4 Gedanken zu „Türken türken

  1. Kein unwahrscheinliches Szenario, es sollen ja die Rosenholzdateien der Stasi von unbekannt an die USA verkauft worden sein. Und irgendwann kamen sie (bereinigt?) zurück und die nützlichen und heiklen Fälle waren nicht mehr dabei!

  2. Leider sind in diesem Forum auch schon türkende Türken unterwegs.

    -Und wenn ich die unreife und kindliche Fresse von diesem türkischen Außenminister mit Hirnrissigkeit sehe, bekomme ich schummrige Wahrnehmungen und den politischen Schleudergang einer türkischen Waschmaschine: BEKO.

    Denn die Türken sind in ihrer großosmanischen Sehnsucht derart befangen, dass sie nicht Ansatzweise begreifen, wie und das sie durch die israelische Politik nach Strich und Faden verscheißert werden.

    Wo also heraus soll meine Achtung vor dem Türken resultieren?

  3. Und das wenige, was mir an Adolf Hitler stinkt, ist in wenige Worte zu fassen:

    Er hat Dönitz und die U-Bootwaffe zu spät begriffen. Aber er hat sie doch spät begriffen…; und das ist doch wohl respektabel?

    Zum anderen konnte Adolf Hitler sich nicht mit seinen Feldherren anfreunden. Und das ist in der Sache eine Tragödie. Denn Adolf Hitler hatte die besten Feldherren deutscher Schule aller Zeiten zur Verfügung.

    Kaiser Wilhelm II. hingegen hatte nur einen einzigen echten Feldherren zur Verfügung: Erich Ludendorff.

    Hitler selbst hatte dann zwanzig und mehr dieser Geister zur Verfügung; welche aus der Schule des Vorgehens des Generals Erich Ludendorff logisch hervorgegangen seien müssen? im natürlichen deutschen Kampfgeist.

    Und wo und warum im Nürnberger Tribunal wurde der Große deutsche Generalstab unterdrückt und verboten-?

    Insofern ist „Über Somatische, Psychische und kulturelle Homologie“ von Otto Höfler nachzudenken und zu lesen.

    Und wer das verdeckte Werk dieses bewundernswerten Wissenschaftlers durchgearbeitet hat, verliert sowieso den Glauben an das Leben; und beginnt alles und auch das letzte zu prüfen.

  4. @Hans mein Igel

    Anderenorts habe ich aber gelesen, dass Hitler auch massiv von seinen Feldherren – die ja überwiegend adlig waren – boykottiert und angefeindet wurde, da er „nur“ ein popliger Gefreiter aus dem gemeinen Volk war. Denkt man an Stauffenberg und Konsorten, ist das nachvollziehbar.

    Gibt es das Buch auch digital?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.