syrische Kurden gründen kommissarische Regierung

Flag_of_Kurdistanerschienen bei Ria Novosti

Die im Nordosten Syriens ansässigen Kurden haben Medienberichten zufolge die Bildung einer unabhängigen kommissarischen Regierung bekannt gegeben.

Zuvor hätten die Kurden den Dschihadisten beachtliche Territorien abgerungen, wie die Nachrichtenagentur AFP meldete. Eine kommissarische Regierung war am Dienstag in Istanbul auch vom nationalen Oppositionsbündnis gebildet worden.

Die Kurden machen mit 2,3 Millionen rund zehn Prozent der syrischen Bevölkerung aus. Die meisten von ihnen leben in nordöstlichen an die Türkei angrenzenden Regionen Syriens, wo die meisten Ölreserven des Landes lagern.

Seit Jahren werfen die Kurden Damaskus eine diskriminierende Politik und die Unterdrückung der kurdischen Befreiungsbewegung vor. Dem gegenwärtigen Konflikt, der seit März 2011 andauert, bleiben die Kurden fern. Die syrische Armee hatte kurdische Gebiete im Nordosten bis auf zwei Großstädte Hassake und Kamisli verlassen. In allen anderen Städten und Siedlungen der Region hatten die Kurden bereits örtliche Selbstverwaltungen ins Leben gerufen.

Quelle: Ria Novosti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.