die drei Lügen hinsichtlich der Menschen, der Rassen und des Geldes

deutsche BurgDanke an Waffenstudent

82.Brief                                                  Im Hartung 2014

 

Liebe Freunde und Gefährten!

Wir leben in einer Gesellschaft, die mit Lüge, Täuschung und Heuchelei durchseucht ist. Es scheint so, als sei kein Lebensbereich davon verschont geblieben – von der Reklame bis zur hohen Politik, vom Sport bis zum kirchlichen Leben, von der Schule bis zur Justiz.

Finden sich dafür Erklärungen? Ein Deutungsversuch!

Unsere westliche Gesellschaft ist ein Produkt der Moderne, die als ihren Gründungsmythos die Französische Revolution von 1789 feiert. Die Ursprünge der Moderne aber sind älter und gründen auf drei Ur-Lügen:

  • Gleichheit aller Menschen und ihrer Rechte. – Die Verschiedenartigkeit des Blutes und des Seelenerbes der Völker und Rassen, die sich in der Vielzahl der Menschheitskulturen und in deren unterschiedlichen Menschenrechten widerspiegelt, wird geleugnet. Es wird geleugnet, daß der Mensch unlösbar in seine Herkunft eingebunden ist.
  • Geld wird von den Banken gemacht. – Die Tatsache, daß nur Arbeit geldgleiche Werte hervorbringt, wird geleugnet.
  • Auserwähltheit bestimmter Menschengruppen, wie Christen (siehe z.B. die USA als „Neues Zion“ und „God´s own Country“) oder Juden, gegenüber der restlichen Menschheit. – Daß diese Lüge der erstgenannten widerspricht, paßt zum Wesen des Lügens.

Diese drei Ur-Lügen bestimmen das Denken und Handeln der westlichen Gesellschaft. Zwei- felsohne sind sie ursprünglich als bewußte Lügen in die Welt gesetzt worden zum Zweck der Machtgewinnung. Die Geschichte zeigt, daß sie das unbefangene Beobachten und Denken überwältigen konnten, sodaß über die Jahrhunderte hin gar nicht mehr gelogen, also wissent- lich das Falsche gepredigt werden mußte, weil das allgemeine Bewußtsein von den Ur-Lügen gefesselt und blind gemacht war für die Wirklichkeiten. Mit allen möglichen Abwandlungen gilt das bis heute und prägt somit zwangsläufig und gemischt mit sich fortzeugenden Lügen unser Gesellschaftssystem. Folgerichtig lassen sich fast alle Mißstände, Fehlentwicklungen und Kriege auf wenigstens eine der drei Ur-Lügen als ihre Ursache zurückführen. Doch wer verweist darauf? Wer zieht endlich Folgerungen? Nehmen wir zum Beispiel unsere Akademikerschicht her mit ihrer versammelten, geballten Intelligenz! Sie ist nicht fähig, die Lebenswirklichkeit, also die Todeskrankheiten der heutigen Gesellschaft zu erfassen, die uns die drei Ur-Lügen heranreifen ließen: Nachwuchsmangel, Ende der Kultur durch „Multikultur“, Duldung der Landnahme durch Fremdvölkische, ein Finanzchaos, wie man es bisher nicht gekannt hat – also die Reife zum Untergang Europas. Unsere sogenannte Bildungsschicht verharrt tatenlos in der Sackgasse unserer Lügenwelt, meist ohne selbst zu lügen; sie weiß es halt nicht anders.

Diese Anklage gegen die herrschende Intelligenz gewinnt ihre volle Wucht durch die Feststellung, daß die durchgängige Mißachtung der Lebensgesetze ausgerechnet im Zeitalter der Naturwissenschaft und Technik ihre Spitze erreichen konnte. Die Alten meinten, daß die Götter den mit Blindheit schlagen, den sie vernichten wollen. Überspitzt! Die Götter wollen uns nicht vernichten; sie haben uns nur verlassen, die Götter die in uns leben wollen. Auf sie müssen wir wieder hören, nicht auf die alten Lügen! Dann kann auch die Vernunft wieder wirken, die den klügelnden Verstand bzw. die Intelligenz im Zaume hält und uns damit vor der Charakterlosigkeit der ständigen Vorteilsabwägung bewahrt.

Die Menetekel eines nahenden Todes mehren sich. Trotzdem werden die Warner verfolgt oder verlacht als Populisten, Rassisten, Nationalisten, Nazis, Revisionisten usw. – alles in bewußter Täuschung oder unbewußter Selbsttäuschung, die sich aus den drei Ur-Lügen im Hintergrund speisen!

die Stimmung kippt!

Der geschilderte Sachverhalt zeigt das Vorhandensein und die verblüffende Wirksamkeit einer unsichtbaren Macht auf, die wir arglos bissig seit langem „Zeitgeist“ nennen. Sie ist – harmlos ausgedrückt – etwas, das „in der Luft liegt“. Schärfer nachfassend, verstehen wir sie als ein „Giftgas“, das durch alle Poren in die Seelen und Gehirne der Zeitgenossen eindringt und das selbständige Denken lähmt. Wir erinnern uns wieder an die Thesen des englischen Biologen Rupert Sheldrake, der aus der Naturbeobachtung unsichtbare Führungskräfte ableitet, die in abgewandelter Weise auch im Leben der Völker wirken. Er nennt sie morphogenetische Felder. Wir sind ihnen nur scheinbar machtlos ausgeliefert.

Denn nun, liebe Freunde, könnte es sein, daß die Stimmung kippt. Das scheint im Ausland zu beginnen, zwar noch auf einem bescheidenen Niveau; aber es geht bezeichnenderweise vom Volk aus. Haben Sie beobachtet, was sich in Italien und Frankreich entwickelt? Dort bricht ein grundstürzendes Mißtrauen gegen den Staat auf, etwa beim Bauernaufstand der Roten Mützen in der Bretagne. In Wahrheit ist es eine Auflehnung gegen jene Mächte und ihre politischen Figuren, die den Staat mit Hilfe des Parteiensystems und der Presse an sich gerissen haben und für ihre Zwecke mißbrauchen. Bei den letzten Wahlen in Italien war es der Komi- ker Beppe Grillo, der die Massen mit erstaunlichem Erfolg aufforderte, das pseudodemokratische Spiel nicht mehr mitzumachen. Nach einer kleinen Ruhepause machten die Italiener kürzlich mit dem „Marsch der Mistgabeln“ nach Rom erneut von sich reden.

In Frankreich heißt der Unruhestifter Dieudonné, ebenfalls ein Komiker. Dieudonné („der Gottgegebene“!) ist der Vorname und zugleich Künstlername des Herrn M´Bla M´Bla (47), Sohn einer französischen Journalistin und eines Einwanderers aus Kamerun. Mit seinem unbefangenen Selbstbewußtsein, das ihm der Zeitgeist eingeflößt hat, läßt der Mann eben diesen Zeitgeist seine Ohnmacht und Lächerlichkeit erleben. Der französische Staatspräsident sieht sich genötigt, persönlich einzugreifen. Hollande und sein Innenminister Valls weisen ihre Präfekten im Lande an, dem Künstler Auftrittsverbote zu erteilen. Trotzdem wirken sie hilflos. Ein Verbot des Präfekten von Nantes wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ wurde auf Einspruch Dieudonnés zunächst aufgehoben, aber auf Weisung des Innenministers vom höchsten Verwaltungsgericht wieder in Kraft gesetzt. Das treibt das Volk auf die Seite des „Ruhestörers“. Das Programm Dieudonnés besteht aus systematischen Tabubrüchen gesellschaftlicher, politischer, moralischer Art. Er verhöhnt die „kleinen Weißen“, die in den Vorstädten von den Einwanderern majorisiert werden. Mit „sexistischen“ Parolen greift er das verordnete Hätscheln der Homosexuellen an. Wie der Österr. Rundfunk berichtet, provoziert Dieudonné gern mit der Äußerung, sooft er prominente Juden sehe, bedaure er, daß es keine Gaskammern gegeben habe. In unseren Augen bietet Dieudonné eine abstoßende Mischung aus fremdartiger Primitivität und Anmaßung, aber offenbar auch berechtigte Kritik, denn er scheint dem Volk auch aus dem Herzen zu sprechen. Und unser Feindblatt FAZ erblaßt darob vor Ingrimm und moralischer Betroffenheit. So mußte es kommen. Die Moderne erlebt, wie ihre Lügenbasis an der rauhen Luft der Wirklichkeit zerfällt, wie ihre naturfremde Ideologie sich gegen sie selbst richtet. Dieudonné trifft die Lüge unserer Gesellschaft in ihrem Kern. Er führt ihr vor, daß die Einwanderung keine Bereicherung ist, sondern Sprengstoff. Ihn hört man! Wer schon erfährt demgegenüber, daß an Ingolstädter Grundschulen in den Pausenhöfen regelmäßig Polizei zum Schutz der deutschen Schüler aufziehen muß, eine Begleiterscheinung der starken Ausländerbeschäftigung bei AUDI?

es geht weiter

Die Entwicklung in Rußland läßt aufhorchen; es zeigen sich Vorboten eines geistigen Aufbruchs. Nachdem Rußland die öffentliche Homosexualität verboten hat, wird sich das westliche Hetzkonzert gegen den russischen Staatspräsidenten in der Folge noch steigern. Er baute nämlich in mehreren Ansprachen gezielt einen kulturellen Gegenpol zum dekadenten Westen auf.

In seiner Rede vor dem Valdai-Forum erklärte Putin am 19. September 2013: „Wir müssen die Rolle der großen russischen Kultur und seiner Literatur wieder herstellen. Das muß die Grundlage der persönlichen Identität unserer Menschen sein. Dies ist die Grundlage für unsere Einmaligkeit und für das Verständnis der nationalen Idee.“

Ende Dezember 2013: „Der Kommunistenkodex war eine primitive Kopie der Bibel. Jetzt ist der Kodex gestorben und muß durch traditionelle Werte ersetzt werden.“ (Die Welt, 20.12.2013, S. 8).

Putin an anderer Stelle: „Heute verlassen viele Nationen ihre moralischen Werte und ethischen Normen. Ethnische Traditionen und Unterschiede zwischen Völkern und Kulturen werden ausgehöhlt. …Die Vernichtung der traditionellen Werte führt nicht nur zu negativen Konsequenzen für die Gesellschaft, sondern ist auch vollkommen antidemokratisch, da es abstrakte, spekulative Ideen sind, die gegen den Willen der Mehrheit durchgesetzt werden. Die Mehrheit will die Veränderung der traditionellen Werte nämlich nicht. Wir wissen, daß es immer mehr Menschen auf der Welt gibt, die unsere Politik zum Schutz der traditionellen Werte gutheißen. Denn die traditionellen Werte bilden das geistige und moralische Fundament der Zivilisation innerhalb eines jeden Volkes seit Tausenden von Jahren. Es geht um die Werte der traditionellen Familie, das wirkliche menschliche Leben, das religiöse Leben eingeschlossen. Deshalb geht es nicht nur um die materielle Existenz, sondern um unser Geistesleben. Es geht um die Werte des Humanismus und der globalen Vielfalt. Selbstverständlich ist diese Sicht eine konservative. In den letzten Jahren erlebten wir die Versuche, wie angebliche progressive Entwicklungs-Modelle anderen Nationen aufgezwungen werden sollten, was den Rückfall in Barbarei mit unglaublichem Blutvergießen zur Folge hatte. Dies geschah in vielen Ländern des Mittleren Ostens und in Nordafrika. Diese dramatische Entwicklung begann auch in Syrien. Doch was Syrien angeht … so haben wir eine militärische Intervention in die inne- ren Angelegenheiten des Landes verhindern können. Vor allem wurde damit auch verhindert, daß sich der Konflikt weit über die Region hinaus ausgeweitet hat. Rußland hat dazu maßgeblich beigetragen.“ (Aus der offiziellen englischen Kreml-Veröffentlichung eng.news.kremlin.ru/)

Revisionismus kommt aus dem Ausland

Ein anderes Zitat von Putin leitet über zu einer weiteren Auffälligkeit in jüngster Zeit. Es ist dies das Erscheinen mehrerer revisionistischer Bücher ausländischer Historiker.

Putin wörtlich (Kreml-Veröffentlichung): „Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Rußlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, daß Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu; denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden.“

Die hundertjährige Wiederkehr des Kriegsausbruches von 1914 ist verständlicherweise der Anlaß für historische Würdigungen dieser Katastrophe. Aber statt der zu erwartenden einhelligen Schuldzementierung zu Lasten Deutschlands erschienen in den letzten Monaten in Australien und USA historische Studien, die das bislang vorgestellte Bild der deutschen Kriegsschuld übermalen.

General a.D. Schultze-Rhonhof hat ein Buch des Amerikaners John Denson, „A Century of War: Lincoln, Wilson & Roosevelt“, übersetzt, in welchem der Historiker der Frage nachgeht, warum und wie die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt „ihre“ Kriege inszeniert und das amerikanische Volk in den Sezessionskrieg, den 1. und 2. Weltkrieg gelotst haben. – Der Australier Christopher Clark, Professor für Neuere Europäische Geschichte, kommt mit seinem – gleichfalls neuen – Buch „Die Schlafwandler, wie Europa in den ersten Weltkrieg zog“ der von unserer Historikerzunft weitgehend übernommenen These von Fritz Fischer in die Quere, der 1961 in seinem Aufsehen erregenden Buch „Der Griff nach der Weltmacht“ dem Reich die Schuld am Ausbruch des 1. Weltkrieges zugewiesen hatte. – An einem historischen Schlafwandel der Briten, Franzosen und Russen darf man gewiß zweifeln; erfreulich und beruhigend ist jedenfalls, daß ein ausländischer Wissenschaftler eine neue Gesprächsbasis geschaffen hat.

Neue Richtigstellungen aus dem Ausland beziehen sich auch auf den 2. Weltkrieg. In England erschien jetzt das Buch „Hess, Hitler und Churchill“ des angesehenen englischen  Marine-Historikers Peter Padfield, der darin belegt, daß Adolf Hitler alles unternahm, 1941 mit Großbritannien Frieden zu schließen. Padfield stellt fest, daß Hitlers Friedensangebot von Premierminister Winston Churchill hintertrieben wurde. Das bedeutet an sich keine große Neuigkeit, zumal sich der englische Historiker Martin Allen schon vor einigen Jahren offen zu dem Fall geäußert hat. Daß jetzt nochmal nachgelegt wird, ist es, was uns bewegen muß. Dies umso mehr, als die namhafte englische Tageszeitung THE IMDEPENDENT am 6.9.2013 den Tod von Rudolf Heß als Auftragsmord der britischen Regierung offenbart hat. Durch den Mord im August 1987 sollte verhindert werden, daß Rudolf Heß die Hintergründe und den Zweck seines Englandfluges im Mai 1941 kundtun würde, nachdem der damalige sowjetische Regierungschef Gorbatschow im April 1987 die Freilassung von Rudolf Heß angekündigt hatte. – Wie erklärt sich dieser Bruch in der britischen Geheimhaltungspolitik, wenn die Heß-Akten doch bis zum Jahr 2017 verschlossen bleiben?

Zeitenwende

Liebe Freunde, wenn die genannten Ereignisse und Vorgänge Anzeichen der sich wandelnden Geistesströme sind, dann dürfen wir hoffen. Dann gerät das Diktat des herrschenden Zeitgeists ins Wanken. Dann könnten sich auf den Wirkungsfeldern einer neuen Geistigkeit die moralischen Verdrahtungen und gesetzlichen Verschraubungen in unserer Gesellschaft auflösen, und unser Volk könnte wieder frei atmen und handeln.

Wie viele der alten, geschmähten Getreuen, die ihre Jugendjahre im Krieg im besten Glauben und in ehrenhafter Verpflichtung ihrem Volk und Land geopfert haben, warten mit schmerzlicher Sehnsucht immer noch auf das Eingreifen einer „Dritten Macht“, die der Lüge und dem Unrecht ein Ende setzen würde! Sie mögen auf die Zeichen eines geistigen Umbruchs achten, der wirksamer werden und sie auch würdiger rechtfertigen kann als ein kriegerischer Eingriff.

Diese Darlegung soll das Gespür für die Mächtigkeit des Geistes anregen. Das geistige Weben in der Geschichte läßt sich nicht erfassen; es ist ja für den Menschen schon schwierig und stets fragwürdig, die physischen Gesetze der Natur zu enträtseln. Trotz der grundsätzlich verschlossenen Sicht auf die Antriebe des geistigen Geschehens erkennen wir – wie oben gezeigt – dessen Aus- und Einwirkungen auf unser tägliches Leben. Wenn also die Lüge und Geldgier zu physisch wirksamer Macht werden können, dann muß das auch für andere menschliche Regungen, wie den Opfersinn, gelten. Lenken wir deshalb unser Denken und Fühlen für unser Volk und Land bewußt in einen Geistesstrom, von dem wir uns vorstellen, daß er die Ketten zerreißt und die Lügen platzen läßt! Wir dürfen uns sogar vorstellen, daß aller guter Wille, aller Opfermut und alles Leiden unserer Toten des Krieges und der Nachkriegszeit mit ihrem Untergang nicht einfach vergangen sind. Wollen wir daran glauben, daß ihre geistseelischen Kräfte gleichfalls in den Zeitenwandel eingreifen!

Noch sind nur wir Wenigen der lebende Herzschlag Deutschlands

Privater kostenloser Rundbrief

Alois Mitterer, Am Winkel 2c, D-82407 Wielenbach

10 Gedanken zu „die drei Lügen hinsichtlich der Menschen, der Rassen und des Geldes

  1. Danke für diesen Aufsatz, der sich abschließend mit einem viel zu wenig beachteten Punkt befaßt. Wir fragen immer „Was können wir tun?“ und wenn tatsächlich mal jemand wagt zu schreiben „Denken!“, wird er/sie entweder verlacht, beschimpft oder ignoriert.

    Dabei ist es das Zauberwort, das alle Änderungen in unserem Sinne in Gang setzen und/oder beschleunigen kann. Fangt endlich an zu denken. In Form von „Kraft meiner Gedanken!“ Und wenn es nur ein kleines, selbstgebasteltes Mantra ist „Der Parasit ist tot, vorbei ist die Not“ beispielsweise.

    Ein Weg beginnt nicht mit dem ersten Schritt, sondern mit dem Gedanken diesen Weg gehen zu wollen …

  2. @Waffenstudent.. prima. Kann ich unterstreichen- bis auf ein paar kleine Details bezüglich Putin.. Aber im grossen und ganzen bewegt sich was.Der Zeitgeist kommt ins schwimmen.. 🙂

  3. 1. Wer das Zinsschuldgeldsystem anprangert ist antisemitisch.
    2. Wer die ungeheure arrogante Anmaßung der Auserwähltheit bestimmter Personen verneint und kategorisch ablehnt ist antisemitisch.
    3. Wer den Holocaust beschmunzelt, ist antisemitisch, dabei ist gerade im Fall Frankreich zu bedenken, dass dieses Land an vielen Schulen ein HC-Denkmal zu ertragen hat – als ob diese damit was zu tun hätten. Auch ihnen wird ein Schuldkult eingetrichtert, der ihnen nicht gehört und kategorisch abgelehnt werden muss. Kein Wunder also, dass die Menschheit sich anfängt zu wehren. Humor ist dabei die beste Strategie.

  4. [Minute 07:34]

    Ich habe hier einige Titelseiten von Charlie Hebdo ausgedruckt, unter anderem ein Shoah Hebdo.
    Hier haben sie einen ultra-orthodoxen Juden, der sagt:
    „Eine Million Rabatt von den sechs im Ausgleich für Palästina.“
    _____________
    🙂

  5. Bei uns in der Schweiz wird nur einseitig aufgeklärt, was Holocaust ist. Wenn einer sich dagegen wehrt oder aufklären will, wird eingesperrt. In der Schule haben wir nur vom bösen Hitler gelernt, und die Juden sind die Leidtragende, sie hätten Schlimmes erlebt, dazu mahnt man uns, so was darf nie mehr wiederholen. Und heute, im Irak, Ex- Jugoslawien, Libyen, Syrien, und andere afrikanische Länder werden Millionen Menschen umgebracht, enthauptet, gefoltert, in die Steinzeit gebombt. Die Liste ist sehr lang, was dann? Niemand spricht darüber nicht mal öffentlich, nur durch unabhängige Medien. Das heisst im Klartext: den Holocaust dürfen wir nie vergessen, überall und jedes Jahr wird ein Kranz niedergelegt. Wer legt für die Toten Iraker, Libyer, Syrier, Afrikaner, und andere Menschen ein Kranz nieder? Wo gibt es ein Andenken, wo wird darüber berichtet, wo denn? Es muss mal gesagt werden, diese Verlogenheit ertrage ich nicht mehr!!!!

  6. Yvonne, mir geht es genauso. Wenn das Leid der anderen Opfer nicht gesehen wird, dann werde ich den Holocaust so auch niemals ernst nehmen.

    Die Weltgeschichte ist ein sehr grausamer und perverser Witz.

    Ich kann nie an etwas glauben was menschliches Leid so mit den Füssen tritt.

    Ausserdem ist der HC praktisch, denn sonst könnte ja jemand auf die Idee kommen es Hitler nachzutun und die Bankster allesamt rausschmeissen. Danach ging es ja den Deutschen erst mal besser. Das Rausschmeissen der Bankster war seine wahre Sünde und der HC wird nur ans Vorwand benutzt, damit durch Schuldgefühl das klare Nachdenken unterbrochen wird. Wir sollen als Menschheit nicht auf dumme Gedanken kommen, wie Gaddaffi, den sie pfählten, diese grausamen Heuchler.

  7. Ein außergewöhnlicher Artikel. Alle Achtung!

    Die Stimmung kippt? Das unterschreibe ich! Auch ich fühle dies seit geraumer Zeit, und nicht nur ich, sondern viele mit denen ich in letzter Zeit über derlei Themen sprach.

    Die morphogenetischen Felder sind real. Das beweist jedes Meerschweinchen, welches in einer menschlichen Familie wohnt. Es quiekt, wenn sich ein Familienmitglied der Haustür nähert.
    In den morphogenetischen Feldern scheint eine ungeheure Kraft zu schlummern. Vielleicht bombardiert man die Menschen mittels Medien ja genau deswegen mit allerlei unsagbarem Schwachsinn…? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.