Ufo-Alarm in Bremen

udo das ufo - © Photo Wyacheslaw Karpezki
udo das ufo – © Photo Wyacheslaw Karpezki

erschienen bei radiobremen

Danke an Armeeverkauf

War es ein Vogel? War es ein Flugzeug? Oder war es tatsächlich doch ein Ufo, das gestern Abend den Flugverkehr am Bremer Flughafen lahmgelegt hat? Das bisher noch immer unbekannte Flugobjekt tauchte am Montagabend gegen 18 Uhr mehrmals kurzzeitig auf dem Radar der Flugsicherung auf. Erst drei Stunden später verschwand es wieder. Auch Anwohner des Flughafens meldeten sich bei der Polizei. Doch was war es nur?

„Wir wissen immer noch nicht, was das war. Aber es war was da“, sagte ein Sprecher der Bremer Polizei. Nach ersten Vermutungen soll es wohl eine unbemannte Drohne gewesen sein, die den Ufo-Alarm ausgelöst hat. Sogar ein Flug nach Frankfurt musste am Montag gestrichen werden. Die Polizei ermittelt.

Augenzeugen gesucht: Habt ihr was gesehen?

Um die Ufo-Akte schließen zu können, bitte die Polizei um Mithilfe. Der Kriminaldauerdienst nimmt unter der Telefonnummer 0421-362-3888 Hinweise entgegen. Interessant für die Aufklärung sind auch Fotos oder Filme, die beispielsweise mit einem Smartphone aufgenommen wurden.

ganzer Artikel bei: radiobremen

weitere Bremen-UFO-Info

10 Gedanken zu „Ufo-Alarm in Bremen

  1. Is‘ ja ’n Ding….die antideutschen Besatzerknechte bitten um Mithilfe. Was aber würde passieren wenn ich die BK um Hilfe rufen würde wenn ich von ausländischen Jugendlichen malträtiert werde!!?
    Denke mal gar nichts würde passieren. Also – warum sollte ich den Vasallenhiwis helfen.?

  2. Das Objekt fühlte sich zu deutschen Flugobjekten hingezogen.
    Da kümmert sich dann auch die Polizei darum. Es kann nicht sein, daß der Geldfluß am Flughafen unterbrochen wird…
    Wenn es im Bremen um bestimmte Stadtviertel gekreist hätte, wäre es zu Begegnungen mit fliegenden Teppichen gekommen…
    Interessant war der Videotext auf Pro 7 die Begründung eines UFO Forschers (Weber?) -Radarspiegelungen!
    Wird jetzt jeder in Bremen mit Pillen umgeschult, der das UFO gesehen hat?

  3. KurzeRedeLangerSinn-Meldung aus dem Ministerium für Volksaufklärung ohne Propaganda
    Betreff: „Unidentifiziertes“ Flugobjekt Bremen

    Die Crew des Towers beobachtete das Objekt während seines 3 stündigen Auftritts mit restlichtverstärkenden Nachtgläsern. Sie schweigen.
    Eine 3 Stunden lange Radarschirmaufzeichnung der Bewegungen des Objektes liegt vor und kann jederzeit dem deutschen Volk gezeigt werden. Stattdessen wird sogar deren Existenz vertuscht. Mit anderen Worten: Die Radarbewegungen werden gefilmt.
    Trotz zeitweilig niedriger Flughöhe war das Objekt die ganze Zeit auf den Radarschirmen der NATO GmbH und auf den Radarschirmen der Luftwaffe GmbH erfasst. Es waren Spionagesatelliten involviert.
    Das Objekt bewegte sich in die Radarerfassung hinein und aus der Radarerfassung heraus, wahrscheinlich mehrmals. Frage: Indem es eine Flugspur auf dem Monitor aus dem Monitorbereich hinaus hinterließ oder indem es stationär „ausgeknipst“ wurde?
    Flughöhe, Fluggeschwindigkeit, Entfernung, Winkelgeschwindigkeiten bei Flughöhen- und Flugbahnveränderung liegen vor.
    Der „Startort“ und der „Landeort“, bzw. die Erfassungskoordinaten, sind bekannt.
    Der Polizeihubschrauber wurde angewiesen Abstand einzuhalten. Er hat sich dem Objekt aus Sicherheitgründen nicht genähert. Es fand keine direkte Interaktion statt. Es ist davon auszugehen, daß das Objekt in verschiedenen Frequenzbereichen gescannt wurde und optisch dokumentiert ist.
    Die zu Desinformationszwecken herangezogenen, namentlich genannten Augenzeugen“ (Mehrzahl) reduzieren sich auf eine einzige (Einzahl), namentlich erfundene Katastrophendarstellerin, die angibt ein Flugzeug in niedriger Höhe gesehen zu haben ( es war bereits dunkel), welches ihr Haus mehrmals überflogen und dabei einen Lärm, lauter als ein Flugzeug, verursacht habe.
    Ob es sich bei der „Augenzeugin“ um eine Covertotalstory handelt, die verschleiern soll, daß eine Drohne (unbemannt) zu Spionagezwecken an das Objekt herangeführt wurde, wird derzeit geprüft. Die Besatzung des Towers sollte einer verschärften Befragung unterzogen werden, denn die wissen Bescheid.
    Bei dem selbsternannten Expert tool, das von den Desinformanten und von den geistig Minderbemittelten aus den Redaktionsbordellen in solchen Fällen reanimiert wird, handelt es sich um einen Hochstapler, einen pathologischen Kleinkaufmann mit schlechtem Leumund, den nur noch seine Auftraggeber und die Ahnungslosen beachten.

  4. Sondermeldung des Ministeriums für Volksaufklärung ohne Propaganda

    Betreff: Lügen und Video im Fall „Bremen“

    http://www.radiobremen.de/nachrichten/kurz_notiert/ufo-bremen100.html
    “ Nach Aussagen des Sprechers der Luftwaffe, Thorsten Weber, lässt sich rückblickend in den Radar-Aufzeichnungen der Luftwaffe kein unbekanntes Flugobjekt über Bremen ausfindig machen. Die Techniker haben nach einem entsprechenden Hinweis der Bundespolizei alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Dies bedeute nicht zwingend, dass dort nichts gewesen sei, sagte Weber. Denn auch Radar könne nicht alle Flugkörper erfassen. Material, Größe und Flughöhe spielten eine Rolle.“

    Und dann wird munter weiter gelogen:
    “ Fluglotsen hatten das Objekt am 6. Januar 2014 zwischen 18 und 21 Uhr mehrmals kurz aus dem Kontrollturm am Flughafen Bremen und mit einem Fernglas gesichtet. Aufzeichnungen darüber gibt es nicht, so die Deutsche Flugsicherung (DFS).“

    Wir fassen zusammen: 1. Die Luftwaffe merkt nichts.Sie verfügt zwar über RADARAUFZEICHNUNGEN ( siehe vorherigen Kommentar, Absatz: „Eine 3 Stunden lange Radarschirmaufzeichnung der Bewegungen des Objektes liegt vor und kann jederzeit dem deutschen Volk gezeigt werden. Stattdessen wird sogar deren Existenz vertuscht. Mit anderen Worten: Die Radarbewegungen werden gefilmt. Auch im Tower in Bremen.“), aber trotz aller technischer Finessen, lässt sich in den Radaraufzeichnungen kein unbekanntes Flugobjekt über Bremen ausmachen. Tja Herr Weber, Thorsten alliierter Luftwaffensprecher, das haben wir doch wieder `mal hübsch für das Kanonenfutter da draussen hingebogen, was? Ohne rot zu werden und ohne zu lügen. Mann , was seid ihr doch für schlaue Himmelhunde. Natürlich habt ihr kein unbekanntes Flugobjekt über Bremen in eueren Radaraufzeichnungen, weil ihr wisst, was es ist , weil es ein (euch) bekanntes Objekt ist.Punkt.
    2.“…Fluglotsen haben es mehrmals kurz ( gaaaaanz kurz, fast kaum bis überhaupt nicht, mindestens, wenn nicht noch viel weniger…)aus dem Tower mit einem Fernglas gesichtet ( gesichtet haben sie es, mehrmals, gaaaaaanz kurz, und nicht beobachtet, über Stunden, nicht stundenlang beobachtet kapiert !!!). Und weiter im Lügen: „Aufzeichnungen darüber gibt es nicht…“ Aufzeichnungen über was? Aufzeichnungen darüber, daß aus dem Tower gesichtet wurde? Was soll denn dieses wirre Zeug für einen Sinnzusammenhang ergeben?
    Aufzeichnungen welcher Art „gibt es nicht“? Videomitschnitte der Kollegen, die die Lotsen, welche per Fernglas mehrmals gaaaanz kurz sichten, beim Sichten filmen, oder was? Selbstverständlich wurde alles gefilmt und die wird Tonspur mitgeschnitten (Towergespräche) und der Sprechverkehr mit den in der Luft befindlichen, kreisenden Maschinen wurde ebenfalls mitgeschnitten und alles ist schon auf dem Weg, wohin? Wohin wandert das wertvolle Material? Ihr wisst doch ganz genau, daß es exakt 5 Minuten vor 12 ist und daß alles herauskommt, alles. Ach wisst ihr nicht ? Dann wird es Zeit, denn die Letzten, das werden dann nicht die Ersten, sondern die Allerletzten sein. Garantiert.
    Nun zum Höhepunkt: Kein Wort über Radarkontakt vom Bremer Tower aus. Kann man sich sowieso sparen, weil man dem Kanonenfutter gerade suggerierte: „Aufzeichnungen darüber gibt es nicht.“ Also Schnauze halten, wenn eine überlegene Intelligenz aus den Redaktionsbordellen brüllend Überzeugungsarbeit leistet, dann kommt die Frage nach Radarkontakten überhaupt nicht auf,alles klar ihr Spinner?, und falls sie aufkäme, dann, ja dann:“Aufzeichnungen darüber gibt es nicht, so die Deutsche Flugsicherung (DFS).“
    http://www.radiobremen.de/nachrichten/kurz_notiert/ufo-bremen100.html
    Oberstes Video, ab 2.:17, auf die Hintergrundstimme hören, wahrscheinlich die Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) Anja Naumann, gibt Reportern ein Interview (welches so nie gesendet wird). Sie sagt ab 2:17 „… zwei Radarumdrehungen war es sichtbar…“
    Danke, demnächst mehr.
    PS: Ach ja, sie sagt es käme öfter vor, daß `mal was auftaucht, aber so lange wie dieses Mal, wäre es noch nie gewesen… .

  5. Mondstation an Tower Bremen, Mondstation an Tower Bremen:“ Bitte kommen, bitte zur Vernunft kommen. Wie reagierte das Objekt auf euere Versuche es anzufunken? Habt ihr Sprechfunkkontakt hergestellt? Ist es zutreffend, daß euch in schönstem Hochdeutsch erklärt wurde, daß es euch nichts angeht, wer da in der Luft hängt, und daß sie bestimmen, wie lange das da hängenbleibt und daß gebeten wird von Anstandbesuchen Abstand zu nehmen? …. Hallo, hallo….“
    Mondstation an Tower Bremen, Mondstation an Tower Bremen: „Bitte melden. Bitte melden…….“

  6. „Die Militärs auf dem Planeten Erde sind in zwei Disziplinen Spitze:
    1. Im Betrug an der Menschheit, welcher unvermeidlich in den betrügerischen Bankrott führt.
    2. Und im Bereich absolut verantwortungsloser Feigheit.“

    „In der BRD GmbH und CoKG gibt es keine UFOs, hat es niemals welche gegeben und wird es niemals welche geben, was der Wahrheit entspricht, denn UFOs sind IFMs* und das ist ja den besetzten Oberschlauen und ihren Besetzern längst bekannt. Nur wir Deppen wissen das nicht, weil wir noch zu blöde sind, 1 und 1 zusammen zu zählen. Sobald das passiert, werden Marionetten fliegen lernen. Sie werden in Fetzen fliegen lernen. Irgendwann ist Schluß mit der niederträchtigen Lügerei seit 1945.“

    Sonntagsmatinée, 29. Dezember 2013, „Vom Himmel hoch“

    http://julius-hensel.ch/2013/12/hensels-sonntagsmatinee-vom-himmel-hoch/

  7. HPS, mal im Ernst, „Wo ist die levitierende Philosophie (und Technik) angesprochen“ – OK, Schauberger etc. sind sozusagen vergessen gemacht worden – ein offenkundiger Witz. Dass solche Technologien weiter erforscht, vermutlich benutzt werden kein Thema. Von wem, schon eher – nun gut, die sind ja sowieso zu blöd zu alledem, können ja nicht mal mit x Tonnen fertigen Plänen und Patenten was anfangen. Aber „zum Mond gebracht haben muss“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.