Netanjahu verweigert Kerry Handschlag

nethan obamaerschienen bei german.irib

Danke an André

 

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich geweigert, US-Außenminister John Kerry die Hand zu geben

 

Das meldete der israelische Armeerundfunk am Montag. Demnach hatte sich Netanjahu aus Verärgerung über ein eventuelle Einigung zwischen der G5+1 (Die fünf ständigen Mitglieder im UN-Sicherheitsrat und Deutschland) und Iran in der Atomfrage am Freitag bei einem Treffen mit Kerry auf dem Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv geweigert, ihm die Hand zu geben.

Laut der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ soll es bei dem Treffen zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung zwischen Kerry und Netanjahu gekommen sein. Ein gemeinsamer Presseauftritt sei sogar kurzfristig abgesagt worden, um einen öffentlichen Streit zu vermeiden.

Kerry habe wiederum die Haltung Israels mit einer ungewöhnlich scharfen Kritik an der israelischen Siedlungspolitik quittiert. Letztere lasse an der Ernsthaftigkeit Israels zweifeln, so der Seitenhieb des US-Chefdiplomaten.

Dennoch habe es sich der israelische Politiker nicht nehmen lassen, seinen Unmut öffentlich kundzutun. „Israel ist an diese Übereinkunft nicht gebunden und wird alles tun, was zu seiner Verteidigung und der Sicherheit seiner Bevölkerung nötig ist“, zitierte ihn Haaretz.

Kerry habe daraufhin alle Berater weggeschickt und vor seinem Abflug nach Genf alleine mit Netanjahu gesprochen.

Quelle: german.irib

4 Gedanken zu „Netanjahu verweigert Kerry Handschlag

  1. Die politische Einkreisung des israelischen Terrorregimes nimmt ernsthafte Formen an. Weltweit ist der Kriegstreiber Nr. 1 inzwischen als solcher enttarnt und erkannt. Aber dieser Kriegstreiber Nr. 1 tut immer noch so, als sei er unsichtbar und könne nach alter Manier fortagieren.

    Hinter dem breiten Rücken der USA ist kein Verstecken mehr. Nun muss man sich hinter Frankreich und Saudi-Arabien verstecken, um das alte Brandstiefterspiel fortsetzen zu können. Die Nerven liegen blank.

    Wenn zwei Zionisten sich in der Öffentlichkeit streiten, dann ist das schon ein Meilenstein an Fortschritt.

  2. „““Deutschland (Das Reich) ist an diese Übereinkunft nicht gebunden und wird alles tun, was zu seiner Verteidigung und der Sicherheit seiner Bevölkerung nötig ist.““

    so oder so ähnlich würde ich es auch gern mal aus unser aller Merkel Mund hören.

  3. Was für ne Witznummer. Alle beide oder die Szenerie, wahlweise.

    DiBa: Sobald daher der Wind wehen würde, hätte die nicht das geringste Problem damit. Danke für den Lacher zum Abschluss. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.