Terrorstaat USA – schmutzige Kriege – die geheimen Kommandoaktionen

gesehen bei chartophyleikon zou polemou – Danke an Armeeverkauf

Mit der Dokumentation „Schmutzige Kriege“ führt Autor Jeremy Scahill in eine völlig unbekannte Welt von geheimen Kriegseinsätzen der USA in Afghanistan, Jemen, Somalia und weiteren Gebieten. Teils Politthriller, teils Detektivfilm beginnt „Schmutzige Kriege“ als investigative Reportage über einen nächtlichen Angriff von US-Einheiten in Afghanistan, bei dem viele Zivilisten starben, darunter zwei schwangere Frauen. Schnell entwickelt sich eine weltweite Recherche in die bis dahin unbekannte Parallelwelt der mächtigen und streng geheimen Spezialeinheit der Amerikaner, das Joint Special Operations Command (JSOC).


.

Scahill findet immer mehr über JSOC heraus, deckt brutale Einsätze auf, die sorgfältig vor der Öffentlichkeit verheimlicht werden, ausgeführt von Soldaten, über die es keinerlei Unterlagen gibt und die somit auch nie vom Kongress vernommen werden können und offenbar keine Rechenschaft über ihr Handeln ablegen müssen. Im Militärjargon arbeitet die JSOC nach dem Motto „finden, fixieren und erledigen“. Die Teams arbeiten eine geheime Tötungsliste ab. Es gibt kein Ziel, das für diese Truppe nicht legitim wäre, auch amerikanische Staatsbürger werden nicht verschont.

Jeremy Scahill deckt die Folgen eines Krieges auf, der völlig außer Kontrolle ist. CIA-Agenten, Kämpfer der Special Forces, Generäle und von den USA finanzierte Warlords – sie alle treten aus dem Dunkel der Geheimhaltung vor die Kamera und reden über ihre Einsätze, viele von ihnen zum ersten Mal. Auch die Überlebenden der meist nächtlichen Attacken und Drohnenangriffe kommen zu Wort, darunter auch die Familie des ersten amerikanischen Staatsbürgers, der von seiner eigenen Regierung gejagt und getötet wurde.

„Schmutzige Kriege“ führt die Zuschauer in die entlegensten Ecken der Welt und zeigt auf, wie schmutzig die USA heute Krieg führen.

Am Ende bleiben quälende Fragen nach Freiheit und Demokratie, Krieg und Gerechtigkeit.

7 Gedanken zu „Terrorstaat USA – schmutzige Kriege – die geheimen Kommandoaktionen

  1. – möglicherweise sind es nur noch die letzten Zuckungen einer wirtschaftlich, kulturell und vor allen Dingen moralisch untergehenden „Weltmacht“…

  2. Die USA sind nach Israel die Kriegsverbrechernation Nummer EINS. Und beide Staaten gehören ohne wenn und aber bis auf die Nagelfeile entwaffnet für die nächsten tausend Jahre…

    Die führenden Köpfe dieser beiden Staaten sind sich absolut klar darüber, welches Schicksal sie erwartet, wenn die Wahrheit auf den Tisch kommt.

    Und auch die führenden Köpfe Russlands fürchten sich vor dieser Wahrheit. Sonst hätte Putin nicht nur die halbe Katze auf dem letzten Valdi-Forum aus dem Sack gelassen?

    Und es läßt sich mit einem Satz sagen: Die westlichen und östlichen Presshämmer, die Deutschland zerpressen sollten, schlagen sich jetzt gegenseitig den Schädel ein. -Krupp wäre nicht begeistert, die Windhunde noch weniger.

    Wo ist der Amboß „Deutschland“ dazwischen geblieben?

    Nun, Deutschland ist ganz einfach bei der Wahrheit geblieben und damit unsichtbar für die Lüge.

    Heil mein Deutschland, Heil mein deutsches Volk.

  3. @ Kint

    Dein Glaubensbedürfnis befriedigst du am besten in einem Kirchengebäude, welches einen Beichtstuhl umrahmt. Denn das ist doch die Spionagezentrale des Pfaffen gegen den kleinen Mann?

    Die deutsche Nachkriegsgeneration ist nicht angetreten, um zu glauben, sondern um zu leiden, um zu prüfen.

    Abgesprengt, losgelöst von der Sippe, von der Familie muss sich der nun atomisierte Volkskörper alleine durch das Leben schlagen, um zu reifen, um Mensch zu werden, um Frau oder Mann zu sein – ein bisschen Gender?

    Manches Mal stehen sogar die eigenen Familienmitglieder gegen den Reifungsprozess, gegen die innerste Überzeugung ihres Blutes. Das verwirrt, das tut weh, das dauert, – das macht hart und klar.

    Was geht mich also der Glaube an?

    Der einzige Glaube, der mich jemals berührt hat, war die bedingungslose Liebe meines Sohnes zu seinen Eltern. Das Kerlchen durfte glauben, so wie ich es als Kind auch durfte.

    Heute?

  4. Ist nicht so, dass ich Dich nicht verstehe. 🙂
    Aber D. dient nicht deshalb nicht mehr (akut) als Amboss, weil es bei der Wahrheit geblieben ist, sondern weil es deswegen schon längst aus dem Weg geräumt wurde – wie Du selbst sagst. Nun zahlen wir eben. Dafür, und weiter, wie man will. Entmündigt und abgezapft. „Friedlich“ ausbluten, sozusagen, bis in die Verwesung. Im übrigen halten sie uns auch für den harten „Job“, als Amboss, immer noch parat…

  5. Herrschaft durch Destruktion das heisst Konflikte am koecheln zu halten , das geht sicher von der Wirtschaft aus.

    Die USA hat die falsche Strategie Israels uebrnommen das wird ein Ende mit schrecken fuer die USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.