bitte helft, damit sie unsere Kinder zurückgeben

Kloster Zimmern im Donau-Ries - eines der ältesten Kläster in Deutschland - restauriert und bewohnt von der Glaubengemeinschaft "Zwölf Stämme"
Kloster Zimmern im Donau-Ries – eines der ältesten Kläster Deutschlands – restauriert und bewohnt von der Glaubengemeinschaft „Zwölf Stämme“

Liebe Freunde und alle, die uns kennen oder von uns gehört haben,

wir haben die Hoffnung, dass in dem Konflikt um die Wegnahme unserer Kinder uns noch Gerechtigkeit widerfahren wird. Man merkt, dass viele Menschen sehr betroffen sind und uns trotz der Vielzahl negativer Berichte noch „richtig“ verstehen können.
Manches wird sicherlich schwer einzuordnen sein, aber die meisten Menschen, die uns kennen, wissen, dass unsere Absichten gut sind.

Unsere Kinder wollen nach Hause und wir sehnen uns danach, sie wieder in unseren Familien und in ihrer vertrauten Umgebung zu empfangen.

Viele möchten uns gerne helfen. Eine Weise wäre, weshalb Ihr auch diese
E-Mail bekommt, dass Ihr unter folgendem Link diese Petition
unterschreibt und evtl. an Freunde weiterleitet:

https://www.openpetition.de/petition/online/die-kinder-der-zwoelf-staemme-muessen-zurueck-zu-ihren-eltern

Die Zeit ist befristet; ab heute sind es noch 38 Tage. Zwar ist das Minimum der Unterschriften 1000, aber wir hoffen natürlich so viele wie möglich zu erreichen. Ein Aspekt ist auch die Weiterverbreitung dieser Petition. Tatsache ist, dass es noch viele Menschen gibt, die verstehen, worum es hier eigentlich geht, und zwar sicherlich nicht um das Wohl unserer Kinder.

Wir haben im Anhang eine Unterschriftenliste (und Abrisszettel zum Aushängen für Computerkundige) mitgeschickt, die Ihr, wenn Ihr möchtet, voll oder auch nur mit einzelnen Unterschriften per Post oder digital an uns zurücksenden könnt. Ihr könnt sie sonst auch selber auf der angegebenen Website hochladen, wenn Ihr damit vertraut seid.

Und ansonsten sind wir dankbar für jeden positiven Kommentar auf dieser „OPEN PETITION – Website“, den man nach dem Unterschreiben einmalig hinterlassen kann. Alternativ dazu kann man jederzeit,an der Debatte teilnehmen. Diese fließt in die Auswertung mit ein. Jedenfalls freuen wir uns über alles, was dazu beiträgt, dass unsere Kinder nach Hause kommen können oder sich diese negativen Meinungen und Berichte ändern, so dass wir in Deutschland weiter existieren können und nicht das Land verlassen müssen, wie schon so viele Glaubensgemeinschaften und einzelne Familien vor uns: siehe die Amishen, Hutterer, Anabaptisten und viele andere.

Falls Ihr die folgende Seite noch nicht kennen solltet, könnt Ihr Euch gerne dort weiter über uns und die aktuellen Geschehnisse informieren. Dabei empfehlen wir Euch besonders, die Briefe und Berichte der Kinder und Jugendlichen anzusehen:

http://news.zwoelfstaemme.de/

Zu erwähnen wäre dann nur noch, dass diese Petition auf die Initiative von Sarah N.u. ihre Helfer zurückgeht, die wir hiermit sehr schätzen möchten, ganz unabhängig davon, wie das Ergebnis ausfallen wird.

Vielen, vielen Dank für Eure Unterstützung!

Mit herzlichen Grüßen
Die Gemeinschaften in Klosterzimmern & Wörnitz

————————————————————————————————–
klosterzimmern_2Abschlußbemerkung John Schacher
Ich  kenne die Verhältnisse in der Gemeinschaft Klosterzimmern aus eigener, persönlicher Sicht ein wenig und hatte bei meinen Besuchen dort (Hofladen, Sommerfest, Steinmehlverkauf) immer fröhliche, unbeschwerte Kinder angetroffen, die spielten, wie ich in den 70ern gespielt habe. Sie machten einen beneidenswerten Eindruck im Vergleich zu den ritalinigen Handy-Zombies, die man allerorten sonst so sieht…
Wenn es ein Verbrechen ist, seinem Kind mal die Hosen strammzuziehen, sind die Eltern dort wohl schuldig. Ich meinerseits ziehe dafür meinen Hut vor ihnen und bitte die Leserschaft, an der Petition teilzunehmen.
Was wirklich hinter dem Kindsentzug steht ist m.E. die Allergie der BRD-Politik, daß die Glaubensgemeinschaft eine eigene Beschulung ohne BRD-Leihkultur-Propaganda durchführt und es hierzu (trotz mehrfachen Versuchen) nicht gelang bzw. keine gesetzliche Handhabe gab dies zu verhindern, da kompetentes Lehrpersonal und Leistung vorhanden war. Deshalb hat man über den RTL-Spion-Reporter einen Kindesmisshandlungs-Skandal geschnürt… der sich allerdings auf die Benutzung des Rohrstocks beschränkt. Es gibt keinerlei sexuelle Komponente!
Bitte helft den Eltern!
———————————————————————————————————————-
Hensel berichtete darüber im September 2013:

3 Gedanken zu „bitte helft, damit sie unsere Kinder zurückgeben

  1. Rohrstockzüchtigungen sind ja aber schon brutal, fragwürdig und von gestern.

    Trotzdem ist die Wegnahme der Kinder wohl weitaus schlimmer als die Züchtigung. Eine Beratung in Bezug auf Gewaltanwendung gegenüber Kinder wäre aber ratsam.

    Es geht auch ohne, ich spreche aus Erfahrung.

    Immer diese Übertreibungen – auf beiden Seiten.

  2. Na da kenne ich einen schönen Fall in Österreich wo die Mutter geschieden mit einem Kulturvermehrer zusammenlebte und dieser sich nicht so ganz neutral zur kleinen Tochter verhielt, aber es dem Vater nicht gelang, das auch nur irgendwie dem Jugendamt klar zu machen – denn es darf nicht sein, was nicht sein darf und nicht p.c. ist, das ist wohl ein wenig schlimmer als ein Rohrstock.

    Ach Entschuldigung, habe vergessen, dass im Zeitalter der Grünen sexuelle Übergriffe natürlich weit weniger zählen als der faschistische Rohrstock

  3. Um diese geistig Gehirngewaschenen zu verstehen reicht ein Kurzbesuch nicht aus. Bei diesen mitunter auch mehrmaligen Kurzbesuchern wirkt eindeutig die eingesetzte „Liebesbombe“.
    Abgesehen davon ist jeder Außenstehende eh von Satan besessen.
    Das Problem sind weniger die Kinder sondern die Ewachsenen. Vielleicht schauen sich die alles so Tollfinder mal die amerik. Aussteigerseiten an. Das ein Großteil der fanatischen „Christen“ insbesondere bei den Frauen pscholog. Behandlung bedarf, kann man erst festellen wenn man länger da gelebt hat. Im übrigen gut zu wissen, die Sekte wird aus United States gesteuert. Der sogenannte „liebevolle“ Umgang bedarf schon eines längeren Aufenthaltes um zu einen anderen Urteil zu kommen. Da die Sektenmitglieder nach eigener Aussage nicht “ in Deutschland leben“ sondern in Ihrer eigenen, wird die feindliche Außenwelt nur pro Forma akzeptiert. usw. usw. Allen Dummschwätzern empfehle ich einen längeren arbeitsreichen Aufenthalt bei diesen NICHTCHRISTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.