Italien: Protest-Bewegung kündigt Millionen-Marsch auf Rom an

victima del capitalismoerschienen bei DWN

Die Mistgabel-Bewegung hat für die kommenden Tage einen Marsch auf Rom angekündigt. Seit Anfang der Woche sorgen Demonstranten in vielen Städten Italiens für Chaos. Ihre Wut richtet gegen die Sparpolitik von Premier Enrico Letta und gegen gegen die Verkommenheit in der gesamten italienischen Politik. Auch Polizisten schließen sich der Bewegung immer wieder an. An der Universität La Sapienza ergriffen Politiker die Flucht angesichts protestierender Studenten.

Der Bauern-Führer Danilo Calvani sagte am Mittwoch, der Protest werde sich nun auf Rom konzentrieren. „Habt noch einen Tag Geduld, vielleicht zwei Tage, und wir werden euch das Datum nennen“, zitiert ihn La Stampa.

Begonnen hatten die Ausschreitungen mit den Protesten von einigen kleinen Spediteuren welche in Turin gegen die hohen Benzinpreise und Steuern demonstriert hatten. Bauern blockierten die Brenner-Autobahn, um gegen Importe aus der EU zu demonstrieren, da diese den italienischen Agrarmarkt gefährdeten.

WEITERLESEN bei DWN

5 Gedanken zu „Italien: Protest-Bewegung kündigt Millionen-Marsch auf Rom an

  1. Schön, dass wir, die Bürger der Bundesrepublik Deutschland von diesen Auseinandersetzungen so umfassend unterrichtet werden – ähnlich wie bei den Demos in der Ukraine. Es ist schon gut, dass es in der BRD öffentlich-rechtliche Sender gibt, die vom ganzen Volk bezahlt werden damit dieses unabhängig von der Politik derartige Informationen auch erhält, dass diese Medien politisch unabhängig und demokratisch sind – oder habe ich da was falsch verstanden.

    Es gilt der Satz: „Wer die Musik bezahlt – bestimmt auch, was gespielt wird. Nach diesem Satz haben die ARD/ZDF-Beitragservice keine Berechtigung auch nur einen Heller von den Bürgern zu bekommen. Sie verarschen diejenigen, die sie bezahlen – und ich habe kein Verständnis dafür, dass der größte Teil meiner Mitmenschen auch noch den Kakao trinken, durch den man sie gerade erst gezogen hat. Sind andere Nationen stolzere Menschen, haben diese mehr Selbstachtung und mehr Rückgrad – wann endlich wacht der deutsche Michel auf?

  2. Meine Meinung, ich kann nur vor so einer Revolution warnen. Auch die Italiener müssen ihr Land wieder balkanisieren (nicht nur wir Deutschen müssen das) und nach dem Subsidiaritätsprinziep vorgehen.
    Und das kann ganz friedlich von statten gehen, in dem sich die Gemeinden wieder reorganisieren und zu alten Rechtsstrukturen bekennen, die mit den unter Zwang/ Krieg entstandenen gleichgeschalteten, zentral verwalteten Republiken nichts zu tun haben.
    Das wollen die Italiener genauso wenig hören wie die Deutschen, weil das hieße Verantwortung zu übernehmen, und das kennen sie in ihren Betreuerstaaten nicht mehr. So rennen sie desorganisiert und instrumentalisiert herum wie irregewordene Schafe.
    Über 100 Jahre hat es gedauert das künstliche gleichgeschaltete Nationalbewußtsein und die italienische Trikolore in die Köpfe zu pflanzen.
    Und jetzt auf einmal rennen sie alle mit dieser Flagge durch die Gegend, wobei gerade jetzt es so wichtig ist diese in den Müll zu schmeißen und nein zu sagen, nein zur Gleichschaltung und wieder die Siegel der Provinzen hochzuhalten als höchste staatliche Entität.
    ————-

    PS:
    Interessant ist die Polizeistruktur in Italien. Alles aufgrund der Geschichte Italiens kolonialistisch/ militärisch organisiert. Die Italiener dürften da wirklich nicht viel zu melden haben.
    guckt euch die militärischen Wurzeln der 3 Polizeieinheiten an : Carabinierie, Guardia di Finanza, Polizia di Stato:

    http://gyazo.com/5fc90c444ee63cb64b4fa97dd40cbdf5
    http://gyazo.com/b2a044f9658f526b0ffa1a1297d27f43
    http://gyazo.com/aacd437a2cb8f115f9f153873ac06e27

    ergänzend auch noch:

  3. prima Zeitpunkt für Massenproteste in Italien!!

    wir werden dann sehen, wie weit es mit der für die Ukraine beschworenen Freiheit zu protestieren her ist in Europa!!

    man darf sehr gespannt sein!

  4. @ Jo!

    Die superschlauen Strategen vom Empire haben mindestens eine mehrhundertjährige Erfahrung in diesem politisch-wirtschaftlichen Intrigenspiel vorzuweisen.

    Das soll uns deutsche Schlafmichel aber nicht verunsichern dürfen.

    -Es hatte sich in der preußischen Militärkaste eine Gruppe herausgebildet, die meinte, das Weltanschauliche rundherum verinnerlicht zu haben. Und für diesen Irrtum hat das deutsche Volk in seiner Gesamtheit teuer, sehr teuer bezahlt.

    Nun ist Preußen allerdings erst einmal vom Empire verboten worden. Denn das Empire hat seine Weltanschauungsstrategie genauso zu kurz angelegt, wie diese weiland von den preußischen Generalen zu kurz angelegt war, die meinten, das Deutsche Volk für ein Butterbrot an den Feind verkaufen zu müssen und sich als Statthalter zu verdingen. -Erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral.

    Im Westen nichts Neues? Im Osten schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.