ach ja – ein kleines MISSGESCHICK von TEPCO in FUKUSHIMA

radioaktivitaet-fukushima-iaerschienen bei einartysken

Damit ihr Bescheid wisst. So kleine mishaps kommen nun mal vor. Der Wert liegt ja nur 170.000 Mal über dem gesetzlichen Wert. Ist nicht weiter schlimm. Man sieht es doch gar nicht und es verschwindet auch erst einmal im Ozean. Dann in den Fischen, Krustentieren und Algen und sodann auf eurem Tisch. Die sichere Endlagerung findet dann in den Knochen statt. Sterben müssen wir ja alle einmal. Immer die Ruhe bewahren. Trepco hat sich außerdem entschuldigt.

von Russia Today, 8. Februar 2014

TEPCO hat die Messwerte der Radioaktivität falsch abgelesen [da hat wohl jemand nicht die Brille aufgesetzt – oh nein, die Geräte waren fehlerhaft! Na klar. D. Ü.], was nun korrigiert wurde – im Meiler Nr. 1 sind die Strontium-Werte pro Liter nicht 900.000 Becquerel sonderrn 5 MILLIONEN.

Strontium-90 ist ein radioaktives Isotop von Strontium, das bei atomarer Spaltung entsteht und hat eine Halbwertzeit von 28.8 Jahren. Der gesetzliche für Strontium-Emmission beträgt 30 Becquerel pro Liter. Strontium-90 kann Knochenkrebs, Krebs in den anliegenden Geweben und Leukemie verursachen.

Das Unternehmen sagte am Freitag, es lag wohl daran, dass auch die vorhergehenden Messungen falsch gewesen seien, wodurch auch die Messungen in den anderen Wasser-Behältern und Brunnen ungenau seien, hat die japanische Zeitung Asahi Shimbum berichtet.

Das japanische Unternehmen hat sich bereits entschuldigt für das Missgeschick, hat aber ihre anderen Messungen verschwiegen. Die fehlerhaften Messungen betreffen nur die in dem Wasser gemessenen – die anderen Messungen in der Luft oder dem Boden sind wahrscheinlich korrekt gewesen.

In den Untergeschossen des AKWs sind vom Drainage-System und in Spezialtanks schon 360.000 Tonnen radioaktiven Wassers aufgelaufen. Die Leckagen von dem radioaktivem Wasser sind ein ständiges Problem gewesen.

TEPCO sagte am Donnerstag, dass 600 Liter verseuchten Wassers mit 2800 Becquerel Beta-Strahlen aus einem Rohr entwichen seien.

Rekordhohe Werte von Beta-Strahlung von Strontium-90 sind auch im AKW Meiler Nr. 2 direkt am Ozean Mitte Januar gemessen worden. Da handelte es sich [nur] um 2.7 Mill. Becquerel.

Quelle: einartysken, RT

3 Gedanken zu „ach ja – ein kleines MISSGESCHICK von TEPCO in FUKUSHIMA

  1. Freund und Feind, egal, der Wind dreht sich und aus ist die Maus! Leider habe ich Becarel an kleinen Kindern gesehen, die in der BRD geboren wurden, deren Eltern gerade die Einreise hinter sich hatten! Ein Leidensweg ohne Ende und das in der NWO, wer sich das leisten kann, nur die Schröder´s! Den kleinen Seelen, die da unter radioaktiv belasteten Extremen sterben mußten, denen gilt heute mein besonderer Gruß! Und Japan, warum kommt ihr nicht in einem Kleinen Teil des besetzten Gebietes durch polnische Verwalter zu uns? Ostsee, fast zerbombt wie Japan und da auch die Gebiete in Oberschlesien oder bei denen, die noch Sudeten hatten? Berge ohne Ende und das reichend, bis nach Tibet!

    Ich selber, ich könnte ein paar wenige Samurai gebrauchen, siehe auch Afrika und hier die Gegenpole zur NWO, wie Mali oder Somalia! Ihr seid wenigstens keine Agenten der USA und Israels, der Allierten unter der Krone! Meine Hand habt Ihr auch, und ich wünsche ein herrliches Kirschblütenfest, siehe Frostwarnungen auch bei Rebell.com! Glück Auf, meine Heimat und Na maste!

  2. Irgendwie kriegen sie die Menschheit schon kaputt. Wenn nicht mit radioaktiver Strahlung, dann mit gepulsten Mikrowellen – dem kleinen Bruder sozusagen. Auf die gadgets will doch keiner verzichten, auch wenn garantiert ist, dass die Ur-ur-enkel eine total kaputte DNA und mtDNA erben.

  3. Michael Ruppert, der Betreiber von http://www.collapsenet.com/ hat einen sehr authentischen Film über die Gefahren der Zeit gemacht und sich auch emotional eingegeben. Zwar ist mir bekannt, dass viele über die Erderwärmung anders denken aber das ist nicht das einzige Thema. Was mir an dem Mann gefällt ist wie er so authentisch und ehrlich vom Herzen her redet. Er war bei der Polizei in LA und hat sich geweigert Drogen zu handeln. Danach sah sein Leben anders aus.

    http://www.vice.com/vice-special/apocalypse-man-part-1

    In Teil 5 spricht er über Fukushima Er und Holger Strohm sollten mal ein Plauderstündchen gemeinsam haben.

    Auch redet er in seiner Radioshow mit Carolyn Baker die ganze Gegenwart von heute versucht emotional anzugehen.

    http://www.carolynbaker.net/
    Collapsing Consciously – A Book Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.