Links 15.3.14

"3000-Mann"-pro-Ukraine-Demo in Moskau
„3000-Mann“-pro-Ukraine-Demo in Moskau

von John Schacher

 

… „Die Einwohner der Stadt und der Provinz Venetien wollen sich über die Angehörigkeit zu Italien sowie die EU- und Nato-Mitgliedschaft äußern. Die Abstimmung wird von 16. bis 21. März dauern.“ …

Stimme Russlands: Unabhängigkeitsreferendum findet am 16. März in Venedig statt

… „In diesen Zeiten brauche man gar keine Sanktionen zu beschließen, um finanzielle Turbulenzen auszulösen, sagte Christopher Granville, Manager beim Marktforscher Trusted Resources, „die bloße Ankündigung genügt bereits“. …

DWN: Sanktionen – Russen ziehen Milliarden von westlichen Banken ab

… „Es gebe “alarmierende Informationen”, dass militante bewaffnete Gruppen Donezk, Charkiw und Ligansk verließen, um eine “Ost-Front” aufzumachen. In einem an die Krim angrenzenden Gebiet wehrte das ukrainische Militär nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Kiew russische Soldaten ab, die in einen Landstreifen zwischen der Krim und dem Festland vorrücken wollten.“ …

DWN: Ukraine meldet Abwehr einer russische Offensive

… „Eine Entführung sei keine Theorie mehr, sondern „eindeutig“, so der Beamte“ …

ARD: Boeing 777 wurde angeblich entführt

… „Gaza sieht einer humanitären Katastrofe entgegen, sollte die Grenze gesperrt bleiben,“ …

RT (englisch): Gaza’s einziges E-Werk wegen Spritmangel geschlossen

3 Gedanken zu „Links 15.3.14

  1. MH 370 – ja, schon lesenswert. Zitat:

    Die „New York Times“ berichtete derweil, die vermisste Passagiermaschine habe ihre Höhe und ihren Kurs wiederholt gewechselt, nachdem der Kontakt mit der Bodenkontrolle abgebrochen war. Es sei so, als ob die Maschine zu diesem Zeitpunkt weiterhin von einem Piloten kontrolliert gewesen sei, berichtete die Zeitung unter Berufung auf amerikanische Behördenvertreter und andere informierte Kreise.

    Vom malaysischen Militär aufgezeichnete Radarsignale schienen demnach anzuzeigen, dass die Boeing 777-2000 kurz nach dem Verschwinden vom zivilen Radar auf eine Höhe von 13.700 Meter gestiegen sei – also höher, als es für diesen Flugzeugtyp zulässig sei. Dann habe sie eine scharfe Kurve in westliche Richtung eingeschlagen und sei auf 7010 Meter abgestiegen, als sie sich der dicht bevölkerten malaiischen Insel Penang genähert habe. Von dort sei sie wieder hochgeklettert und auf nordwestlichem Kurs in Richtung Indischer Ozean geflogen.

    Gezielt Richtung Westen gesteuert?

    Malaysische Satelliten hätten noch stundenlang Signale von dem Flugzeug erhalten, berichtete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Ermittler. Das bedeute, dass die Maschine mit 239 Menschen an Bord Stunden nach dem Verschwinden noch intakt gewesen sei. Die Nachrichtenagentur Reuters schrieb von Hinweisen, wonach die Boeing gezielt Richtung Westen gesteuert wurde – entweder von einem ausgebildeten Flugzeugführer oder einem entsprechend programmierten Autopiloten.

    Zitat Ende.

    Also der Funkverkehr war irgendwann beendet. Der Flieger sandte irgendwann keine Signale mehr (Funk, Transponder). Dann löste er sich „buchstäblich“ in Luft auf (zuvor Die Welt). Dann soll er bloß vom zivilen Radar verschwunden sein, nicht aber vom militärischen, sieh mal einer an.
    Und nun behauptet die NYT: Anonyme Quellen sagen, die ist hoch und runter, hin und her geflogen. So hoch, wie kein Zivilpilot sie eigentlich ziehen würde. Ein vorher programmierter Autopilot könne das natürlich machen (der fliegt die Maschine ja sowieso von Start bis Landung). Aber trotzdem sei es irgendwie so, „als ob die Maschine zu diesem Zeitpunkt weiterhin von einem Piloten kontrolliert gewesen sei, berichtete die Zeitung unter Berufung auf amerikanische Behördenvertreter und andere informierte Kreise.“
    Sieh mal einer an. Wie kommen die angeblichen, unbekannten, angeblich informierten, angeblich amerikanischen und angeblich sonstigen Kreise denn darauf? Gar nicht. Gar nichts sieht nach einem natürlichen Piloten aus, der so was macht und kann. Sie behaupten nicht mal, dass der einen Transponder ausschalten könnte.

    Also wie kommen sie drauf? Ganz einfach. Damit die NYT es schreibt. Oder so. Oder umgekehrt?

    Vor langer Zeit sagte schon mal jemand: Sie sind dumm. So frech wie schlau wie dumm.

    Es kommt noch was.

    Hat übrigens schon mal jemand nachgeguckt, welcher amerikanische Stützpunkt da in der Richtung liegt, in der die Maschine geflogen ist, und wie weit entfernt?

    Stimmt es übrigens, dass Maschinen mit den Kenn-Nrn. der 9-11-Bomber anschließend noch offiziell gemeldet und zugelassen waren und ebenso geflogen sind? Die Fluggesellschaften, die das betrifft, haben leider keine Anfragen beantwortet, sagt Herr Wisniewski. Wenn ich mich recht erinnere. Der fast total verschwundene Film des WDR „Akte 9/11“ ist keine vertane Zeit.

    Schönen Sonntag allerseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.