Links 11.6.14

 

Bild: Wikipedia
Bild: Wikipedia

Interessantes vom Tage

Danke an die Einsender(innen)

 

… “„Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration flüchteten rund 500.000 der etwa drei Millionen Einwohner Mossuls aus der Stadt. Viele seien zu Fuß in die kurdischen Provinzen Erbil und Dohuk unterwegs, da ihnen verboten worden sei, ihre Fahrzeuge zu benutzen.” …

,ARD: Vormarsch radikaler Sunniten im Irak Mossul fällt an Islamisten-Miliz

… „Nach seiner Einschätzung werde die Chlorbehandlung von Geflügelfleisch in wenigen Jahren auch in Deutschland eingeführt.“ …

ARD: Experten widersprechen Verbraucherschützern „Chlorhühner sind nicht ungesünder“

… „Die Pumpstation des Kanals „Siwerskyj Donez – Donezbecken“ wurde von Artillerie beschossen. Zwei Mitarbeiter wurden tödlich verwundet. Die Wasserversorgung der umliegenden Städte und Siedlungen aus dem Kanal ist stillgelegt.“ …

SR: Pumpstation im Donezbecken beschossen, Wasserversorgung stillgelegt

… „„Insgesamt hat es eine Nullunterstützung des Maidans durch die USA gegeben“, sagte Nuland. Zugleich hätten die USA der Ukraine regelmäßig bei der Durchführung von Schlüsselreformen geholfen, so Nuland. Seit 1991 habe sich diese Hilfe auf rund fünf Milliarden Dollar beziffert.“ …

SR: USA haben Maidan nicht bezahlt – Europa-Beauftragte Nuland

… „Finnland ist im Rahmen der “Partnerschaft für den Frieden” eng mit dem transatlanischen Militärpakt verbunden. Aus Gründen der Selbstverpflichtung zur Neutralität nach dem Zweiten Weltkrieg haben alle bisherigen finnischen Regierungen keinen Antrag zur vollen Mitgliedschaft in dem Bündnis vollzogen. Das Helsinki-Abkommen fand aus diesem Grund auch auf finnischem Boden statt….“ …

TG: Putin warnt Finnland vor NATO-Beitritt: “Wollt ihr mit die Verantwortung zur Auslösung eines Dritten Weltkriegs tragen?”

Phantombild (2)… „Was haben wir in Heilbronn für Spuren, die nicht ausermittelt sind? “ …

fatalist: 21 Fragen zum Heilbronner Polizistenmord

fatalist: Wer wohnte in der Frühlingsstrasse 26 am 4.11.2011? Bandidos? Thomas Starke junior?

fatalist: Was hat Glauchau mit dem Trio zu tun ???

16 Gedanken zu „Links 11.6.14

  1. SR: Pumpstation im Donezbecken beschossen? Wasserversorgung stillgelegt? Und wer hat das gemacht? Da steht kein Wort. Rotfront-Jungs müssen selber entscheiden wer hat gefeuert? Na ja, Kremlin-Propaganda hat Recht – Rotfront-Jungs machen das immer richtig… 🙂

    TG: Warte, warte – da stimmt irgendwas nicht… Putin warnt Finnland? Gibt es ein Land in der Welt, die Putin hat noch nicht gewarnt? Putin war in der Lage nur riesige Scheiße in Russland zu bauen – aber sehr gern lehrte alle andere, wie die müssen in eigenen Länder verwalten sich. Vielleicht Putin spuckt auf den Russen und auf ihre Wohlbefinden – aber um Nachbarn-Angelegenheiten er kümmert sich wirklich sehr sorgfältig. 🙂

  2. Wer die Propagandamethoden (die mündliche und schriftliche Kriegsfurie) von Libyen bis zur Ukraine gründlich studiert hat, muss begriffen haben, dass auf der Erde eine Konzentration von Leuten organisiert ist, die die Bereitschaft haben, alles auf eine Karte zu setzen.

    Der profane Teil obiger Aussage ist in der Tatsache sichtbar, dass die Lüge als Hauptmanipulationsbestandteil der Kriegsfurie nicht mehr versucht wird, raffiniert zu kaschieren. Sondern die mündliche und schriftliche Propaganda wird ausschließlich noch als entnervendes Trommelfeuer benutzt; um mit allen Kalibern die letzten Fronten der Vernunft zum Einsturz zu bringen.

    Der Großverbrecher Henry Kissinger hat diesen Tatsachenbestand bezüglich der Ukraine als `Mangel an politischen Möglichkeiten` kommentiert. Diese Aussage war ein Donnerwetter! Und für Kissinger war und ist die Politik immer das schärfste Schwert der Lüge gewesen. Aber der alte Drecksack hat den Führungsstab nun der jüngeren Verbrecherführung übergeben.

    Es lässt sich also sagen, dass die Lüge vorerst abgewirtschaftet hat. Sie bedarf einer Reform und neuer Geister. Aber woher nehmen und nicht stehlen?

    Der einzige Weg, die Lüge zu einer neuen Blüte zu treiben scheint zu sein: den dritten Weltkrieg zu entfesseln. Dann können solche Massenhypnotiseure und Quantitätenschwätzer wie Robert Kagan (Ehemann von Victoria Nuland)endlich zu `großen Ehren` gelangen.

    Denn eines ist ganz klar. Wer das heutige Russland in den Krieg nach Westen treiben will, spekuliert auf den entgültigen Tod des deutschen Volkes.

    Und diese Leute nehmen lieber eine halbe Welt ganz als eine ganze Welt halb. Weil sie wissen (sic), dass ihr Potential nur für eine halbe Welt reicht. Der Rest ist Bluff.

  3. 3x Deutschland im Endlos-Hirnwaschgang:

    Die Umerziehungsmaßnahmen alliierter Siegermächte fruchteten vollends; heutige Generationen kennen ihr eigenes Vaterland, das wahre Deutschland nicht mehr, assoziieren mit Nationalstolz sofort Rechtsradikalismus. Doch ein Land ohne eigene Identität kann keinesfalls überleben inmitten trügerischer Zeiten. Deutschland wurde seiner Werte beraubt, brave BRD-Bürger applaudieren und vergessen indes: Wer sich selbst nicht liebt, kann keine anderen Völker achten. …

    Ergo gehören wahre patriotische Alternativen der Vergangenheit an. Deutsch sein wollen etliche Bürger, doch richtungsweisendes, konstruktives Vorleben, das gelingt den wenigsten. Deutschland darf Stolz besitzen, sofern Bürger Mut aufbringen, diesen auszuleben. Dabei geht es mitnichten um ideologischen, radikalen Nationalstolz oder gar Militarismus, sondern simpel darum, ewige Schuldbekenntnisse abzulehnen. Heutige Generationen haben ein Recht auf offene Heimatliebe, denn jene ermöglicht kulturelle Lernprozesse, welche Völkerverständigung überhaupt erst zulassen. Patriotismus verachtet Kriege sowie Fremdenhass.

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-06/deutschland-heilig-vaterland-ein-insider-spricht-klartext/

    Mehner zum rätselvollen Kammler:
    Die Alliierten erbeuteten nach dem Krieg Tausende Tonnen an wissenschaftlich-technischen Unterlagen, von denen heute noch viele unter Verschluss liegen. Kammler hatte allerdings dafür Sorge getragen, dass die wirklich wichtigen Papiere unter die Erde gelangten – an Standorte, wo sie heute noch liegen dürften. Um den Zugang zu solchen Untertageeinrichtungen unmöglich zu machen, wurden diese Anlagen sprengtechnisch gesichert – mit Mittelchen, die selbst Jahrzehnte problemlos überdauern konnten und die ich hier nicht näher vorstellen möchte. Darüber hinaus setzte Kammler die Arbeit seiner (bis heute in der Öffentlichkeit unbekannten) Vorgänger fort und sorgte dafür, dass alle Informationen, die im Zusammenhang mit den Geheimwaffenentwicklungen existierten, an geeigneten Stellen konserviert wurden.

    Die Dinge, die unter die Erde transportiert wurden, betrafen das streng geheime deutsche Kernwaffenprojekt, Unterlagen zu den deutschen Raketenweiterentwicklungen (V-4 bis V-8) sowie unter anderem die höchster Geheimhaltung unterliegende Entwicklung des Supersprengstoffes RADguM, gegen den Kernwaffen die reinsten Spielzeugentwicklungen sind.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/thomas-mehner/peinlich-wurde-hitlers-geheimwaffenchef-ss-obergruppenfuehrer-dr-ing-hans-kammler-nach-dem-krie.html

    Wisnewski: Wie kommt man an das letzte Geld der Deutschen? Die SZ weiß Rat.

    Nehmen wir zum Beispiel die Pfingstausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 7. Juni 2014 zur Hand. Ein nützliches Blatt. Zum Beispiel könnte sich nachts glatt ein Obdachloser damit zudecken. Oder ein Metzger könnte den ganzen Tag die Wurst darin einwickeln. Oder man könnte bei der nächsten Anstreich-Aktion den Fußboden damit auslegen. Nehmen wir zum Beispiel den Wirtschaftsteil, der auf Seite 25 beginnt. Links auf der Seite, an prominenter Stelle, gibt es gleich Propaganda zur Klimalüge: ein großer Artikel von Michael Bauchmüller über den angeblichen Zusammenhang zwischen Kohlendioxid und Erderwärmung. …

    Anlageberatung von Propaganda-Journalisten

    Das ist das Umfeld, in dem uns die Süddeutsche Zeitung Anlageformen empfiehlt – also was wir mit unserem Geld, unserem Ersparten und unseren eisernen Reserven tun sollen. Sprich: mit unserer Altersversorgung oder dem Studiengeld für unsere Kinder. Um es gleich zu sagen: Wir sollen es anderen geben. Es geht um den Höhenflug des Dax und warum deutsche Sparer lieber immer noch bei ihren Sparbüchern und Lebensversicherungen bleiben: »Eine Spurensuche im Land der Sparbuch-Liebhaber«, heißt es gleich zu Beginn verächtlich. …

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/aktienboom-der-metzger-wartet-schon-.html

    Danke an fatalist. Schlimme Perspektiven bei Hans mein Igel – bloß wo wollte man widersprechen.

  4. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hält die Kritik von Ex-Bundespräsident Christian Wulff an Vertretern von Justiz und Medien für überzogen. Insbesondere die in seinem autobiografischen Buch „Ganz oben Ganz unten“ gegen den Springer-Verlag erhoben Vorwürfe hält Verbandschef Michael Konken nicht für gerechtfertigt. „Mit dieser Sicht der Dinge macht Herr Wulff es sich zu einfach. Über die damals ungeklärten Ungereimtheiten hat nicht nur die Springer-Presse recherchiert und geschrieben, sondern zahlreiche weitere Medien“, sagte Konken Handelsblatt Online.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/journalisten-verband-herr-wulff-macht-es-sich-zu-einfach/10019838.html

    In der Tat. Der EU-skeptische Wulff wurde von der geschlossenen Medienfront abgeschossen. Und vielleicht haben ein paar Idioten an den Schreibmaschinen das nicht mal mitgekriegt… sehen doch alle so… weiß doch jeder…
    Über die Ungeheuerlichkeiten, die sich andere als dieser bis dahin blasse Mitläufer leisten, verlieren sie kein Wort. Nur über deren Kritiker – die nennen sie Spinner, Verschwörungstheoretiker oder Nazi. Diese Presse ist der gedruckte Lynchmob der herrschenden 0,1 %. Jeder, der sein aufkeimendes Gewissen nicht verschweigt, wird so behandelt, immer und überall, s. die Beschimpfungen Bosbachs durch einen hysterischen Merkel-Kasper.

    Die Protokolle der Weisen von Birmingham.

    Im November war ein Brief in die Hände der Stadtverwaltung von Birmingham geraten, in dem ein anonymer Autor unter dem Stichwort „Operation Trojanisches Pferd“ den Plan entwickelte, staatliche Schulen mit einem hohen Anteil muslimischer Kinder systematisch unter islamischen Einfluss zu bringen.

    Bis heute wird gerätselt, ob der Brief echt ist, aber seine Wirkung hat er nicht verfehlt. …

    Jahangir Akbar, der inzwischen die kommissarische Leitung der „Oldknow Academy“ übernommen hat, dementiert die meisten Vorwürfe. Gegenüber der „Sunday Times“ sprach er kürzlich von einer „Hasskampagne“ und warf den Journalisten vor, einseitig zu recherchieren. „Warum sind Sie rassistisch?“, fragte er. Auch viele Eltern beklagen sich über die mediale Aufmerksamkeit und fürchten um den Ruf der Schulen. Schützenhilfe erhalten sie von linksliberalen Kreisen und Zeitungen wie dem „Guardian“, der ausländerfeindliche Ressentiments vermutet und dem konservativen Bildungsminister Michael Gove eine „Hexenjagd“ vorhält.

    Gove steht auch von anderer Seite unter Druck. Er befindet sich nicht nur im Kulturkampf mit denen, die das multikulturelle Treiben Großbritanniens mit naivem Wohlwollen begleiten, sondern in einer persönlichen Fehde mit Innenministerin Theresa May. Unlängst wurde aus ihrem Haus ein Brief bekannt, der Gove vorwarf, das Problem an muslimisch dominierten Schulen viel zu lange ignoriert zu haben.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/islamischer-einfluss-an-englischen-schulen-zusammenprall-der-kulturen-12982581.html

    Kulturkampf? In England bestenfalls ein halbherziges, wenn nicht heuchlerisches Scheingefecht. In Deutschland unmöglich. Deutsche Kultur und Gesellschaft sind wehrlos und verloren. Klar wird aber insb. für die zentralen europäischen Länder: Es ging niemals um Integration. Glatt gelogen. Seit den 70ern, als Deutschland auf US-Druck der Türkei beschäftigungslosen Bevölkerungsüberschuss abnehmen musste. Multikulti ist ein Sprengsatz. Die Türken vor Wien? Der Islam IST mitten in Europa. Sicher geht es auch um Kalergis „Mischvolk“, die physische Zerstörung der Völker, wie sie Fischer sich für Deutschland als „Heterogenisierung“ wünscht. Aber diese Zerstörung findet auch durch die dauernde Reibung der Kulturen statt. Den Kulturkampf, der schon entschieden ist, solange nur einer kämpft.
    Und: per „Einbürgerung“ soll auf Biegen und Brechen das Land in fremde Hände gelegt werden.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/brd-anno-2-14-einbuergerung-auch-ohne-deutsche-sprachkenntnisse.html
    Die Alliierten, oder wer immer gerade die deutsche Souveränität in seinem Tresor hat, wollen also nicht nur Deutschland in der VSE-Diktatur verschwinden lassen, auch das ganze Land möglichst fremdbesiedeln.

    Ein ganzes Land soll verschwinden, möglichst buchstäblich. Nun, das hat seine Gründe, die wohl in tiefster Geschichte verborgen sind… Aber ist größeres Unrecht denkbar? Wir leben mitten im größten Unrecht der Weltgeschichte.
    Und lassen es geschehen. Können uns nicht wehren. Weil „wir 6 Millionen Juden vergast haben“. Ja, WIR! sagt Herr Schmidt, noch 2010, bis heute, der selbst nicht mal was davon mitbekommen, geschweige denn dabei mitgemacht hat, wie so viele damals – seltsam, wie so wenige mit heimlichem Tun einem ganzen Volk eine Schuld auferlegen können… in einer Diktatur sogar, der schlimmst-denkbaren, wie ausgerechnet die Schuldprediger sagen – das Volk schuld an dem, was, heimlich noch dazu, unter einem Diktator geschah? JA, sagt Helmut Schmidt – der sogar gesagt haben soll, man habe die deutsche Geschichte in ein Verbrecheralbum verwandelt. Wie kann man das begreifen? Sei´s drum. Solange Leute wie er die Predigt von der ewigen Schuld halten, solange die Deutschen das fressen und solange die Sieger einstimmen, wird das ewige Verschwinden andauern. Eine falsche, bösartige und hinterhältige Predigt ist das. Von der bodenlosen Frechheit gar nicht zu reden.

    Was ist das so begründete Verschwinden eines Landes, wenn nicht Unrecht? Eine ungeheure, unvorstellbare Verschwörung ist das. Das ist es, was es ist.
    Und WIR, die unter ewiger Schuld ächzen sollen, WIR SIND das Opfer des größten Unrechts der Weltgeschichte. So sieht´s aus, nackt und nüchtern – und das Fazit hat nicht das geringste mit Nationalismus zu tun (jedenfalls keinem deutschen). Es ist – die schlichte Realität. Man kann es sich nicht vorstellen – wahrhaftig. Man muss es gesehen haben.

    http://www.geolitico.de/2014/06/10/kapital-brach-den-wohlstandspakt/
    Wohlstandspakt? Ein Leserkommentar:
    „Sehr erhellend auch die Kurve, welche das reale Wirtchaftswachstum beschreibt. Dabei handelt es sich um einen graphen, der gegen einen grenzwert strebt. Dort, wo sich die exponentielle Verschuldung mit dem der Realwirtschaft schneidet, können Schuldendienste nicht mehr geleistet werden.
    Jenseits dieser Marke werden im Grunde ungedeckte Wertpapiere gehandelt. Den Banken ist es gelungen, diesen Bereich geradezu irrwitzig aufzublähen und die Staaten zu erpressen, sich für dessen Wert mit der Arbeitskraft seiner Bürger zu “verbürgen”. Man drohte schlicht mit dem Zusammenbruch des Finanzsystems und damit der gesamten Wirtschaft.
    Das versetzte die Banken in die Lage, fast beliebig Papierwerte aus dem Nichts zu schöpfen, um damit reale Werte zu kaufen.
    Am Ende steht die Entwertung der Papierwerte. Alle, die in solche Pseudowerte investieren, werden als Verlierer dieses gewaltigen Pyramidenspiels dastehen.
    Die Banken indes haben schon den nächsten Startpunkt im Auge, nach dem Crash, an dem sie sich gerade bestens positionieren.
    Mit Sachwerten. Papier verkaufen sie den Dummen.
    Es liegt auf der Hand, dass diese verbrecherischen Umtriebe nichts mehr mit dem Dienst der Banken zu tun haben, der realen Wirtschaft mit Krediten zu dienen.
    Die “Finanzindustrie”, die nichts herstellt und schon dem Namen nach lügt, hat sich zu einem Tornado entwickelt, der, längst völlig abgehoben, sich immer schneller dreht und alles aufsaugt, was durch reale Arbeit erzeugt wird. …“

    Ha! Wer wollte da von Wohlstandspakt sprechen… Orwell vielleicht… Staaten, die solcher Furie des Betruges unterliegen – und die tobt schon seit Jahrhunderten, in vielen Gesichtern – haben nichts zu sagen, nichts zu regeln. Sie verwalten die Plünderung.

  5. “Die meisten kennen ihr Geschick noch nicht, sie wissen nicht, daß sie und ihre Kinder geopfert sind. Auch die Völker der Erde wissen noch nicht, daß es um das Leben eines Menschenvolkes geht. Vielleicht wissen es nicht einmal die, mit denen wir gekämpft haben. Einzelne sagen: Gerechtigkeit. Andere sagen: Vergeltung. Es gibt auch welche, die sagen: Rache. Wissen sie, daß das, was sie Gerechtigkeit, Vergeltung, Rache nennen, daß es Mord ist? Wir, die wir in unser Schicksal gehen, stumm, nicht blind: noch einmal erheben wir unsere Stimme, so daß die Welt sie hört, und klagen an: Den Völkern der Erde, denen, die neutral, und denen, die befreundet waren, den freien überseeischen Staaten, den jungen Staatsgebilden, die neu entstanden sind, den Nationen unserer bisherigen Feinde, den Völkern, die sind, und denen, die nach uns kommen, in tiefem, feierlichen Schmerz, in der Wehmut des Scheidens, und in flammender Klage rufen wir das Wort in ihre Seelen:
    Wir werden vernichtet. Deutschlands lebendiger Leib und Geist werden getötet. Millionen deutscher Menschen werden in Not und Tod, in Heimatlosigkeit, Sklaverei und Verzweiflung getrieben. Eines der geistigen Völker im Kreis der Erde verlischt. Seine Mütter, seine Kinder, seine Ungeborenen werden zu Tode getroffen. Wir (Sie) werden vernichtet, wissend und sehend, von Wissenden und Sehenden. Nicht wie dumpfe Völker des Altertums, die ahnungslos und stumpf in Verbannung und Sklaverei geführt wurden, nicht von fanatischen Götzendienern, die einen Moloch zu verherrlichen glauben. Wir (Sie) werden vernichtet von Brudervölkern europäischen Blutes, die sich zu Gott und zu Christus bekennen, deren Leben und Verfassung auf Sittlichkeit beruht, die sich auf Menschlichkeit, Ritterlichkeit und Zivilisation berufen, die um vergossenes Menschenblut trauern, die den Frieden der Gerechtigkeit und den Völkerbund verkünden, die die Verantwortung für das Schicksal des Erdkreises tragen. Wehe dem und seiner Seele, der es wagt, dieses Blutgericht Gerechtigkeit zu nennen. Habt den Mut, sprecht es aus, nennt es bei seinem Namen: es heißt Rache.

    Euch aber frage ich, geistige Menschen aller Völker, Geistliche aller Konfessionen und Gelehrte, Staatsmänner und Künstler; euch frage ich, Arbeiter, Proletarier, Bürger aller Nationen; dich frage ich, ehrwürdiger Vater und höchster Herr der katholischen Kirche, dich frage ich im Namen Gottes: darf um der Rache willen ein Volk der Erde von seinen Brudervölkern vernichtet werden, und wäre es das letzte und armseligste aller Völker? Darf ein lebendiges Volk geistiger, europäischer Menschen mit seinen Kindern und Ungeborenen seines geistigen und leiblichen Daseins beraubt, zur Fronarbeit verurteilt, ausgestrichen werden aus dem Kreis der Lebenden? *** Wenn dieses Ungeheuerste geschieht, gegen das der schrecklichste aller Kriege nur ein Vorspiel war ***, so soll die Welt wissen, was geschieht, sie soll wissen, was sie zu tun im Begriffe steht. Sie soll niemals sagen dürfen: Wir haben es nicht gewußt, wir haben es nicht gewollt. Sie soll vor dem Angesicht Gottes und vor der Verantwortung der Ewigkeit ruhig und kalt das Wort aussprechen: Wir wissen es, und wir wollen es.”
    (Rathenau, “Nach der Flut”, 1918, S.66-68)

    “Dann ist aus dem Gewölbe Europas der einstmals stärkste Stein zermalmt, dann ist die Grenze Asiens an den Rhein gerückt, dann reicht der Balkan bis zur Nordsee. Dann wird eine Horde von Verzweifelten, ein uneuropäischer Wirtschaftsgeist vor den Toren der westlichen Zivilisation lagern, der nicht mit Waffen, sondern mit Ansteckung die gesicherten Nationen bedroht.” (Walther Rathenau: Nach der Flut, S. 70/71 Dez. 1918)

    Hab das Buch nicht. Auf der Suche nach einem anderen Zitat R.s aus Kommentaren von Waffenstudent und anderen beim Honigmann geklaut. So oder so: Kalergi war ohnehin nur Lohnschreiber, sein Paneuropa-Verein eine frühe privatfinanzierte „NGO“. Und allein schon Rathenaus Erschütterung angesichts der kommenden Tragödie lässt einem das Blut in den Adern erfrieren.

    1. Vorwort, Nachwort, ohne Worte.

      „Am 23. und 24. Juni 1997 war ich in Berlin auf einer Tagung zum 75. Jahrestag des Mordes an Walther Rathenau. Der damalige deutsche Außenminister Klaus Kinkel hielt im Zentrum Judaicum eine Rede, in der er Rathenau als einen sein Vaterland liebenden Deutschen darstellte. Rathenau habe sich für den Frieden und eine weltweite Demokratie eingesetzt. Er habe in seiner Zeit zudem für eine Zusammenarbeit von Ost und West und eine Integration europäischer Staaten geworben.
      Der damalige Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis (1927 – 1999), beschrieb Rathenau in seiner Ansprache als eine ambivalente Persönlichkeit. Einerseits sei er ein ‚glühender Patriot ’ gewesen, andererseits sei er als Jude fortwährend in der Gesellschaft als Bürger zweiter Klasse behandelt worden. Bubis stellt einen aktuellen Bezug zu der Zeit von Rathenau her, indem er meinte, die Zweitklassigkeit von mehr als sieben Millionen Ausländern in Deutschland müsse überwunden werden. Im Geiste Rathenaus führte er weiter aus, in einer Demokratie dürfe und könne für Fremdenhass kein Platz sein. Beide Reden – so die Zuhörer – betonten die politische Karriere Rathenaus und seine jüdische Herkunft.“
      http://www.altreformiert.de/beuker/geschichte/Texte%20Hefte/Rathenaubuch.pdf

      Doch, ein Wort noch: „Auch Rathenau, der Walther, erreicht kein hohes Alter“. Schon klar, sonnenklar. Zu Lebzeiten tobt der Mob. Und danach ist er großer Europäer. Vielleicht war er das. Wie jeder große Deutsche. Man möchte ihm zugute halten, dass er getan hat, was er konnte. Und manche Dinge kann ein Mensch nicht ändern… bloß aussprechen.

        1. des guten, nationalen, friedlichen Europa. Das sich nicht mehr in falsche Feindschaften hetzen lässt, nicht seinen eigenen Kern, seinen stärksten STein, wie er sagt, zerstört.
          „Vielleicht wissen es nicht mal die, mit denen wir gekämpft haben“. So ist es. Die Besiegten wissen heute nicht, warum sie schuld sein und verschwinden müssen. Und die Sieger dürfen nicht wissen, was sie da angerichtet haben. Und Rathenau? Er dreht sich im grabe, sieht, wie sich alles verwirklicht, und seine Worte werden ihm noch im Grabe im Mund rumgedreht. Der Bewahrer wird zum politisch korrekten Zertrümmerer niedergelobt. Armer Rathenau. Er hat gewarnt, mehr als das, und wurde nicht gehört. Sondern erschossen. Armes Deutschland. Gute Nacht.

    2. selbst für Dummschaf sollte sich die Lüge erschließen, wenn ein Rathenau als Bürger zweiter Klasse bezeichnet werden kann…..allein so ein Satz müsste einen erdbebenartigen Einsturz nach sich ziehen in einem politisch korrekten Gedankengebäude.

      1. Juden können eben nur aus antisemitischen Gründen ermordet werden, meinen die Kinkels. Nicht, weil sie kluge Patrioten sind.
        Scheint ebenso zwanghaft wie vielsagend, wie sie letzteres auszuschließen scheinen, und was sie „im Geiste Rathenaus“ ihm da an- und umdichten.
        Nein, er war ein Gegner ihres irren Trümmergebäudes, und als der ist er gestorben.
        Immerhin: Die Kinkels halten ihre Festreden zunehmend nur noch für sich selbst. Bloß noch nicht am richtigen Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.