Fernsehtipp: Hammer & Sichl

von John Schacher

Für Abende mit schlechtem Programm kann die 5-teilige bayerische TV-Serie „Hammer & Sichl“ warm empfohlen werden. Heitere und unbeschwerte Unterhaltung, wenn man mal ein wenig abschalten will.

Die beiden Hauptfiguren mit ihren sehr unterschiedlichen Lebensauffassungen und den damit verknüpften kleinen Katastrofen und Zufällen machen wirklich Laune. Die nur 5 Folgen enden bestimmt auch bei Ihnen mit Hunger nach mehr… und finden sich derzeit noch komplett in der BR-Mediathek.

.

Klappentext BR:

„Was wir nicht können, können Sie nicht gebrauchen!“ Mit diesem dezent an Selbstüberschätzung grenzenden Slogan starten der frisch nach München gezogene Stralsunder Heizungsinstallateur Jens Hammer (Tim Wilde) und sein Partner, der Schwabinger Lebens- und Überlebenskünstler Toni Sichl (Wolfgang Fierek) mit ihrem neu gegründeten Handwerkerbetrieb „Hammer & Sichl“ in die Selbstständigkeit. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind dabei denkbar ungünstig: Während Jens nach seiner gescheiterten Ehe mit Disziplin und Fleiß auf einen erfolgreichen Neustart setzt und so hofft, den Respekt seiner Tochter Peggy (Melina Borcherding) zurückzugewinnen, zählt für den quirligen Toni nur, möglichst entspannt das Leben in Schwabing zu genießen. Dass er eines Tages auf Marbella seinen Lebensabend verbringen wird, steht für Toni ohnehin außer Frage. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.