Kiew: Erpressung mit US-Raketenabwehr

Bild: wikipedia
Bild: wikipedia

erschienen bei Ria Novosti

Die neue ukrainische Regierung heizt die Spannungen zwischen Russland und dem Westen an, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

 

Der ehemalige ukrainische Verteidigungsminister und heutige Botschafter in Weißrussland, Michail Jeschel, teilte am Mittwoch mit, dass Kiew den USA im Tausch gegen Finanzhilfe die Stationierung von Abwehrraketen in der Ukraine erlauben könnte.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow bezeichnete diese Äußerung als Spekulationen angesichts der ohnehin angespannten Beziehungen zwischen Moskau und dem Westen. „Ich denke, das ist einfach keine ernstzunehmende Politik. Unsere westlichen Partner wissen wohl ganz gut, was das für ein Spiel ist“, sagte Lawrow bei einer Pressekonferenz nach einem Gespräch mit seinem spanischen Amtskollegen Jose Manuel Garcia-Margallo.

Der Aufbau der europäischen US-Raketenabwehr ist eine der umstrittensten Themen zwischen Moskau und dem Westen. Die Ukraine-Krise hat den Streit um die Raketenabwehr jedoch in den Hintergrund gedrängt. Der kanadische Regierungschef Steven Harper schlug den Ausschluss Russlands vom G8-Gipfel vor. Am Mittwoch gab das Weiße Haus in Washington bekannt, dass Präsident Barack Obama nicht am G8-Gipfel in Sotschi teilnehmen werde, falls Russland nicht für die Deeskalation der Ukraine-Krise sorge. Einige westliche Diplomaten halten einen Ausschluss Russlands aus dem G8-Klub für möglich. Zudem teilten die G7-Länder mit, dass sie die Vorbereitungen auf den Gipfel in Sotschi abgebrochen haben. Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnete diesen Boykott als kontraproduktiv. „Wir bereiten uns auf den G8-Gipfel vor und werden bereit sein, unsere Kollegen zu empfangen. Falls sie jedoch nicht kommen wollen, dann ist das halt so“, sagte Putin bei einer Pressekonferenz in seiner Residenz in Nowo-Ogarjowo.

US-Außenamtschef John Kerry sagte bei seinem Besuch in Kiew, dass Maßnahmen zur diplomatischen, politischen und wirtschaftlichen Isolierung Russlands vorbereitet werden.

„Wir müssen harte Sanktionen gegen hochrangige russische Beamte, Staatsbanken und Unternehmen sowie gegen die Hauptakteure verhängen, die hinter der russischen Intervention in der Ukraine stehen“, sagte Ed Royce, Chef des Auswärtigen Ausschusses im US-Repräsentantenhaus.

Viele EU-Länder wollen die Wirtschaftsbeziehungen mit Russland  jedoch nicht auf Eis legen. Sie erwägen lediglich die Verschärfung der Visa-Anforderungen. In Brüssel findet am Donnerstag ein Sondergipfel zur Ukraine-Krise statt. Zuvor hatten sich die Außenminister Deutschlands, Italiens, Frankreichs und Spaniens gegen Handelssanktionen ausgesprochen. Stattdessen wurde vorgeschlagen, die Verhandlungen über Visa-Erleichterungen abzubrechen oder sogar die Visa-Ausstellung für Russen zeitweise einzustellen.

Das ukrainische Außenministerium wies derweil die Informationen über die Stationierung von US-Raketenabwehrsystemen zurück. Kiew verhandle mit Washington über Finanzhilfe, doch die Stationierung von Raketenabwehrsystemen sei kein Thema, verlautete es aus dem ukrainischen Außenamt.

Quelle: Ria Novosti

12 Gedanken zu „Kiew: Erpressung mit US-Raketenabwehr

  1. Von welcher „neuen“ ukrainischen Staatsführung wird hier gesprochen? Es gibt sie nicht! Oder ist die `Mörder vom Maidan` Regierung gemeint?

    Lawrow weigerte sich bis gestern mit dieser „neuen“ Führung zu sprechen, da es diese -seiner völkerrechtlichen Kenntnis nach- neue Regierung nicht gäbe.

    Dieses ganze Geschwafel ist also der Versuch, zuckerhaltigen Kerry-Ketchup auf die Augen der Sehenden und Nichtverblendeten zu quetschen, damit diese blind werden und man sie billig über den Schnabel nehmen kann.

    Erst um- und dummquatschen, dann Honigfalle und Zucker, dann bedrohen und erpressen; das sind die taktischen Instrumente der Welteroberer.

    Mein Gott, mit diesen primitiven Rudern wären die nicht einmal von Persien nach Iran gekommen.

  2. Kiew=Generalprobe für Moskau – Henry Kissinger am 2.2.14 im CNN-Interview

    Was im MDR-Forum beharrlich gelöscht wird!
    Wo doch der MDR so Demokratisch sein will?

    „CNN: Sie kennen Putin gut. Sie haben ihn häufiger getroffen als jeder andere Amerikaner. Glauben Sie, dass er beobachtet, was in der Ukraine passiert, und er denkt, der Westen und die USA würden dies im Grunde als Schritt zur Umzingelung Russlands betreiben?

    Kissinger: Ich glaube, dass er denkt, dass dies eine Generalprobe ist, für das, was wir in Moskau tun möchten. Und…

    CNN: Regime Change (Umsturz)?

    Kissinger: Eine Regime-Change-Angelegenheit. Und der Umstand, dass es in solch zeitlicher Nähe zu den [Olympischen Winter-]Spielen von Sotschi geschieht, wird in ihm noch mehr Verdacht erregen. Aber Putin glaubt, dass der Zerfall der Sowjetunion eine große historische Katastrophe war…“

    Das kann jeder auch auf cnn nachhören!
    http://edition.cnn.com/video/data/2.0/video/bestoftv/2014/02/01/exp-gps-kissinger-sot-putin.cnn.html

    Auch das Transkript der am 2.2.2014 ausgestrahlten CNN-Sendung ist auf cnn verfügbar und lautet wie folgt:

    „Compromise on Iran Needed; A Closer Look at Inequality; Obesity Could be Next in Line for Intervention by Policymakers; Discussion of Russia’s Reaction to Ukrainian Revolution, Situation Around Sochi; Interview With Valery Gergiev

    Aired February 2, 2014 – 10:00 ET

    THIS IS A RUSH TRANSCRIPT. THIS COPY MAY NOT BE IN ITS FINAL FORM AND MAY BE UPDATED.

    …..

    ZAKARIA: You know Putin well. You’ve met him more than any American. Do you think he is watching what is happening in Ukraine and thinking, the West and the United States is doing this essentially as a way of surrounding Russia?

    KISSINGER: I think he thinks that this is a dress rehearsal for what we would like to do in Moscow. And …

    ZAKARIA: Regime change? KISSINGER: A regime change issue. And the fact that it’s happening so close to the Sochi games, will make him even more suspicious. But Putin thinks that the disillusion of the Soviet Union was a great historical disaster. So obviously, the largest part of this independence is Ukraine with 50 million people, and he can’t be indifferent.

    …..

    http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1402/02/fzgps.01.html

    Für den MDR natürlich ohne Verlinkung geschrieben!

    auch verboten im MDR

    KISSINGER- UKRAINE IST GENERALPROBE FÜR REGIME WECHSEL IN MOSKAU
    http://www.youtube.com/watch?v=X9L6pCHhU1o

    Kissinger: Kiew ist Generalprobe für Regimechange in Moskau (antikrieg.TV)

  3. Danke Zirkelschmied für den links!!
    Die Merkel wollte den Krieg in Libyen nicht mitmachen. In USA bekam sie dann eine Medaille von Obama, was dann, sie machte mit…… jetzt bekam sie von Israel eine Medaille und sie liess in der Ukraine auf Demonstranten schiessen…… ach so oder spinne ich??????

  4. Ui, klare Drohung aus Moskau, bei ABM Stationierung in Ukraine gibt es Krieg.

    „Unsere westlichen Partner wissen wohl ganz gut, was das für ein Spiel ist“

  5. Unsere Weltenherrscher scheinen beschlossen zu haben, daß das Endspiel auf der Tagesordnung ist. Der Bär muß geschlachtet werden, bevor der Dollar crasht, denn sonst ist ihr „Rettungsplan“ nicht alternativlos. Atemberaubend mit welcher Macht die Lemminge zum Abgrund des Krieges drängen.

    1. @ einspruch
      ich glaube es geht zur Zeit noch nicht um Krieg, sondern darum, die Konten von vielen Leuten abräumen zu können.
      Und den EU-Beitritt mit einer illegalen Regierung durchzuboxen. Erst noch ein Raubzug, dann der Krieg…

      1. Ich denke auch nicht, das schon morgen die Raketen fliegen. Aber der Stein soll mit aller Macht ins Rollen gebracht werden, „Ihnen“ rennt die Zeit davon. Wenn der Dollar crasht bevor der Russe filetiert ist können sie nicht ungestört ihre ideale Weltordnung mauern und müssen wieder leidige Kompromisse machen – nein das wäre unschön für Kerrys Brötchengeber. Und klar, wenn es sich anbietet wird auch vor der Schlacht geplündert was im Weg rumsteht.
        Was mir den Atem verschlägt ist, wie die ganze bezahlte Meute zur Bärenhatz hechelt als gäbe es kein Morgen mehr. Und es ist ja schon völlig egal ob die Russen einen einzigen Schuß abgeben oder nicht – daß es sie gibt scheint als Kriegsgrund zu reichen. In fünf Jahren werden wir in einer anderen Welt leben.

  6. Ich schätze die Lage als gefährlich ein.

    Die USA/ EU wussten, wie Russland auf einen RegimChange in Kiew reagieren würde und haben es trotzdem oder gerade deswegen gemacht.
    Sie wissen auch, dass es sich Russland nicht erlauben kann, den strategischen Osten der Ukraine zu verlieren. Russland MUSS sich irgendwann wehren, auch der russ. Bevölkerung vor Ort wegen. Man erinnere sich an Danzig vor dem 2.WK.
    Man kann jeden in einen Krieg zwingen und das könnte auch hier leicht passieren.

    Dazu noch beunruhigende Meldungen, wie diese:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/06/ukraine-prawda-russischer-angriff-steht-unmittelbar-bevor/
    http://de.ria.ru/security_and_military/20140306/267992362.html

    Russland setzt auf Deeskalation, es kommt also auf Obama und co. an, was noch kommt. Wenn das nicht beruhigend ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.