die EU muss weg, warum? Weil Europa sonst weg ist.

European_Presserschienen bei honigmann (Text von 2006)

Übersetzung von Eisvogel

Ich weiß, dass viel Amerikaner und auch Europäer Westeuropa bereits als an den Islam verloren abgeschrieben haben. Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich das nicht auch ab und zu denke, aber ich sehe durchaus auch ermutigende Zeichen, dass sich unter der Oberfläche ein Wandel in der öffentlichen Meinung abzeichnet. Aufgrund von Informationen wie zum Beispiel der, dass eine extrem hohe Anzahl Deutscher ablehnend gegenüber dem Islam eingestellt ist, glaube ich – oder hoffe ich zumindest – dass Europa noch gerettet werden kann. Aber diese Hoffnung hängt an der vollständigen Zerstörung der Europäischen Union.

die EU muss sterben oder Europa wird sterben. So einfach ist es.

Bat Ye’or führt in ihrem Buch Eurabia: The Euro-Arab Axis zurecht aus, dass die einfachen Europäer niemals für diese Verschmelzung mit der islamischen Welt durch massive Einwanderung von Moslems und Multikulturalismus gestimmt haben. Das alles ist eng mit dem Aufstieg der Europäischen Union verbunden, die einen Machttransfer weg vom Volk und dem demokratischen Prozess und hin zu Hinter-den-Kulissen-Abmachungen durch korrupte eurabische Funktionäre und Bürokraten eingeleitet hat. Mehrere Beobachter haben festgestellt, dass die europäischen Eliten und das einfache Volk sich ernsthaft auseinandergelebt haben. Das wurde größtenteils durch die EU ermöglicht.

Ich habe gehört, dass der Begriff “Neofeudalismus” im Zusammenhang mit der EU gebraucht wird. Es gibt definitiv gewisse kleine elitäre Gruppen in Europa , die den Verlust der Macht an “den Mob” nie wirklich akzeptiert haben und die denken, dass alles, was in Europa schiefläuft, seine Ursache im “Populismus” hat, etwas, das andere Leute Demokratie nennen. Das sind auch die Leute, die Eurabia erschufen und “vergaßen”, die Öffentlichkeit zu diesen Plänen zu befragen. Die EU sollte als eine verschleierte de facto Abschaffung der europäischen Demokratie in Zeitlupe gesehen werden. Die wahre Kraft hinter der EU ist die Abgabe nationaler Souveränität an eine neue herrschende Klasse von Bürokraten, an eine neue Aristokratie, ein Rückfall in vordemokratische Zeiten.

Ich bin wirklich besorgt, dass das demokratische System hier vollkommen zusammenbrechen könnte. Es wurde bereits seit langer Zeit durch die EU, die UN usw. geschwächt, und nun haben wir dazuhin noch direkte physische Drohungen von Moslems gegen die Meinungsfreiheit.

Wir normalen Europäer haben nicht mehr die Kontrolle über unser eigenes Schicksal. Schweden hat zum Beispiel meiner Ansicht nach ganz real aufgehört, ein demokratisches Land zu sein. Wir müssen uns das klarmachen, oder Europa ist am Ende.

In einem Interview mit Paul Belien vom Brussels Journal im Februar 2006 warnte der frühere sowjetische Dissident Vladimir Bukovksy, dass die Europäische Union auf dem besten Wege sei, eine neue Sowjetunion zu werden, eine EUdSSR, wie mache Leute es nennen. In einer Rede, die er in Brüssel, Belgien, gehalten hat, nannte Herr Bukovsky die EU ein “Monster”, das zerstört werden müsse und zwar je früher desto besser, bevor sie sich in einen voll ausgeprägten totalitären Staat verwandelt.

“Ich beziehe mich auf Strukturen, auf gewisse Ideologien, die den Menschen langsam anerzogen werden, auf Pläne, auf die Richtung, auf die unausweichliche Expansion, die Auslöschung der Nationen, die auch der Zweck der Sowjetunion war. Die meisten Leute verstehen das nicht. Sie wissen es nicht, aber wir wissen es, weil wir in der Sowjetunion groß geworden sind, wo wir in Schulen und Universitäten die sowjetische Ideologie studieren mussten. Der ultimative Zweck der Sowjetunion war, eine neue historische Einheit zu schaffen, das Sowjetvolk – und zwar weltweit. Das gleiche trifft heute auf die EU zu. Sie versuchen, einen neues Volk zu erschaffen. Sie nennen dieses Volk “Europäer” was auch immer das bedeuten soll. Sowohl gemäß der kommunistischen Doktrin als auch vieler sozialistischer Denkweisen wird angenommen, dass der Staat, der Nationalstaat, dahinschwinden müsse. In Russland ist jedoch das Gegenteil geschehen. Anstatt dahinzuschwinden wurde der sowjetische Staat zu einem sehr mächtigen Staat, aber die Nationalitäten wurden ausradiert. Aber als die Sowjetunion kollabierte, kamen diese unterdrückten Gefühle nationaler Identität machtvoll zurück und zerstörten beinahe das Land. Es war sehr beängstigend”

Bukovksy verneinte Beliens Frage, ob die Mitgliedsstaaten denn nicht freiwillig der EU begetreten seien und ob die Integration somit nicht den demokratischen Willen der Europäer reflektiere. “Nein, das taten sie nicht. Sehen Sie sich Dänemark an, das zweimal gegen den Masstrichter Vertrag stimmte. Sehen Sie sich Irland an [das gegen den Vertrag von Nizza stimmte]. Sehen Sie sich viele andere Länder an, sie sind unter einem enormen Druck. Es ist ein Trick für Idioten. Die Menschen wählen so lange mittels Volksabstimmungen, bis das Wahlergebnis stimmt. Dann wird aufgehört, zu wählen. Warum hört man auf? Man könnte doch weiter wählen lassen. Die Europäische Union ist etwas, was die Amerikaner als “shotgun marriage” (Heirat mit vorgehaltener Pistole) bezeichnen würden.”

1992 hatte Bukovsky bisher nie dagewesenen Zugang zum Politbüro und anderen sowjetischen Geheimdokumenten. Ihm zufolge “zeigen manche dieser Dokumente sehr klar”, dass die Idee, den Europäischen Gemeinsamen Markt in einen Bundesstaat umzuwandeln, in Übereinstimmung zwischen den linken Parteien und Moskau als gemeinsames Projekt vorangetrieben wurde, das der sowjetische Führer Mikhail Gorbatschow 1988-89 unser “gemeinsames Haus Europa” nannte. Natürlich ist es eine mildere Version der Sowjetunion. Ich behaupte nicht, dass es Gulags gäbe.”

 

“Die Idee war sehr einfach. Sie kam 1985-86 auf, als die italienischen Kommunisten Gorbatschow besuchten, gefolgt von deutschen Sozialdemokraten. Sie alle beklagten, dass der weltweite Wandel, besonders nachdem [die britische Premierministerin Margaret] Thatcher die Privatisierung und ökomische Liberalisierung vorantrieb, drohe, die Errungenschaften (wie sie es nannten) von Generationen von Sozialisten und Sozialdemokraten auszulöschen – dass er drohe, sie komplett rückgängig zu machen. Daher war der einzige Weg, diesem Angriff des “Raubtierkapitalismus” (wie sie es nannten) zu widerstehen, die gleichen sozialistischen Ziele in allen Ländern gleichzeitig zu verankern. Zuvor hatten die Linksparteien und die Sowjetunion sich stark gegen die euopäische Einigung positioniert, weil sie sie als Mittel gegen ihre sozialistischen Ziele wahrnahmen.” Ab 1985 “kamen die Sowjets mit den Linksparteien überein, dass sie sich, wenn sie zusammenarbeiten würden, das ganze europäische Projekt unter den Nagel reißen und auf den Kopf stellen könnten. Anstatt eines offenen Marktes würden sie einen Bundesstaat daraus machen.”

Im Januar 1989 soll während eines Treffens zwischen Gorbatschow, dem früheren japanischen Premierminister Nakasone, dem früheren französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing, dem amerikanischen Bankier Rockefeller und dem früheren US-Außenminister Henry Kissinger, Giscard d’Estaing geäußert haben: “Europa wird ein Bundesstaat werden und Sie müssen sich darauf einstellen. Sie müssen zusammen mit uns und den europäischen Führungskräften ausarbeiten, wie Sie darauf reagieren würden, inwieweit sie den anderen osteuropäischen Ländern erlauben würden, mit uns zusammenzuarbeiten oder gar Teil davon zu werden, Sie müssen vorbereitet sein.” Wie Vladimir Bukovksy ausführt, war das 1989 – zu einem Zeitpunkt als der Maastrichter Vertrag [1992] noch nicht einmal in Kraft getreten war. “Wie zur Hölle konnte Giscard d’Estaing wissen, was 15 Jahre später geschehen würde? Und Überraschung, Überraschung: Er wurde der Autor der europäischen Verfassung [2002-2003]. Es riecht wirklich nach Verschwörung, oder?”

WEITERLESEN bei honigmann

2 Gedanken zu „die EU muss weg, warum? Weil Europa sonst weg ist.

  1. Und siehe Danziger Neueste Nachrichten, das hatte ich auch schon seit 1994 befürchtet, in Essen, beim Tag der Oberschlesier mit dem Caja-Clan beredet und siehe, was man von unseren Politikern halten darf, die Vertriebenenverbände der BRD finanziert sind koscher geworden und vergessen das Unrecht, Vertreibungsschicksale, wie auch die Kriegsbeute durch Enterbung ganzer Gebiete durch die neue Regierungsform der NICHTREGIERUNG seit 1990 17./18. Juni mit Baker vereinbart! Nur vergessen die Blödiane, es gilt Deutsches Recht und das ist Reich´s – Recht! Sprache, Kultur und Landesgrenzen, Öffentlichkeit und die Menschen in Nachkriegsgenerationen sind in HLKO und Völkerrecht immer noch unser und existent, nicht so die EU und die Vereinbarungen mit den Vasallen der USA und ISRAEL! Siehe auch CODE CIvil, dessen Recht gebrochen wird am Band, am laufenden Band! Oder auch die Genderpolitik, siehe da die neueste Form: Pädophilie, weil die Kirche mit ihren Orgien darin verwickelt, nun straffrei bleibt und im Kindergarten und Schule ohne Strafverfolgung bleibt, dank der GRÜNEN_POLITIK und Genderismus-Tourismus mit Leihmutterschaft und deren Rechte auf Adoption und Gleichstellung in als Krankheit ausgewiesenem Bild der Homosexualität! Glück Auf, meine Heimat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.