1952 – Friedensvertrag mit Deutschland

erschienen bei Terraherz – Danke an Armeeeverkauf

…manchmal lohnt es sich doch alte Dinge aufzuheben, wie z.B. diese Zeitung von 1952, in der Schwarz auf Vergilbt steht, daß Rußland die Alliierten aufforderte, doch endlich – nach (NUR) 7 Jahren der Besatzung, einen Friedensvertrag mit Deutschland zu erörtern, damit Deutschland wieder in einen GLEICHBERECHTIGTEN Zustand, gegenüber den anderen Völkern gesetzt wird.

INZWISCHEN SIND 69 JAHRE VERGANGEN UND WIR HABEN IMMER NOCH KEINEN FRIEDENSVERTRAG!

Und ihr Lieben, ich bitte darum, ganz GENAU WAHRZUNEHMEN, WER von den Alliierten dies forderte und WER darauf NICHT einging! WO ist er denn unser Friedensvertrag?
Wer solche Freunde hat, der benötigt definitiv KEINE Feinde mehr.

Vielen Dank an Silvio!!

Bild: terraherz

44 Gedanken zu „1952 – Friedensvertrag mit Deutschland

  1. Interessant – insbesondere der Entwurf würde mich interessieren. Könnte man nicht die JPG-Daeti ein bischen höher aufgelöst einstellen? Denn wenn man es auf Lesegröße vergrößert wird es Pixelig und ist trotz Größe nicht gut lesbar.

  2. Das geht besser, auch ohne Lupe:
    Note der Sowjetregierung an die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs über den Friedensvertrag mit Deutschland, 10. März 1952
    Note der Sowjetregierung an die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs über den Friedensvertrag mit Deutschland

    Die Sowjetregierung hält es für notwendig, die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika darauf aufmerksam zu machen, daß, obwohl seit Beendigung des Krieges in Europa bereits etwa sieben Jahre vergangen sind, immer noch kein Friedensvertrag mit Deutschland abgeschlossen wurde.
    Um diesen unnormalen Zustand zu beseitigen, wendet sich die Sowjetregierung, die das Schreiben der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik mit der an die vier Mächte gerichteten Bitte um Beschleunigung des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Deutschland unterstützt, ihrerseits an die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika und an die Regierungen Großbritanniens und Frankreichs mit dem Vorschlag, unverzüglich die Frage eines Friedensvertrages mit Deutschland zu erwägen, damit in nächster Zeit ein vereinbarter Friedensvertragsentwurf vorbereitet und einer entsprechenden internationalen Konferenz unter Beteiligung aller interessierten Staaten zur Prüfung vorgelegt wird.
    Es versteht sich, daß ein solcher Friedensvertrag unter unmittelbarer Beteiligung Deutschlands, vertreten durch eine gesamtdeutsche Regierung, ausgearbeitet werden muß. Hieraus folgt, daß die UdSSR, die USA, Großbritannien und Frankreich, die in Deutschland Kontrollfunktionen ausüben, auch die Frage der Bedingungen prüfen müssen, die die schleunigste Bildung einer gesamtdeutschen, den Willen des deutschen Volkes ausdrückenden Regierung fördern.
    Um die Vorbereitung des Entwurfs eines Friedensvertrages zu erleichtern, legt die Sowjetregierung ihrerseits den Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs den beigefügten Entwurf für die Grundlagen eines Friedensvertrages mit Deutschland zur Prüfung vor.
    Die Sowjetregierung schlägt vor, diesen Entwurf zu erörtern, und erklärt sich gleichzeitig bereit, auch andere eventuelle Vorschläge zu dieser Frage zu prüfen.
    Die Regierung der UdSSR rechnet damit, in kürzester Frist eine Antwort der Regierung der USA auf den obenerwähnten Vorschlag zu erhalten.
    Gleichlautende Noten hat die Sowjetregierung auch an die Regierungen Großbritanniens und Frankreichs gerichtet.
    Entwurf der Sowjetregierung über die Grundlagen eines Friedensvertrages mit Deutschland
    Seit Beendigung des Krieges mit Deutschland sind fast sieben Jahre vergangen, jedoch hat Deutschland immer noch keinen Friedensvertrag, es ist gespalten und befindet sich gegenüber anderen Staaten in einer nicht gleichberechtigten Situation. Diesem unnormalen Zustand muß ein Ende gesetzt werden. Das entspricht dem Willen aller friedliebenden Völker.
    Ohne den schnellsten Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland kann eine gerechte Behandlung der rechtmäßigen nationalen Interessen des deutschen Volkes nicht gewährleistet werden.
    Der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland ist von großer Bedeutung für die Festigung des Friedens in Europa. Ein Friedensvertrag mit Deutschland wird die endgültige Lösung der Fragen ermöglichen, die infolge des zweiten Weltkrieges entstanden sind. An einer Lösung dieser Fragen sind die europäischen Staaten, die unter der Hitleraggression gelitten haben, besonders die Nachbarn Deutschlands, zutiefst interessiert. Der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland wird zu einer Besserung der internationalen Gesamtlage und damit zur Herstellung eines dauerhaften Friedens beitragen.
    Die Notwendigkeit, den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland zu beschleunigen, wird dadurch diktiert, daß die Gefahr einer Wiederherstellung des deutschen Militarismus, der zwei Weltkriege entfesselt hat, nicht beseitigt ist, weil die entsprechenden Beschlüsse der GlossarPotsdamer Konferenz immer noch nicht durchgeführt sind. Ein Friedensvertrag mit Deutschland soll gewährleisten, daß ein Wiederaufleben des deutschen Militarismus und einer deutschen Aggression unmöglich wird.
    Der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland wird für das deutsche Volk die Bedingungen eines dauerhaften Friedens herbeiführen, die Entwicklung Deutschlands als eines einheitlichen, unabhängigen, demokratischen und friedliebenden Staates in Übereinstimmung mit den Potsdamer Beschlüssen fördern und dem deutschen Volk die Möglichkeit einer friedlichen Zusammenarbeit mit anderen Völkern sichern.
    Davon ausgehend, haben die Regierungen der Sowjetunion, der Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritanniens und Frankreichs beschlossen, unverzüglich mit der Ausarbeitung eines Friedensvertrages mit Deutschland zu beginnen.
    Die Regierungen der UdSSR, der USA, Großbritanniens und Frankreichs sind der Meinung, daß die Vorbereitung eines Friedensvertrages unter Beteiligung Deutschlands, vertreten durch eine gesamtdeutsche Regierung, erfolgen muß, und daß der Friedensvertrag mit Deutschland auf folgenden Grundlagen aufgebaut sein muß:
    Grundlagen des Friedensvertrages mit Deutschland
    Die Teilnehmer
    Großbritannien, die Sowjetunion, die USA, Frankreich, Polen, die Tschechoslowakei, Belgien, Holland und die anderen Staaten, die sich mit ihren Streitkräften am Krieg gegen Deutschland beteiligt haben.
    Politische Leitsätze
    1. Deutschland wird als einheitlicher Staat wiederhergestellt. Damit wird der Spaltung Deutschlands ein Ende gemacht, und das geeinte Deutschland gewinnt die Möglichkeit, sich als unabhängiger, demokratischer, friedliebender Staat zu entwickeln.
    2. Sämtliche Streitkräfte der Besatzungsmächte müssen spätestens ein Jahr nach Inkrafttreten des Friedensvertrages aus Deutschland abgezogen werden. Gleichzeitig werden sämtliche ausländische Militärstützpunkte auf dem Territorium Deutschlands liquidiert.
    3. Dem deutschen Volk müssen die demokratischen Rechte gewährleistet sein, damit alle unter deutscher Rechtsprechung stehenden Personen ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion die Menschenrechte und die Grundfreiheiten genießen, einschließlich der Redefreiheit, der Pressefreiheit, des Rechts der freien Religionsausübung, der Freiheit der politischen Überzeugung und der Versammlungsfreiheit.
    4. In Deutschland muß den demokratischen Parteien und Organisationen freie Betätigung gewährleistet sein; sie müssen das Recht haben, über ihre inneren Angelegenheiten frei zu entscheiden, Tagungen und Versammlungen abzuhalten, Presse- und Publikationsfreiheit zu genießen.
    5. Auf dem Territorium Deutschlands dürfen Organisationen, die der Demokratie und der Sache der Erhaltung des Friedens feindlich sind, nicht bestehen.
    6. Allen ehemaligen Angehörigen der deutschen Armee, einschließlich der Offiziere und Generäle, allen ehemaligen Nazis, mit Ausnahme derer, die nach Gerichtsurteil eine Strafe für von ihnen begangene Verbrechen verbüßen, müssen die gleichen bürgerlichen und politischen Rechte wie allen anderen deutschen Bürgern gewährt werden zur Teilnahme am Aufbau eines friedliebenden, demokratischen Deutschland.
    7. Deutschland verpflichtet sich, keinerlei Koalitionen oder Militärbündnisse einzugehen, die sich gegen irgendeinen Staat richten, der mit seinen Streitkräften am Krieg gegen Deutschland teilgenommen hat.
    Das Territorium
    Das Territorium Deutschlands ist durch die Grenzen bestimmt, die durch die Beschlüsse der Potsdamer Konferenz der Großmächte festgelegt wurden.
    Wirtschaftliche Leitsätze
    Deutschland werden für die Entwicklung seiner Friedenswirtschaft, die der Hebung des Wohlstandes des deutschen Volkes dienen soll, keinerlei Beschränkungen auferlegt.
    Deutschland werden auch keinerlei Beschränkungen in bezug auf den Handel mit anderen Ländern, die Seeschiffahrt und den Zutritt zu den Weltmärkten auferlegt.
    Militärische Leitsätze
    1. Es wird Deutschland gestattet sein, eigene nationale Streitkräfte (Land-, Luft- und Seestreitkräfte) zu besitzen, die für die Verteidigung des Landes notwendig sind.
    2. Deutschland wird die Erzeugung von Kriegsmaterial und -ausrüstung gestattet werden, deren Menge oder Typen nicht über die Grenzen dessen hinausgehen dürfen, was für die Streitkräfte erforderlich ist, die für Deutschland durch den Friedensvertrag festgesetzt sind.
    Deutschland und die Organisation der Vereinten Nationen
    Die Staaten, die den Friedensvertrag mit Deutschland abgeschlossen haben, werden das Ersuchen Deutschlands um Aufnahme in die Organisation der Vereinten Nationen unterstützen.
    Rev. Übersetzung hier nach: Europa-Archiv, 1952, 7. Folge, S. 4832-4833.
    http://www.1000dokumente.de/?c=dokument_ru&dokument=0031_not&object=translation&l=de

      1. Warum der Friedensvertrag von USA abgelehnt wurde: Wenn D-land und Russland
        zusammen arbeiten wuerden, mit unseren beiden Howknow und Ressorcen, wuerde die USA ihre Weltmachtstellung verlieren, davor haben sie Angst, den sie sind jetzt schon bankrott, einzigste was sie noch aufrecht haelt, sind die Kriege.

  3. Die Ostgebiete waeren trotzdem futsch gewesen und wie Eigenstaendig so ein Deutschland gewesen waere kann man sich vorstellen

  4. Die Ostgebiete wurden der Bonner Regierung zwei oder dreimal angeboten und zwar ALLE Gebiete, solange sich Deutschland als neutral, a la die Schweiz, erklären würde. Wenigstens versteh´ ich das so. am 15-ten Mai 1945 bot Moskau der Dönitz Regierung dasselbe an; Dönitz bereute es aufs bitterste nicht auf den Vorschlag damals eingegangen zu sein. Die Tatsache ist, dass wir IMMER & EWIG, seit Jahrhunderten vom Westen verraten & verkauft wurden. Gerry Frederics

    1. Danke Gerry.

      Dann verstehe ich jetzt, warum Kohl im Zuge der Wiedervereinigung den Verzicht auf die Ostgebiete erklärte, aus freien Stücken und ohne irgendeine Not. – Deutschlands Neutralität war und ist nicht im Interesse — der Westmächte (d.h. auch: D kann durch die Wiedervereinigung nicht frei geworden sein).

      Schließlich wurde die Nato 1949 allein aus dem Grund gegründet, um in Europa „die Sowjets draußen zu halten, die Deutschen unten und die Amerikaner drin“. (Lord Ismay, erster Generalsekretär der NATO)

      Dafür hat Kohl (= Henoch Kohn) sogar dreist gelogen, die Abtretung der Ostgebiete wäre die Bedingung Russlands für die Wiedervereinigung gewesen. Gorbatschov wies das entschieden zurück und bekräftigte den rechtmäßigen Anspruch Deutschlands auf die Ostgebiete.

      Kissinger 1991: „Es kann in niemandes Interesse liegen, wenn sich Deutschland und Russland gegenseitig als Hauptverbündete betrachten.“

      Niemand = USA, Nato, West-Alliierte

      Na dann wissen wir ja, was zu tun ist 🙂

      Anfang des 20. Jh. wurden Russland und Deutschland gezielt platt gemacht.
      So wie ich das sehe, ist es seit über 100 Jahren das Hauptziel der wahren Aggressoren, Deutschland und Russland platt zu machen und getrennt zu halten, idealerweise gegeneinander aufzuhetzen, sowie deren Ethnie, die weiße Rasse, auszulöschen.

      Interessant dabei ist, WIE Russland platt gemacht wurde. (Das war übrigens das Grauen, wogegen Hitler und die deutsche Wehrmacht kämpften, um dessen Expansion auf Deutschland (inkl. Europa) zu verhindern.) Achtung, die Muster dieser Mafia wiederholen sich! Ähnlichkeiten mit heutigen Strömungen, Ideologien, Maßnahmen und Abläufen sind nicht zufällig, sondern beabsichtigt.
      http://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/06/01/die-feinde-zerschmettern-wie-ein-hammer-die-judische-sowjetunion/

      1. Die Wahrheit ist, dass Kohl gar nichts entscheiden konnte, da er kein politischer Vertreter des völkerrechtlichen Subjektes war, wie Merkel eben auch nicht, sondern alleinig der allierten Besatzung, die BRD heisst.
        Es ist vielen nicht klar, dass Souveränität zwingend das Ende der BRD bedeutet. Warum? Weil sie nicht das geringste an dem ändern können, was rechtlich das völkerrechtliche Subjekt ausmacht….und das sind seine NATÜRLICHEN RECHTSPERSONEN—WIR NATÜRLICHEN DEUTSCHEN MIT VORFAHREN VOR DER BESATZUNG. Das ist ihr Problem.
        Also vergesst irgendwelche Scheine, oder Eingaben, oder Erklärungen…ihr habe alle Rechte durch Geburt und durch eure Geburtsurkunde und die eurer Vorfahren bestatigt!!!!!

      2. Es sind immer dieselben Gauner:

        „100 Jahre nach dem WW I haben zwei Schotten pünktlich zur schottischen Volksabstimmung über die Trennung von England aufgedeckt, wie England mittels einer Geheimgesellschaft den WW I inszenierte. (Ähnlichkeiten betreffs des heutigen Russlands sind kein Zufall.)“

        http://astrologieklassisch.wordpress.com/2014/03/23/zwei-schotten-decken-in-buch-auf-das-england-und-usa-mittels-geheimgesellschaft-den-ersten-weltkrieg-anzettelten/

        Auf YT fand ich mal eine Zitatesammlung von Diplomaten, aus denen klar hervorgeht, WER WIE den Ersten Weltkrieg inszenierte. Es war eindeutig ein britisch intrigierter Hinterhalt gegen Deutschland. Ziel war die heimliche Einkreisung Deutschlands mit Komplizen, sog. Verbündete (die übliche Schulhofbanden-Methode – wie heute gg. Russland, Iran). Frankreich war der wichtige Festlandskomplize, auserkoren, Russland mit ins Boot zu holen, was einige Mühen und Geduld erforderte.

  5. Das heißt, die Wehrmachtssoldaten haben noch drei weitere Jahre in Sowjetlagern bis 1955 gesessen, weil der sch… Amis und der Adenauer keinen Friedensvertrag für Deutschland wollten.

    „Lieber ein halbes Deutschland ganz als ein ganzes Deutschland halb.“ hat dieser katholische Lump von sich gegeben -und dem Nahum Goldmann erst mal 80 Milliarden deutsche Mark geschenkt.

    1. Adenauers Schwippschwappschwager war (zufällig?) John Jay McCloy, Hochkommissar der US-Besatzer in Deutschland von 1949-1952.

      “McCloys Ehefrau Ellen, eine geborene Zinsser, war die Cousine von Auguste Zinsser, der 1948 verstorbenen Ehefrau des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer.”
      http://de.wikipedia.org/wiki/John_Jay_McCloy

      Glaubt hier noch jemand an Zufälle?

      Oder an “demokratische Wahlen”?

  6. Herr Putin unterschreibt

    Gog und Magog, Barrack Hussein und Wladimir
    Entweder wir helfen uns selbst oder wir sind erledigt oder Herrn Putins (?) Rolle rückwärts vom 5. Mai 2014
    http://rt.com/news/line/2014-05-05/#60748

    In Zukunft gibt es im Gelobten Russland bis zu 5 Jahre Gefängnis für das Leugnen von „Fakten“ die durch die Nürnberger Prozesse „festgestellt“ worden sind und für die Verbreitung falscher Informationen über die Aktionen der Sowjetunion während des Krieges. Das war`s dann wohl.

    12:23

    Putin signs law banning rehabilitation of Nazism

    President Vladimir Putin has signed a law banning the rehabilitation of Nazism, the Kremlin press service said on Monday. The law, which introduces criminal punishment of up to five years in jail for the denial of facts set out by the post-war Nuremberg trials and for the dissemination of false information on the actions of the Soviet Union during the war, was earlier adopted by the parliament. Publicly desecrating symbols of Russian military glory or spreading information disrespecting public holidays related to the country’s defense will be punishable by a fine of up to 300,000 rubles, ($8,400) or community service for up to a year, RIA Novosti said.

    1. Herr Schröder, das sollten wir hier nicht überbewerten. Schauen Sie in die Westukraine und nach Kiew, sehen Sie sich die dortigen „Nazis“ an und vor allem in wessen Dienst die stehen, dann verstehen Sie die Stoßrichtung dieses Gesetzes. Für falsch halte ich das trotzdem.

      1. Ja. Der Herr P. hat auch Leute zu befrieden, und er braucht auch was zum Eintauschen, für später. Er hat schon seine historischen Ambitionen, die werden gern einseitig gesehen, und sie zielen bestimmt nicht in die Vergangenheit.

        1. Die Konsequenz dieses Gesetzes liegt für mich in erster Linie darin, daß es die Zementierung der (halluzinierten) Schuldknechtschaft unterstützt und „bei Bedarf“ angewendet wird.
          Die Kriegsverbrechen des Stalinregimes mit einem Gesetz von einer kritischen Diskussion auszunehmen, Forschung als Zweifel auszulegen und damit (bei Bedarf) unmöglich zu machen , alles unter dem Adjektiv „unsowjetisch“, verschlimmert unser Problem. Daß P. seinen Konservenaffenmassen Zucker geben muß, um sie auf der Stange zu halten ist nachvollziebar, jedoch

          (provokativ): Was geht mich die Ukraine an ?

    2. eben. Auch wenn Russland hier in die eingekesselt wird, gibt es keinerlei Begründung Putin wirklich zu trauen. Er wird deswegen nicht zu unserem Freund. Er hätte genug Möglichkeiten mit der Wahrheit einen Baustein zu legen, der historischen Wahrheit, hat das aber nie getan. Er führt das Lügenmärchenspiel weiter.

      1. Welche Möglichkeiten Putin tatsächlich hat, können wir, die wir seine (unsichtbaren) Rahmenbedingungen nicht kennen, nicht beurteilen.

        Putin kratzt an historischen Empfindlichkeiten:
        http://www.youtube.com/watch?v=ixm8TiviuhE

        „The Jewish Press warf Wladimir Putin Antisemitismus vor, weil dieser beim Besuch des jüdischen Museums in Moskau sagte, dass die erste sowjetische Regierung zu 80-85% aus Juden bestand.“

  7. 2013: Warum die Völkerschlacht nicht gefeiert wurde
    http://www.youtube.com/watch?v=KMeNokWpfzA

    „Mit bis zu 600.000 beteiligten Soldaten aus über einem Dutzend Ländern war dieser Kampf bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wahrscheinlich die größte Schlacht der Weltgeschichte.“ Wikipedia

    Sicher haben die Medien uns das 200jährige Jubiläum der Völkerschlacht bei Leipzig 16.-19. Oktober 1813 nicht nur deshalb verduselt, weil es ein erfolgreicher Befreiungskampf von der napoleonischen Fremdherrschaft und für die deutsche Einheit war, sondern auch weil damals Preußen, Österreich und RUSSLAND (!) sich zu einer erfolgreichen Heiligen Allianz verbunden hatten. Damals sind einige tausend deutsche Soldaten aus der napoleonischen Zwangsrekrutierung zu den Alliierten übergelaufen!

    Wäre schon blöd, wenn eine solche historische Erfolgsgeschichte die Deutschen auf die Idee brächte, dasselbe noch einmal zu wiederholen: ihre Kampfdienste der Armee der Besatzermacht US-NATO zu verweigern und es wagten, sich mit RUSSLAND gegen die Besatzermacht zu verbünden, oder?

    Kissinger 1991: „Es kann in niemandes Interesse liegen, wenn sich Deutschland und Rußland gegenseitig als Hauptverbündete betrachten.”

    200 Jahre Völkerschlacht – die verratene Befeiung

  8. Gute Hinweise, danke.
    Lieber ein halbes Deutschland ganz: Macht Sinn – aus Sicht von McCloy, der Allzweckwaffe der Geldregenten.
    Und zu Kissinger ist wohl immer noch das angebliche Zitat unauffindbar, es seien 2 Weltkriege geführt worden, um eine dt. Vormacht zu verhindern, oder täusche ich mich? (ebenso der Ausspruch, „in 10 Jahren“ werde es Israel nicht mehr geben.)

  9. …und um die Täuschung (= psychologische Kriegsführung) aufrecht zu erhalten, wurde aktuell wieder mal eine bedeutende historische Dokumentation ÜBER Deutschland IN Deutschland verboten:

    „Adolf Hitler – The greatest story NEVER told!“
    6 Stunden Filmlänge! Sprache: Englisch. Deutsche Übersetzung in Arbeit. Hier könnt ihr die Doku zensurfrei ansehen:

    http://thegreateststorynevertold.tv/adolf-hitler-greatest-story-never-told-der-dokumentar-film-fuer-deutschland/

    Zur Ergänzung für diejenigen, die es noch nicht kennen:
    Benjamin Freedman Rede 1961

  10. Bedeutend ist das Angebot Russlands aus folgenden Grunde gewesen:
    Die einzige Legitimität der BRD bestand im Hinarbeiten der Souveränität Deutschland um damit selbst zu erlöschen. Das hat die BRD aber nicht getan und ist seit dem Zeitpunkt illegal. Die einzige Bedingung Russlands war die Neutralität Deutschlands. Wenn wir uns vorstellen, was die BRD-Repräsentanten den DDR-Bürgern angetan haben, denen dies alles erspart geblieben wäre.
    EINE WICHTIGE SACHE: Die Friedensverträge sind ABSOLUTE NEBENSACHE. Wichtig ist die SOUVERÄNITÄT. Nur ein souveräner Staat kann richtige Friedensverträge abschließen, ansonsten sind es Unterwerfungsverträge. Ein guter Waffenstillstand ist allemal besser als ein schlechter Friedensvertrag.
    Die BRD KANN KEINE FRIEDENSVERTRÄGE ABSCHLIESSEN FÜR DEUTSCHLAND – WEIL SIE NICHT DEREN POLTISCHE FÜHRUNG DARSTELLT. Sie können also GAR NICHTS MACHEN- weder in die RECHTSSTAATLICHKEIT kommen, noch können sie EIN STAAT WERDEN.
    So sind die Dinge. Ich habe das alles auf politaia aufgeführt und die BRD-Instanzen haben das zur Kenntnis genommen.
    Also erst muss Souveränität hergestellt werden. Die Allierten abziehen, und die atomare Vernichtungsdrohung gegen Deutschland, die seit sechs Jahrzehnten besteht beenden. Dann kann das völkerrechtliche Subjekt sogar unilateral Frieden erklären ohne Bedingungen beiderseits. Dann müsste schon jemand widersprechen, wer sollte das tun? Und wenn, dann ist es so. Wenn dies passiert ist, MUSS DIE UN ERLÖSCHE- MIT DER UN-DER KNEBEL DER VÖLKER AUCH DAS VETORECHT UND DER SICHERHEITSRAT.
    Der Völkerbund kann auf Basis gleichberechtigter Staaten einberufen werden. Die Hegemonie der VSA ist vorbei.

    1. allerdings muss ich einwenden, dass man durchaus Gründe Adenauers annehmen könnte, dies zu rechtfertigen. Wenn er es nämlich als die Grundlage für einen nächsten endgültigen Waffengang gegen Deutschland gehalten hätte.
      Wir brauchen uns nichts vormachen. Der einzige Grund, warum es Deutschland noch gibt, ist, dass mit Stalin sich nicht der gewünschte Kandidat in Russland durchgesetzt hatte. Der Hohn der Geschichte ist also dass die Deutschen Stalin überhaupt ihre jetzige Existenz noch verdanken.

    2. @ arkor

      „Also erst muss Souveränität hergestellt werden.“

      Genau das ist ja das Problem!

      Die Frage ist, WIE ?!?

      Wenn wir den Weg kennen würden, dann wäre das doch längst passiert, oder?

      Die Antwort bleiben auch Sie uns schuldig, arkor.
      Bitte pragmatische Vorschläge!

      Politaia ist am 31.12.2013 leider gestorben, da können wir nichts mehr nachlesen.

      1. die Souveränität muss über die natürlichen deutschen Rechtspersonen hergestellt werden.
        Es ist so einfach, dass ich Jahre gebraucht habe um es zu begreifen, aber irgendwann fiel es mir wie Schuppen von den Augen:

        Das völkerrechtliche Subjekt existierte und existiert durch seine natürlichen Rechtspersonen, unabdingbar, wie auch diese natürlichen Rechtspersonen ihre Recht aus dem völkerrechtlichen Subjekt beziehen.

        Das völkerrechtliche Subjekt besteht also und niemand kann was dran ändern außer den natürlichen deutschen Rechtspersonen selbst, und es wird vollzogen, eben weil es sie gibt aber eben nicht politisch nach außen.

        Darin liegt das Geheimnis, was eigentlich keines ist. Es reicht natürlich nicht, dass sich jemand Reichskanzler oder Präsident nennt. Das ergibt keine Legimation, ABER
        das höchste Gremium einzuberufen, das ergibt die höchste Legitmation, den Volkskonvent eben als Summe der natürlichen deutschen Rechtspersonen.

        Jetzt wirst du sagen, wie sollte das möglich sein? Es ist einfach. Es muss NICHTS abgestimmt werden, (kann es auch gar nicht, da die Deutschen nicht im Besitzt der wahren Informationen sind) es musst auch KEINE VERSAMMLUNG oder ähnliches erfolgen, sondern es muss LEDIGLICH BESTEHENDES RECHT ERKLÄRT UND VOLLZOGEN WERDEN. Dazu bräuchte es eine erklägliche Anzahl mutiger Menschen.
        Ich habe das alles bereits auf politaia festgehalten, wohlwissend, dass die Behörden dies auf Grund der Klagen OFFENKUNDIG ZUR KENNTNIS NEHMEN.

        Also folgt eine VÖLKERRECHTLICHE ERKLÄRUNG NACH AUßEN, dass der oberste SOUVERÄN in der SUMME seine Geschäfte auch nach außen wieder vertritt. Dann muss die BRD erlöschen und die gesamte Verwaltung Polizei, Bundeswehr etc. kann IN DEN RECHTSSTAAT ÜBERFÜHRT WERDEN. Größtenteils auf jeden Fall. Nur diejenigen, die sich grober Verbrechen gegen Deutsche schuldig gemacht haben, müssen natürlich abgeurteilt werden.

        Sobald die völkerrechtliche Erklärung abgegeben ist, wird ALLES WAS DAGEGEN UNTERNOMMEN WIRD ZUM STAATSVERBRECHEN GEGEN ALLE NATÜRLICHEN DEUTSCHEN RECHTSPERSONEN!

        Es müssen also genügend Menschen dahinter stehen, damit wir nicht liquidiert oder außer Gefecht gesetzt werden können.

        ES IST ALLES DA!

        Jo wenn du dies hier nicht veröffentlichen willst, habe ich Verständnis dafür. Es könnte zu Ärger führen. Nicht speziell gegen dieses Thread weil dieses völkerrechtlich, wie staatsrechtlich unangreifbar ist, aber damit dies wieder aus der Öffentlichkeit kommt.

        1. Anhang: Das ist auch der Grund für den ganzen Psychoterror gegen „das Reich“, weil eben gerade hierin alles liegt.
          Die natürlichen unabdingbaren Rechte
          die Illegalität aller Verträge der BRD
          das Ende der UN als Knebel der Völker und Nationen
          usw.
          man will, dass sich die natürliche deutsche Rechtsperson von seinen eigenen Rechten distanziert und dazu erfindet man jeden möglichen Unsinn, wie beispielsweise „Nazideutschland“. Aber ein „Nazdideutschland“ gab es nie sondern lediglich ein Deutschland unter nationalsozialistischer Führung. Obwohl auch hier schon sehr schwierige Rechtslagen vorhanden waren, schon aufgrund der Weimarer Verfassung und des Versailler Zwangsvertrags. Aber ist ALLES UNERHEBLICH FÜR DIE EXISTENZ DER NATÜRLICHEN DEUTSCHEN RECHTSPERSONEN!

          Es muss jedem klar sein: Wer sich von Reich distanziert macht sich zum Feind von sich selbst, seinen Kindern, Eltern, seinem Volk so wie es das faktisch die BRD als Sondermitglied der UN gemacht hat.

          1. @ arkor bzgl. Anhang

            Das ist die Geschichte mit Personalausweis abgeben und anerkannte Ersatzpapiere beschaffen?

            Das hätte ich gerne längst gemacht, wenn mir die Anleitungen und die Konsequenzen (Rechtsdiskussionen mit BRD-Behörden/Gewaltmonopol) nicht zu kompliziert wären.

          2. das mit dem Personalausweis abgeben und Papiere kannst du alles vergessen und gewinnst dadurch nichts.
            Der Personalausweis ist lediglich das Papier einer Verwaltung zu der juristischen Person, die sie für dich schufen um darüber eine Scheinidendität zu spiegeln, die sie juristisch täuschen wie eine natürliche Rechtsperson behandeln können. NUR die RECHTE DER NATÜRLICHEN PERSON gehen sowieso immer vor und zum anderen wird aus keiner juristischen Person die Grundlage eines völkerrechtichen Subjektes. Also vertane Zeit. Kann man sinnvoller nutzen…Genauso wie sich Reichsausweise auszustellen. Sie können nur deine RECHTE BESCHEINIGEN, nicht mehr, du hast sie ohnehin.

            Die wollen natürlich gerne mit komplizierten Konstrukten und verdrehten Verordnungen dies alles verbergen, aber das klappt nicht, weil es nicht Recht ist und Unrecht auch nicht zu Recht wird, wenn es gerade offiziell als sogenanntes Recht praktiziert wird. UNRECHT wird also nie RECHT, sondern ist bestenfalls praktiziertes UNRECHT als RECHT.

        2. @arkor
          Danke für deine Antwort. Ich hab’s aufgrund des letzten Hinweises auch gleich kopiert 😉

          Praktisch heißt das zunächst:

          1. Dazu bräuchte es eine erklägliche Anzahl mutiger Menschen. Es müssen also genügend Menschen dahinter stehen, damit wir nicht liquidiert oder außer Gefecht gesetzt werden können.

          2. Also folgt eine VÖLKERRECHTLICHE ERKLÄRUNG NACH AUßEN, dass der oberste SOUVERÄN in der SUMME seine Geschäfte auch nach außen wieder vertritt.

          Fragen:

          Wieviele braucht’s für „genügend Menschen, die dahinter stehen“?

          Läuft derzeit die konkrete Umsetzung? Wie, wo, wer?

          Was kann der einzelne dafür tun? Wie mitwirken, unterstützen?

          Ich nehme an, die Verbreitung der Information ist erlaubt und erwünscht.

          PS: Es gibt diverse Strömungen in diese Richtung wie z.B. Wahl einer Nationalversammlung über das bestehende Wahlsystem. M.E. viel zu zeitaufwändig, zu unsicher und grundsätzlicher Blödsinn, weil innerhalb dieses Schein-Rechtssystems der Demokraten-Mafia kein Ausweg möglich ist. Ich frag doch nicht meinen Ausbeuter um Erlaubnis, ob ich mich befreien darf. Sowas kann nur scheitern. Es gibt kein Richtig im Falschen, und kein Recht im Unrechtssystem.

          1. Nun ich habe die Dinge in Politaia damals niedergeschrieben in den Kommentaren und es ist veröffentlicht. Der BRD ist JEDER Weg in irgendwelche Rechtsstataalichkeit oder Staatlichkeit genommen.Es bestand auch nie einer. Egal, was sie machen, für alle Zeiten, kann es von jeder natürlichen Rechtsperson und VÖLLIG ZURECHT als Unrecht bezeichnet werden.
            Es muss einem die simple Wahrheit klar werden, dass die BRD nur die Aufgabe der Verwaltung inne hat und es ihre Aufgabe gewesen wäre (siehe verfassungbezug, hat den Bezug, ist aber und kann auch nicht die Verfassung sein, ganz wichtig) wieder so schnell wie möglich die natürlichen Rechte, also Rechtspersonen herzustellen, also das völkerrechtliche Subejekt und damit zu erlöschen.

            Zu deiner nächsten Frage: Ja die Verbreitung ist gewünscht, aber genau in dem Zusammenhang.

            Ob es Bestrebungen gibt? Nun ich bin nicht der typische Netzwerker. Als ich dies erkannt habe und das hat Jahre gedauert, habe ich es auf politaia in meinen Kommentaren und anderswo verbreitet. Stieß aber bisher nicht, wie gedacht und gewünscht auf das richtige Echo, weil es eben so ist, wie du sagst, die Menschen sind zu weit von der Wahrheit entfernt um ihre EIGENE RECHTSPERSON zu erkennen und zu verstehen.
            Auf jeden Fall wurde für die Verbreitung soweit gesorgt, dass die BRD, sprich die Alliierten, den Deckel nicht mehr drauf bekommt, egal was passiert.
            Wie gesagt mir geht es darum, einen GEEINTEN WEG zurück in die Rechtsstaatlickeit zu finden und der geht, genau wie du sagst, NUR über die Wahrheit.

            Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass also sowohl nach den RECHTEN DER NATÜRLICHEN PERSON, aber auch DEM GRUNDGESETZ NUR SO VERFAHREN KANN, wie ich es erläutert habe. Dass sie sich also sogar gegen das Verwaltungsrecht stellen müssen, um anders zu handeln.

            Selbstverständlich gibts dazu noch viel zu sagen, aber in der Kürze, dürfts klar geworden sein.

        3. @ arkor
          da sehe ich keine Problematik. Sind theoretische Überlegungen und die per se auch an jeder Uni erlaubt. Also muss Menschen das philosophieren auch hier erlaubt sein.
          Was die Praxis der Errichtung solcher Rechtsgebäude betrifft, sehen wir überall – und gerade in der Ostukraine, wie der Hase dann läuft. Es nutzt den Bürgern nicht, sondern treibt sie den Zielen ihrer Gegner nur umso schneller entgegen. Und die Deutschen in der BRD haben keine Schutzmacht ihrer Interessen im Rücken, keinen Feuerlöscher, nichts…

  11. @ Welche Bedeutung haben die Ostgebiete? Man könnte sagen heute keine mehr und so lange wir in diesem System leben werden sie auch keine Bedeutung haben aber es gibt ein wesentliches psychologisches Problem. Die Deutschen sind heute ein geistig kastriertes Volk um eine Heilung zu ermöglichen muss ein zukünftiges politisches System möglichst territorial an der Vergangenheit anknüpfen das heisst wichtige historische Städte müssen wieder territorial eingegliedert werden das kann auch in der Form einer von Deutschland dominierten Föderation geschehen.Die Deutungshoheit über die Geschichte muss wiedergewonnen werden was einem Kulturkampf ja einem Kulturkrieg gleich kommt. Das heisst das Hauptproblem ist die angloamerikanische kulturelle Weltdominanz die gebrochen werden oder übernommen werden muss also das Problem heisst salopp Hollywood. Das wird wieder zum Konflikt mit den einschlägigen Familien führen darum werden wird nicht herum kommen wollen wir hier jemals wieder frei sein. Es ist ja nicht nur ein Kampf für den deutschen Raum sondern im Grunde für alle kleinen und mittleren Völker Europas das müssen wir diesen Völkern verdeutlichen. Wenn sie als Völker überleben wollen haben sie nur einen der sie schützen kann und wir haben nur sie um wieder an Stärke zu gewinnen. Was anzustreben ist ist also eine neue europäische Ordnung

    1. Herr Gassner das ist das Vermaledeite. Es gibt für uns als einzige Perspektive eine europäische Perspektive. ALLERDINGS NICHT wie es jetzt gemacht wird auf Basis der ENTRECHTUNG der VÖLKER UND MENSCHEN sondern UMGEKEHRT AUFBAUEND VON DEN RECHTEN UNTEN NACH OBEN. Und das geht und ist die einzige echte Legitmation.
      RECHT IST NICHT WILLKÜRLLICH SONDERN ERWÄCHST AUS SICH SELBST. Es ist auch keine Frage von Abstimmungen.
      Leider gibt es heute fast keine Menschen mehr die wissen, was Recht wirklich ist, weil es als pausenlos verdrehten willkürlichen Gebilde präsentiert wird.
      Aber auch davor haben eben die Eliten Angst dass sich die Menschen bewußt werden was Recht ist, welche Rechtsprinzipien erfüllt sein müssen, damit es Recht ist usw….

    2. Sowohl im Konflikt mit den „einschlägigen Familien“, als auch für ein gemeinsames, friedliches Europa gibt es m.E. nur ein Mittel: WAHRHEIT.

      Die schonungslose Wahrheit ans Licht gebracht, wird Klarheit, Befreiung, Gerechtigkeit, Versöhnung und nachhaltigen Frieden bringen.

      Ohne Wahrheit führt kein Weg dorthin.

      Die Wahrheit wird uns FREI machen.

  12. Vielen Dank an arkor,
    für diese Ausführungen-auf dem Blog Staatsschuldenlüge ist dies auch sehr schön erklärt, auch unter Verweis auf Klaus Schmidt (einem Freak hinsichtlich Reichsrecht).
    Größtes Problem all dessen ist m.M. nach eben, diese Tatsachen genügend gutwilligen Leuten anhand derer mit LügenPropaganda über die letzten 100 Jahre verstrahlten Köpfe nahezubringen, bevor uns die vom BRiD-System geschaffenen faktischen Tatsachen endgültig daran hindern…
    LG

    1. ja so ist es. Die Lügenpropaganda dient ja gerade die natürliche Rechtsperson zu verstecken.
      Wichtig ist, DASS DIE NATÜRLICHEN RECHTSPEROSNEN ALLE RECHTE HABEN- sie müssen sich keine erwerben, oder aber sich bescheinigen lassen, es sei denn durch Geburtsurkunde und die der Vorfahren, vor Beginn der Besatzung.
      ALLE RECHTE LIEGEN IN UNS!

  13. Deep Roots sagt</

    Betreffend die Möglichkeit einer deutschen Wiedervereinigung schon in den 50ern mit dem Sanktus der Russen unter der Bedingung der Neutralität habe ich jetzt endlich gefunden, wovon ich wußte, daß es irgendwo in der Buchreihe „Österreich II“ (1986) von Hugo Portisch und Sepp Riff zu deren gleichnamiger Fernsehdokumentation steht.
    Zitat aus Band 2, Seite 506 – 507:

    Ein Beispiel für Deutschland?

    Was niemand mehr geglaubt hatte, was im Europa des kalten Kriegs als völlig undenkbar galt, das tritt nun in Österreich ein: Die Großmächte räumen ein Land im Herzen Europas. Sie geben ein Territorium auf, das sie – vor allem die Sowjetunion – mit dem Blut ihrer Soldaten bezahlt hatten. Europa hält in diesem Moment den Atem an. Was wird die Räumung Österreichs im gesamteuropäischen Umfeld bewirken? Wird die Sowjetunion nun auch ihre Truppen aus Ungarn und Rumänien abziehen – nun, da sie die Versorgungslinien durch diese beiden Länder nach Österreich nicht mehr benötigt und daher auf Grund der mit Ungarn und Rumänien geschlossenen Friedensverträge sogar zur Zurücknahme ihrer Truppen verpflichtet wäre? Und im Westen: Die Bundesrepublik Deutschland ist soeben erst in die NATO aufgenommen worden. Die Wiederbewaffnung Deutschlands steht noch bevor. Haben die Sowjets Österreich als Beispiel für Deutschland gedacht? Versuchen sie Deutschland die Wiedervereinigung im Austausch gegen die Neutralität nach österreichischem Muster anzubieten? Ob Moskau dies beabsichtigte, ist eine Frage, die bis zum heutigen Tag in der Auseinandersetzung über die Verantwortung für die Teilung Deutschlands eine Rolle spielt.

    Die Sorge, die Sowjets könnten mit dem Beispiel Österreich versuchen, die öffentliche Meinung in der Bundesrepublik gegen den NATO-Beitritt und für eine Neutralisierung Deutschlands zu mobilisieren, ist sowohl bei den Westmächten als auch in der deutschen Bundesregierung groß. Beide, die Westmächte und die Regierung Adenauer (CDU), würden darin nicht ein Angebot auf die Wiedervereinigung Deutschlands erblicken, sondern den Versuch der Sowjets, den Westen zu schwächen und zu spalten, um letztlich ganz Deutschland in die Hand zu bekommen. Anders denkt die sozialdemokratische Opposition, die SPD. Sie steht der Wiederbewaffnung Deutschlands und der Eingliederung der Bundesrepublik in die NATO mit großer Skepsis gegenüber. Während Adenauer der Meinung ist, die Wiedervereinigung könne, wenn überhaupt, nur mit Hilfe des Westens, durch dessen wirtschaftliche und militärische Stärke herbeigeführt werden, glaubt die Führungsspitze der SPD – Kurt Schumacher und nach dessen Tod sein Nachfolger Erich Ollenhauer -, daß man die Verhandlungsmöglichkeiten mit dem Osten nicht präjudizieren sollte. Geschichtsbezogen ruft Ollenhauer für Ende Jänner 1955 in die Frankfurter Paulskirche zu einer Kundgebung der SPD und stellt in feierlicher Form die Forderung auf, „…die Politik der Wiedervereinigung Deutschlands als die vordringlichste Aufgabe zu betrachten und vor der Ratifizierung der Verträge noch einen Versuch zu unternehmen, durch Verhandlungen mit der Sowjetunion eine freie und friedliche Lösung des deutschen Problems herbeizuführen.“ Ollenhauer bringt diese Linie zur Abstimmung: „Meine Damen und Herren, wenn Sie in diesem Willen mit uns übereinstimmen, dann bitte ich Sie, durch Handerhebung Ihre Zustimmung zu diesem Manifest geben zu wollen.“ Die Versammlung stimmt zu; der Beschluß wird als „Deutsches Manifest“ in die Geschichte eingehen.

    Drei Monate später traten die Österreicher ihre Reise nach Moskau an. Als sie das Flugzeug bestiegen, nahm der Vorsitzende der SPÖ, Vizekanzler Schärf, einen streng vertraulichen Auftrag seines deutschen Parteifreunds Ollenhauer mit nach Moskau. Staatssekretär Kreisky war über den Vorstoß Ollenhauers informiert und berichtet uns, wie es zu dieser vertraulichen Mission kam und was sie erbrachte:

    „Sobald es klar war, daß wir nach Moskau fahren, hat Ollenhauer, der damalige Vorsitzende der deutschen Sozialdemokraten, einen seiner Mitarbeiter zu Schärf geschickt und ihn gebeten, er möge, wenn diese Reise zu positiven Gesprächen in Moskau führt, bei den Spitzen der Sowjetführung fragen, wie das nun mit Deutschland wäre. Das hat Schärf in Moskau bei Molotow getan, ihn um eine vertrauliche Unterredung unter vier Augen gebeten, und er hat Molotow gefragt. Molotow aber hat klipp und klar gesagt, Österreich sei kein Vorbild für eine deutsche Lösung. Ich habe das übrigens bei Mikojan, mit dem ich mich sehr gut gesprochen habe, auch aufgeworfen. Und Mikojan hat mir das gleiche gesagt wie Molotow gegenüber Schärf: ‚Schauen Sie, die Neutralität eines kleinen Staats, die kann man in einem Dokument festlegen, sozusagen besiegeln, und der kleine Staat wird sich hüten, das als einen Fetzen Papier zu betrachten. Aber wenn wir einmal ein großes, vereintes Deutschland hätten, mit seinen 60, 70 Millionen, und wenn es sich dort eine Regierung plötzlich anders überlegt und beschließt, ihre Neutralität wieder aufzugeben – was sollen wir dann machen? Sollen wir deshalb Krieg führen? Das geht doch nicht. Daher ist die Neutralität keine Lösung für einen großen Staat.’“

    Diese eindeutige Auskunft Molotows hat Schärf nach der Rückkehr aus Moskau an Erich Ollenhauer weitergeleitet. Die Tatsache dieser Anfrage in Moskau aber ist viele Jahre geheimgehalten worden.

  14. Was wäre der Preis für den Friedensvertrag gewesen? Ein entmilitarisiertes Deutschland?
    Toll. Wie jetzt bei der Ukraine: der Russe kann ungehindert einmarschieren.
    Alte Wahrheiten bleiben Wahrheiten – auch wenn Teile von ihnen aus Propagandazwecken verschwiegen werden.

  15. Ich habe mich sehr spaet fuer Politik interessiert, doch einiges habe ich schnell verstanden. Warum wurde Adenauer als 1.Kanzler eingesetzt(heirat), warum wurde der Friedensvertrag den die Russen verfasst haben von der USA, GB und France abgelehnt, jetzt verstehe ich die ganze Sache, sie wollten das Besatzungrecht aufrecht erhalten, denn als Besatzer koennen sie tun und lassen was sie wollen, wir selbst haben gar keine Rechte.
    wir warden von unseren Politikern belogen und betrogen, all die Jahre. Diese Politiker sind eine Schande fuer DEUTSCHLAND.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.