zweites Erfolgsprinzip: das Prinzip des Minimums

hörnchenerschienen bei „Gemeinsam erfolgreich

Danke an Waffenstudent

von Heribert Ulbing

 

warum ein Engpass deinen Erfolg verhindern kann

 

 

der Faktor eines Systems, der sich im Minimum befindet, begrenzt das Ganze

„Der Faktor eines Systems, der sich im Minimum befindet, begrenzt das ganze System.“ Das hat der deutsche Chemiker  Justus v. Liebig im Zusammenhang mit dem Wachstum von Pflanzen festgestellt.

So wie im Gemüsebeet die Pflanzen sich nicht optimal entwickeln können, wenn ein Nährstoff fehlt oder zu wenig vorhanden ist, so kann sich auch ein Unternehmen nicht richtig entwickeln, wenn in seinem „inneren System“ ein Faktor fehlt oder zu wenig entwickelt ist. Es nützt auch nichts, wenn die anderen Faktoren gut entwickelt sind – ein Mangel auf der einen Seite kann nicht durch überkompensierende Maßnahmen auf der anderen Seite wettgemacht werden.

Das bedeutet für dich, dass du in deiner Unternehmensentwicklung alle Faktoren deines “Systems Unternehmen” gleichzeitig weiterentwickeln musst, wenn du Effizienz gewinnen willst. Es ist also nicht die Frage, ob du deine Strategie, deinen Verkauf, dein Marketing oder deine innere Organisation verbessern sollst – sondern nur wann und wie du sie entwickelst. Es gilt dafür der Grundsatz des „sowohl – als auch“.

fassStell dir ein Fass vor, bei dem eine Daube auf halber Höhe abgebrochen ist. Wie hoch kann der Wasserspiegel im Fass steigen, wenn man es füllt? Richtig: nicht weiter, als die abgebrochene Fassdaube hoch ist. Selbst wenn man alle anderen Fassdauben ums Doppelte erhöhen würde, ändert das nichts an der Tatsache, dass das Wasser bei der abgebrochen Daube ausläuft.

Daher ist es für deinen Erfolg wichtig, herauszufinden, wo der begrenzende Faktor in deinem Unternehmen liegt. Nach dem Gesetz des Minimums geht dort die Wirkung der Maßnahmen verloren – egal, wie hoch die anderen Fassdauben sind, egal wie hart du arbeitest.

Du könntest also einmal alle Faktoren, die für dein Unternehmen von Bedeutung sind, anschauen, um herauszufinden, wo das Minimum ist. Ist es deine Einzigartigkeit auf dem Markt, ist es deine innere Organisation, deine Motivation, dein Marketing oder dein Verkauf? Wenn du den begrenzenden Faktor gefunden hast, kannst du daran gehen, ihn Schritt für Schritt zu verbessern, bis auch diese Fassdaube so hoch ist wie die anderen und dein „Fass“ einen hohen Pegelstand erreicht – sprich: deine Maßnahmen Effizienz (Wirkung) erzeugen.

So kannst du allmählich aus dem „Hamsterrad“ der harten Arbeit aussteigen, zu der das immer weitere Erhöhen der anderen Faktoren dich zwingt. Es lohnt sich also, dich auf die Suche nach dem begrenzenden Faktor zu begeben, um in Zukunft mit weniger Aufwand mehr Erfolg zu haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.