20 Gedanken zu „Gysi: Ukraine – es gibt nur den Weg der Diplomatie

  1. Man muß nicht immer Deiner Meinung sein, daher gerne rebloggt und einen Spruch mit meiner Meinung hinterlassen! Ich bin absolut für andere Lebensverhältnisse, siehe das mich irgend welche Idioten meiner Landesrechte durch Geburt und verantwortungslosen Handeln enteignen, was unser Volk durch zwei, den selben Kriegtreibern und deren Systemdienern uns seit tausenden von Jahren abknöpfen wollen! Die Menschlichkeit, die geht langsam verloren, wenn wir als Europäer nicht aufpassen! Und das deutsche Reich hat doch mit Inquisitionen Erfahrungen! Glück Auf, meine Heimat!

    1. @ Senatssekretär
      Wenn ich Gysi auflege heisst das ja nicht, daß ich seiner Meinung bin. Aber der Mann bringt immer wieder gute Argumente und es ist schön, den Rest der Bundestagsnasen peinlich berührt zu sehen…

  2. Der IM-Gysi findet erstaunlicherweise (!?) riesige Berücksichtigung bei den System-Blättern. Finde ich äußerst seltsam, wo die sonst jeden Kommunisten (Gysi ein Kommunist? Da lachen ja die Hühner)und die ganze DDR zu Grund und Boden verdammen

  3. Dunkler Phoenix sagt

    nochmal, wir brauchen keine Revolution, auch nicht ein bißchen, wir brauchen eine Reaktion.

    Das Ziel kann auch nicht die “innere Emigration” sein oder ein von den Linken abgekupferter “Widerstand.” Allein dieses Wort! Die Linken leisten “Widerstand” indem Tausende von ihnen von fünfhundert Polizisten abgehalten werden zwei Dutzend Skinheads bei lebendigem Leib zu fressen.

    Der einzig mögliche Widerstand ist nationaler Widerstand. Dieser kann nur militärisch (oder paramilitärisch) organisiert sein, d.h. sein Ziel wäre die Beendigung der Besatzung und der Austausch der verräterischen Eliten, bzw. ihre Ersetzung durch volkstreue Kräfte.

    Die von dir aufgezählten Aktionen sind alle mehr oder weniger sinnvoll, aber wie du subtil andeutest bewegen sie im Endeffekt nicht viel.

    Es geht dabei aber auch erstmal viel mehr um die innere Haltung als um äußere Wirksamkeit. Wenn man erstmal den Punkt erreicht hat, an dem man das System nicht nur kritisiert, sondern rundheraus ablehnt, dann findet man auch Mittel und Wege diese innere Haltung nach außen zu tragen.

    Das Problem an der Metapolitik ist natürlich, dass sie eigentlich das Ausführen echter Politik vorbereiten soll, im Endeffekt aber die Ausführenden davon abhält echte Politik zu machen. Daher ist Metapolitik auch nur so lange sinnvoll, wie die Rahmenbedingungen für echte Politik fehlen. Sobald echte nationale Politik möglich ist (wie in vielen Ländern, aber eben nicht in der BRD und auch nicht in den USA) muss man den Elfenbeinturm verlassen und sich die Hände schmutzig machen.

    Ich glaube unser Problem ist oft auch, dass wir den “großen Wurf” erfinden wollen, den ultimativen Trick, mit dem die NWO schon übermorgen Geschichte sein kann. Damit frustrieren wir uns allerdings sehr, weil das natürlich nicht gelingt und wir dann denken wir tun zu wenig.

    Ich glaube tatsächlich, dass viele, auch viele Leser und Kommentatoren, wahrscheinlich “zu wenig tun” oder “mehr tun könnten” für die Sache. Aber darauf kommt es letztlich nicht an.

    Wir müssen uns darauf einstellen, dass alles noch viel, viel, viel, viiieell (…) schlimmer für uns wird. Statt uns damit zu beschäftigen, wie wir das Böse mit einem Handstreich hinwegfegen können sollten wir anfangen uns zu fragen, wie wir die nächsten Jahre überleben wollen. Dazu gehört nicht nur handfeste Krisenvorsorge, sondern auch die Frage, wie wir ein “richtiges Leben im Falschen” gestalten können.

    Da für die meisten von uns national befreite Kommunen ein Traum bleiben werden, müssen wir uns mit dem Gedanken anfreunden noch sehr lange als (geheime oder offene) Außenseiter und Hassprojektionsflächen zu leben. Das ist nicht einfach, weil wir alle den (in einem echten Land natürlichen und guten) Trieb haben, dazugehören zu wollen.

    Ich finde auch nicht, dass wir das Dissidententum unbedingt pflegen müssen, das ist tatsächlich Sache der Linken. Wenn es nicht wehtun würde auf diese Weise geistig von einem Großteil des eigenen Volkes abgeschnitten zu sein (und zwar gerade dann, wenn man richtig verinnerlicht hat, dass eine echte Verbindung besteht), dann würde irgendwas nicht stimmen, weswegen wir ja auch gegen den in der Bewegung grassierenden Elitismus und abgehobenen Sozialdarwinismus anschreiben.

    Kurz: Vielleicht reicht es, wenn wir uns ein wenig vorbereiten, ehrenhaft bleiben, uns nicht versauen lassen, aber im Angesicht des Bösen auch nicht wahnsinnig werden, sondern uns unsere geistige Gesundheit durch psychische Hygiene bewahren.

    Das heißt nicht, dass ich öffentliche Aktionen ablehne, aber der Reiz an öffentlichen Aktionen ist die Massenwirkung und die erzielt man nur, wenn man auch Massen bewegen kann und die Massenmedien das dann an die Massen dort draußen übertragen.

    Ein einsamer Megaphonsprecher in der City, der Videos seiner Reden selbst bei YT einstellt erreicht nichts.

    http://kommentararchiv.de/2014/nochmal-wir-brauchen-keine-revolution-auch-nicht-ein-bisschen-wir-brauchen-eine-reaktion/

  4. Die „Opposition“ im BRD-Bundestag besteht im wesentlichen aus zwei jüdischen Lautsprechern: Gregor Gysi und Sarah Wagenknecht. Alle anderen Kritiker der Merkelschen Kriegsfraktion kommen in der offiziellen Berichterstattung nicht mehr in Frage und zum Tragen.

    Sehe ich hier die Antithese vor der These? Oder warum erscheint mir das Ding so spiegelverkehrt? Aber vielleicht schiele ich ja auch nur-. Alles ist möglich.

    1. @ Hans
      das wundert mich auch – immer wieder…
      ich sags nicht gerne, aber die beiden sind ihre Diäten wert und wären ohne Mehrheit im Kabinett ein grandioser Tausch gegen Merkel. Andererseits kann man keiner dieser Personen über den Weg trauen…

  5. @ jo

    Der politische Bauchladen in Berlin ist unter hundertprozentiger Kontrolle. -Zwei Juden als das parlamentarische Gewissen des deutschen Volkes? Das ist doch eine Schmierenkomödie.

  6. Die Politik insgesamt ist jüdisch kontrolliert mit jüdischen Figuren (Gysi, demnächst for President) und Sahra (die neue Luxemburg!!) und all die unsichtbaren Mechanismen, die sie lenken. Doch nicht nur die Politik, sondern auch die Medien ist jüdisch beherrscht (Nachrichtenagenturen, Schreiber wie z.B. Joffe) und natürlioch die „Kultur“ (mit den ganzen jüdischen Kaspers, die als Stars hochstilisiert werden und die Museen und Galerien (in Berlin alles unter Kontrolle). Usw., usf.

  7. Emmanuel: Stimmt ja auch die Juden Kontrollieren alles Medien Politik Kultur und vorallem das was unser Tägliches Leben Betrifft die Finanzen ( Federal Reserve Bank = Jüdische Privatbank in Händen mehrere jüdischer Familien )
    Und Länder wie USA oder Europa aber auch Russland sind nur Schachfiguren die ausgenutzt werden um die Ziele der Juden zu erreichen.
    Es gibt einen guten Artikel von einem Herr Herve Ryssen der heist “ Das Judentum verstehen“ sollte sich jeder mal durchlesen.

  8. „Die “Opposition” im BRD-Bundestag besteht im wesentlichen aus zwei jüdischen Lautsprechern: Gregor Gysi und Sarah Wagenknecht. Alle anderen Kritiker der Merkelschen Kriegsfraktion kommen in der offiziellen Berichterstattung nicht mehr in Frage und zum Tragen.

    Sehe ich hier die Antithese vor der These? Oder warum erscheint mir das Ding so spiegelverkehrt? Aber vielleicht schiele ich ja auch nur-. Alles ist möglich.“

    „… -Zwei Juden als das parlamentarische Gewissen des deutschen Volkes? Das ist doch eine Schmierenkomödie.“

    nicht Schlecht nur die Annahme daß Sahra Wagenknecht vom Stamme ist mehr als unbestätigt.

    Gregor Gysi hat bei dem Sommerinterview 2010 zur NATO und folgende Taten zu Libyen Mali Syrien viele scheinhumanistische Masken fallen gelassen.

    PS:
    die Fragestellung „sahra wagenknecht jüdin“ lenkte zur

    APO (Außerparlamentarische Opposition) PI (Politically Incorrect)
    http://www.pi-news.net/2010/01/linkspartei-brueskiert-israels-staatspraesidenten/
    welche glatt zu „Die ACHSE DES GUTEN“ verlinkt
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sahra1/

    das ist doch auch mal ein Doppelbrüller wert!

    PPS;

    Die Propagandaschau
    ~ Ein niemals vollständiges Logbuch deutscher Medienpropaganda

    http://propagandaschau.wordpress.com/

    «Jüdische Zeitung» :: Eine “Autobiografie des Geldes”
    Eine “Autobiografie des Geldes”

    Die Rothschild- Dynastie prägt Europa bis heute

  9. @ Napoleon … und auch die Nahrung (sowie die Zusätze in der Nahrung und „Sicherheit“ des GendreckRattengiftes!

    Wenn „man“ Ratten vernichten will (z.B. so um die & Milliarden) muss die Giftdosis so sein, daß die Tiere nicht sofort sterben.

    *** bevor mir die Höflichkeit ausgeht ende ich aktuell

  10. ups: Die Juden wissen einfach das sie ausgespielt haben,und sie wissen es ganz genau, was macht jemand der weiss, dass es aus ist hmm ??
    Er wird entweder versuchen die Ganze WELT mitzureißen , oder er wird versuchen sich selbst zu vernichten.

  11. @ ups2009

    Hole bitte deinen verstaubten Hans F. K. Günther aus dem Bücherregal-.

    Wenn die Wagenknecht nicht vom Stamme ist, dann ist Obama auch kein Neger und das Zebra hat keine Streifen.

  12. Bei der Gemengelage halte ich mir raus

    „Wir müssen verlangen freie Ehe zwischen Juden und Christen. Israel kann dabei nur profitieren, wenn es auch verunreinigt sein Blut. Unsere Söhne und Töchter mögen heiraten in die vornehmen und mächtigen Familien der Christen. Wir geben das Geld und erhalten dafür den Einfluß. Die christliche Verwandtschaft hat seine Einwirkung auf uns, aber wir werden sie üben auf jene. Das ist das eine. – Das andere ist, daß wir ehren das jüdische Weib und üben verbotenes Gelüst lieber an den Weibern unserer Feinde. Wir haben das Geld und für Geld ist feil auch die Tugend. Ein Jude soll nie machen eine Tochter seines Volkes zur Chonte; wenn er will freveln gegen das sechste Gebot, sind der Christenmädchen genug dazu da.“
    (Fleischhauer.Ulrich.-.Gerichts-Gutachten.zum.Berner.Prozess)

    war noch was?
    Ach ja: „“Jüdische Gene”–Sarrazin, Broder und IGENEA machen mobil“

  13. @ Napoleon „Die Juden wissen einfach das sie ausgespielt haben“ … wohl kaum!
    Nur für abschließender Erfolg im Kampf mischen die aus deren Eigensicht einzigen Menschen (nur Juden haben eine menschliche Seele, so deren Dogma) dem Gojim **** nun ja Rattengift für 6 Milliarden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.