die neuen Propaganda-Tricks des Putin-Kultes!

Bild: © RIA Novosti Alexey Nikolskiy
Bild: © RIA Novosti Alexey Nikolskiy

erschienen bei Deutscher Freiheitskampf

 

die feindliche Übernahme wird mit heroischen Worten vorbereitet

 

Sie drängen sich überall hinein – und wollen uns mit ihren heroischen Worten an Moskau ausliefern. Die Propagandisten tarnen sich als weltrettende Gutmenschen in Medien und Politik und sie haben ständig neue Ideen, um ihre Widersprüche weg zu erklären. Ein Beispiel ist die seltsame LaRouche-Gruppe, deren trotzkistischer Urvater ab 1994 regelmäßig Russland besuchte und sogar in der konservativen Alex-Jones-Show vor einem Millionenpublikum auftreten darf. Das ehemalige La Rouche-Mitglied Webster Tarpley ist interessanterweise seit einem Jahr nicht mehr dort zu Gast gewesen.

In Deutschland versucht sich der LaRouche-Ableger namens “Schiller Institut” den Anstrich von Seriosität zu geben und propagiert die Ideologie von Russen wie Igor Panarin, der eine Super-Union fordert aus EU und Russland, also genau das was hinter den Kulissen längst vorbereitet wird. Bei dem Rothschild-Manager und gleichzeitigem Honorarkonsul für Russland, Dr. Klaus Mangold, gab es bereits im Zusammenhang mit russischen Oligarchen Durchsuchungen durch die Staatsanwaltschaft. Im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft verbreitet Mangold die Forderungen Putins nach u.a. einem Wegfall der Visumspflicht für Russen, die in die EU reisen möchten, eines der letzten Hindernisse für eine feindliche Übernahme.

Der ehemalige KGB-Analyst Igor Panarin betreibt eine ausgeklügelte Gehirnwäsche mit seinem Publikum und erinnert damit frappierend an all die anderen Propagandisten wie Webster Tarpley. Sämtliche Kritik an Stalin (!) oder Putin sei automatisch Teil einer Verschwörung der angloamerikanischen elitären Kreise um die City of London und den Council on Foreign Relations:

Man sollte darauf hinweisen, dass bei der Operation Anti-Putin im Grunde die gleichen Lügen und Desinformations-Mittel und -Techniken zum Einsatz kommen, wie schon in der Operation Anti-Stalin. Der Unterschied besteht darin, dass es heute weiter entwickelte Massenkommunikationsmittel gibt, wie das Internet, globales Fernsehen, soziale Netzwerke, Netzwerke von Nichtregierungsorganisationen und Blogger, die durch Fördergelder finanziert werden.

Die historischen Rückgriffe Panarins sind clevere Manipulationen:

Erinnern wir uns, dass von London aus die Ermordung von drei russischen Zaren organisiert wurde: Zar Paul 1801, Zar Alexander II 1881 und Nikolaus II 1918. Am 20. Februar dieses Jahres erklärte ich deshalb beim 1. Internationalen Medienforum über die Vierte Gewalt in Straßburg erstmals, das London Russlands Feind ist – sein einziger historischer Feind.

Das zaristische Russland war ein krummer Machtspieler wie jeder andere auch: Rückständig, diktatorisch und angeführt von gierigen, leichtgläubigen Aristokraten. Es ließ sich naiv im ersten Weltkrieg gegen Deutschland einbinden in der Hoffnung, hinterher mit England und Frankreich die Beute zu teilen. Ohne ihre britischen und amerikanischen Partner hätten anschließend die Bolschewisten niemals die Zaren stürzen und das Sowjetreich etablieren können. Auch unter Stalin, der fast alle ursprünglichen Revoluzzer-Brüder beseitigt hatte, gingen die Technologietransfers aus dem Westen unverändert weiter und das ineffektive System UdSSR konnte mächtig rüsten. Wenn die westliche Elite es beabsichtigt hätte, hätte man die junge Bolschewisten-Herrschaft frühzeitig zerquetscht und erstickt.

Stattdessen sollen wir uns heute von den modernen Polit-Sektierern, Figuren wie Stalin, Putin und die Zaren als ruhmreiche Ritter gegen London und Washington anpreisen lassen. Den Deutschen tischt man heute längst vergangene historische Begebenheiten auf, wie die Hilfe der Zaren Russlands an das Deutsch Reich, um den Deutschen heute zu suggerieren, dass die direkten Nachfolger der Sowjets dabei helfen würden, Deutschland von dem angloamerikanischen Establishment zu befreien. Ausgerechnet die konservativen deutschen Erben des alten Preußens erhoffen sich heute die Rückkehr zu Glanz und Gloria mit Hilfe der russischen Machthaber, deren direkte Vorfahren Preußen vernichtet und die DDR auf deutschem Boden etabliert hatten! Genauso hoffen die Kinder und Enkel der deutschen Soldaten an der Ostfront im zweiten Weltkrieg heute, dass sie dank Russland bessere Zeiten erleben werden. Verkehrter geht es nicht mehr. Gerade WallStreet und die City of London pumpten Geld in die Sowjetunion unter Stalin, damit jener letztendlich Deutschland vom Osten aus bezwingen und halbieren würde.

Es durfte damals kein freies, souveränes Deutschland geben und heute sollen wir uns entscheiden zwischen Pest und Cholera, zwischen angloamerikanischem Establishment und Russland.

Die Absicht, die hinter all der cleveren Propaganda steckt, ist eindeutig: Moskau will sich die unzufriedenen Menschen im Westen zunutze machen, man infiltriert und beeinflusst Medien, Politik und Oppositionsgruppen. Wer dieser Polit-Sekte widerspricht, wird automatisch verleumdet als Handlanger der CIA oder des CFR. Man hält die ganze Diskussion auf der ideologisch-historischen Ebene und biegt sich alles zurecht, wie es den Machtinteressen dient. Was man tunlichst vermeidet, ist die ponerologische Ebene: Die Betrachtung, inwieweit Gruppen von psychisch abartigen Individuen und Prozessen dominiert werden. Keiner richtig mächtigen Gruppe auf der Welt geht es wirklich um die großen Worte wie Recht und Freiheit. Was wir vorfinden, sind manipulative Psychopathen die die Sprache der Moral verwenden, wie es ihnen in die Agenda passt.

Putin ist ein Klon von den beiden amerikanischen Bush-Präsidenten: Ex-Geheimdienstchefs, durch Terror unter falscher Flagge Staatsmacht an sich gerissen, reich geworden durch krumme Deals mit Öl bzw. Gas, Schauspieler die den harten Mann und den Cowboy vor den Kameras mimen. Putins Vater war bei der Geheimpolizei, der Großvater väterlicherseits war Koch für Lenin und Stalin, ansonsten ist die Familienhistorie ein Geheimnis. Die russischen Oligarchen-Brüder sind genau das, was das westliche Establishment haben will: Inkompetente Diktatoren, die keine ernstzunehmende Wirtschaft ermöglichen und einzig als hochgerüsteter Feind taugen.

……….

alles ist die Sekte

Knallharte, eiskalte Kommunisten schaffen zahlreiche neue, harmlos wirkende Frontorganisationen, die die Propaganda verbreiten und neue Rekruten anwerben. Man holt sich die Unzufriedenen, NATO-Kritischen und Halbgebildeten. Den Rekruten gegenüber wird die eigentliche Menschen verachtende Doktrin und die inneren Schichten der Sekte verborgen. Die Bedeutung des Führers wird zunächst heruntergespielt. Dringt man tiefer hinein, ist er der Messias. Die Sektierer treten auf als Kriegsgegner, Anti-Imperialisten, Anti-Kapitalisten, Verteidiger der Moslems in Europa, Blogger, Verleger, Politiker und Entertainer.

Die Welt ist bedrohlich und ausbeuterisch, die Sekte sei der Ausweg. Leute im Westen bekommen von ihren eigenen Regierungen – bildlich gesprochen – die Folterwerkzeuge gezeigt: Internierungslager, Hightech-Überwachung überall, Verarmung durch Schuldenberge. Man sehnt sich nach einem starken Beschützer, jemandem mit militärischer und politischer Macht. Als dieser vermeintliche Beschützer wird ausgerechnet Ex-KGB-Chef Putin angepriesen; was er verlangt ist Antikapitalismus und Unterwerfung. Dieser gigantische Schwindel ist die de facto Strategie, mit der die nicht angepassten, kritischeren Menschen im Westen dazu gebracht werden sollen, Tyrannei über Freiheit und einen einzigen Beherrscher zu wählen.

……….

die Allianz

Der Russland-Kenner Jeff Nyquist berichtete über eine Diskussion auf der Webseite des Inter-American Institute zwischen dem einflussreichen russischen Geopolitik-Strategen Aleksandr Dugin und dem brasilianischen Philosophen Olavo de Carvalho. Dugins Ansichten zufolge repräsentiere Russland den glorreichen Kollektivismus, im scharfen Gegensatz zu dem Individualismus im Westen. Ein Eurasischer Commonwealth unter Kontrolle Moskaus, quasi das Schlucken der EU durch Russland, könne den Siegeszug über das angelsächsische Imperium ermöglichen.

Nicht nur sollen die Chinesen und radikalen Moslems dieser Allianz hinzugefügt werden, sondern auch die unzufriedenen und drangsalierten Konservativen und Traditionalisten im Westen sollen dabei helfen. Man reicht auch den Rechts-Konservativen die Hand und will sie in das antikapitalistische Russland-Lager ziehen.

Aleksandr Gelyevich Dugin gilt als einer der vehementesten Verfechter eines Eurasischen Imperiums und hat enge Verbindungen zum russischen Militär und dem Kremlin. Die Abteilung Ahnenerbe der deutschen Waffen-SS bezeichnete er als “intellektuelle Oase innerhalb des Nationalsozialistischen Regimes” und die Diktaturen von Stalin und den Zaren bekommen regelmäßig großes Lob. Dugin werden gute Kontakte nachgesagt zu den ehemaligen KGB-Chefs Primakow und Putin.

……….

KGB-TV mit Estulin, Tarpley, Assange

Der staatliche Propagandasender Russia Today, der insbesondere in den USA und in Europa ein erhebliches Publikum erreicht, scheint exakt der Strategie zu folgen, die Dugin und Panarin bewerben: Die Programminhalte teilen sich auf in a) Werbung für das System Putin und b) Herumreiten auf Korruption und Rechtsbrüchen der NATO-Staaten. Einen schrägen Coup landete der Sender mit Wikileaks-Blender Julian Assange, dem narzisstischen Selbstdarsteller. Das dröge Programm mit dem uncharismatischen Polit-Laien und mutmaßlichen Frauenvergewaltiger vergraulte schnell die Zuschauer.

Daniel Estulin, gefeierter Autor von Bilderberg-Enthüllungsbüchern, die größtenteils auf dem Material anderer basieren, hat nun eine Sendung auf der spanisch-sprachigen Version von RT namens “Desde la sombra”. Er sei 1980 aus der Sowjetunion geworfen worden mit seinem Vater, der wegen seinem Dissidententum vom KGB gefoltert worden wäre. Der Großvater sei ein KGB-Agent vom Rang eines Colonel gewesen und hätte unter anderem im Bereich Gegenspionage gearbeitet.

In seinem Buch “Schattenmeister” spricht er über die massiven Geldabflüsse in den Westen ab 1989 und die “Ausbeutung” und “Zerstörung” Russlands durch die West-Banken, liefert jedoch seltsamerweise nur das halbe Bild. Gerade im Westen ließ sich ja gestohlenes Volksvermögen durch die KPdSU-Kader gewinnbringend anlegen zum Schaden von gewöhnlichen Bürgern, Sparern und Investoren. Mit dem Einverständnis der Gangster Im Westen ließen sich dreckige Gelder in die normale Wirtschaft pumpen um Firmen und Industriezweige zu kaufen. Das hält bis heute an. Estulin versucht jedoch durch Auslassungen in seinen Schilderungen den falschen Eindruck zu erwecken, als hätte sich mit Putin etwas daran geändert. Die Oligarchen bunkern viel Vermögen ohne Bedenken in der Schweiz und in Europa, weil sie wissen dass Europa in naher Zukunft an Russland angegliedert werden wird. Ein typisches Zitat aus Schattenmeister ist folgendes:

“Wundert es da, dass das russische Volk die strenge Autokratie eines Nationalisten wie Wladimir Putin als Wendung zum Besseren betrachtet?”

Einer der RT-Korrespondenten, der Historiker und Journalist Webster Griffin Tarpley, machte sich einst nach dem Misserfolg der sozialistischen Studentenbewegungen in den USA nach Europa rüber, genauer gesagt in das Herz des Eurokommunismus, Italien. Die kommunistische Partei hatte dort zu ihrer Hochzeit 1,5 Millionen Mitglieder. Später wurde er Mitglied in der trotzkistischen LaRouche-Bewegung. Tarpley versucht bei jeder sich bietenden Gelegenheit, das amerikanischen Publikum für Wladimir Putin und den Sozialismus zu begeistern. Gibt es irgendwo etwas aufzudecken über finstere NATO-Machenschaften, Tarpley ist an vorderster Front. Gibt es etwas aufzudecken über Putin oder verdeckte russische Kriegsführung, ist Tarpley nirgendwo zu sehen.

Wenn in Russland wieder einmal eine Bombe hochgeht, richtet er den anschuldigenden Finger auf die westlichen Dienste, nicht auf Putins eigene Sicherheitskräfte. Putin würde seltsamerweise nicht davon profitieren. Knallt es im Westen, waren es selbstverständlich westliche Behörden weil es der westlichen Obrigkeit nützt. Als häufiger Gast in der Alex Jones Show fügt er sich gekonnt ins Programm ein wenn es darum geht, den angelsächsischen Teil des NWO-Totalitarismus zu verdammen. Dies bringt ihm Sympathiepunkte und Glaubwürdigkeit  ein, die er dringend braucht, um seine anderen Inhalte mit hineinzumischen. Als blühender Sozialist muss er wohl vom Großteil des Publikums von Alex Jones das gleiche halten wie von seinem Intimfeind Ron Paul: Hinterwäldlerisch, rechts, reaktionär und dumm. Nichtsdestotrotz versucht er eine Hörerschaft, die die amerikanische Verfassung und das Freiheitsprinzip schätzt, davon zu überzeugen dass ausgerechnet der Sozialismus irgendwie eine amerikanische Tradition sei, und dass der Verräter der amerikanischen Revolution und Establishment-Merkantilist Alexander Hamilton diesem amerikanischen Sozialismus irgendwie Legitimität verleihen würde.

Es wirkt wie in der stinkenden KGB-Küche zusammengerührter Brei, aber er versucht es trotzdem. Grundlegende Freiheiten wie in der Verfassung festgelegt, darunter auch wirtschaftliche Freiheit, versucht er als moderne Verschwörung von Rockefeller und Co. zu verdammen, die mit Hilfe der zwei österreichischen Akademiker Mises und Hayek und später mit dem liberalen Ron Paul verbreitet worden sei. Eine klare Verdrehung von Tatsachen: Echten Freihandel bezeichnet Tarpley als gleichbedeutend mit dem alten britischen, diktatorischen Kolonialsystem, obwohl das britische Königshaus restlos alles kontrollierte und selbstverständlich überall Zwang ausübte. Es war vorgeschrieben wer, was, wie und wo, für was zu leisten oder zu kaufen hatte. Alexander Hamilton, der einfach den britischen Kolonial-Merkantilismus, also die zentralistische Planwirtschaft kopieren wollte, bekommt das Lob und das Gütesiegel von Tarpley.

Der Akademiker will beeindrucken mit dem fachmännisch klingenden Aufzählen von Namen und Daten, damit das Publikum nicht merkt, wie er plötzlich zur plumpen Manipulation übergeht und die Definition von Liberalismus verkürzt. Aus “alles ist erlaubt, solange man keinem Dritten schadet”, wird einfach “alles ist erlaubt”. Defintionen verfälschen und mit diesen dann argumentieren würde man keinem Erstsemester-Studenten durchgehen lassen, geschweige denn einem “Dr. Tarpley” mit Abschlüssen von Eliteuniversitäten.

Im Gegensatz zu Webster Tarpley und Aleksandr Gelyevich Dugin zeigt der eingangs erwähnte brasilianische Philosoph Carvalho auf, dass die Globalisten-Elite “kein Feind von Russland, China und den islamischen Ländern ist”, sondern ein Kollaborateur mit der Absicht, die “Souveränität […] und die Wirtschaft der Vereinigten Staaten zu zerstören.”

Bilderberg, die Trilateralen und der CFR sind selbst Sozialisten, Planwirtschaftler. Die russischen Experten für psychologische Kriegsführung wissen, dass die amerikanischen Patrioten sich nach einem starken Beschützer mit politischer und militärischer Macht sehnen, also präsentiert man ihnen Putin als eben diesen Beschützer.

Sowohl Putin als auch deutsche Politiker und Insider bereiten seit langem die Fusion vor aus der Russischen Union und der Europäischen Union. Das geflissentliche Wegschauen im Hinblick auf die steigende Abhängigkeit Europas von russischem Gas und auf die wirtschaftliche Kriegsführung Russlands fügt sich in diese Planung ein.

Ein gewichtiger Teil der “Opposition” gegen die Neue Weltordnung im Westen ist streng sozialistisch, pro Putin und meist noch stark beeinflusst von Esoterikzirkeln mit euro-russischen Wurzeln.

.

Wie sagte doch Adolf Hitler so treffend?

”Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes. Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen zu eigener Arbeit, zu eigenem Fleiß, eigener Entschlossenheit, eigenem Trotz, eigener Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen, genau wie die Väter einst Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mussten.”

– aus seiner ersten Rede als Reichskanzler im Berliner Sportpalast, 10. Februar 1933

.

Quelle: Deutscher Freiheitskampf

57 Gedanken zu „die neuen Propaganda-Tricks des Putin-Kultes!

  1. Wenn man in Zinseszinsgeldsystem bleiben will dann braucht man Wachstum ohne Ende, daruf setzt diese Bewegung. Alternativ sind Großkriege, die dann Deflationen beenden können. Es sind Kommunisten die einen Weltsozialismus wollen, am Ende ist es egal ob es Staatsmonopole sind oder Privatmonopole.
    Man sollte den Kapitalismus (Geldlismus = Geldsystem)daher verstehen lernen um bessere Antworten zu finden!

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/nur-zwei-buecher

  2. Klamauk.
    Woher – und vor allem wohin! – dieser Wind weht, ist an Sprache und Verdrehungen klar genug. Wer da noch gutgläubig ins Horn stößt – vor dessen gutem Glauben läuft man besser davon.

    1. @ Kint
      Mir war klar, daß die dargestellte Sichtweise ein kontroverse Reaktion verursachen würde. Meinem Bauchgefühl zu Putin entspricht diese Sichtweise jedoch fast deckungsgleich. Putin ist ein großer Politiker und für Russland ein wahrer Segen – aber eben nur für Russland. Jeder kann denken und hoffen, was er will – ich sehe uns jedenfalls auf dem Speisezettel Russlands. Früher oder später. Geostrategisches Muss – und von Mutti bestens vorbereitet.

  3. Nur ein paar Anmerkungen:
    Einige Oligarchen wurden verjagt oder eingesperrt, was ist mit all den anderen, die sich unter Jelzin bereichert hatten? Sitzen sie im System der Gas-, Öl und Waffenindustrie? Wem gehört die Zentralbank?
    Putin und Lawrow hatten jede Revision der Urteile des Nürnberger Militärtribunals verurteilt usw, http://deutscheseck.wordpress.com/2012/06/27/revision-der-geschichte-des-zweiten-weltkriegs-unzulassig/
    und zu seiner Rede letztens auf dem Valdai-Forum, die viele begrüßten, weil er die traditionellen Werte hervorhob und den Westen der Dekadenz und des Verfalls bezichtigte: das stimmt, aber wie sieht es in Wirklichkeit in Russland aus? muß man die fragen, die sich dort auskennen.
    Außerdem:

  4. hier ist auch die Link-Adresse zu dem Ausschnitt von Putins Valdai-Rede
    und gleich hier wiederholt, seine Geschichtsdeutung
    http://lupocattivoblog.com/2014/01/02/grusse-und-gluckwunsche-an-vladimir-putin/#comment-68573

    Putin: „… Ich möchte Sie daran erinnern, dass sowohl die Vereinbarungen des Wiener Kongresses 1815 als auch die Vereinbarungen in Jalta 1945, bei denen Russland wesentlich und aktiv mitwirkte, einen nachhaltigen Frieden in Europa sicherten.

    Russlands Stärke in diesen entscheidenden historischen Wendepunkten offenbarte sich in seinem Edelmut und seiner Gerechtigkeit…. “

    Diese ungeheuerliche Geschichtsverdrehung zeigt, daß seine Rede Geschwätz und bloße Propaganda ist. Fragezeichen ?

    — Vereinbarungen in Jalta 1945, bei denen Russland wesentlich und aktiv mitwirkte, .. Russlands Edelmut und Gerechtigkeit ?

    http://potsdamer-konferenz.de/geschichte/jalta_konferenz.php

    Der russische Außenminister Molotow legte am 7. Februar einen Vorschlag zur Beschlussfassung vor —
    Es war der Beschluß zur Vertreibung der Deutschen mit allen grauenvollen Verbrechen, der selbst Churchill zuweit ging !!!
    Stalin und Molotow bestanden aber auf eine Grenzziehung an der Oder und westlichen (Lausitzer) Neiße. (Laut Dr. de Zayas wussten Churchill und Roosevelt um die Tatsache zweier Neiße-Flüsse und sie seien unmissverständlich gegen eine Grenze an der westlichen Neiße gewesen.) Insgesamt bedeutete der sowjetische Vorschlag eine Umsiedlung von elf Millionen Menschen……

  5. Somit lichtet sich auch der Schleier in diese Richtung. Die Tendenz war ja schon lange deutlich:
    http://www.file-upload.net/download-7743116/Putins-Weltsicht.pdf.html

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    MOSKAU, 16. November 17:29 16/11/2012
    Der russische Präsident Wladimir Putin hält Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine mustergültige Repräsentantin der deutschen Nation.
    Auf der abschließenden Sitzung des russisch-deutschen zivilgesellschaftlichen Forums „Petersburger Dialog“ sagte Merkel am Freitag in Moskau, es gebe weder einen idealen Deutschen in Deutschland noch einen idealen Russen in Russland. Putin erwiderte, dass die Frau Bundeskanzlerin eben die Deutsche sei, „die für uns ein absolutes Vorbild ist“.
    http://russlandjahr_deutschland_2012_2013/20121116/264950954.html

          

  6. Ich weiß, Jo, dass Du hier (kommentarlos) ne Kontroverse eröffnen, an sie erinnern wolltest.
    Der Artikel ist unsäglich, meiner Meinung nach. Ein ganz entsetzliches, zusammengebrautes Wirrzeug. Dem jeder ansehen müsste, wessen Geistes Kind es ist.
    unterm STrich zählt was anderes. Die Fakten, die Unbekannten, die Wahrscheinlichkeiten.
    Von Valdai ganz Wesentliches zu verschweigen, ist typisch. Was noch gesagt – und verschwiegen – wurde, passt zur angebotenen Hand. Putins Russland will Deutschland schlucken? Es erhofft sich Vorteile von einem wirklichen Deutschland, ist doch klar! Jeder (Vernünftige) hätte die zu erwarten! Und kein Volk, kein Land kann sie so, wie es ist, bekommen!
    Ganz subjektiv: Ist vom KGB-Offizier P. irgendwas bekannt, dass er die Deutschen, Deutschland nicht mochte?
    Welchen Eindruck macht der Typ jetzt? Erscheint er uns ähnlich, vor allem erscheint er uns EHRLICH?
    Wenn er Deutschland fressen will – hat er schon Länder gefressen?
    Und das noch mit der Merkel – die in die VSE will? Und die VSE sollen ausgerechnet, trotz vorbereitender Freihandelsabkommen mit Übersee, dann auch gleich mit Russland eins werden? Bei den konträren Interessen, wie sie gerade in Ukraine kollidiert sind?
    Mir erscheint das … ich sag´s nicht. Na sagen wir: nicht einleuchtend.
    Ich guck mir die Bäume an, in USA, in BRD, in EU, in Russland. Und ratet mal, welche Äpfel mir da am besten gefallen.
    Mag jeder sagen: Nichts muss sein, wie es scheint. Gut. Und wenn die einzigen Äpfel, die noch wachsen, von einem einzigen Baum stammen, weiß keiner, ob sie nicht doch vergiftet sind. Auch recht. Aber noch ist niemand tot umgefallen.
    Und doch schreien sie: Vergiftet!
    Ne ganze Reihe Schneewittchen, die Äpfel von anderen Bäumen gegessen haben, haben fressen müssen, sind tot. Daraus schließen die Prediger, alle Äpfel seien giftig. Ist das so? Sie sagen: Wartet nur ab. Ihr werdet es sehen. Wir haben euch gewarnt.
    Ich sage nicht, dass wir nun Äpfel fressen sollen. Ich sage: Sie sind prinzipiell gesund, und von DEN Äpfeln ist BISLANG noch kein Land umgekippt. DAS sage ich, und ich denke, das stimmt auch. Die Äpfel, so SCHEINT es jedenfalls, sind sogar manchen gut bekommen bislang. Zum Beispiel dem Iran, dessen voriger Präsident die Deutschen mochte, zum Beispiel auch Syrien, das jedenfalls DESWEGEN noch nicht verreckt ist.
    Noch was, Jo: Nein, ich glaub nicht an weiße Ritter. Wär zu schön um wahr zu sein, also kann´s darum auch nicht gehen.
    Aber wenn der blinde und todkranke Lazarus sich auf Berater verlässt, die ausgestreckte Hand zurückzuweisen, weil die blutig und falsch sei – mit fabelhaft wirren Behauptungen – und lieber allein auf seine Feinde zuzurennt, ist er ein fabelhafter Dummkopf. Und seine Berater vermutlich viel schlimmeres.
    Nun, das war nicht ausgegoren, aber was mir dazu einfiel.
    Ein gutes neues Jahr!

  7. Wenn Putin für Russland ein Segen ist, dann ist ihm nicht an Eroberungen gelegen. An Einvernahmen.
    Russland hat mit sich genug zu tun, auf Jahrzehnte. Es braucht dazu Hilfe, kann sie jedenfalls gut gebrauchen. Ein guter russischer Präsident kann sich nur um ein friedliches Russland im Innern kümmern. Und es macht ihm Sorge und Aufwand genug, das nach außen abzusichern. Gegen alle anderen Bestrebungen.
    Ist Putin Bismarck? Oder Wilhelm II., der weiter aufbaute, und dem auch mancher den Friedensnobelpreis umhängen wollte, nicht zu unrecht?
    Nur weil es wenige Bismarcks, Wilhelms gab und nur weil der Zar, der auch keinen Krieg wollte, abgemurkst wurde, ist Putin kein Eroberer. Dann wär er ein Idiot. Wie „die“. Und dafür fehlt jeder Beweis. Wenn nicht schon ernsthafte Anhaltspunkte.
    Wirre und widerliche Sprechblasen zählen da nicht.
    Eine gute deutsche Führung würde wiederum die Freundschaft Russlands SUCHEN, bzw. versuchen zu schaffen.
    Und wer sich – sehr angeblich – eine gute dt. Führung wünscht, müsste erklären, warum er das gleiche predigt und verlangt, was die Fähnchen hierzulande tun: die hand zurückweisen. Warum sie behaupten, Merkel+Putin steckten unter einer Decke. DAS tun sie nämlich, und nichts anderes, und das spricht jeder Realität Hohn. BEIDE predigen und verleumden, die Fähnchen und die „Patrioten“. Und die angeblichen Patrioten sind… ich bin schon ruhig. Na sagen wir: Fähnchen eben. 🙂 auf ihre Weise.
    FALLS P. ein guter Präsident für Russland ist, DANN ist ihm an Freundschaft mit einem wirklichen Deutschland gelegen, an nichts sonst.
    Falls. Und ich hab nicht gesagt, dass er es ist. Es scheint mir aber so, es scheint viel dafür zu sprechen.

  8. ”Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes. Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen zu eigener Arbeit, zu eigenem Fleiß, eigener Entschlossenheit, eigenem Trotz, eigener Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen, genau wie die Väter einst Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mussten.”
    (Aus der ersten Rede als Reichskanzler im Berliner Sportpalast, 10. Februar 1933)

  9. Kommentar von EponaRhiannon

    http://deutscher-freiheitskampf.com/2014/01/02/das-sind-die-neuen-propaganda-tricks-des-putin-kultes/#comment-13655

    Ich will und kann nicht glauben, dass eine Riesenmacht wie Russland, mit einer riesigen Militärmaschinerie, wie sie Putin zur Verfügung steht, Angst vor den Juden hat. Wenn man bedenkt wo WIR damals standen als der Kampf erwidert wurde und wie tapfer und hartnäckig WIR uns mit unserer permanenten militärischen Unterlegenheit geschlagen haben, so erscheint mir das Verhältnis und die Begründung der Angst vor den Juden einfach nur absurd und höchst lächerlich.

    Putin ist nun schon lange genug an der Macht und hätte längst schon etwas Entscheidendes verändern können, doch er tut und tut es nicht, sondern schleimt mit den widerlichsten Kreaturen dieser Welt herum. Besäße er auch nur einen Funken von Adolf Hitlers Größe, dann hätte er längst das Ruder herum gerissen.

    Der für mich ebenfalls ausschlaggebende neuerliche Knackpunkt bei Putin ist außerdem, dass er Syrien eiskalt auflaufen lässt und diesem Land NICHT hilft und NICHT eingreift, wie so obergroßspurig überall angekündigt. Er marschiert zwar demonstrativ großspurig mit seiner gesamten Mittelmeer- und Nordseeflotte im Mittelmehr auf, aber eingreifen wenn es nötig ist, tut er trotzdem nicht. Warum schaut er einfach zu wie dort nun mittlerweile Menschen in sechsstelliger Zahl von den Terroristen abgeschlachtet werden? Angst? Oder doch eher Auftrag?

    Thema Raketenschirm: Diese ewigen, nie enden wollenden fruchtlosen Verhandlungen über den US-Raketenschirm und Putins Reaktion darauf einen Gegenschirm errichten zu “müssen”. Der Kalte Krieg und die Wettrüstung lassen grüßen!!!

    Wisst ihr eigentlich wohin all diese Raketen gerichtet sind? Die amerikanischen und die russischen? Na, kommt ihr drauf? Nach Westen!!!
    Hier wird einfach nur “Guter Bulle – Böser Bulle” gespielt und die Bauern im Spiel sind WIR!!!

    Warum wurde damals wettgerüstet? Wegen des Kalten Krieges? Lachhaft! Es gab nie einen Kalten Krieg!
    Warum wird heute wettraketensgechirmt? Ein neuer Kalter Krieg? Lachhaft! Es gibt keine Feindschaft zwischen Ami und Russen!!!

    BEIDE haben EINEN gemeinsamen Feind und dieser Feind heißt “Deutsches Reich”! Deshalb wird gerüstet und aufmarschiert und geschirmt wie blöd. Die Russen und Ami tun sich gar nichts, das sind die dicksten Kumpels – gemeinsam vereint gegen einen gemeinsamen Feind!

    Beide warten auf das Auftauchen des gemeinsamen Feindes, doch damit die Deutschen das nicht merken wird und wurde ein Kalter Krieg inszeniert, den es de facto niemals gab. All diese Raketen sind auf UNS gerichtet. WIR sind die Geiseln! Wer Putin oder sonst jemandem hinterherläuft, der läuft seinem Mörder direkt in die Arme. Kapiert das doch endlich!

  10. Messt Putin an den gleichen Maßstäben, an denen ihr die „widerlichen Kreaturen“ messt.
    Was will er, was wollen sie? Was hat er erreicht, was sie?
    Was kann er, und was kann ein Präsident seinem Land zumuten? Damit es SEINEM Land gut geht?
    Was hat ein Präsident FÜR sein Land erreicht? Darüber scheinen sich nur wenige Gedanken zu machen.
    Sie haben ihn nicht zum Retter der Welt gewählt, – alles andere als das! – und verlangen, er hätt es längst tun müssen. Bzw. werfen ihm vor, er hätt es nicht getan, und sei deswegen von der Sorte, vor der die Welt gerettet werden muss. Leuchtet mir nicht ganz ein…
    Ja ist er denn Euer Welt-Präsident, dass Ihr ihm solche Vorwürfe machen könnt?
    Wer gibt ihm denn das Gefühl, auch für Euch sprechen zu können? Ihr? Ihr, zu denen er laufend spricht, und die Ihr ihn laufend zurückweist? Kann er sich auf Euch stützen?
    Ihr könnt Euch nur fragen, ob Putin ein guter oder ein schlechter Präsident für Russland ist. Denn nichts anderes ist er. Ob gut oder schlecht – mag jeder entscheiden. Es steht nicht zur Wahl, ob er das Böse von der Welt vertrieben hat. Er ist der leztte, der das behaupten würde.

  11. @Kint
    Es geht doch hier gar nicht um das, was er für sein Land tut – was manche, die näher am Geschehen sind, offenbar auch kontrovers sehen:
    http://verbotenesarchiv.wordpress.com/2013/07/13/putins-ausblick-auf-russlands-nationale-zukunft-migrationspolitik-und-meldepflicht/

    Ich verstehe z. B. den Kommentar über Dir so wie hier http://deutscher-freiheitskampf.com/2014/01/02/das-sind-die-neuen-propaganda-tricks-des-putin-kultes/#comment-13724 geschrieben:

    Leider haben es sich viele von uns “Systemgegnern” zur Angewohnheit gemacht, jedem, der sich kritisch gegen das westl. System, wahlweise: unsere “Regierung”, ausspricht, frenetisch zu applaudieren oder ihn gar – wie Adler – wahnwitzig quasi um Übernahme unseres Landes anzuflehen! Für mich kein Grund, so auszuflippen, denn: Nur, weil einer GEGEN das hiesige System ist, heißt das noch LANGE nicht, daß er FÜR die (Reichs-)Deutschen ist!

    Viele der selbsternannten (vermeintlich) “Aufgewachten” schlafen genauso wie die, welche sie regelmäßig als “Schlafschafe” (o.ä.) bezichtigen – sie befinden sich nur in einer anderen Traumphase. GLAUBT IHR WIRKLICH, EIN PUTIN WÜRDE – DEN DEUTSCHEN ZULIEBE – DEN “GROSSEN VATERLÄNDISCHEN KRIEG” ZUR DISPOSITION STELLEN??? Das wäre nämlich unabdingbar! – GLAUBT IHR DAS WIRKLICH?

    Das ist doch das, was unsere vermeintlichen „Patrioten“ draus machen, oder…?

  12. Hier mal ein paar Ausschnitte aus der Putin Rede im Valdai, denen kaum Beachtung geschenkt wird…

    „Over the past centuries in Russia, which some have tried to label as the „prison of nations“, not even the smallest ethnic group has disappeared. And they have retained not only their internal autonomy and cultural identity, but also their historical space. You know, I was interested to learn (I did not even know this) that in Soviet times [authorities] paid such careful attention to this that virtually every small ethnic group had its own print publication, support for its language, and for its national literature. We should bring back and take on board much of what has been done in this respect.“

    Das soll er mal den Kalmyken oder Koreanern sagen, die Stalin fast total ausgelöscht bzw umgesiedelt hat.Diese Stelle ist der blanke Hohn.

    „Christianity, Islam, Buddhism, Judaism and other religions are an integral part of Russia’s identity, its historical heritage and the present-day lives of its citizens. The main task of the state, as enshrined in the Constitution, is to ensure equal rights for members of traditional religions and atheists, and the right to freedom of conscience for all citizens.“

    Das haben die Zaren noch etwas anders gesehen, speziell die Juden durften nicht in Städten siedeln, was dann halt der gesamten Romanov Familie den Haß der internationalen Juden auf sich zog, und diese bestialisch ermordet wurden.

    dann..

    „We must be proud of our history, and we have things to be proud of. Our entire, uncensored history must be a part of Russian identity. Without recognising this it is impossible to establish mutual trust and allow society to move forward.“

    Na dann fang mal an Putin, und gib alle Archive frei, da bleibt nichts mehr übrig, vom Selbstbetrug.

    Und jetzt der Knüller…
    „I would like to touch on another topic. The 21st century promises to become the century of major changes, the era of the formation of major geopolitical zones, as well as financial and economic, cultural, civilisational, and military and political areas. That is why integrating with our neighbours is our absolute priority. The future Eurasian Economic Union, which we have declared and which we have discussed extensively as of late, is not just a collection of mutually beneficial agreements. The Eurasian Union is a project for maintaining the identity of nations in the historical Eurasian space in a new century and in a new world. Eurasian integration is a chance for the entire post-Soviet space to become an independent centre for global development, rather than remaining on the outskirts of Europe and Asia.

    I want to stress that Eurasian integration will also be built on the principle of diversity. This is a union where everyone maintains their identity, their distinctive character and their political independence. Together with our partners, we will gradually implement this project, step by step. We expect that it will become our common input into maintaining diversity and stable global development.“

    Zusatz…

    „After all, you understand that if any country feels invulnerable and strikes unilaterally wherever it deems necessary, then the international order and the very meaning of the UN and the Security Council will be reduced to zero. This would be a blow to the world order, not simply to Syria. That’s what I’m talking about, do you understand? That’s what I’d like to say to you and this audience, and to our partners in the United States.“

    Aha, es geht also nur um die Sowjet UN, die die SU mitbegründet hat, nachdem sie aus dem Völkerbund ausgeschlossen wurden. Man will einen erneuten Zerfall der „global governance“ verhindern.

    In diesem Sinne schließe ich mit James Warburg, Sohn des Bolschewisten Finanziers, der am 17.2.1950 vorm US Senatsausschuß für auswärtige Beziehungen folgendes zum Besten gab:

    „We shall have world government, whether or not we like it. The question is only whether world government will be achieved by consent or by conquest.

    Der geneigte Denker wird sicher anhand Warburgs Aussage Russland richtig einordnen.

  13. Wenn ihr etwas nicht versteht,folgt dem Geruch des Geldes, habe ich mal gelesen….die Frage ist: Wer finanziert das ganze neuerliche Wettrüsten? Wem nützt es? Rußland hat nicht die wirtschaftlichen Kapazitäten, solch eine gewltige Streitmacht zu finanzieren…Putin ist auch nur eine Marionette, genau wie alle anderen Staatsoberhäupter die das Spiel mitmachen, wer sich weigert wird „bestraft“!!!
    Die Zionisten wollen uns alle vernichten

  14. holzhackerpropaganda von der billigsten Sorte! Ich bin da ganz bei @Kint, muß deshalb nicht wiederholen was er schon schrieb. Nur soviel zur Ergänzung: Ohne Putin wäre die Tür schon zugklappt. Was natürlich harnäckige Träumer nicht anficht.

  15. Kopfschuss911 – danke – so bin ich schon eher dabei.
    Wollte nur klarstellen: Es ist zu unterscheiden zwischen denen, die a) etwas für ihr Land tun – dem es gut gehen soll, dh in Frieden und steigendem, erarbeitetem Wohlstand. Und denen, die b) das Land für andere Interessen regieren, es missbrauchen und ausplündern.
    a) wird sich immer für Freundschaft mit anderen Ländern einsetzen, weil es den vernünftigen Zielen des Landes dient – sein Land hat also was davon, im relativ bescheidenen ( nicht plündernden und erobernden) guten Sinn. Er wird versuchen, den Frieden zu wahren, wo es geht, aber keinen Kreuzzug irgendwo auf der Welt unternehmen – weil der damit verbundene Krieg nun mal schlecht wäre für sein Land. Er wird die Interessen seines Landes wahren, notfalls auch militärisch. b) wird weiter Kreuzzüge „für das Gute“ unternehmen, Krieg und Ruin betreiben, raffen und zerstören. Und seine Vasallen schön unter der Fuchtel halten.
    Wenn ein Vasall glaubt, der Gute würde ihn befreien, um des Guten wegen – purer Blödsinn. Es wäre natürlich gar nicht gut (für den), s. oben. Er sollte aber so schlau sein, sich selbst Freunde zu suchen. Und dazu wenigstens freundliche fremde Interessen von feindlichen unterscheiden können. Wer Freund und Feind nicht unterscheiden kann – Du meine Güte. Und dazu gehört, aus lauter Verzweiflung nicht mehr logisch drüber nachzudenken und die Wahrscheinlichkeiten auszuloten, sondern „die alle“ in einen Topf zu werfen. Mit solchen Verstandesleistungen würde nie was draus, und zwar völlig zu recht. Stell dir nur mal vor, solche Koryphäen würden anschließend / künftig über ein Land bestimmen… Gute Nacht Marie, um Himmels Willen bloß das nicht – das endet ja schneller und viel schlimmer als es jetzt schon ist, bevor es angefangen hat – solche Spezialisten möcht doch wohl keiner am Werke sehen.
    Ich meine, gerade ne kritische Situation sollte man als Herausforderung betrachten, und nicht mit Verzweiflung, blinder Wut, Schwarz-Weiß-Malerei. Und nicht so dumm sein, sich am Gegner da zu messen, wo der am stärksten ist. Sondern sich zu überlegen, wie man sich letztlich als schlauer erweist.
    Wenn man sieht, wie klug Putin russische Interessen durchsetzt, sollte man sich das zum Vorbild nehmen. Bzw. versuchen, es selbst noch klüger zu machen als er. Für Deutschland können nicht russische Interessen entscheidend sein (umgekehrt genauso wenig!). Aber D. wäre mehr als strohdumm, wenn es russische Interessen nicht mal erkennt, und die sich deshalb auch nicht selbst zunutze machen kann. Nur darum geht´s doch.
    Was ist das – unser – Ziel? Es dürfte ziemlich klar sein, reden wir nicht weiter drüber. kann ich´s selbst erreichen? Offensichtlich nicht (und wer´s doch glaubt, hat den Knall des Jahrhunderts,und ist im wahrsten Sinne des Wortes gemeingefährlich). Also wie kann ich die bestehenden Kräfte, andere Interessen, nutzen, vllt. sogar umlenken, mitgestalten, um das eigene Ziel zu erreichen?
    Dazu muss man klar analysieren, und ganz gewiss sind dafür derartige Nebel-Pamphlete nicht hilfreich. Ganz und gar nicht…
    Warum nimmt man nicht, was man hat? Z. B. C. Clark, die Schuldverstrickung der Alliierten. Plus z. B. Putins nützliche, wenn nicht sensationelle Geschichtsdarstellung.
    Allein das muss dazu führen, dass dutzende Bücher rehabilitiert werden müssen. Und und und… und dann? Dann sieht die Welt schon ganz anders aus!
    Da kriegen die hungrigen Deutschen nach 70 Jahren Salami auf den Tisch – von anderen, die es gut meinen! Und sagen, das reicht nicht, das sind bloß Scheibchen, wir wollen die ganze Wurst, früher, in den guten alten Zeiten, hatten wir die doch auch, und wartet mal ab, wir holen sie uns auch, denn sie steht uns zu. Und wischen die SCheibchen vom Tisch, werfen sie denen, die sie gebracht haben, wieder vor die Füße, und heulen rum, sie hätten sowieso keine Freunde mehr, und die, die die Scheibchen bringen, hätten die Wurst geklaut. Statt sich dran zu stärken – wofür es doch gedacht war. (Und: steck mal nem Halbverhungerten ne ganze Salami in den Rachen – er wird dran verrecken – ich würd auch mit dünner Hühnersuppe anfangen.) Aber gut – wer gar nicht will, der hat schon…

    Junge, Junge, ich fass es irgendwie nicht. (meine nicht Dich, KS911)

    Jedem das Seine. Was ist das?

  16. P. S. Möchte noch anfügen: Die Boten, die hier teilweise beschimpft werden, haben nicht die Scheibchen auf den offenen Tisch gelegt, sondern quasi in die Zelle geschmuggelt. Und haben dafür einiges auf sich genommen.
    Und noch was. Nimm, was Du kriegen kannst. Nicht wie die Piraten, aber in der Not. Und mach das Beste draus.
    Man muss die Dinge vereinfachen, nicht vernebeln, dann wird´s klarer. Und sie einfach nehmen, wie sie sind.
    Und in der Not gilt: Sch… egal, warum und wieso. Sieh einfach zu, dass Du noch mehr SCheibchen kriegst. Ganz einfach. Und möglichst so, dass demnächst Dir sogar die Wärter Salami hinstellen.

  17. Vielleicht ein Lösungsansatz für jene, die das Puzzle einfach nicht zusammenbringen: war der kleine Vladimir im zarten Alter von 14 Jahren nicht eine zeitlang im besetzten Palästina? Watt hat er denn da jemacht? Klingelt’s schon im Klein-Hirnchen?

  18. Vielleicht, damit auch Du mich verstehst, Mr. Autark:
    Sehr interessant, hat aber für mich keine Priorität. Ich wohn nämlich nicht in Klein-Vladimir-Land, ob das nun im nahen oder sonstigen Osten liegt. Mir liegen andere Fragen viel NÄHER.
    Rätsel Du nur weiter, und halt uns schön auf dem Laufenden. Wie gesagt, sind ja durchaus interessante Fragen, mit denen Du in der Ferne schweifst.

  19. Wer Freund und Feind nicht mehr unterscheiden kann, bei dem ist Hopfen und Malz verloren. Und damit meine ich nicht, dass Putin „der Retter“ der Deutschen ist, sondern lediglich, dass er mit der klugen Verteidigung russischer Interessen auch „uns“ die Tür offenhält mit der Verteidigung der unseren doch noch zu beginnen. Das Durchgehen durch die Tür wird er uns freilich nicht abnehmen können und vor Zugluft sollte man sich nicht fürchten, auch wenn (oder gerade weil) sie den eigenen Mief durchlüftet. Statt also über die Zugluft zu jammern und den Türaufhalter zu beschimpfen sollte man durchspringen, denn wer weiß denn, wie lange er sie aufhalten kann, und die Chance ergreifen. Alles andere sind Probleme von Morgen und/oder Gestern.
    @MrAutark: Wo warst du denn mit 14? Ich habe gehört, dass du von einem Arzt mosaischen Glaubens entbunden wurdest. Vielleicht solltest du dort mal nach dem Verbleib deines Großhirns fragen.

  20. Nun erzähl ich noch eine Geschichte, und dann ist Schluss.
    Das ist die Geschichte vom Vater, der seinen blassen, abgemagerten Kindern erzählte, wie er jeden Tag arbeitet und dafür kämpft, dass die auch mal das kriegen, was er früher immer vom eigenen Bauernhof bekommen hatte: S-a-l-a-m-i. Und dann, dann würden sie auch wieder nen eigenen Bauernhof haben. Von den Zeiten, die da waren, und denen, die da kommen sollten, fing er immer an mit „Eines Tages, Kinder…“
    Nun, eines Tages erfuhren die Kinder zweierlei. 1. was Salami überhaupt ist. 2. dass der Papa jeden Tag 10 Scheiben Salami heimlich weggeschmissen hat. Und sie erfuhren noch was ,als sie ihn fragten, warum: Dass ihr Papa ihnen sagte, das sei doch ganz einfach – die habe eben nicht ganz so ausgesehen, und auch nicht ganz so gut gerochen, wie die, die er von früher kannte.
    Da waren die Kinder ein wenig verwirrt. Das haben sie nicht verstanden. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann verstehen sie´s heut noch nicht.
    Schönes Wochenende!

    1. @ Kint
      Dein Engagemenmt zum Thema in allen Ehren… doch kann es nicht sein, daß die Lobhudelei und nahezu kritiklose Akzeptanz der russischen Politik (hinsichtlich der Deutschen Fragen) zu einem Dauereffekt wird, der vom Michel ähnlich kommentarlos geschluckt wird, wie man das in Sachen 130 von denkenden Wesen erwartet. Quasi die Schaffung eines neuen Tabus bzw. einer neuen Religion.
      Was Dein S-a-l-a-m-i-Beispiel angeht, verweise ich auf ein Wiener Schnitzel in Verhältnis zum Schnitzel „nach Wiener Art“. Damit dürfte dazu alles gesagt sein! Als Feinschmecker zieht man sich in diesem Fall auf einen Kanten ehrlichen Brotes zurück und ist den Kindern hier ein Vorbild. Und wenn die Kinder trotzdem unbedingt „Salami“ wollen, gibt man sie unter einschränkender Begleitmusik wie „so ungefähr schmeckt Salami, nur ist die Echte noch viel besser, weil man in Ungarn Zeit und Handarbeit und gesunde Freilauf-Weiden…“. Kompromisse sind oft nötig, vernünftig und angebracht. Sobald sie jedoch als endgültig und im Sinne der Selbstbestätigung als „Lösung“ angesehen werden, beginnt das Trauerspiel von neuem: der Mangel manifestiert sich – in Analogie zur Gesundheit ensteht so Krebs.
      Also: Putin ist ein wirklich toller, überaus fähiger Politiker FÜR Russland und die ganze Welt profitiert mehr oder weniger mit. ABER zur LÖSUNG unserer deutschen Probleme ist er der falsche Prophet. In der Summe ist er die Antithese SU zur These US. Und das ist keine Hypothese.

      Insofern bin ich dankbar für den gedanklichen Ansatz des Artikels, der den Bodensatz der Fakten wieder ins Getränk gewühlt hat, wodurch es zwar bitterschmeckender, aber auch ungleich gesünder wurde. Der (Menge schwacher) Magen muss sich nur etwas gewöhnen…

    2. und P.S.:
      die von der Bundestrulla und der deutschen Parteienpresse derzeit vorgeschützte Anti-Putin-Haltung ist nichts anderes als eine künstliche Verknappung und gezielte Heranzüchtung einer von den „alternativen Medien“ gestützten uneingeschränkten Pro-Russland-Haltung.
      Es dürfte heute schon geplant sein und terminlich feststehen, diesem gewollten „Gegendruck“ eines Tages plötzlich, unvermittelt und vollumfänglich nachzugeben und dadurch eine lawinenartige, generelle, „alternativlose“ Öffnung „auf Gedeih und Verderb“ hin zu Russland zu organisieren – um endlich den lang ersehnten europäischen „Superstaat“ zu erhalten. Dafür ist die Bundesmutti ausgebildet worden und danach strebt sie, seit sie ihre Kaderklonschmiede verlassen hat. Alles andere – auch und besonders Brüssel – sind Nebelkerzen für den Tag X!

  21. Das ist endlich mal ein Superartikel. Mir kam das schon seit 1989 verdächtig vor, warum über Nacht von Ost-Berlin bis nach Wladiwostock auf einmal alle deutscher Abstammung waren. Wer glaubt, das der Kalte Krieg 1989 endete, wird enttäuscht werden. Der ist erst ab da an heiß geworden. Mittlerweile ist sogar die am Stockholm-Syndrom leidende „Rechte“ Putin-Fan. Die Tagträumer und Traumtänzer glauben tatsächlich an ein neues Deutsch-Russisches Militärbündnis, so als hätte man sich an das Letzte gehalten. In der Hoffnung alte Reichsgebiete zurückzubekommen, so als hätte man diese „britische Grenzlinienführung“ versehentlich angewendet. Diese wendeten die Engländer in der Kaschmir-Region (mehrheitlich von Muslimen bewohnt, aber zu Indien gehörend) an, um die neu entstanden Ländern nach ihrem Abzug untereinander zu beschäftigen, vorzugsweise mit Krieg. Letztes bekanntes Beispiel war der Georgien-Konflikt.

    Die Lösung ist nur ein freiheitliches System für jedes Land das in der Lage ist, auch unter Druck seine Neutralität um jeden Preis zu halten. Ohne sich von Faschisten, Kommunisten und Demokratisten (nicht Demokraten) vereinnahmen zu lassen.

    Benesch selber bringt die neue Sowjetunion auf den Punkt.

    http://recentr.com/2013/12/recentr-tv-27-12-13-live-ab-18-uhr/

  22. Hab´s ohnehin geahnt. Man sagt, es ist Schluss, meint´s auch so… und dann merkt man, wie man wieder weich wird. 🙂

    TA, ich hab da in den Benesch-Link mal reingehört. Bei knapp 8 min. ging´s nicht mehr. Ich meine, war einfach dann zuviel für mich. Das ist doch ne Karikatur, oder? Ein Witz? Sag mir, dass der Typ da in seinem opulenten Studio bloß „Spaß muss sein – auch in der Politik“ dreht. Also kein Wort zum Inhalt. Was Spaß ist, muss auch Spaß bleiben.

  23. Jo, danke. Vielleicht hab ich was nicht mitgekriegt. Aber die Hinwendung zu Russland, offenbar gleich der ganzen EU, ist doch blanke Spekulation? Oder nicht?
    Ich seh die Sache wie beschrieben. Wir haben Probleme. Manches, was geschieht, gesagt und geschrieben wird, könnte hilfreich sein. Aber man nutzt es nicht.
    Wenn einer an der BAumgrenze unterwegs ist und findet mit fast abgefrorenen Fingern eine Axt – dann interessiert ihn doch auch nicht, ob „Made in Teufelland“ draufsteht. Er probiert, ob sie funktioniert, hackt einen alten Baum ab und macht Feuer.
    Wenn der Metzger oder Krämer die erste Salami in der Theke hat seit langem, unterhalt ich mich nicht mit 20 Leuten, ob da Hammel oder Ochs drin ist. Notfalls kauf ich sie auch, wenn ein geschächtes Vieh hat dran glauben müssen… Und eigentlich glaub ich immer noch nicht, dass hungrige Leute vor Laden und Theke stehen und sich fragen, wieviel Prozent Fett da wohl drin sein mag. Ich kann es nicht glauben.
    Ebenso egal ist es mir , ob Putin seinen Vortrag Valdai oder Mordechai nennt. Oder ob er ihm im Schlaf eingefallen ist, oder er ihn in Hypnose durch Reptiloid-Aliens geschrieben hat.
    Ist mir einfach komplett egal, wo das Zeug herkommt – ich kann die Axt, die Salami, die Rede doch brauchen und verwenden. Und ich BRAUCHE sie sogar dringend, denn sonst hab ich fast nichts.
    Und niemand kann so verrückt sein, in einer Notlage ein brauchbares Werkzeug nicht zu benutzen. Allerdings… es könnt, rein theoretisch, schon Leute geben, die den frierenden Wanderer in ne Diskussion verwickeln wollen, ob die Axt eine Axt oder nicht vllt. was anderes ist oder ob damit nicht vllt. schon mal jdm. nem anderen den Schädel eingeschlagen hat. Oder die einfach tief im Innern fürchten, dass ein WErkzeug was mit Arbeit zu tun haben könnte.
    Du verstehst, was ich meine. Und ich heb auf, was ich auf dem Weg finde, und habe vor, es zu benutzen. und weil Du verstehst, was ich meine, hab ich eigentlich auch erwartet, dass auch Du es benutzt. Einfach nur benutzt.
    Und wer sich statt dessen lieber anhört, ob – nein, dass! – die Verschwörung ne ganz andere ist, was bloß andere ja leider nicht verstehen – nicht mein Ding. Von daher kann man so viele Sendungen und Artikel über die allerneuesten Verschwörungen machen. Von mir aus. Ist ja nicht so, dass mich das nicht interessiert.
    Aber warum sollte der 2. Punkt dazu führen, dass das WErkzeug nicht benutzt wird?
    Das Salami-Beispiel geht anders. Es geht nich tum den Unterschied zwischen Schnitzeln. Es ging um Kinder, die noch nie Fleisch zu essen bekamen. Es geht darum, ob ich ein Stück Brot oder Fleisch überhaupt bekommen kann. Um voranzukommen, um stärker zu werden, um nicht ganz zu verrecken. Und ob einer sagt, er bemühe sich drum, aber schmeißt es tatsächlich in den Mülleimer, wenn er eins bekommt.

    1. @ Kint
      Du hast recht, ein Werkzeug ist zu benutzen – egal welcher Herkunft…
      Ich tausche es allerdings sofort gegen ein besseres aus, wenn ich die Möglichkeit dazu habe.
      Und ich weiss – zumindest beim Werkzeug – was die höchste Qualität ist. Und die will ich, vorher sage ich nicht Werkzeug dazu, sondern „Gruscht“…
      Ich vermute, ich habe Deinen Standpunkt nicht gut verstanden. Um bei der Axt zu bleiben: ich glaube daß die Axt Putin einen Stiel hat, bei dem man sich Splitter in die Hand reisst und das das Blatt nicht richtig befestigt ist und einem beim Ausholen an den Kopf knallen kann…

  24. Dann eben noch die GEschichte vom Landser, weil das den Patrioten so gut gefallen wird. Die Papas fühlen sich ja nicht angesprochen.

    Der Landser, der vor Moskau lag, der Gefangenschaft entwischte und sich allein in Schnee und Eis fand. Und auf Russen stieß. Einen K98 hatte er nicht, aber fand so eine russische Bleispritze, und einen Aufmarschplan.
    Hat er zumindest versucht, die Spritze zu verwenden, und samt Plan zu den eigenen Leuten zurückzukommen?
    War Stalin deshalb ein großer Mann?
    Hat sich der Landser des Landesverrates oder der Huldigung des Sowjetstaates schuldig gemacht?
    Ändert sich was, wenn sich das ganze nicht vor Moskau, sondern auf dem Rückzug, bei der Verteidigung der deutschen Grenzen abspielt?

    Dies sind die Fragen des Tages, und ich verrate die Antworten nicht.
    Wer meint, offenkundig sei nicht der Benesch, sondern ich verrückt, braucht sich ohnehin nicht weiter damit zu beschäftigen.

  25. Während hier vor einer hallizunierten Übernahme duch Rußland gewarnt wird wird heimlich still und leise das sogenannte Transatlantische Freihandelsabkommen eingetütet, mit dem (nicht nur) Deutschland die letzten Reste seiner Souveränität abgibt. Und keiner wills merken!
    Und keiner solls merken! Deshalb rufen wir alle ganz laut „Die Russen kommen“ und keiner fragt mehr nach den Atlantiker die schon da sind.
    @ Jo: oberflächlich gesehen ist der Artikel gegen „den Putin-Kult“ der angeblich von irgendwelchen Kritikern des Westens im Westen betrieben wird. Aber dieser angebliche Kult ist ein Popanz – aufgebaut um zu Verhindern, das die putinsche Politik der Wiederherstellung nationaler Souveränität hier in D als ein Vorbild für eine eigene souveräne Politik wahrgenommen werden kann. Diese Propaganda ist gegen JEDE nationale Souveränität gerichtet. Und wenn du das sehen kannst, dann kannst du auch sehen wer dahintesteckt: die „Kabale“, die int. Finanzoligarchen etc. also genau jene, mit denen Putin angeblich unter einer Decke stecken soll. Damit ist alles gesagt – Punkt.
    Hier etwas Gegenpropaganda:
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1685
    http://www.voltairenet.org/article181630.html

  26. Stimme einspruch voll zu.
    Ich hoffe, dass ich diesmal gründlich danebenliege: Der Benesch faselt von der ewigen Gegnerschaft Russlands. Die haben uns seit 100 Jahren… Mehr hat ein Käse doch nie gestunken. Von den letzten 60 spricht er kaum, die sind ja bloß da und natürlich rechtswidrig, aber ja nicht das Thema.
    Was ist sein Ziel? Vor lauter Russland-Angst sollen wir in der Nato bleiben? Und wir sollen nicht die Bröckchen zusammensuchen und ein Haus draus bauen? Und nicht weiter am Fundament kratzen, von mir aus auch des „Feindes“ Putin, damit dem noch mehr Bröckchen aus der Nase fallen, die man brauchen kann?
    Für den umgedrehten Putin fanden sich schon keine Anhaltspunkte – er macht gute Politik, fertig. Trotzdem blieb die Spekulation, jetzt wird noch eins draufgesetzt – Russland will uns nicht nur fressen, sondern die EU gleich mit, und die macht dabei sogar mit! Also da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt.
    Hab ich etwa diesmal alle Anzeichen falsch verstanden? Was ist mir entgangen, das alle mitgekriegt haben? Seh ich keinen Raketenschirm, keine russischen Interessen in Syrien, keine gute Politik in Ru., keine schlechte im Westen? Was, um Himmels Willen, hab ich denn übersehen, was das alles nicht trennt, sondern zu einem verbindet?? Die Querelen EU-Ukraine-Ru. – gibt es nicht? Bloß ein Indiz für gemeinsame Verschwörung? Hab ich was an den Augen? Die Reise in die VST und dann nach Übersee zur 1-Weltregierung läuft doch wie angekündigt, s. Freihandelsabkommen. Dieselben Schritte wie in die EU. Wie angekündigt. Wie sehen es, wir wissen es. Längst. Der Marsch in die Diktatur, wie bekannt, er läuft. Und nun soll Putin dahinterstecken, und die Reise geht anderswo hin? Oder doch dahin, aber über Umweg Moskau? Was bloß „einige noch nicht verstanden haben“? Und deshalb entlarven wir nun Putin, und weisen seine Angebote zurück?
    Den einzigen, der noch gegen den EU-Mist Kontra gibt? Der sich für Selbständigkeit ausspricht, und allen Staaten versucht, die zu belassen? Der dem historisch geschädigten Deutschland die Hand reicht und ihm sogar reichlich Stoff für eine gründliche Aufarbeitung liefert, gratis? Der damit den Alliierten krass in die Parade lief und gut aufpassen musste bei seiner Gratwanderung. Dessen Einsatz, sogar dessen Hilfsmaterial weisen wir zurück mti der Begründung, er sei der Freund unserer bekannten Feinde?

    Ich glaub, ich bin dabei, eine Art Schock zu erleiden.

    Eine unhaltbare Spekulation wird doch nicht besser, schon gar nicht ersetzt dadurch, sie hoch 2 oder 3 zu potenzieren. Wofür schon gar nichts spricht.
    Es kann doch nicht wahr sein, dass so ein Benesch in seinem florierenden Hochglanzbüro einfach auf einen Kuhfladen noch einen Elefanten draufmachen lässt und jemandem einreden kann, das sei nun aber wirklich ne Kneippkur. Kann doch gar nicht sein. Das kann einfach nicht sein, Leute, hier stimmt was nicht.

    Und der 2. Punkt bleibt ja immer noch. Ist doch egal, wer mir ne Möglichkeit zum Besseren liefert, ob frei Haus oder Fundstück: Wenn ich sie nicht nutze, verfolge ich mein Ziel nicht mehr.

    So oder so läuft´s darauf hinaus. Tut mir (nicht) leid – da mach ich nicht mehr mit. Ich meine: mein Verstand kann das nicht. Kann ich einfach nicht fassen.

    Das ist mir zu viel, muss Pause machen, werd heut was trinken.
    Schönen Sonntag allerseits.

    1. ich hoffe, daß sich niemand am Artikel und der daran geknüpften Diskussion wirklich ärgert. Lassen wir jedem seinen Standpunkt und sein Bauchgefühl. Und hoffen wir, dass weder Transatlantiker noch Zion über welche Route auch immer unserem Volk und unserer schönen Heimat den Saft dauerhaft abdrehen können wird.
      Ein schönes Wochenende allen und wie gesagt: bitte keinen Frust aufkommen lassen!

  27. Dieser Freiheitskampf-Artikel ist billige Propaganda.
    Der Benesch verbreitet schlichten Irrsinn.
    Und ich kann nicht glauben, dass irgendjemand das ernst nimmmt.

    Statt sich einfach zu freuen, wie verzweifelt die offenbar schon sind… dass ihnen nichts besseres einfällt als den alten Irrsinn hoch 3 nun zu präsentieren.
    So weit hatte man sie schon… und dann geht man ihnen auf den 3fachen Leim?
    Nein, das glaub ich einfach nicht.

  28. Hier sind aber wieder einige mit absoluter Putin Mission unterwegs.
    Dabei vergessen sie wohl die jüdisch bolschewistische Vergangenheit und die 100 Millionen Tote die der jüdische Kommunismus allein in Europa forderte. Von dem Wüten des Kommunismus in anderen Ländern wie China, Kambodscha und so weiter fehlt hier der Platz!!

    Es ist nur folgerichtig das die Menschen die diese unter Verschluss gehaltene Geschichte kennen, die wissen das sie obendrein ihren Opfern in die Schuhe geschoben wurde, sehr sehr misstrauisch gegen Putin sind.

    Fakt ist seit dem 2. Weltkrieg werden wir in Europa wie auch in allen westlichen Länder wo der Zionismus gleich Kommunismus Einzug gehalten hat entsprechend regiert.Das sind neben Europa noch Amerika, Kanada, Australien und „you name it“.

  29. Alexander Benesch betreibt werbefinanzierte Webseiten. Allein dies ist Grund genug, an seiner redaktionellen Redlichkeit zu zweifeln.
    Immerhin hat der Artikel offenbar in ein Wespennest gestochen, und ich hoffe, dass sich die Fronten in diesem Infokrieg nun bald klären und dass der Pegel zu Gunsten einer auf die natürliche Ordnung vertrauenden Idee von der Volksgemeinschaft ausschlägt.
    Libertäre „Weltverbesserer“ wie Benesch sind Wölfe im Schafspelz!

    1. wir haben sehr selten so kommentarreiche Artikel – das wiederum bezeugt die Wichtigkeit des Themas. Jedes individuelle Engagement ist mehr als zu begrüssen und zeigt – unabhängig vom Standpunkt -, daß Wachsamkeit und Engagement für unsere deutsche Sache an erster Stelle in so manchem Herzen stehen.
      Das macht mich demütig und dankbar.
      Ich bin stolz, ein Deutscher sein zu dürfen und auch ganz besonders auf Euch gute Kameraden!! Jenseits aller Blickwinkel haben wir EIN Ziel, soviel steht für mich fest. Freiheit (vor allem der Gedanken) & Souveränität – mehr sag´ ich nicht.

  30. Ich sehe das so: Russland hat KEIN Interesse an freier Energie (sie wollen ihr Öl und Gas verkaufen), Russland hat KEIN Interesse an einer zinsfreien Volkswirtschaft (sonst hätten sie es längst) und Russland hat KEIN Interesse an der Bekämpfung der Weltparasiten (eine solche Politik sieht anders aus)…

    Also: Sie sind NICHT mit uns konform!

    Mag nun sich Einjeder seinen Reim drauf machen…!

  31. Zur Vervollständigung des Gesamtbildes paßt doch absolut die gewollte Modifikation der nationalen und kulturellen Komposition der russischen Bevölkerung durch den geplanten und legalisierten Zuzug riesiger kultur- und zivilisationsfeindlicher Menschenmengen, hauptsächlich aus unterentwickelten Drittweltländern – und sie gleichen verdammt der Migrationspolitik der “idealen Deutschen”

    Putins Ausblick auf Russlands nationale Zukunft – Migrationspolitik und Meldepflicht
    http://verbotenesarchiv.wordpress.com/2013/07/13/putins-ausblick-auf-russlands-nationale-zukunft-migrationspolitik-und-meldepflicht/

  32. Auch ich bin da ganz bei Klint,wie schon zuvor ein Kommentator feststellte!
    Zitat Klint:
    „Der Artikel ist unsäglich, meiner Meinung nach. Ein ganz entsetzliches, zusammengebrautes Wirrzeug. Dem jeder ansehen müsste, wessen Geistes Kind es ist.“

    Dieses Geschwurbel, genährt aus Libertären Utopien und und deren verqueren Vorstellungen von freiem Markt könnte direkt aus der Feder von Alex Benesch stammen.
    Das ich unanhängig von Klint an Benesch denken muss, lässt doch tief blicken!

  33. Was Putin betrifft, gilt auch hier: Der Feind unseres Feindes ist noch lange nicht unser Freund. Er bzw. die Sowjet-Kader um ihn herum und Rothschildagenten wie Medwedjew haben wahrscheinlich Interessen, die sich mit den deutschen Interessen nicht decken.

    Nicht zu vergessen, haben erstaunlich viele Seher zu verschiedenen Zeiten und unabhängig voneinander einen zukünftigen russischen Einmarsch in Deutschland vorhergesehen. Vorwarnzeichen sollen die Entdeckung eines Kometen sein, der die Erdlaufbahn kreuzt (= ISON?!), sowie ein ungewöhnlich warmer, milder Winter…

    Zum Weiterlesen: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/06/08/der-dritte-weltkrieg-%E2%80%93-wo-und-wo-nicht-in-deutschland-ein-gedachtes-szenario/

      1. An den Prophezeiungen schein was dran zu sein

        http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/251843-milit%C3%A4ralternative-im-kreml-auf-dem-tisch

        Die beiden blutigen Explosionen im russischen Wolgograd haben den Zorn der Regierungsverantwortlichen dieses Landes hervorgerufen und deshalb hat der russische Staatspräsident Putin sich eingeschaltet und die Saudis gewarnt. Saudi Arabien hat immer Kritik an der Syrienpolitik Russlands geübt und die Unterstützungen Moskaus dafür verantwortlich gemacht, dass der Sturz von Asad verhindert wird. Bandar Bin Sultan hat wiederholt Russland gedroht. Dieser saudische Prinz hatte Moskau sogar ein hohes Bestechungsgeld vorgeschlagen, worauf der Kreml heftig mit Ablehnung reagierte. Putin, der russische Staatspräsident, hat nach den Terroranschlägen in Wolgograd den Terroristen, die von Saudi Arabien befehligt werden, versprochen, eine bittere Antwort darauf zu geben. Er hat gesagt: „Ich werde den Verbrechern keine Gelegenheit geben und unsere Antwort wird bald die Nahostkarte ändern. Dies ist mein Versprechen an die Kinder Russlands!“ Nach der heftigen und zornigen Reaktion und nach Zunahme der Spannungen zwischen Russland und Saudi Arabien gab ein hoher Funktionsträger der russischen Luftabwehr bekannt, Moskau habe die notwendigen Pläne für einen Militärschlag gegen Riad und Doha vorbereitet.

        Gibt es für diese Meldung auch noch andere Quellen ??

        1. Es gibt keine anderen Quellen, schon gar keine russischen. Das ist ein komisches Spiel der Iraner, denn eigentlich dürften die sich im Traum nicht so etwas wünschen!

  34. Freund hin, Freund her.
    Dinge wie die Meldungen über Bevölkerung kenn ich, Garlic. Es gibt auch andere, aber mag dahinstehen. Spielt hier keine Rolle.

    Der Historiker Chr. Clark stellt fest, dass D. „nicht allein“ am WK schuld war. Wenn ich die TV-Interviews richtig verstanden habe, erwähnt sein Buch sogar die Geheimverträge zur Aufteilung der Welt, inkl. D., von 1897, mit anderen Worten den alliierten Kriegskurs schon Ende des 18. Jdts. Und Putin stellt fest, der Versailler Vertrag sei Unrecht. (und noch viel mehr, aber bleiben wir beim 1. Schritt.) Das ist insg. eine dramatische Revision der Geschichte. Und damit des Rechts.
    Und – ist das nichts? Ich dachte, darum ginge es?? Daraus lässt sich was machen. Z. B. Dutzende oder ich weiß nicht wieviele Bücher vom Index bugsieren. Das bringt erhebliche Erklärungszwänge, das bringt Bewusstsein, das bringt den Topf zum Brodeln.
    Es sind Mittel und Werkzeuge, die zu nutzen sind.
    Im übrigen hat Putin das sicher zu diesem Zweck gesagt, und seine Motive sind dabei völlig egal – wenn das nur brauchbar ist.
    Auch Clark hat natürlich bei Titel und Inhalt Abstriche machen und Vorsicht walten lassen müssen.
    Aber es bietet genug. Und es gibt keinen Grund, diese Dinge nicht zu nutzen. Und nicht zu versuchen, ihnen noch mehr aus der Nase zu ziehen.
    Und das erwarte ich auch. Nichts anderes. So lange, bis auch die Wärter Salami liefern. Und anerkennen, was anzuerkennen ist, und sich dafür entschuldigen. Darum geht´s. Das ist das Ziel, und vorher ist nicht Schluss. Und das geht, denn Material ist da. Und das ist rein objektiv eben auch Putin zu verdanken. Punktum. Und wer mehr davon erwartet, der sollte nicht bloß rumstänkern. Wenn einer die Hand ausstreckt und bloß Ohrfeigen zurückkriegt, muss sich der andere nicht wundern, dass es nicht noch weitere Wohltaten regnet. Wenn er die Zurückweisung der Regierung sieht und offenbar dann wenigstens der Bevölkerung geistige Nahrung gibt, die ihr bislang vorenthalten wurde, dann ist es deren Sache, sie zu nehmen, sich zu bedanken – oder drauf zu spucken. Muss jeder selbst wissen.

    Dass manche nicht begreifen, dass sie den perfekten „Verwaltungs“kurs segeln, ist mir einfach zu hoch. Allein das müsste doch zu denken geben. Tut´s aber nicht. Sie behaupten einfach, der Kurs sei entgegengesetzt. Weil irgend ein Schmierfink gesagt hat, dass manche das noch nicht verstanden hätten…

    Freundschaft, Vertrauen, du meine Güte. Wen interessiert das denn jetzt? Wenn es mal zur freundlichen Politik zwischen zwei souveränen Staaten kommen sollte, wird´s doch auch nicht mit „Glauben“ getan sein. Natürlich wird man sich doppelt und 3fach absichern müssen. Hat doch alles nichts mit Glauben zu tun.

  35. Ohne larouche u./o. ohne Putin wäre dieser planet schon lange ein verkohlter Haufen Asche aber Undank ist ja bekanntlich der Welten Lohn…schwachsinniges geseiere dieser Artikel!

  36. Putin lügt 2013 auf dem Valdai-Forum z.B wie auch seit Jahren zusammen mit Lawrow – ohne, daß er dazu einen Grund hätte.
    http://julius-hensel.ch/2014/01/die-neuen-propaganda-tricks-des-putin-kultes/#comment-53490
    Das ist gegenüber uns Deutschen und gegenüber unseren Vorfahren blanker boschewistischer Hohn. Auch gegenüber Esten und Letten und allen Opfern des Roten Terrors.
    Da muß man erst mal drauf kommen, dies als Wohltat oder Salamischeiben zu betrachten.

  37. Die Rede ist eine Teilrevision des etablierten Geschichtsbildes, s. Versailles. Wer die nicht nutzen, noch nicht mal sehen will, muss es nicht. Dann bleibt es eben, wie es ist. Bitteschön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.