People & Power – Libyen´s Brigaden

erschienen bei libyaagainstsuperpowermedia

Übersetzung John Schacher

(bekommt Katar Angst? bereuen sie, was sie Libyen durch ihre falsche Berichterstattung angetan haben?)

Folgendes stammt von ihrem You-Tube -Kanal:

„Als Oberst Muammar al-Gaddafi im Oktober 2011 gestürzt (Anm.: überfallen und gelyncht) wurde, träumte das libysche Volk von Frieden, Freiheit, einem Ende der Konflikte – und eine Chance, ihre vom Krieg zerrissene Nation wieder zusammenzuführen. Aber heute, nach mehr als zwei Jahren, ist das Land noch immer zerrissen und revolutionäre Milizen und Brigaden konkurrieren mit der Regierung um Macht und Einfluss. Können diese rivalisierenden Fraktionen in Einklang gebracht werden oder ist Libyen noch zu weiteren Jahren der anhaltenden Instabilität verdammt? People & Power schickte die Reporterin Juliana Ruhfus und den Filmemacher Dom Rotheroe, um das herauszufinden.“


.

*** Anmerkung des Herausgebers: Dieses Video für Al Jazeera zeigt keine Reue für das, was sie Libyen mit ihren falschen Berichterstattung während 2011 antaten – Katar dachte, Libyen wäre so einfach wie ein Stück Kuchen zu übernehmen, hmmm! Katar hat vergessen, dass wir Libyer ein schwieriges Volk mit Loyalität zu unseren Stammes-Führern sind. Gaddafi hat dies gewusst und schaffte es, alle Stämme zu einen, was das Gegenteil zum heutigen Libyen darstellt. Aktuell haben wir 1500 MILIZEN, dank NATO, Katar und F.UK.US eine schwache Marionettenregierung – nicht zu vergessen: Al-Qaida.

Eine Sache, die Westler alle nicht wissen ist, dass die so genannten „Ratten“, die sich für Revolutionäre ausgaben, einfache Gauner waren und dies der Hauptgrund war, warum sie ins Exil geschickt wurden. Dennoch war es ihnen erlaubt, Geschäfte in Libyen zu tätigen und eine besondere Genehmigung zu Besuchen des Landes zu erhalten. Ein Beispiel für einen der größten Gauner ist Gumaty. Er ist derjenige, der aus Libyen Ressourcen (Geld) gestohlen hatte. Er war auch derjenige, der prahlte, dass Zehntausende in Benghazi massakriert worden seien, konnte aber keinen Beweis erbringen. Der ehemalige Minister für Menschenrechte war eine korrupte Person, und genau das war es, warum er sich selbst ins Exil begab, bevor die Polizei des früheren Regime ihn einsperren konnte.

Für die 200.000 Menschen, die sich selbst ins Exil geschickt hatten oder von der vorherigen Regierung ins Exil gezwungen wurden, gibt es zwei Gründe: 1. Versuche, Gaddafi zu ermorden. 2. Korruption. Das erste galt als Hochverrat und für das zweite Rückgabe des Geldes und Gefängnis. Die meisten der heutigen Machthaber in Libyen – seien es Regierung oder Milizen – waren der Korruption überführt, noch bevor sie an die Macht kamen. Sie wurden von CIA/Mossad ausgebildet und finanziert. Einige Namen dieser Regierungs-Menschen sind: Khalifa Hefter, Mohamed Magarief, Mahmoud Jibril (Arbeit für CIA), Mustapha Abdeljalil (Muslim-Bruderschaft aus Katar, für MI5), Abdelhakim Belhdj (Arbeit für CIA => Al-Qaida auch MI5 => Muslim-Bruderschaft – gleichzeitig einer der Führer der LIFG ) versuchte, Gaddafi zu ermorden, wurde von den Amerikanern in Guantanamo gehalten, lebte dann in England, wo er  für eine Weile blieb, dann wurde er von den Amerikanern entführt und als ein Geschenk an die vorherige Regierung nach Libyen gebracht. Saif Gaddafi befreite ihn im Jahr 2010 und der Rest ist Geschichte. Jetzt ist Belhdj, der ein Al-Qaida-Partner ist, zum Gouverneur von Tripolis.

BRD perso zeidanZeidan mit Verbindungen zu Amerika und Deutschland war auch im Exil, beschloss aber, dass es eine Menge Geld in Libyen zu holen gebe, denn im Jahr 2011 kehrte er zurück und lebt seither in einer luxuriösen Suite in einem der besten Hotels in Tripolis, was natürlich das libysche Volk zu zahlen hat, weil er sich fürchtet, im eigenen Haus zu bleiben. Übrigens gilt für alle oben genannten Personen: wenn Sie ihre Bankkonten überprüfen, werden Sie feststellen, dass sie Milliarden von Dollar und fantastische Villen im Ausland haben und dass ihre Kinder nicht in Libyen leben, weil es hier zu gefährlich für sie ist.

Für mich ist das, was wir jetzt haben, ein gescheiterter Staat eines Haufens von Extremisten, die vom Westen (F.UK.US) finanziert werden, regiert von Saudi-Arabien und Katar. Sie lieben diese Situation, weil sie in Ruhe all unsere Ressourcen stehlen können, ohne dass die libysche Bevölkerung dies bemerkt. Lasst uns auch nicht vergessen, dass Frankreich bereits eine Luftwaffenbasis in Süd-Libyen gebaut hat, Qatar die Mitiga-Airbase in Tripolis besitzt, gefolgt von der Tatsache, daß Israel und Amerika bereits ihre Errungenschaften in Benghazi (CIA-Zentrum und Gefängnisse) sowie in Tripolitanien einige Ölfelder in den Fingern haben. Dies wird der libyschen Bevölkerung und den westlichen Medien nicht publik gemacht. Ich frage mich, warum? Ist es, weil die internationale Gemeinschaft erkennen würde, dass es nicht darum ging, die Libyer zu schützen, sondern um alles von den Libyern zu stehlen? Ich muss sagen, dass viele im libyschen Volk bedauern, dass sie die Waffen gegen die libysche Jamahyria-Regierung erhoben haben, da Frieden, Ruhe und Sicherheit nicht das sind, was die heutige Regierung geben kann.

Quelle: libyaagainstsuperpowermedia

7 Gedanken zu „People & Power – Libyen´s Brigaden

  1. Das Wort gestürzt ist falsch, kein Mensch denkt daran, wie Muammar al Gaddafi gestorben ist, nämlich ermordet, besser gesagt gelyncht im Auftrag der Kriegstreiber. Das Volk liebte ihn, nicht die Exil-Libyer. Dieses Wort gestürzt mag ich nicht mehr lesen, das haben die Kriegstreiber erfunden, und wir müssen nicht nachplappern. Bitte in Zukunft das Wort gestürzt unterlassen, an alle Blogger, sonst seid ihr auch unglaubwürdig. Tut mir leid, ich muss es nun mal los werden……. Denn die Kriegstreiber geben es nicht zu und benützen lieber das Wort gestürzt. Das ist nicht so…… das Volk wurde mit Bomben ermordet, von den Rebellen dazu auch noch, das Land zerstört, die Libyer leben in Armut. Unter Gaddafi war es nicht so. Diese Nato und deren Handlanger wollen nur ihre Unschuld beweisen, damit man die Geschichte so schreiben kann: er wurde vom Volk gehasst, gestürzt und befreit. Leider haben viele Blogger vergessen, wie genau Gaddafi gestorben ist.

    1. @ Yvonne
      der erste Absatz ist der Begleittext des Mördersenders Al-Jazeera – wie deutlich beschrieben. Unterhalb des Filmes ist dann die Sicht des Herausgebers bei libyaagainstsuperpowermedia zu lesen. Es macht wenig Sinn, für Al-Jazeera deren Eigenaussage „hinzubiegen“, oder? Es kommt klar zum Ausdruck, daß die sich von ihren Taten reinwaschen möchten und jetzt auf seriös machen wollen…

  2. Lieber Jo
    schon gut, aber die Menschen 90% verstehen es nicht, sie wissen nicht einmal, wie er gestorben ist. Fast alle denken, er wurde vom Volk gehasst, gestürzt. In ein paar Jahren wird die Geschichte umgeschrieben, danach glauben alle, so ist es. Auch wenn diese Verbrecher von ihren Taten reinwaschen möchten, müssen wir immer wieder korrigieren und das Wort GESTÜRZT nicht benützen. Sonst versteht das niemand. Es ist einfacher zu schreiben gestürzt als ermordet oder gelyncht. Wir wollen aufklären und nicht auch noch von den Massenmedien übernehmen. Ich musste immer wieder erklären, weil sie es nicht verstehen. So ist es.

  3. Der Ausweis von Zeidan ist aber schon ein Scherz, oder? Deutsche Behörden würden ein solches Paßfoto niemals akzeptieren – es ist nicht frontal genug und der unruhige Hintergrund entspricht nicht den Regeln für Paßfotos.

    1. @ Kai
      ich denke nicht, das der Ausweis Fake ist. War auf dem Blog von Leonor. Hinsichtlich Regeln sind deutsche Behörden nur bei Deutschen streng… diese Art Neubürger bekommt auch ein Visum für die Lieblingsziege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.