alles kleine Nazis

Aufkleber-EinSchlauesWort.giferschienen bei „Preußische Allgemeine Zeitung

Danke an Waffenstudent

Alarm: Drei- bis sechsjährige Neonazis unterwandern unsere Kitas, meldet die „Zeit“ ihren zutiefst schockierten Lesern. Das Hamburger Intelligenzblatt zitiert zum Beweis Heike Radvan, Leiterin der „Fachstelle Gender und Rechtsextremismus“ bei der „Amadeu-Antonio-Stiftung“. Radvan wörtlich: „Einige dieser Kinder versuchen, in der Kita offensiv die Ideologie zu verbreiten.“ Gemeint ist der braune Ungeist ihrer Eltern.

Entsetzlich. Was soll man nur machen? Es sei diskutiert worden, ob man diese Jungen und Mädchen wegen Kindswohlgefährdung aus ihren Familien herausholen müsse, so die „Zeit“. Im Klartext: Wenn der Vater irrtümliche Ansichten über Kriegsschuldfragen vertritt oder die Mutter Vorurteile gegen irgendwelche Völker hegt, kommt das Amt und rettet die Kinder in eine weltanschaulich zuverlässige Pflegefamilie?

Nein, das dann doch nicht gleich, beruhigt Frau Radvan und hat eine bessere Idee: Ganztagsschulen und Tagesstätten, in denen die Kinder „früh demokratischen Alltag“ lernten. Mit anderen Worten: Nehmt die Familien zumindest so lange auseinander, wie es irgend geht. In den Wahlprogrammen laufen solche Forderungen dann unter der Überschrift „Mehr Familienfreundlichkeit in der Politik“.

Gut, aber damit ist das Problem der Nazi-Knirpse, die zwischen Hoppehäschen und Bauklötzchen ihren „Lebensraum“ abstecken, noch nicht gelöst. Die kniffligste Frage ist nämlich: Wie erkennt man die kleinen Monster überhaupt?

Heike Radvan weiß, wie man die Nazis enttarnt: „Das sind Kinder, die besonders gut spuren und daher meist kaum auffallen.“ Wenn Sie Kleinkinder haben, die sich einigermaßen „artig“ verhalten, müssen Sie also auf einen bösen Brief von der Kita-Verwaltung gefasst sein: „Ihr Sohn hat bislang weder ein anderes Kind verprügelt noch etwas zertrümmert und noch nicht einmal der Betreuerin ins Gesicht gespuckt. Wir, die Betreuer_innen der Kita ,Kinder sind bunt‘ machen uns daher ernste Sorgen und möchten Sie bitten, mit uns in einen Dialog über die Verhaltensauffälligkeit Ihres Sohnes und Ihren möglicherweise kindswohlgefährdenden politischen Einfluss zu treten.“ Dann sehen Sie mal zu, wie Sie da wieder rauskommen!

WEITERLESEN bei „Preußische Allgemeine Zeitung“

18 Gedanken zu „alles kleine Nazis

  1. Ich hoffe dass sie dann die ganzen recht rassistischen kleinen Türken auch retten aber da wird wohl ein ganz kleines Problem auftreten wenn sie das Kind in die Pflegefamilie stecken

  2. Alle sind gleich, manche gleicher. Das Problem stellt sich nicht… Was tun Jugendämter in Familien mit ein paar jugendlichen Intensivtätern? in bigamistischen Doppel“familien“, hartz4-halber getrennt lebend? Nüschte. Vom Gegenteil lass ich mich nur zu gern belehren…

  3. Zum Auftreten der Amadeu Antonio Stiftung : In die Öffentlichkeit getragene, diffamierende Umtriebe gegen Andersdenkende können eine Basis liefern, auf der zu Hetzjagden aufgerufen wird, die in ihren Auswirkungen unser Gemeinschaftsleben gefährden. Sollte vom Staatsschutz im Auge behalten werden.
    Dann ist da noch der Fall Kahane…. . Frau Kahane sei bereits einschlägig in der DDR aufgefallen, wird behauptet.

  4. ja, sie können, sollen, müssen! Tun sie aber nicht, ätschbätsch… Operieren in eine Richtung, lassen die andere gewähren.
    Und doch wird´s manchmal lustig: Macht sich die Konrad-Adenauer-Stiftung die Thesen Rechtsradikaler zu eigen? Gerät sie in den Blickwinkel des Verfassungsschutzes? Ist sie vllt gar von Nazis unterwandert? 🙂
    http://www.focus.de/politik/ausland/eu/von-afd-bis-front-national-studie-rechtspopulistische-parteien-bedrohen-europa_id_3446812.html

  5. Die Frau ist nicht nur in ihrem Amt völlig überfordert, sondern obendrein eine Gefahr für die Allgemeinheit.
    Was ist das für eine Ideologie, nur wer sich asozial gegenüber seinen Mitmenschen verhält, als „normal“ zu qualifizieren!? Und im Umkehrschluss deutsche sozial agierende Kinder als „nazi“ zu diffamieren!?
    Da sollte man zumin. die öffentliche Mittel gänzlich einstellen. Das muss sich kein deutscher Steuerzahler zumuten.

  6. LASSET EUCH NICHT VERKASPERN!

    Es gibt gar kein EU-Geld; denn das sogenannte EU-Geld ist gestohlenes ehrlich erarbeitetes Deutsches Geld. Wenn also irgendwo in der BRDDR das Verarschungsschild steht: Hier baut die XYZ-BRDDR-Kommune mit EU-Geldern, so ist das eine glatte Lüge. Die EU stiehlt nämlich erst dem BRDDR-Steuerzahler sein ehrlich erarbeitetes Geld, behält sich 10 % davon als Verwaltungsgebühr ein, gibt den Rest gnädiglich an den BRDDR-Steuerdeppen zurück und läßt sich obendrein für ihre kriminelle Wegelagerei vom Doofmichel beweihräuchern!

  7. Das hat aber lange gedauert, bis diese übelste Gefahr seit 1945 endlich erkannt worden ist, was wohl hoffentlich auch zu ihrer erfolgreichen Bannung führen wird!
    Der frühzeitige Aufbau kleinkindlicher Windelstürme ist bereits viel zu lange unbeachtet geblieben!
    Während dessen hat das Berufsbild ‚Windelführer‘ greifbare Formen angenommen und bereits eine erheblich Zahl dieser gefährlichen Exkrementierer in ihren Bann gezogen!
    Sollen wir uns von dieser braunsten aller Gefahren unterkriegen lassen?
    Sollen wir all unseren Erfolgen zum Trotze doch noch vor dem braunen Brei windelweich werden?
    Das hieße die Entwicklung zurückdrehen und sich in braunen Windeln behaglich zu fühlen!
    Das fruchtbare Wirken von drei Generationen wäre von dieser Bande abgefeimter Schnullerlutscher mit einem Schlag auf die volle Windel vernichtet worden!
    Wir müssen jetzt ein beherztes Eingreifen aller Verantwortlichen einfordern, denn es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Rettung der Demokratie vor der Gefahr aus der braunen Windel!
    Wenn nicht sogleich intensive Maßnahmen getroffen werden, wird es für die erfolgreiche Abwehr der bereits am Horizont aufziehenden Standarte Reichsbrei zu spät sein und ein Heer namenloser Hosenscheißer wird unter fliegenden, braunen Windeln versuchen, die Macht zu ergreifen und eine Schreckensherrschaft der Milupa-Milch-Maiden, Alete-Kotz-Kinder und Hipp-Gemüse-Knilche zu errichten!
    Diese Herrschaft der Nicht-Abgetriebenen wäre das endgültige und damit unwiderrufliche Ende jeder vernünftigen Geburtenkontrolle und Abtreibungsrate und damit das Ende der Demokratisten sowie des gesamten Demokratismus überhaupt!
    Wehret den Anfängen!
    Tod der braunen Windel!

    Adolph Bermpohl

  8. Tja, mit sogenannten Nazi Kindern und Jugendlichen kann auch der fortschrittlichste Sozialarbeiter, Lehrer und Erzieher nicht umgehen – da zu schwach. Die Kleinen sind eben wohl keine Menschen, wenn sie „HuHu, HH, und Indianer“ spielen, oder die Erwachsenen sind Schwächlinge die auf Abstempelungen noch immer und dummerweise reinfallen.

    Es liegt wohl auch an den Erwachsenen, daß die Kinder Verhalten an den Tag legen, das nicht immer erwünscht ist. Wie gern ärgert man als Kind doch schwache Erwachsene genau mit dem, was diese doch so sehr stört, besonders das Spiel „HuHi und Indianer“ scheint sehr beliebt zu sein.

    Wenn es keine guten Beispiele mehr gibt unter den Erwachsenen, dann fangen die Kinder halt an die Erwachsenen zu drangsalieren. Ist doch logo, oder? Gerne spielen sie dann „Heil Hu und die Indianer“ und Solala. Dafür müssen dann die armen Eltern im Euro-Umerziehungslager gefoltert und vielleicht irgendwann nach Gulag-Masche getötet werden. Alles war schon da und die Euro-Hydra die das mit der Erziehung organisiert, hat nur einen Kopf ohne Namen.

    Man könnte sagen: es fehlt an Austrahlung und Kraft. Wann sind die Kinder das letzte mal in der Natur Bergsteigen gewesen. Unter diesen Erziehern/Lehrern: wer imponiert denn da noch?

    Umerzogene graue angepasste Menschen (die so tun als ob sie bunt sind) tragen nun mal kein Licht und keine Imagination.

  9. @ Adolph Bermpohl … man könnte / möchte schon das Geschehen aus dem Beitrag „alles kleine Nazis“ für Satire halten.

    Und wenn die KindergärtnerINNEN hören von klein Murat (Murat Mohamed) „Ich holen Bruder mit Messer, machen tot wie Ankerbrot.“ dann ist Multikulti-Tag.
    ( … http://www.muratklein.de/wp-content/themes/muratklein/img/sm02.jpg … ???)
    Volkstod-Löchner – will diese und andere auch den Tod des sorbischen Volkes, des französischen Volkes, des jüdischen Volkes? Oder Tod des Zigeunervolkes … welche man in PC jetzt wohl „Traveller-Familie“ zu nennen hat?
    ( Siehe Mültükültü in Jack Taylor Das schweigende Kind http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/16d09495-cf75-4b96-bde5-07c98e1c4efc/20240880 )

    Kanak Sprak, bürgt für Freispruch?

  10. Nachtrag, hier zur Zeit

    Rassismus: Rechtsextreme Eltern werden zum Problem für Kitas
    http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2013-11/rechtsextreme-kita-rassismus

    —-
    PS:
    Alle Völker vergehen nur Israel bleibt bestehen.

    “ … Alle Völker und Nationen, die bestehen oder sich bilden werden, werden zerfallen und vergehen; so viel Religionen auch immer bestehen mögen oder aus anderen hervorgehen, sie werden alle verschwinden. Aber Israel wird niemals enden! …“

    http://www.nwo-rebell.de/nwo-zionismus-freimaurerei-chassidismus/

  11. Man könnte es nicht glauben, wenn man nicht wüsste, dass es stimmt. Das ganze linke Gesocks wird von Steuergeldern alimentiert in Grüppchen und Vereinen und Kommissionen „gegen Rechts, gegen Ausländerhass und Semitismus.“ Natürlich, die selbsternannten Semiten dürfen dabei nicht fehlen. Lustig wirds, wenn diese dann durch andere Semiten antisemitisch beleidigt werden.
    Gibt es irgendwo wohlerzogene, intelligente und selbstdenkende Kinder, regt sich der rote Pöbel auf. Das eigene Klientel setzt sich die Heroin-Spritze und lebt von Beschaffungskriminalität, da gucken sie gern weg.
    Habe folgendes erlebt: 15jähriger junger Deutscher wird am hellen Tag von 4 Türken auf dem Schulweg zusammengetreten, hat zum Glück überlebt. Die Anzeige wurde abgewiesen, die Täter haben nicht einmal ein paar Sozialstunden gekriegt. Es wird vermutet, dass das Gericht von unseren liebenswürdigen ausländischen Mitbürgern unter Druck gesetzt wurde. Kein Sozialarbeiter hat sich je um die gewalttätigen Söhne der Einwanderer gekümmert oder wäre auf die Idee gekommen, sie aus ihren Familien zu nehmen (zwei waren auch schon über 18).

    Ein anderer Fall: Familie mit 8 Kindern wird täglich betreut (Notmutter, zusätzlich 3 Stunden wöchentlich Sozialarbeiter). Hinterlässt nach zwei Jahren ohne einen Pfennig Mietzahlung ein völlig zerstörtes 10-Zimmer-Haus, vermüllt vom Keller bis zum Dach, verkotet, sämtliche elektrischen Leitungen aus den Wänden gerissen, Türen demoliert etc. und ein infernalischer Gestank. Die vom Staat finanzierten Betreuer wollen nichts gesehen und gemerkt haben. Das Kindeswohl hat niemanden interessiert.

    Wenn aber eine Familie mit ihren Kindern deutsche Weihnachtslieder singt, muss sie befürchten, dass man ihr die Kinder entzieht.

  12. So ist es, Pfarrer Braun. Wobei ich nicht glaube, dass die Gerichte von den betr. Familien unter Druck gesetzt werden. das sind staatliche Vorgaben. Ebenso, wie die Jugendämter sich nicht um Familien von Gewalttätern kümmern / zu kümmern scheinen, oder im Beispiel des abrissreifen Hauses. Sie wollen und sollen die üble Entwicklung des Kindes fördern – unter´m Strich kommt das dabei raus – der Begriff des Kindeswohls ist so dehnbar wie „Friedenseinsatz“. Genau, wie sie zunehmend intakte Familien, warum soll ich es nicht auch zuspitzen, terrorisieren und ggf. Kinder aus den Familien reißen. Mit prompter Genehmigung des Gerichts.
    Die zerstörerische, politisch korrekte (= ideologisch gewünschte) Haltung aller Behörden – ein Riesenproblem.
    Und zwar auf allen Gebieten. Geschnappte Gewalttäter lässt man laufen, Polizisten werden folgenlos verprügelt, angespuckt und verspottet. Bis sich deren Frust im Unmaß gegen die falschen, gegen die einfachsten „Opfer“ der Willkür richtet – die Schafe.
    Das ist das Ergebnis, und wie immer in der Politik: Das war auch das Ziel.
    Fragt sich nur – cui bono. Dass die große Mehrzahl der Regierungs- und Abgeordnetenkasper schon viel zu weggetreten ist, um das überhaupt wahrzunehmen, spielt keine Rolle, macht die Frage nur um so dringlicher. Manche meinen, eine Antwort gefunden zu haben. Wichtiger ist, dass die Frage mehr Menschen bewusst wird.

  13. @ H.-P. Schröder … leider nein „Die Zeit“ meint es ERNST:

    Rassismus: Rechtsextreme Eltern werden zum Problem für Kitas
    http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2013-11/rechtsextreme-kita-rassismus

    Daß darauf die “Preußische Allgemeine Zeitung” den Krampf in der Denkmurmel der Zeit-Schreiber mit legitimen sprachlichen Mitteln offenlegt würde ich nicht direkt als „Satire“ bezeichnen wollen …
    Bei Zeit-Online schön zu sehen wie Kommentare gelöscht wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.