Xaver, Xaver – Propagandapalaver

windmühlen energievon Hans Igel

Wer als Norddeutscher noch einen Stahlhelm und einen Taucheranzug im Keller hatte, holte diese lebensrettenden Untensilien gestern ab 14.00 Uhr hervor. Denn ab 15.00 Uhr sollte das Jüngste Gericht anbrechen.

Ich jedenfalls schwang mich in meinen Taucheranzug, setzte den Stahlhelm auf, hielt den Schnorchel griffbereit neben mir und setzte mich dann vor die Glotze, um den Weltuntergang zu erwarten; eventuelle Evakuierungsmaßnahmen inclusive.

Alle Sender in der Glotze berichteten wie die Medien im Internet auch, dass ein Orkan, ein Monstersturm, eine nie dagewesene Unwetterkatastrophe ganz Norddeutschland verschlingen sollte.

Ein Blick aus dem Fenster zeigte allerdings nur ein paar Windböen, was aber die Meisen nicht abhielt, die von mir aufgehängten Knödel weiter zu vertilgen. -Wussten die mehr als ich?

Um 16.00, der Medienorkan schwoll ohrenbetäubend an, eine Medienhysterie brach aus, Sondersendungen mit ein paar Bildchen vom abgesoffenen Dagebüll wurden gezeigt. Die könnten allerdings auch vom letzten Winter sein. Denn an der Küste entlang sieht es mindestens zehn mal im Jahr so aus.

Ich war bitter enttäuscht. Der Krieg Mensch gegen Natur schien auszubleiben. Keine Katastrophe außer der katastrophalen Berichterstattung. Ein Sturm im Medienwasserglas, ein Propagandafurz aber kein Orkan.

Um 17.00 rief ich einen Freund auf Eiderstedt an. Der Mann ist Bauer und Lohnunternehmer. Er saß noch auf dem Bagger und kleite im Scheinwerferlicht des Baggers die Saufkuhlen für die Rindviecher der anderen Bauern aus. Auf meine Frage, ob dort oben denn nun Weltuntergang sei, lachte er und fragte mich, wie ich darauf käme?

Also auch an der Küste kein Weltuntergang, kein Natur-Armageddon für Deutschland wie von den hysterischen Medien herbeibeschworen …

Um 20.15 noch ein Brennpunkt auf ARD oder wo? Ich jedenfalls trug meinen Stahlhelm und den Taucheranzug mit ins Bett. Man weiß ja nie. Vielleicht haben die Medien ja doch recht?-

Heute morgen jedenfalls las ich, dass die Weihnachtstanne vom Bundespräsidenten gestürzt wurde. Und das könnte doch einen Bündnisfall ergeben?: Natoeinsatz gegen Xaver. Endlich Krieg, endlich Weltuntergang. Hurra, Hurra, Hurra. Und die Schreiberlinge werden schnell analysieren, dass der Sturm manipuliert wurde -vom Iran oder doch von Assad, oder, oder, oder… Egal, Hauptsache Krieg und vor allem Propagandakrieg. -Aber vielleicht sollten wir den Sturm auf alle Verlage und Sendeanstalten beschwören? Das wäre doch mal Xaver oder?

10 Gedanken zu „Xaver, Xaver – Propagandapalaver

  1. Xaver, Xaver…üüüber A- h-aalles! 😉 Das hab‘ ich mir gestern auch gedacht, in der Tages-(licht)scheu ging’s im 10-Minuten-Takt…
    Aber so ist das eben, wenn man mit jeder erdenklichen Lapalie von den Polit-Verbrechern ablenken muß!
    – Schwule Außenminister zeigen ihr „Demokratieverständnis“ in der Ukraine, was sie einen feuchten Scheißdreck angeht, dieser gehorsame USRael-Vasall, außerdem ist der übriggebliebene Zündel-Pole (ist denn schon wieder 1939?) schon dort als 1-eiiger Zwilling von Milchschnitten-Vitali…
    – Obama „würdigt“ Mandela, obwohl der bei den Amerikanern noch bis 2008 auf der hochoffiziellen Terrorliste stand…diese Heuchler! Pfui!
    – erst schickt der „Westen“ Terroristen-Horden nach Syrien zum Regime-Change-Halali, dann werden wir mit sogenannten Syriern geflutet, die in Wahrheit mehrheitlich die Drecks-Söldner-Brut ist, oder besteht das syrische Volk aus 88% Männern.

    Für die Kollaboration der deutschen Regierung mit sämtlichen Verbrechern dieser Welt gehören ALLE „Regierenden“ vor ein Tribunal wegen Hochverrats! Guillotinen Marsch! Ich fahr auch Sonderschichten!

  2. Ich vermute hier tobt ein Krieg der Haarp Waffe.
    Das sind keine Zufälle, das Unwetter auf den Philippienen-die Wirbelstürme in den USA.
    Der versuchte Putsch des Westens in der Ukraine-als Antwort kommt Xaver!
    In Berlin brennt der Neunarmige Leuchter am Brandenburger Tor, in vielen Städten der BR wurden gestern und heute die Weihnachtsmärkte gesperrt!

  3. Da ich meine Wohnhaft auch in Hamburg verbüße, kann ich Hans mein Igel nur zustimmen. Es ist sehr windig hier in der Stadt, mehr aber auch nicht. So wie ich beim Speichel gestern noch gelesen habe wurde sogar der Hafen und die Hafencity abgesperrt, Speichel hat zudem noch einen Liveticker gebracht. Zum Glück hatte ich die Tage frei, so ersparte ich mir die aufgeregten Gespräche in der Firma zum Thema Wetter.

    An Waltürenöffner, das ist nicht Dein Ernst, oder?

  4. Wenn Meldungen in den Mainstream-Medien als Top-Nachricht gebracht werden, sogar noch mit Eilmeldung+liveticker, dann sind diese Meldungen entweder ganz gefälscht, oder werden zumindest zu einem bestimmten Zweck lanciert. Es handelt sich bei solchem Mediengetöse eigentlich nie um neutrale, überraschende Ereignisse.

    Hauptfrage ist immer: Warum soll ich das jetzt wissen?

    Oft genug handelt es sich auch um Ablenkung, wenn etwas wirklich Wichtiges verdrängt werden soll.

    Bei Xaver denke ich auch, er ist nicht annähernd so schlimm wie dargestellt. Dennoch kann Haarp natürlich dahinterstecken. Die Stärke des Sturms wird aber medial aufgebauscht, sowie auch mit Schulausfällen, Flughafensprerrung, Zugausfällen. Das fühlt sich für die Betroffenen dann natürlich so an wie eine Ausnahmesituation.

    Genau wie der Sturm Sandy in NY letztes Jahr kurz vor der Obama-Wahl. Meine Bekannten in Brooklyn bestätigten, dass es ziemlich windig war, und dass in der Nachbarschaft ein (1) Baum umgestürzt ist. Aber weit entfernt von irgendeiner Katastrophe. In Teilen von Manhattan und in manchen anderen Orten wurde halt der Strom abgestellt, das fühlt sich für die Betroffenen ganz schnell wie eine Katastrophe an.

  5. @ garlic
    Das sind keine natürlichen Wettererscheinungen!
    Seit 25. November werden Chemtrails wieder, Tag und Nacht, gespritzt!
    In sehr breiten Streifen-diese Breite war mir bisher unbekannt.
    Die sind Muster geflogen-die sah ich bisher auch noch nicht!
    Direkt gesagt; es waren immer so viele Flugzeuge am Himmel zu sehen, das gab es auch noch nicht!
    Die haben solange gespritzt bis am 2. oder 3.12. nachmittags das Wetter sich geändert hat!
    In milchig grau.
    Unsere Advendszeit will man schon lange durch ein Lichtfest ersetzen-denkt nach!
    Die Russen hatten 2 Jahre hintereinander Steppenbrände, ein russischer Minister hatte gesagt; die sind nicht natürlich!
    Der Amerikaner behauptet schon viele (über 10) Jahre, daß der Russe Nordamerika mit Haarp bestrahlt.
    Ich glaube an keine Zufälle mehr!
    Auch das Junihochwasser in der BR-sehr merkwürdig! 2002 das Hochwasser in Sachsen-sehr merkwürdig. Es kam ganz feiner Schnürlregen, da gab es im Netz Aufzeichnungen von Magnetwellenimpulsen, die Intervalle stimmten mit dem Regenergüssen überein-die Aufzeichnungen sind alle verschwunden.
    1954 das Hochwasser in Sachsen: Da hat es drei Wochen große Tropfen geregnet bis die Flüsse übergetreten sind.
    Jetzt kommen feine Tropfen und in einer Woche steht alles unter Wasser.
    Der nächste Krieg wird durch gemachtes Weter gewonnen!

  6. Was sind denn natürliche Wettererscheinungen Deiner Meinung nach? Ist es das erste mal, das es in Hammelburg stürmt?

    Wenn das Wort Chemtrail fällt, dann verweise ich immer gerne auf Rattelsdorf, so wie auch bei Dir. In der Kategorie Chemtrails kannst Du Dich sogleich auch mal umsehen.

    Wie ich in meinem letzten Artikel gezeigt habe entstehen die sogenannten „Chemtrails“ wegen dem hochgiftigen Flugzeugbenzin JP8. Ich bin mir der Umweltbelastung also durchaus bewusst und „leugne“ in dem Sinne nicht die „Chemtrails“, habe nur eine sinnvolle Sichtweise entwickelt, die das Geschehen am Himmel logisch und nachvollziehbar erklärt. Aber nun kommen wir zu einem neuen Phänomen. Auf manchen Internetseiten wird die Chemtrailverschwörung jetzt noch weiter gesponnen. Aus den angeblichen Chemtrails sind jetzt Nanotrails geworden. Schauen sie z.B. was Egon Tech über Nanotrails schreibt:

    http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/03/nach-den-chemtrails-kommen-jetzt-die.html

  7. – die übliche Hysterie der 4. Macht im Staate. Klar, mit US-Spitzelattacken, Wölfen in der Lüneburger Heide oder Lebensmittelskandalen können die Medien heutzutage keinen I-phone User mehr hinter dem – nun doch wieder Kohle-beheizten – Ofen hervorlocken.
    Und dieser undankbare „Xaver“ hat nicht einmal mehr für grausliche Folgeschlagzeilen gesorgt – hat einfach geschwächelt, so was!

  8. Ein starker Sturm in dieser Jahreszeit ist nichts ungewöhnliches hier im Norden.
    Bei diesem (angekündigten) Unwetter hat die „Mediengemeinde“ aber offenbar mit Todesopfern gerechnet. Denn mit sowas läßt sich „Quote“ machen. Und nur darum geht es denen!
    KEIN „Live-Ticker“ oder „Brennpunkt“ hat Empfehlungen zur Selbsthilfe im Falle von Hochwasser oder auch nur bei eventuellem Stromausfall gegeben! Stattdeseen auschließlich Angstmache mit offensichtlicher Lähmungsabsicht – auch im hiesigen Käseblatt!

    Der Eiderstedter Bauer lag schon ganz richtig, den Herbststurm gelassen zu sehen. Vermutlich hatte er auch Vorsorge für sein Vieh und seine Familie getroffen.
    Im Übrigen hatte vor Jahren jeder Haushalt an der Westküste eine ausführliche Empfehlungsbroschüre für wetterbedingte Notfälle erhalten. Ebenfalls wurden die Deiche sehr akribisch verbessert.
    Hierfür kann man die unterschiedlichen Mandatsträger in SH wohl ruhig auch einmal loben, oder?

  9. @ Nordlicht

    Ich hatte zehn Jahre dort oben mein zweites Zuhause. Die Nordfriesen sind lebenstüchtig, bodenständig und bewundernswert fleißig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.