manches vom 12.2.14

Schild (2)von John Schacher

Der Hit des Tages frisch aus der Knesset:

„… diese Dinge sagt und noch dazu auf Deutsch…“

  • Empörung über Schulz in der Knesset

US-Geheimdienstdirektor James Clapper räumt ein:

Aktion AktenvomTisch – Gaza, Irak, Guatemala, …

Haiti ist seit 500 Jahrhunderten ein einziges Drama.

Michael Winkler, Parlamente und Regierungen:

Spionagesoftware „The Mask“ – Kaspersky vermutet, dass die Kampagne staatlich gestützt worden sein könnte:

sinnlose, unlenkbare EU-Subventionen:

Fall Gurlitt, also wahrscheinlich das, was die ard gestern nochmal vom Netz nahm… armer alter Mann, jetzt hat er Berater und Anwälte, d.h. er hat keine ruhige Minute mehr, sein Leben ist futsch. Das ist der FAZ eine Boulevard-Schlagzeile wert:

Gurlitt hat neben dem Verlust seiner Privatsphäre noch ein Problem (siehe Bild), welches sein Rentnerleben schwer belasten wird. Diese Dame ist mit der Beibringung maximaler Ernte aus seinen Bilder-Beständen betraut worden. Verspricht viel Lebenskraft in das Projekt einbringen zu wollen… kürzliche email hierzu:

… Die „Dame“, die die Gurlitt Bilder-„Mediation“ übernommen hat, heißt Frau Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel. Sie ist mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten und sieht so aus… Fotos anbei, dazwischen ein Bild aus der Gurlitt-Sammlung. Verblüffend, nicht wahr? …

Ingeborg Berggreen-Merkel 2-1 (2)

Entartete Kunst-aus der Gurlittsammlung-1 (2)

Ingeborg Berggreen-Merkel-1 (2)

 

3 Gedanken zu „manches vom 12.2.14

  1. „Empörung über Schulz“

    Ganz ehrlich, da hätte selbst ein Friedensengel stehen können, der nur friedlich „Shalom“ grüßt und weiße Friedenstauben aufsteigen lässt und außerdem noch ein paar U-Boote als Gastgeschenk mitbringt, die Reaktion wäre dieselbe gewesen. Der Eklat war geplant.

    Man ist gerade mal wieder auf Krawall gebürstet. Ist man eigentlich immer, aber gerade wieder besonders. Der Arzt würde jetzt fragen: Wo tut’s denn weh, dass man vor Schmerz laut aufschreit?

    Die heiße Luft von Schulz interessiert dort doch niemanden. Via USA und via Finanzmafia hat man die EU-Büttel doch im Kasten. Schulz ist lediglich eine Marionette von Puppenspielers Gnaden, bei der sich bei öffentlichen Reden nur dann der Mund bewegt, wenn jemand die Fäden zieht.

    Der Streit dreht sich mal wieder um Karthago.

    Von Cato dem Älteren haben sie gelernt, wie man den Vernichtungswillen durch ständige Wiederholung stärkt, bis die Vernichtung schließlich Realität wird:

    In den Tagen der römischen Republik beendete Cato der Ältere jede Rede mit den Worten: „ceterum censeo Carthaginem esse delendam.“ Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

    Was genau ist es denn, dass Karthago noch immer eine so große Bedrohung für Rom darstellt? Eine 200.000 Mann starke, mangelhaft ausgerüstete Armee etwa? Geht das Lebenselixier – anderer Leute Dukaten – langsam zur Neige? Oder ist vielleicht der Geist schon aus der Flasche?

    Wäre Cato nämlich der Bürgermeister von Groß-Weltenkönigsdorf und würde er ständig über das Nachbarsdorf Hintertupfing, mit dem einen noch lebenden 90-jährigen Veteranen, sagen: „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Hintertupfing zerstört werden muss“, wegen der Gefahr für die Welt, so wäre ihm eine kostenlose Einmal-Fahrt in der grünen Minna gewiss. Diagnose: Geisteskrank!

    Offenbar hat aber der heute amtierende Cato noch genügend Schergen, die auf sein Gegeifer hören und hernach übelst aufgehetzt für ihn den Kopf hinhalten.

    Glaubt Cato zumindest.

    Beständig ist nur der Wechsel. Alles ändert sich irgendwann. Auch Rom entkam schlussendlich nicht seinem Untergang.

  2. die größten schätze hortete er in oesterreich-12798655.html
    „… Die “Dame”, die die Gurlitt Bilder-”Mediation” übernommen hat, heißt Frau Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel. Sie ist mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten und sieht so aus… Fotos anbei, dazwischen ein Bild aus der Gurlitt-Sammlung. Verblüffend, nicht wahr? …“
    ups … da war sie auch:
    https://de-de.facebook.com/koerperwelten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.