türkische Verschwörung um offenen Krieg gegen Syrien zu führen

vier Verschwörer: Ahmet Davutoglu (Minister für auswärtige Angelegenheiten), Yasar Guler (Vize-Generalstabschef), Hakan Fidan (Leiter des Geheimdienstes) und Feridun Sinirlioglu (Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten) -Bild: voltairenet
vier Verschwörer: Ahmet Davutoglu (Minister für auswärtige Angelegenheiten), Yasar Guler (Vize-Generalstabschef), Hakan Fidan (Leiter des Geheimdienstes) und Feridun Sinirlioglu (Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten) – Bild: voltairenet

erschienen bei voltairenet

Aufnahmen von Sitzungen der türkischen nationalen Sicherheit, anonym am 27. März 2014 auf YouTube veröffentlicht, zeigen eine Verschwörung der Regierung Erdoğan für einen offenen Krieg gegen Syrien. Von Panik ergriffen, hat die Administration sofort den türkischen Bürgern den Zugang zu YouTube verboten, und den Bruch der Vertraulichkeit der nationalen Verteidigung angeprangert.

Am 27., März 2014 wurden Auszüge von Aufnahmen von einem türkischen nationalen Sicherheitstreffen im Internet veröffentlicht. Sofort hat die Regierung den Türken den Zugang zu YouTube abgeblockt.

Diesen Dokumenten zufolge hätte die Regierung von Recep Tayyip Erdoğan einen falschen Angriff des irakischen islamischen Emirates und der Levante (EIIL) gegen das Grab von Suleiman Schah in Syrien vorbereitet, um ein Eingreifen durch die türkische Armee auf dem syrischen Gebiet zu rechtfertigen.

Suleiman Schah, der Großvater von Osman I., Gründer des Osmanischen Reiches, ist in Aleppo begraben. Sein Grab wurde im Jahr 1973 verlegt, aber bleibt immer noch eine türkische exterritoriale Enklave in syrischem Gebiet.

Am 20. März 2014 hat die EIIL den Rückzug der türkischen Spezialeinheit gefordert, die heimlich in Syrien eingesetzt wurde und drohte, das Grab von Suleiman Schah zu zerstören, wenn nichts passiert.

Das Problem der Verschwörer ist, dass die EIIL dieses Grab schon monatelang besetzt, ohne dass Ankara reagiert hatte. Der für sich ausreichende Vorwand scheint etwas für die Notwendigkeit fabriziert zu sein.

Hier ist der Text dieser Aufzeichnungen:

erster Teil


.

Ahmet Davutoğlu (Minister für auswärtige Angelegenheiten): Der Premierminister sagte, dass in der gegenwärtigen Situation dieser Angriff [des Grabes von Suleiman Schah] von uns als eine günstige Gelegenheit betrachtet werden soll.

Hakan Fidan (Leiter des Secret-Service): Ich werde vier Syrer senden, wenn es das ist, was gebraucht wird. Ich erstelle einen Casus Belli durch die Bestellung eines Raketen-Angriffs gegen die Türkei, wir können auch einen Angriff auf das Grab von Suleiman Schah vorbereiten, falls erforderlich.

Feridun Sinirlioğlu (Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten): Unsere nationale Sicherheit ist ein praktisches und wenig teures Werkzeug der Politik geworden.

Yaşar Güler (Stellvertretender Stabs-Chef): Es ist ein Casus Belli. Ich meine, was wir tun werden, ist einen Casus Belli schaffen.

Ahmet Davutoğlu: […]Was sollte unser Außenministerium genau tun? Ich spreche nicht von der Sache. Es gibt andere Dinge, die wir tun sollen. Wenn wir uns über dieses Thema entscheiden, müssen wir die Vereinten Nationen, das Konsulat des syrischen Regimes in Istanbul informieren, nicht wahr?

Feridun Sinirlioğlu: Aber wenn wir eine Operation beschließen, muss man eine schockierende Wirkung schaffen. Ich meine, wenn wir es tun werden. Ich weiß nicht, was wir tun werden, aber egal, was wir beschließen, glaube ich nicht, dass es angebracht wäre, wen auch immer vorab zu informieren.

Ahmet Davutoğlu: Einverstanden, aber wir müssen irgendwie vorbereiten. Um Kurzschlüsse im Zusammenhang mit dem Völkerrecht zu vermeiden. Ich kam gerade darauf, als ich mit dem Präsidenten [Abdullah Gül] gesprochen habe, wenn die türkischen Panzer dorthin gehen, das bedeutet, dass wir auf alle Fälle dort sind, Nein?

Yaşar Güler: Ja das bedeutet, dass wir dort sind.

Ahmet Davutoğlu: Ja, aber es ist ein Unterschied mit Flugzeugen oder mit Panzern hinzugehen…

Yaşar Güler: Vielleicht können wir dem syrischen Haupt-Konsulat sagen, dass der islamische Staat im Irak und in der Levante derzeit mit dem Regime zusammen arbeitet, und dass der Ort türkisches Land ist. Wir sollten sicherlich…

Ahmet Davutoğlu: Aber wir haben das bereits gesagt und mehrere diplomatische Noten geschickt.

Yaşar Güler : Für Syrien …

Feridun Sinirlioğlu: Das ist richtig.

WEITERLESEN bei voltairenet

 

7 Gedanken zu „türkische Verschwörung um offenen Krieg gegen Syrien zu führen

  1. @ups: ich denke, Elsässer übertreibt hier etwas, vor allem wenn er, anstatt die Gegenposition erstmal richtig zur Kenntniss zu nehmen, gleich „Skandal“ und „entweder oder“ ruft. Er macht es also den potentiellen Unterwanderern unnötig leicht. Schade!

  2. Weltkrieg 1-3

    „Wieder befinden wir uns auf dem Weg zum Weltkrieg. Vor hundert Jahren musste die Kreation eines Weltkriegs durch ein paar wenige unter dem Deckmantel der Täuschung betrieben werden. Deutschland musste unvorbereitet erwischt werden. Die Briten mussten manipuliert werden, und natürlich mussten Menschen in allen beteiligten Ländern mit Propaganda vorbereitet und gehirngewaschen werden.

    Von Paul Craig Roberts

    Kriegt Obama mit, dass er die Vereinigten Staaten von Amerika und deren Hampelstaaten in einen Krieg gegen Russland und China führt, oder wird Obama in diese Katastrophe von seinen neokonservativen Redenschreibern und Regierungsbeamten hineintheatert? Der Erste Weltkrieg (und der Zweite Weltkrieg) waren das Ergebnis der Ambitionen und Fehler einer sehr kleinen Anzahl von Menschen. Nur ein Staatsoberhaupt war tatsächlich involviert – der Präsident von Frankreich.
    In dem Buch “The Genesis Of The World War” (Die Genese des Weltkriegs) zeigt Harry Elmer Barnes, dass der Erste Weltkrieg das Produkt von 4 oder 5 Leuten war. Drei ragen heraus: Raymond Poincaré, Präsident Frankreichs, Sergej Sazonov, russischer Außenminister und Alexander Izvolski, russischer Botschafter in Frankreich. Poincaré wollte Elsass-Lothringen von Deutschland, und die Russen wollten Istanbul und den Bosporus, der das Schwarze Meer mit dem Mittelmeer verbindet. Sie realisierten, dass ihre Ambitionen einen allgemeinen europäischen Krieg erforderten und arbeiteten darauf hin, den gewünschten Krieg in die Wege zu leiten.
    Eine französisch-russische Allianz wurde gebildet. Diese Allianz wurde zum Vehikel für die Orchestrierung des Kriegs. Die britische Regierung wurde dank der Inkompetenz, Dummheit oder was immer ihres Außenministers Sir Edward Grey in die französisch-russische Allianz hineingezogen. Dem deutschen Kaiser Wilhelm II wurde die Schuld für den Krieg zugeschoben…“

    http://deutschelobby.com/2014/03/31/auf-dem-weg-in-den-3-weltkrieg/

    Auch ne Sichtweise. Grey, der Drahtzieher der Drahtzieher, wurde hineingezogen, schon lustig.
    „Hineingezogen“? Ob der benebelte Obama heute „mitkriegt“…? Ob Erdogan, der großtürkische Traumpascha, „mitkriegt? Wen interessiert´s. (Klar: Erdogan lässt planen, denn sonst hätte er die Verschwörer längst rasiert wie er das unliebsame Militär längst geköpft hat. Die Stabsverschwörung ist seine, und nicht ohne Zunicken der Nato. )

    Wichtig ist, dass flächendeckend gelogen wird.

    Flächendeckend zugemüllt wird mal wieder das Volk. Mit amtlichen Lügen über russischen Einmarsch in der Krim, oder dass der komische Erdogan Youtube abschaltet – bloß nicht warum, nämlich um seine peinlich öffentliche Kriegstreiberei zuzutünchen.

    Die Irren steuern ohne Unterlass Richtung Krieg, und ihre Zeitungen lügen es „weg“. Im Westen nichts neues. Im Osten schon. Der antwortet mit den Mitteln des Westens. Das ist neu. Gaddafi und Assad haben das versäumt, nicht gekonnt. Ob den Meschuggenen schon aufgefallen ist, dass bislang jeder Angriff schmerzhaft beantwortet wurde? Mit ihrem uniformierten Präkariat können sie vllt. in Afrika einen halben Blumentopf gewinnen, aber Russland wäre ein Gegner. Wie sie ihn seit 1945 nicht mehr hatten, und seitdem haben sie in Wahrheit alles verloren, und sind schwächer denn je. Also der große Hammer Marke „Dr. Seltsam“? Gegen die Entscheidung der Irren zum Weltuntergang würde wohl bloß noch die Verweigerung der letzten klarsichtigen US-Generäle helfen.

    Interessant, am Rande:
    http://ernstfall.org/2014/03/21/alexander-dugin-offensiver-traditionalismus/comment-page-1/#comment-4211

  3. Berichte über diese Verschwörung haben es ja sogar in den Mainstream geschafft, weshalb man die Sache wohl mit anderen Augen sehen sollte. Zunächst einmal stimmt es natürlich, daß ein derartiges Vorgehen zum Standardrepertoire der üblichen Verdächtigen zählt und mögliche Pläne über einen türkischen Angriff (unter falscher Flagge) auf das eigene Territorium insofern überhaupt nicht überraschen.

    Auf der anderen Seite scheint Recep Tayyip Erdoğan bei seinen Herren schon seit geraumer Zeit in Ungnade gefallen zu sein, weshalb man mit allen erdenklichen Mitteln (von außen gesteuerte Großdemonstrationen, offen gelegte Korruptionsskandale, Druck auf die türkische Landeswährung, etc.) versucht, ihn aus dem Amt zu drängen. Ich denke, aus dieser Richtung weht der Wind. Vermutlich hat man in Bezug auf Syrien ohnehin längst umdisponiert, sagt dies aber den Türken nicht und läßt sie munter weiter konspirieren.

    Was also liegt näher als diese türkischen Konspirationsversuche offen zu legen und darauf zu hoffen, daß Erdoğan endlich geht?

    1. @Larry: das ist sicher eine mögliche Version. Dagegen spricht aber, daß der Mainstream geradezu zum Berichten getragen werden mußte, erst als es sich im Netz weit herumgesprochen hatte, haben sie es aufgegriffen, aber stets versucht es herunterzuspielen und als Fußnote abzutun. Ich denke ehr, daß es genügend Widerstand gegen einen Krieg in der Türkei selbst gibt, auch in Armee und Geheimdienst und das das Leck in dieser Ecke zu suchen ist. Der Wahlkampf spielt da sicher auch eine Rolle. Ich hoffe für die Verantwortlichen, daß sie nicht enttarnt werden.

  4. @ Kint

    Dass der Roberts die politische Strippenzieherei von Grey und Konsorten derart kolossal falsch darstellt, hat mich auch sehr verwundert.

    Aber Roberts Analysen zu Washington sind immer amüsant 🙂

  5. So eine Meldung erzeugt auch Druck auf die Erdogan Junta, doch etwas zu tun in Syrien.Den Kriegstreibern reicht nicht, daß die Türken „nur“ Terroristen auf ihrem Territorium versorgen, ausbilden und ausrüsten. da will man mehr sehen, nur die Kurden sind Erdogans Problem, weil Krieg die Türkei selbst destabilisieren würde,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.