das größte Kriegsverbrechen seit 1945?

Potsdam1945
Potsdam1945

erschienen bei silesia-schlesien

Danke an Waffenstudent

 

Gegen die Verharmlosung der Vertreibungsopfer!

 

Seit 1995 geisterte das Wort vom „größten Kriegsverbrechen in Europa seit 1945“ durch die Medien. Gemeint ist das durch General Mladić angeordnete Massaker im bosnischen Srebrenica mit seinen 8000 Opfern. Mit dieser unreflektierten Floskel, die ständig wiederholt wird und auch nach der Auslieferung von Ratko Mladić beim Gerichtshof im Haag zu hören ist, werden aber Nach-Kriegsverbrechen verharmlost, die nach dem 8. Mai 1945 weitaus mehr Opfer forderten als Srebrenica.

Da sind zu nennen die brutalen Schlächtereien von Angehörigen der Tito-Partisanen bzw. der Jugoslawischen Volksarmee, die Zehntausende der von den Briten nach Kriegsende ausgelieferten Kroaten, Slowenen, aber auch Serben und Montenegriner ermordeten. Unter dem Titel „Tragödie von Bleiburg“ sind diese Massaker bekannt, weil in Kärnten bei der Ortschaft Bleiberg diese vor den Kommunisten geflohenen Opfer bis zur Auslieferung durch die Engländer interniert waren. Die Zahl der damals von den Tito-Partisanen Ermordeten schwankt von mindestens 45.000 bis zu 200.000. Mit Recht haben John Prcela und Stanko Guidescu ihr Buch darüber „Operation Slaughterhouse“ genannt. Die meisten Opfer wurden gleich hinter der Grenze in Slowenien abgeschlachtet. Slowenien, das heute EU-Mitglied ist, ist voller Massengräber gleich den Killing-Fields in Kambodscha. In Thesen (slow. Tezno), einem Vorort von Marburg an der Drau, liegen in ehemaligen Panzergräben 15.000 Opfer. Als dort 1999 ein Autobahnkreuz gebaut wurde, fand man bei den Bauarbeiten 1179 Leichen. Der Laibacher Historiker Mitja Ferenz, Sohn eines Partisanen, geht von 15.000 bis 20.000 Toten aus, denn weitere Ausgrabungen wurden nicht vorgenommen. Tausende von Opfern liegen bei Tüchern in der Nähe von Cilli, bei Sterntal und Pettau. Im Gottscheer Hornwald sind weitere 20.000 Tote verscharrt, darunter nicht nur Ustaschas und kroatische Domobranzen, sondern auch Angehörige der slowenischen Heimwehr, deutsche Kriegsgefangene sowie serbische und montenegrinische Opfer, die auf deutscher Seite waren.

Wenn man die Zahlen von über 200.000 getöteten Sudetendeutschen kennt, fragt man sich ebenfalls mit Recht, wie gedankenlos (weil ohne Geschichtsbewusstsein!) oder bewusst Srebrenica als größtes Kriegsverbrechen seit 1945 bezeichnet werden kann. Die Zahl der sudetendeutschen Opfer nach dem 8. Mai 1945 übertrifft alle Zahlen der Getöteten im Krieg der Jugoslawischen Volksarmee und ihre Mithelfer aus den Reihen der serbischen Freischärler seit 1991. Auch die Zahl von drei Millionen vertriebener Sudetendeutscher übersteigt die Zahl der auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien vertriebenen Menschen. Wenn heute Ratko Mladić wegen Völkermord angeklagt ist, so muss daran erinnert werden, dass der renommierte Völkerrechtler Felix Ermacora die Verbrechen an den Sudetendeutschen als Völkermord einstufte.

Tschechische Politiker begrüßten die Ergreifung von Karadžić und Mladić. Dass Nachkriegsverbrechen in Böhmen und Mähren an Deutschen nicht nur nicht verfolgt werden, sondern als richtig angesehen werden, ist ein Armutszeugnis für die angebliche Wertegemeinschaft, als die sich die EU ausgibt. Dass auch die in  Prag 1945 und 1946 erlassenen Gesetze, welche solches Unrecht möglich machten, nach dem EU-Beitritt der Tschechischen Republik mehrfach bestätigt wurden, ist ein Skandal.

Rudolf Grulich, studierte 1967/68 zwei Semester katholische Theologie in Agram / Zagreb.

NS.: Von den ethnischen Säuberungen nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 sind auch ca. 12 Mill. Ostdeutsche aus Ostpreußen, Pommern Schlesien etc. betroffen (Bierut-Dekrete). Zahllose Gewaltopfer gab es bei den Vertreibungen und durch Inhaftierung von Deutschen in polnischen Konzentrationslagern (Lamsdorf, Tost bei Gleiwitz in Oberschlesien, etc.).

Quelle: silesia-schlesien

5 Gedanken zu „das größte Kriegsverbrechen seit 1945?

  1. Kriegsverbrechen sind Kriegsverbrechen, gleich welcher Größenordnung. Insofern ist die Überschrift irreleitend und damit anrüchig!

    Die Haager Landkriegsordnung unter anderem ist eben dazu geschaffen worden, um diesen Quantitäten keinen Spielraum zu geben.

    Der Begriff „Kollateralschaden“ zum Bespiel ist solch eine gezielte Aufweichung der Haager Landkriegsordnung, sic.

    – Im Anfang war das Wort vollkommen als schöpferische Energie. Aber das Ohr muss sich erst langsam entwickeln? Denn zwischen der gesprochenen Wahrheit zur gehörten Wahrheit können Lichtjahrtausende liegen.

    „Wahrheit?!

    Die wenigen, die was davon erkannt,
    dem Pöbel ihr Gefühl, ihr volles Herz nicht wahrten.
    Ihr Sehen und ihr Schauen offenbarten,
    hat man von je gekreuzigt und verbrannt!“

    (Goethe, Faust I., Nachtszene)

  2. Müsste natürlich heissen seit 1950

    Bitte nicht vergessen die Ermordung der Ukrainer
    Massenmorde durch die Kommunisten auch in Bulgarien oder an ethnischen Albanern.

    In Bulgarien wurde das gesamte königliche Offiziers- und Beamtenkorps ermordet, einige Zehntausend in die Berge getrieben und in Felsspalten gestürzt, einer der Gründe wieso das Land heute in so einem schlechten Zustand ist, denn die Mörderfamilien haben sich als Oberschicht bis heute festgesetzt. in den ethnischen Grenzgebieten wurde ganze albanische Dörfer ausgerottet, weil einige Bewohner auf Seiten der Deutschen gekämpft hatten usw. In den baltischen Staaten der Ukraine und Ungarn siehts nicht besser aus, ebenso in Kroatien und auch in Slowenien oder Bosnien. Nur zu Rumänien habe ich kein Wissen.

  3. Den einzelnen Toten nimmt der Mensch gefühlsmäßig noch war und ist erschüttert, aber ab 1.000.000 Million Toter ist der Leichenberg für das Wahrnehmungsvermögen des einzelnen Menschen zu groß, er nimmt deshalb zum Selbstschutz seines Wesens nur noch eine abstrakte Größe der Wahrheit -wahr.

    Wer sagte noch diese zynische Wahrheit: Berija, Ehrenburg, Kaganowitsch?

    Stalin auf jeden Fall hat diese Theorie des ungestraften physischen und psychischen Massenmordes als erster Staatschef in Russland empirisch überprüft.

    Und was Stalin konnte, können doch seine Epigonen hüben wie drüben auch, oder nicht?

  4. Einen Freibrief zum morden gibt es nur für die USA!
    Keine Anklage der US Soldaten wird gefordert!
    Da kommt kein Protest von der UN, der US Soldat darf Kriegsverbrechen ungestraft begehen!
    Die USA sperren 13 Jahre Kriegsgefangene ohne Anklage auf Guantanamo weg!
    Kein Wort führen die Mitglieder der NATO dagegen an!
    Auch 2014 wird Engelchen am 24. 12. ihre Ansprache halten und von einer heilen Welt schwatzen!
    2013 trat Sie noch im Engelfarbenen Hosenanzug auf. Geht dieser Zynismus noch zu steigern? Aber sicher doch!
    Hier wird über eine Zeit gestritten, die 70 Jahre zurück liegt. Für die keiner mehr verantwortlich ist!
    Welche Macht hat die Macht die täglichen Kriegsverbrechen an den Menschen zu verschweigen!?

    1. Einspruch!
      Zeige mir einen roten Terroristen, der jemals für die maßlosen roten Tötungsorgien zur Verantwortung gezogen wurde.
      Als Beispiel kann man selbst den Verbrecher Mandela heranziehen, der von der roten UNO gefeiert wird, und sicher bald ein Denkmal und internationalen Gedenktag bekommt.
      Alle Besatzer haben eine Freifahrtschein zum Morden.
      Beispiel Syrien, die Russen sorgen sich nur um die Glaubwürdigkeit der UNO, und es läuft darauf hinaus, daß sich zwei Bestattungsunternehmer(USA/ISrael/Saudi und Russland) um einen noch Lebenden streiten und sich am Elend bereichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.