EU will alle Autos in Europa bei 115 km/h drosseln

eu-elections-2009-record-abstention-no-europeanisation-of-countries-eu-elections-abstention-record-why-failureerschienen bei DWN

Die Europäische Kommission prüft die Möglichkeit, alle Autos in der EU mit automatischer Geschwindigkeitsbe- schränkung auszustatten.

Ab 115 Stundenkilometern soll das Auto gebremst werden. Ein Sprecher von Porsche nennt das Vorgehen ein klares Überschreiten von nationalen Angelegenheiten seitens der EU.

Ab einer Geschwindigkeit von 115 Stundenkilometern soll das Auto mittels Vorrichtung automatisch gebremst werden. Als Begründung für diese EU-Idee werden die jährlich 30.000 Verkehrstoten in der EU genannt.

Die Entscheidung über die Tempo-Regulierung wird erst 2014 getroffen. Doch in Deutschland sorgt die Nachricht bereits jetzt für Befremden. Die Autofahrer klagen, dass die Autobahnen da sind, um sie richtig auszufahren, berichtet Russia Today.

Rückendeckung bekommen die deutschen Autofahrer von der Automobilindustrie. Die bezweifelt nämlich, dass die Pläne für mehr Verkehrssicherheit sorgen dürften. Die Unfallquote ist auf den deutschen Autobahnen trotz des Fehlens von Tempolimits im internationalen Vergleich nicht auffällig.

„Wir denken, und das zeigen auch die Statistiken, dass die schweren Unfälle nicht auf den Autobahnen, sondern auf Nebenstraßen passieren. Außerdem ist das Vorhaben für viele ein klarer Indikator dafür, dass sich die Europäische Kommission in nationale Angelegenheiten einmischt“, so Achim Schneider von Porsche zu Russia Today.

Analysten gehen davon aus, dass es die EU sehr schwer haben werden, die Deutschen von den Plänen zu überzeugen.

Unbekannt ist ebenfalls, ob die EU-Kommission dann den Rückbau der deutschen Autobahnen aus Mitteln der unerschöpflichen Strukturfonds finanzieren will.

Quelle: DWN

3 Gedanken zu „EU will alle Autos in Europa bei 115 km/h drosseln

  1. EU kündigt stärkere Förderung von Armutsmigration an

    Die Europäische Union gehört zu den Akteuren, die Armutsmigration nach Europa aktiv fördern, offenbar weil man sich von ihr einen Beitrag zur Auflösung der ethnischen Homogenität europäischer Nationalstaaten sowie verstärkten Abbau der gezielt überforderten Sozialsysteme und die Senkung des Lohnniveaus verspricht. Nun hat die EU weitere Maßnahmen zur Förderung von Armutsmigration angekündigt.

    http://ernstfall.org/2013/12/05/eu-kundigt-starkere-forderung-von-armutsmigration-an/

  2. Das alles wird ein schlimmes Ende haben, denn man kann das menschliche Verhalten niemals mit Gesetzen regeln; man versuchte das in der Soviet Union mit Regeln welche grauenhafte Strafen vorsahen, im nationalsozialistischen Deutschland zu einem gewissen Grad ebenfalls (Gesetze gegen Rassenvermischung, gegen `moderne´ Kunst – zumeist zurecht, aber nicht intelligent!)denn was der Mensch tun will wird er tun. Alles durch Gesetze regeln zu wollen führt erstmal in die Dikatur and dann in die Revolution. Vielleicht ist all das `ne gute Idee, denn nur eine wirklich durchgreifende Revolution wird uns Deutsche jemals von den verbrecherischen Geistern der `68-er, der Frankfurter Schule und der Alliierten Kriminellen befreien. Gerry Frederics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.