfreie, rein privatwirtschaftlich betriebene neue Welt(ordnung). Hihi, im Kopp-Verlag möcht man manchmal schon Mäuschen spielen. Da geht´s bestimmt gelegentlich stimmungsvoll zu… Nicht lustig…? dann eben nicht.

    „Selbst wenn es einen weisen Führer gäbe, von dem immer noch viele Menschen träumen, er hätte gar keine Chance, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Er kann die Bedürfnisse von Millionen von Menschen nicht kennen.

    Was ist der Ausweg aus dem Dilemma? Ganz einfach: Die Abschaffung des Gewaltmonopols, das heisst, eine reine Privatrechtsordnung. … In einer Privatrechtsgesellschaft würden private Schlichtungsunternehmen bei Streitigkeiten entscheiden. … Den unmittelbaren Schutz der Bürger würden wiederum private Sicherheitsunternehmen gewährleisten. … Das führt uns direkt zum am häufigsten genannten Argument gegen eine Privatrechtsgesellschaft. Was wäre, wenn wieder ein neues Monopol, eine riesige Mafia entstünde? Erstens ist es ein denkbar schlechtes Argument gegen die Zerschlagung eines Monopols, dass eventuell wieder eines entstünde. …“

    http://expresszeitung.ch/redaktion/loesungen/neue-gesellschaftssysteme/von-einer-herrschaftsfreien-welt

    Hier hab ich das Handtuch geworfen. irgendwie hab ich das Gefühl, die EU-Kritiker sind unter uns.

    1. der Koppverlag sollte Janich mal ein Wörterbuch kaufen, damit er ein paar Sachen nachschlagen kann. Was „richtig“ ist. Was eine Behauptung ist, haltlos, pauschal und konkret, und was ein Dilemma ist. Und vor allem: Was der Teufel mit dem Beelzebub zu tun hat.

  6. „Gazprom“ hat die Einführung der Pre-Zahlungsregelung für die Ukraine verschoben.
    und
    „Gazprom“ ist bereit den Gaspreis für die Ukraine zu reduzieren.

    So ist es. Wenn du fällst nicht auf Knie gegen Gazprom-Jungs – sie beginnen dich zu respektieren.

  7. 31. Mai 2014

    Kein schöpferischer Mensch kann aus sich heraus ernsthaft „rechts“ sein; nur der Zynismus und das Herostratentum einer öffentlichkeitsbeherrschenden Linken treiben ihn dazu.

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Auch Klonovsky auf der Suche nach rechts und links, na ja, schön. Damit lässt sich was anfangen. Bewahrung der Ordnung und Natur, als Grundlage des Schöpferischen.
    Realer Destruktivismus, plus Vorspiegelung eines Idiotenparadieses in Wolkenkuckucksheim, zum St-Nimmerleinstag – als Vorbereitung der Totalen Herrschaft über Trümmerlandschaften und versklavte Mischvölker (die sind nicht von Marx, sondern von Kalergi entlehnt, aber das macht ja nichts). Neuer Mensch in blühenden Landschaften, sozusagen.
    Danke, Klonovsky.

    Ein richtiges Gebäude wird ohne Zement gebaut.

  8. Kremlin-Propaganda feiert – Ukrainische Militärflugzeug feuerte auf ein Administrationsgebäude in Lugansk:
    http://rt.com/news/163076-ukraine-lugansk-clashes-jet/

    Jetzt machma groß – und sehr aufmerksam schauen (von 1:30):
    http://www.youtube.com/watch?v=SiJkCZrjlWI

    Genau – blöder Arschloch hat mit Boden-Luft-Flugabwehrrakete gespielt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Man_Portable_Air_Defense_System
    Das kann jeder sehen – nur Kremlin-Propaganda nicht.

    „Putins Turisten“ immer verstecken sich hinten Zivilen-Rücken. Weil perfekt Wissen: kommen aus dem Rücken der Zivilbevölkerung – und Fest wird sofort vorbei. Nicht vergessen – Putins Ratten kämpfen genau wie Putin hat versprochen.

    Nochmal Lugansk. Putins Ratten einige Tage unablässig angreifen ukrainischen Grenzdienst Teritorium. Warum nicht was anderes? Schauen sie hier:
    https://maps.google.com/maps?client=ubuntu&channel=fs&q=48%C2%B031%2726.1%22N+39%C2%B015%2747.5%22E&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x411fda70d0a48a7b:0x6eac0bac18f0c020,%D0%9C%D0%B8%D1%80%D0%BD%D0%B8%D0%B9+%D0%BA%D0%B2%D0%B0%D1%80%D1%82%D0%B0%D0%BB,+10,+Luhans%27k,+Luhans%27ka+oblast,+Ukraina&ei=RWOMU4XDL5Kh7AbUqoHYDg&ved=0CCUQ8gEwAA
    Genau! Weil Putins Ratten können sich im Wohngebiet verstecken, und
    schießen aus den Fenstern und Dachern. Genau wie Schweineführer Putin hat versprochen.

    1. Unglaublich… 🙁
      So sein tägliches Brot verdienen Kremlin-Propaganda-Hunde aus Life News:

      https://www.youtube.com/watch?v=RJzcQfaAwcM

      Zeigt der Schuss von Terroristen auf Grenze-Wachpost – und sagt, dass es ist ein Luftangriff auf der Stadt-Verwaltungsgebäude. Und so taglich pausenlos – Lügen, Lügen und Lügen…

      P.S. Die Grenzschützern verbrachten die gesamte Munition, und an einen anderen Ort verlegt wurden – es machte keinen Sinn den Brandplatz zu schützen.

  9. Kinder, lest bitte das Buch (script.com) von Horst Mahler aus dem Jahre 2012/13, dann rotiert ihr weniger um die eigene Achse.

  10. scribd glaub ich.
    ich frag mich immer noch, wie man ws da runterladen kann, ohne sich anzumelden. Früher gabs mal so Tricks mit Mobil-Browsern, geht aber wohl nicht mehr.

    Irgenwo stand übrigens jüngst, sie wollten den Mahler für geisteskrank erklären. Hat er die Strafe denn schon rum, und die Allgemeinheit muss lebenslang vor ihm geschützt werden? oder eine Ente? Weiß nicht.

    1. Horst Mahler soll für Geisteskrank erklärt werden

      28/05/2014 von beim Honigmann zu lesen
      …wie einst die Kommissare der Sowjetunion, so will auch die durch Kommissare geführte BRD missliebige Dissidenten in die Irrenanstalt einsperren.
      Bitte an alle Verteilerkreise weiterleiten!!!!
      Gruß
      Christine P.

      https://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2014/05/schutzschrift-horst-mahler.pdf

      Wie Michael Wolffsohn so (un)schön sagt „Die Juden sahen und sehen sich als Teil der „Bourgeoisie“.“ da ist kein Platz für Differenzierungen.

      Staatspolitisch werden noch dazu Juden Zionisten Israeli zu einem Einheitsbrei vermengt, auch da ist absolut kein Platz für Differenzierungen.

      „… Es gibt hierbei nicht viel Differenzierungen, sondern ein Positiv oder ein Negativ. Liebe oder Haß, Recht oder Unrecht, Wahrheit oder Lüge, niemals aber halb so und halb so oder teilweise usw. (Quelle: miprox.de)

      soweit geschrieben von miprox und z.Z. Veröffentlicht auf miprox.de und vielfach geGuttenPlag’t so unter anderem

      Jürgen Tichy – 2008
      Janich Oliver – 2014
      Klaus Morgenroth – 2000

      PS: Betonkrebs
      http://lupocattivoblog.com/2014/05/28/horst-mahler-soll-fur-geisteskrank-erklart-werden/#comment-132465
      wie ich dort lese „Berlins Holocaust-Mahnmal zerbröselt“
      Betonkrebs kommt vom übertriebenen Schacher! Schon in den 1960iger Jahren hatten die DDR-Bauingenieure dazu Vorlesungen.
      Aber wir sind BRD
      Forscher: Betonkrebs an der A14 war vermeidbar … „In der DDR wurde im Jahr 1988 ein eigener TGL-Standard in Kraft gesetzt.“ … ja die blöden Ossis mit ihren TGL’s …

      O-Ton: Burkhard Zscheischler, Autobahnamt Sachsen
      „Die Stoffe, die hier verwendet wurden, waren in den 90er Jahren komplett unverdächtig.“

      Unverdächtig? Tatsächlich waren Fachleute in der DDR schon vor 30 Jahren gezwungen, dasProblem zu lösen. Grund: Alkalischäden an Plattenbauten; auch an der sogenannten Nord-Autobahn bröselt es. Aber die größte Katastrophe war die Selbstzerstörung von Eisenbahnschwellen.

      Betonkrebs zerfrisst Ost-Autobahnen Bericht: Anja … – MDR
      http://www.mdr.de/fakt/download968-download.pdf
      Betonkrebs zerfrisst Ost-Autobahnen – Manuskript des Beitrages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.