kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen?

egypt usa cartoonerschienen bei voltairenet

von Thierry Meyssan

Washington, das im Jahr 2011 gescheitert ist, gleichzeitig Libyen und Syrien zu bombardieren, versucht eine neue Demonstration seiner Stärke: einen Regimewechsel in drei Staaten in verschiedenen Regionen der Welt gleichzeitig zu organisieren: Syrien (CentCom), Ukraine (EuCom) und Venezuela (SouthCom).

Dafür hat Präsident Obama fast das gesamte Team des Nationalen Sicherheitsrates mobilisiert.

Zuerst die Beraterin Susan Rice und die Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power. Diese zwei Frauen sind Meister der «demokratischen» Rhetorik. Sie entwickelten sich seit vielen Jahren zu Spezialistinnen für die Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Staaten, unter dem Vorwand Völkermord zu verhindern. Aber hinter dieser großzügigen Rede mokieren sie sich über nicht-amerikanische Leben, wie Frau Power während der Krise der chemischen Waffen von den Ghutta gezeigt hatte. Die Botschafterin, die die Unschuld der syrischen Behörden genau kannte, war mit ihrem Ehemann zu einem Charlie Chaplin gewidmeten Film-Festival in Europa gefahren, während ihre Regierung ein Verbrechen gegen die Menschheit anprangerte, für das sie Präsident Al-Assad verantwortlich machte.

Dann die drei regionalen Führer: Philip Gordon (Nahost und Nordafrika), Karen Donfried (Europa und Eurasien) und Ricardo Zuñiga (Lateinamerika).

WEITERLESEN bei voltairenet

9 Gedanken zu „kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen?

  1. Ganz unverhohlen erklärt der Kriegsverbrecher Henry Kissinger öffentlich bei CNN, dass die USA die Fäden in der Ukrainer ziehen und das ganze nur eine Generalprobe für einen Regime Change in Moskau ist.

    Frage: Sie kennen Putin sehr gut. Sie haben ihn öfter getroffen, als jeder andere US – Amerikaner. Glauben Sie, dass er die Entwicklungen in der Ukraine genau beobachtet, und denkt, dass der Westen und die USA dies machen, um Russland zu umzingeln.
    Kissinger : Ich glaube, dass er denkt, dass dies eine Generalprobe ist, für das, was wir in Moskau machen wollen. Ein Regime Change. Und die Tatsache, dass dies so kurz vor den Spielen in Sotschi geschieht, wird ihm das ganze umso verdächtiger vorkommen lassen. Putin ist der Meinung, dass der Zerfall der Sowjetunion ein großes historisches Desaster war.

    http://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/13/kissinger-kiew-ist-generalprobe-fur-regimechange-in-moskau/

    http://www.youtube.com/watch?v=yo5_ct7R6Ng

    Kissinger: Kiew ist Generalprobe für Regimechange in Moskau (antikrieg.TV)

    Aber für die öffentlichen Damen von ARD bis ZDF kein Thema, wie auch Paul Craig Roberts verschwiegen wird.

  2. Paul Craig Robert – Russia Under Attack
    … I am outlining the least dangerous outcomes of the crisis that Washington and its stupid European puppet states have created, not making recommendations to Russia. The worst outcome is a dangerous war. If the Russians sit on their hands, the situation will become unbearable for them.

    As Ukraine moves toward NATO membership and suppression of the Russian population, the Russian government will have to attack Ukraine and overthrown the foreign regime or surrender to the Americans. The likely outcome of the audacious strategic threat with which Washington is confronting Russia would be nuclear war.

    http://bigozine2.com/feature/?p=1008

  3. Natürlich kann Washington drei Regierungen auf einmal stürzen! Die können mit ihrer organisierten Aggression sogar dreißig Regierungen auf einmal stürzen. Aber diese Idioten sind nicht in der Lage eine einzige Regierung aufzubauen. Donnerschlag.

    Dieses frühkindliche Verhalten der Amis erinnert mich sehr und schwer an das Verhalten meines Sohnes in der Sandkiste, der auch einmal lernen musste, dass es nicht nur Freude macht, die Sandburg zu zerstören, sondern das es noch viel mehr Freude macht, die Sandburg selbst einmal aufzubauen. Als ich ihm dann einmal eine seiner Sandburgen umwarf, schrie das Kerlchen als sei ich sein Todfeind-. Ich, der ihm beibrachte, Sandburgen zu bauen.

    In diesem Sinne ist erst einmal an der Zeit, den US-Amerikanern die Windel zu wechseln. Aber wer möchte diese Drecksarbeit verrichten?

    US-Amerika ist ein durch und durch verwahrlostes Kind, das die ganze Völkerfamilie terrorisiert. Und wenn man mich fragt, gehört diesem Kind -wider aller pädagogischer Erkenntnisse und Erfahrungen- gehörig auf das Maul geschlagen: eines links und eines rechts. Klatsch! Damit nämlich dieses verwahrloste Kind in seiner ganzen Gefährlichkeit für andere erst einmal in die glückliche Lage gerät, zu zuhören, was andere wünschen und das auch andere wünschen dürfen.

    (Die natürliche Beschränkung des geistigen Horizontes der US-Amerikaner allerdings bleibt auch nach einer solchen Disziplinierung dauerhaft bestehen.)

  4. Opposition übernimmt Macht in der Ukraine
    http://www.mz-web.de/newsticker/opposition-uebernimmt-macht-in-der-ukraine,20864654,26326274,view,asTicker.html

    Und Timoschenkos Busenfreunde jubeln weil der nicht gewählte ukrainische Ex-Präsident und Diktator per Molotow ganz demokratisch abgewählt

    Kiew ist Generalprobe für Regimechange in Moskau (antikrieg.TV)
    hängt wohl im Spamordner fest
    youtube.com/watch?v=yo5_ct7R6Ng

    Unsere HerrenMenschen:

    Die Juden sahen und sehen sich als Teil der „Bourgeoisie“

    Michael Wolffsohn
    http://www.wolffsohn.de/index.php?mact=News,cntnt01,detail,0&cntnt01articleid=357&cntnt01returnid=66

  5. @ ups 2009

    Was soll dieser eindringliche Hinweis auf „die“ Juden?

    Wer die klassische Literatur weder gelesen noch studiert hat, kann mit dem Begriff „die“ Juden sowieso nichts anfangen und sieht „die“ Juden nur in Israel, wohin „die“ Juden sich taktischer weise klug hin positioniert haben, um dem ungebildeteren Teil der Menschheit anzuzeigen, wo sich „die“ Juden angeblich befinden.

    Insofern bringt der brüllende Hinweis auf „die“ Juden nicht viel. Außer, dass diese Sprechweise den Jo vielleicht in Verlegenheit bringen könnte…

  6. @ Hans mein Igel

    Hast Du die Brisanz dieser Aussage des Herrn Michael Wolffsohn nicht erkannt?
    Es geht dabei nicht so sehr um die notorische Antisemitismuskeule (diesmal gegen „Links“) sondern um die Klassen- und Schichtlose Einheitsmasse welche Michael Wolffsohn postuliert.

    Die Juden sahen und sehen sich als Teil der “Bourgeoisie” (Michael Wolffsohn)

    Ist doch bislang jedwede Kritik an der Geld-; Zins- und Finanzmafia unter der Gefahr als Antisemitismus wegen ungenügender Differenzierung verschrien zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.