Harvard -Studie über die Auswirkungen von Fluorid bei Kindern

fluorid warnungDanke an Frank

Nun ist es also zum wiederholten Male wissenschaftlich bestätigt worden, dass Fluoride nicht allein nur gesundheitsschädlich sind, sondern tatsächlich auch noch dumm machen: Eine neue Studie, die kürzlich in Environmental Health Perspectives, der Zeitschrift des Institute of Environmental Health Sciences, veröffentlicht wurde, zeigt anschaulich dass Fluorid beim jungen Menschen die Entwicklung des Gehirns stark beeinträchtigt und zu deutlich niedrigeren IQ-Werten führt.

Die Forscher der School of Public Health der Harvard University und der China Medical University in Shenyang haben in einer gemeinsamen Analyse die Auswirkung von Fluoriden, denen karieshemmende & zahnhärtende Eigenschaften nachgesagt werden, auf Kinder untersucht. Hierfür wurden 27 bereits durchgeführte wissenschaftliche Studien zum Thema Fluoride einer wissenschaftlichen Überprüfung unterzogen. Die Forscher fanden »deutliche Hinweise« darauf, dass die Gabe von Fluoriden besonders bei Kindern in der Entwicklungsphase katastrophale Auswirkungen auf die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten und Funktion des Gehirns hat.

Hier weiterlesen:
http://www.xylitquelle.com/node/986

Link zur Studie der Harvard School of Public Health:
http://www.hsph.harvard.edu/news/features/fluoride-childrens-health-grandjean-choi/

Fluoride sind bspw. enthalten in Fluortabletten (Fluoretten), diversen Zahncremes, fluoridiertem Speisesalz und Psychopharmaka. Zahncremes ohne Zusatz von Fluorid gibt es z.B von Weleda oder Urtekram. Ihr könnt auch anstelle dessen eure eigene Zahncreme oder Zahnsalz herstellen. Auch Kurkuma sowie Kaisernatron sind wirkungsvolle Alternativen. Salz ist unfluoridiert in jedem Supermarkt erhältlich. Achtet bei Produkten auch auf weitere gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe wie bspw. Sodium Lauryl Sulfate, Glutamate oder Aspartam.

In einigen Ländern wird leider sogar das Trinkwasser mit Fluoriden versetzt.
Hier ein kurzer Bericht aus dem australischen Fernsehen:
http://www.youtube.com/watch?v=ZHtXxnCBQMU

9 Gedanken zu „Harvard -Studie über die Auswirkungen von Fluorid bei Kindern

  1. Also Leute macht mal halblang: Wer sich mal die Mühe macht und die Studie liest, wird feststellen, dass in dieser Metastudie fast ausschließlich chinesische Studien ausgewertet wurden, wo die besagten Effekte in sehr stark mit fluoridhaltigem Grundwasser verseuchten Gebieten aufgetreten sind (was dann nicht ausschließt, dass ggf. noch andere Umweltgifte wie Schwermetalle zum Effekt beigetragen haben). Die Autoren der Metastudie geben in einem Nachtrag zu bedenken, dass dies nicht 1:1 auf die USA übertragbar ist, wo bekanntlich das Leitungswasser fluoridiert wird. Bei unserem fluorfreien Wasser wird demnach der Effekt noch viel geringer sein, es sei denn man füttert seine Kinder permanent mit Fluor-Pillen. Mein Fazit (um es mit Bombastus zu sagen): Die Dosis macht das Gift!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.