die Romanows und die Freimaurer

Blavatsky und Olcott 1888 - Bild: Wikipedia
Blavatsky und Olcott 1888 – Bild: Wikipedia

Danke an Frank Reitemeyer

… „Aber warum wird er nun ersetzt durch den Mythos einer Jahrhunderte währenden Verschwörung der Freimaurer?
Stabilität ist gut, also kann Opposition nur böse sein − das ist die einzige ideologische Klammer des Putin-Staates. Und dieses Denken wird in die Vergangenheit zurückprojiziert:
Die Oppositionellen von heute, das sind die Freimaurer und Zarenmörder von einst.“

http://www.berliner-zeitung.de/kultur/ausstellung-zu-den-romanows-die-ausloeschung-der-geschichte,10809150,25011750.html

Warum wird eigentlich verschwiegen, daß die Anarchisten, Orangenmänner und Rotarmisten des 19. Jahrhunderts Juden waren? Für Helena Blavatsky wurden sie bezahlt und trainiert von den Rothschild-Bankern. Blavatsky sagte über die Kommunisten u.a. Folgendes:

„Heute ist es der Bastard-Sozialismus, gegründet auf der Annahme von fadenscheinigen persönlichen Rechten, den die Theosophie als Fallstrick und Wahnbild zurückweist.“ Wie H.P.B. [Blavatsky] einmal zu mir sagte: „Wenn sie versuchen, das zu errichten, kann das Ende nur Blutrausch und Verderben sein.“
– R. B. Holt: Theosophy, the True Basis of True Socialism. A Paper read before the Adelphi Lodge of T.S., in: Theosophical Siftings vol. VI, 1893-94, p. 4. http://www.theosophical.ca/resources_online_siftings_vol6.shtml

Sie warnte ihre russischen Landsleute vor den russischen „Nihilisten“ um Goldenberg und der „tödlichen Geheimorganisation namens „Terrorfraktion“, die nur vorgäbe, das Volk befreien zu wollen: vgl. Helena Blavatsky, „Collected Writings“, vol.III:159, http://www.katinkahesselink.net/blavatsky/articles/v3/y1881_048.htm

Sie deckte auch die verborgene Geldquelle der Sozialisten auf: „Die geheime und wohlhabende Hand, die man bisher nicht zu fassen kriegte und von der man annahm, daß sie stets die Fäden der unglücklichen und im allgemeinen vorverurteilten Marionetten hält und führt, die als die „Ausführungsagenten der Terrorfraktion der russischen Sozialisten“ bekannt sind, wurde neuerdings erkannt. Die verschiedenen Banden von Jungen und Mädchen – und sie sind schwerlich anders zu bezeichnen, wenn von den 16 Gefangenen, die wegens des Mordes an [den Generalgoverneur] Kropötkin angeklagt sind, alle unter 30 Jahre und acht davon unter 25 Jahre alt sind – setzen sich bei allen Festnahmen hauptsächlich aus Studenten, Bürgern und Arbeitern zusammen, die ohne einen Penny sind, und dennoch brachten weitere Untersuchungen ausnahmslos zu Tage, daß diese Burschen sich im Besitz großer Summen Geldes befanden. Es ist nicht davon auszugehen, daß Menschen geheime Veröffentlichungen im großen Stile zuwege bringen können, kostenaufwändige Minenarbeiten in verschiedenen Teilen des Landes sowie Bomben und Höllenmaschinen, die von Spezialisten als „der letzte Schrei der Wissenschaft“ bezeichnet werden, vorbereiten, von einem Ende zum anderen eines so ausgedehnten Reiches reisen, selbst in fremde Länder und zurück, Häuser kaufen, in denen konspiriert und die destruktiven Gerätschaften vorbereitet werden und schließlich zur Unterbringung von subalternen Agenten dienen – all dies kann nicht bewerkstelligt werden, ohne einen Banker der Rothschild-Art im Rücken.“
– Helena Blavatsky, „Collected Writings“, vol.III:163-4, http://www.katinkahesselink.net/blavatsky/articles/v3/y1881_049.htm

In ihr Tagebuch trug sie daher folgendes Diktum ein: „Ein Theosoph, der ein Aufrührer wird, der Revolution und Mord unterstützt, ein Freund der Kommunisten, ist kein geeignetes Mitglied unserer Gesellschaft. Er muß gehen.“ – Helena Blavatsky, „Collected Writings“, vol.I:404, http://www.katinkahesselink.net/blavatsky/articles/v1/y1878_034.htm

Sie weist bezüglich der Verschwörung auf die zentrale Rolle Roms hin: „Die Jesuiten-Gesellschaft – mit ihren Nihilisten-Anhängern in Rußland, ihren sozialistischen Verbündeten in Deutschland, ihren Fenians und Nationalisten in Irland, ihren Komplizen und Sklaven in ihrem Machtbereich; denken Sie an diese Gesellschaft, die keine Skrupel hatte, die blutigsten Kriege zwischen den Nationen anzufachen, um ihrem Ziel näherzukommen, und die sich dennoch dazu herablassen kann, einen einzelnen Mann zur Strecke zu bringen, der ihre Geheimnisse kennt und nicht ihr Sklave sein will – zur Strecke bringen, in Verruf bringen, überall Steine in den Weg legen mit der kühlen Berechnung, ihn entweder in den Wahnsinn zu treiben oder ihn dazu zu bringen, sich selbst ein Ende zu machen, so daß das Geheimnis mit ihm verbrannt wird. Denken Sie an eine Gesellschaft, die solch einen teuflischen Plan schmieden kann…“[und den Großteil der Freimaurer-Logen durch ihre Hochgrade umgedreht hat und kontrolliert, siehe Blavatsky: Isis entschleiert.]“
– Helena Blavatsky, „Collected Writings“, vol.IX:300-1, http://www.katinkahesselink.net/blavatsky/articles/v9/y1888_046.htm

Zahlreich sind Blavatskys Warnungen Ende des 19. Jahrhunderts vor einer Verschwörung, die schon bald alle Länder mit Terror überziehen würde und die vorzeitige Vernichtung Europas wie weiland Atlantis bewirken könnte, beispielhaft diese: „Auf die „Meister“ und „Herren“ der europäischen Mächte, die Israeliten, passen gewisse Worte von Carlyle noch wunderbarer; für sie ist: „die Religion ein weises kluges Gefühl; begründet auf bloßer Berechnung“ – und so war sie von ihrem Anbeginn an. Nachdem sie sich damit belastet haben, fühlen sich die christlichen Nationen verpflichtet, sie zu verteidigen und dichterisch aufzufassen, auf Kosten aller anderen Religionen.“
– Helena Blavatsky: „Die Geheimlehre. Die Vereinigung von Wissenschaft, Religion und Philosophie“, Den Haag, Couvreur Verlag o.J. [1972], (Nachdruck: www.Geheimlehre.de), Band II, S. 493.

Blavatsky wendet sich gegen die jüdischen Attentäter auf Regierungshäupter in den USA, Rußland und Frankreich (das Attentat des jüdischen Studenten Ferdinand Cohen-Blind am 7. Mai 1866 auf Bismarck läßt sie unerwähnt, obwohl sie andernorts enthüllt, daß letzter unter dem Schutz eines Adepten stehe): „Sicherlich sind es nicht die lebenden Mahatmas, sondern es ist „der eine, lebende Gott der Bibel“, der vor tausenden von Jahren Jephthah inspiriert hat, seine Tochter zu ermorden und den schwachen David, die sieben Söhne und Enkel des Saul „auf dem Berge vor dem Herrn“ zu hängen, und der in unserem Zeitalter wieder Guiteau dazu bewegt hat, Präsident Garfield zu erschießen und der genauso Danton und Robespierre inspiriert haben muß, wie auch Marat und die russischen Nihilisten, um damit eine Epoche des Terrors zu eröffnen und die Kirchen in Schlachthäuser zu verwandeln… Auf die hebräische Redensart „Ich, der Herr, erschaffe das Böse“, antwortet der Mahatma: „Ich, der Eingeweihte, versuche, dem entgegenzuwirken und es zu vernichten.“
– Helena Blavatsky, „Collected Writings“, vol.VI:19, http://www.katinkahesselink.net/blavatsky/articles/v6/y1883_167.htm

16 Gedanken zu „die Romanows und die Freimaurer

  1. Und auch da zu finden:
    https://www.facebook.com/StimmeRusslands?hc_location=timeline!
    Danke, Vorfahren und meine Landsleute, Ihr habt in Freundschaft und auch autonomischen Verhältnissen unseren Nachbarn sehr nahe gebracht! Gern erinnere ich auch an Juri Below, einen Kenner! Und ich als Besatzungskind, ich kenne doch nur die DSF und einige Russlanddeutsche und deren Ehegatten! Glück Auf, meine Heimat und für Frieden!

  2. Als ich zu diesem Thema die ersten Bücher las, kam mir die Frage, wie lange die Menschen wirklich auf der Erde leben, um auf einen solchen Verschwörungsmist hereinzufallen?

    Das können ja kaum mehr als 500 Jahre sein, denn so langsam lernt selbst der dümmste nicht.

    Irgendein elementarer Baustein an Information fehlt dem Menschen total, das nutzen die Juden aus.

  3. @Hans Igel: „Irgendein elementarer Baustein an Information fehlt dem Menschen total“ Nicht „irgendeiner“ sondern „der Eckstein, den die Bauleute verwarfen“. Es ist natürlich witzig, ausgerechnet Blavatsky mit ihrem Freimaurer-Ableger Theosophie zum Zeugen gegen die Freimaurer zu machen. Beide eint nicht nur die nahe Verwandschaft, sondern vor allem das gemeinsame Bedürfnis alles, was an den Eckstein erinnert, auszulöschen oder wenigstens mit Dreck zu beschmeissen.

    Der Artikel in der Berliner Zeitung ist genauso einseitig dumm und bezugslos wie er der Ausstellung vorwirft. Getroffene Hunde bellen..

  4. Da gibts keinen Verschwoerungsmist. Man hatte damals von Seiten der reichen juedischen Familien ganz offen Russland den Krieg erklaert – kann man jeder Zeit nachlesen. Sowohl Warburg als auch die Familien um Rothschild waren involviert, das war eine Art Privatkrieg – offiziell wegen der Haltung der Russen „des Zaren“ gegenueber den Juden, das erklaert auch die spaetere Dominanz der Bolschevisten durch Juden. Ganz offen hat man im Russisch-Japanischen Krieg zb Japan finanziert usw Das ist Geschichte und zwar belegte und keine Verschwoerungstheorie.

  5. „Warum wird eigentlich verschwiegen, daß die Anarchisten, Orangenmänner und Rotarmisten des 19. Jahrhunderts Juden waren? Für Helena Blavatsky wurden sie bezahlt und trainiert von den Rothschild-Bankern.“

    Erinnert sei hier an Rogalla von Biberstein und sein Buch „Jüdischer Bolschewismus“.

    http://www.amazon.de/J%C3%BCdischer-Bolschewismus-Mythos-Realit%C3%A4t/dp/3935063148

    Das kann man sogar im offiziellen Buchhandel erwerben. Nachdem ihm niemand einen Fehler nachweisen konnte – weder der Zentralrat der Jüdlein noch die Hetzschreiber im Mainstream, konnte man die Veröffentlichung nicht unterdrücken. Interessant, was die Lügenpedia daraus macht – nämlich das genaue Gegenteil dessen, was in dem Buch steht. Ist schon eine Meisterleistung der dreisten Lüge.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Rogalla_von_Bieberstein

    Man beachte dort, das sein Buch, welches den Jüdischen Bolschewismus als Realität nachweist, dort mit dem Hauptartikel der Wikipedia zum Jüdischen Bolschewismus verlinkt ist, welcher das genaue Gegenteil des im Buch bewiesenen daherlügt, ohne von Bibersteins Buch überhaupt zu erwähnen. Ein Lehrstück für das was Wikipedia eigentlich ist – ein jüdisches Hetz und Geschichtsfälscherorgan.

  6. Der juedische Bankier der einen Privatkrieg mit Russland fuehrte war Jacob Schiff die Familie war eng mit den Rothschilds verbunden. Er war beruehmt fuer seine Vendetta wegen der Progrome an Juden und war wohl der Hauptgeldgeber der Anarchisten und spaeter Bolschevisten. Russland war damals das boese unzivilisierte Land in der westlichen Presse,
    waerend sich Deutschland wo viele Verlage auch in juedischen Haenden lagen sich in aufklaerrischen Romanen und Artikel pro Juedisch und aufgeklaert gab.

    Da man wusste wie sehr Schiff Anteil am Untergang Russlands hatte ist es verstaendlich, dass als sich die Familien gegen Deutschland wegen des aufkommenden Antisemitismus wandten man wusst in welche Richtung das ging und das unendlichen Hass auf seiten Hitlers ausloeste vorallem da man ja auch die Hintergruende der Balfourerklaerung kannte.

    Im Zeitalter der weltweiten informiertheit kann man eben nicht mehr geheim bleiben so sehr man auch versichert dass alles eine Lüge ist. Wir haben eben nicht mehr das 18 JH.

  7. @ Gassner

    Interessant ist außerdem, das der Jude Trotzki mit einer Warburg verheiratet war, seine zweite Frau, und über diese Pipeline die ganze Sauerei gegen Rußland finanziert wurde.

  8. @Hans Igel: wo du ihn suchst wirst du ihn finden, wenn du ihn suchst. Wenn du ihn in dir fandest, findest du ihn überall, und sei es als niedergetretenen Schatten.

  9. Das ist wirklich interessant! Ein großes Merci.
    Ja, die BZ betreibt Auslöschung der Geschichte. Und bezeichnet Darstellungen als (falsch und) parteilich, für die sie selbst keine Korrektur bieten kann. Christian Esch ist ein frecher, parteiischer, trügerischer Umdeuter. Ein zumindest rhetorischer Falschspieler. Der Artikel ist politisch korrekt und entsprechend perfide. Bzw. dumm.

    Fragen an Einspruch und Gassner nach näheren Informationen hätt ich auch. Auch nach Einspruchs Antwort. 🙁

  10. Jephthah opfert Gott seine Tochter

    (Das Buch der Richter, Kap. 11)

    Jephthah hatte eine Tochter,

    die war Jungfrau, und die mocht’ er.

    Nach dem Sieg mit Gottes Segen

    kam sie ihm mit Klang entgegen.

    Indirekt dem Herrn versprochen

    (“Lass mich über Ammon siegen,

    sollst dann auch ein Opfer kriegen.

    Wer zuerst kommt aus dem Haus,

    den such ich als Opfer aus.“)

    wurde ihr Genick gebrochen.

    Durfte vorher lange flennen,

    musste aber schließlich brennen.

    Und es scheint, dass diesen Brand

    Gott im Himmel prima fand.

    Grausam scheint uns solcher Brauch,

    doch der Herr liebt süßen Rauch.

    Menschenopfer hat er gern,

    ziemlich fies ist das vom Herrn.

    Engel schon mal Söhne schützen,

    Töchtern aber selten nützen.

  11. Göttliche Greuel, Grausamkeiten und Todesstrafen oder Lieber Gott, wo bist du?

    Eine Bibelzusammenfassung für die, die keine Zeit haben, den frommen Blödsinn in seiner ausführlichen Fassung zu lesen und von Pfaffenlügen die Nase voll haben.

    Gott verdammt alle Menschen für die Übertretung eines einzigen. Wahrlich keine moderne Rechtssprechung: Rom. 5:12, Rom. 5:17-19, 1 Kor. 15:21,22.

    Alle Geschöpfe werden ertränkt, weil Gott eine Spezies (Mensch) mangelhaft konstruiert hat: Gen. 6:5, 7, Gen 6:17, Gen. 7:23. Doch wie sind bloß die Fische in der verdammten Flut ersoffen?

    Die Unschuldigen verdammt anstelle des Schuldigen: Gen. 9:20-22, 24-25. Christen lehrten später, Hams Nachkommen seien schwarz und rechtfertigten so die Versklavung der Neger.

    Gott verlangt Menschenopfer: Lev. 27:28, 29, Josh. 6:17, Jer. 7:30, Hesek. 20:25,26 and Micha 6:7. Auch Gen. 22:2, 9, 10 (Abraham – Isaak) und Jephthah brät sein Töchterchen für den lieben Gott: Richter 11:29-31 and 11:34, 39. Ein Mann nach Gottes Geschmack läßt sieben unschuldige Männer, um Gott zu versöhnen, opfern: 2 Sam. 21:1,3-6,9,14, vergleiche auch: Num. 25:4.

    Gott verhärtet Pharaoh’s Herz und begeht noch andere Verbrechen: Exod. 7:3,4,13, Exod. 10:1, 20, 27, Exod. 14:17 und Exod. 7:20, 21; 9:3, 6; 9:19, 23 ,25.

    Gott, der Mitternachtsmörder: Exod. 12:29, 30 und Exod. 11:3-6.

    Gott sanktioniert Sklaverei: Exod. 21:2, 4-6 und Lev. 25:44-46. Auch das NT befürwortet eindeutig die Sklaverei: 1 Pet. 2:18, 1 Tim. 6:1, Titus 2:9, Eph. 6:5-8 u. Kol. 3:22.

    Man darf seine Töchter verkaufen: Exod. 21:7.

    Gott befiehlt den Totschlag an Männern und das Versklaven von Frauen und Kindern bei Völkern, die ferne wohnen: Deut. 20:10-15, und den Holocaust für Nachbarvölker, nämlich die Hethiter, Amoriter, Kanaaniter, Pheresiter, Heviter und Jebusiter: Deut. 20:16,17.

    Ein Sklave darf langsam totgeschlagen werden: Exod. 21:20,21.

    Hexen sind zu töten: Exod. 22:18, Lev. 20:27, Deut. 18:10, Gal. 5:19,20. Hexerei gehört natürlich wie Religion ins Reich der Fantasie, also auch hier wird der Tod Unschuldiger gefordert!

    Tod für das Konsultieren von Zauberern und Zeichendeutern: Lev. 20:6.

    Tod für Abgötterei und Ketzerei: Exod. 22:20, Deut. 13:1, 2, 5, 14, 15, Deut. 17:2-5, Deut. 18:20.

    Man soll seine Brüder, Töchter, Söhne, seine Frau(en) und Freunde bei religiösen Meinungsverschiedenheiten umbringen: Deut. 13:6-11.

    Tod für alle Frevler und die, die vermessen handeln: Num. 15:30, Deut 17:12, Num. 5:2,4; 12:14 und Deut 23:1-3.

    Tod für den, der eine Arbeit tut am Samstag (alle Christen?): Exod. 31:14, 15. (Im „modernen“ Israel gibt es übrigens heutzutage „Sabbat“-Fahrstühle, die am Samstag ununterbrochen arbeiten, d. h. an jeder Etage halten, damit kein frommer Jude die Arbeit eines Knopfdruckes am Sabbat auf sich nehmen muß.)

    Tod für das Anzünden eines Feuers: Exod. 35:2, 3 in Zusammenhang mit Tod für Sabbatübertretungen: Exod. 31:14.

    Tod für das Sammeln von Brennholz: Num. 15:32, 35-36.

    Tod für das Nicht-Halten des Passah-Festes: Num. 9:13.

    Tod für das Essen von gesäuertem Brot: Exod. 12:15; 12:19.

    Tod für das Essen vom Fleisch des Dankopfers: Lev. 7:21.

    Tod für das Essen von Fett: Lev. 7:22-25.

    Tod für das Essen von Blut: Lev. 3:16, 17; Lev. 7:26, 27., Lev.

    17:10-16.

    Tod für Kinder, die nicht beschnitten sind: Gen. 17:14.

    Tod für die Herstellung von Salböl und Räucherwerk für private Zwecke: Exod. 30:22-38.

    Tod für das Reste-Essen nach dem Dankopferfest: Lev. 19:5-8 und 7:18.

    Tod für das Opfern ohne priesterliche Hilfe: Lev. 17:8, 9.

    Tod für Schlachten ohne Opfer an den Herrn: Lev. 17:2-9.

    Tod für Zeremonieübertretungen: Lev. 7:20, 21 und 22:3,9.

    Tod für das Berühren des Heiligtums: Num. 4:15 und 2 Sam. 6:6-7.

    Tod für das Sich-Nähern an heilige Geräte: Num. 18:3.

    Tod für Fremde, die hinter den heiligen Vorhang treten: Num. 18:7.

    Tod für das Schauen des Heiligtums: Num. 4:20.

    Tod für das Betreten des Heiligtums, ohne zu schellen: Exod. 28:34, 35.

    Tod für das Betreten des Heiligtums ohne leinene Beinkleider: Exod. 28:42, 43.

    Tod für Unreinheit (Diese Unreinheit bezieht sich nicht so sehr auf Schmutz im hygenischen Sinne, sondern ist hauptsächlich zeremonieller und imaginärer Art und entsteht zum Beispiel durch das Berühren zeremoniell unreiner Personen oder durch Kontakt mit oder Konsum von Unreinem. Als unrein gelten z. B. Tierleichen, Schweinefleisch, Austern, Adler, Krabben, Krebse, Eulen, Habichte, Falken, Raben, Reiher, Geier, Störche, Schwäne, Pelikane, Kormorane, Kiebitze und all das komische Geflügel, das keine Federn hat, wie Fledermäuse und Vampire, sowie alle vierbeinigen Federviecher usw. Lev. 11:4-27, Lev. 11:39, Lev. 22:5,6): Num. 19:20, Lev. 22:3, 9, Num. 19:13.

    Tod für das Essen von Tieren, die eines natürlichen Todes gestorben sind oder von wilden Tieren gerissen wurden: Lev. 22:8,9, Lev. 17:13-16, auch: Deut. 14:21.

    Tod für den, der seinen Leib am Versöhnungstag nicht kasteit: Lev. 23:29

    Tod für den, der am Versöhnungstag irgendeine Arbeit tut: Lev. 23:30.

    Tod für den Aufenthalt nahe der Stiftshütte: Num. 1:51; 18:22; 17:13.

    Tod für das Herantreten an die Priesterschaft: Num. 3:10; 18:7, 3:38.

    Tod für Gotteslästerung: Lev. 24:11-23.

    Tod für Mädchen, die ihre Jungfernschaft zu früh verloren haben oder deren Jungfernhäutchen zufälligerweise nicht intakt ist: Deut. 22:20-21.

    Feuertod für unkeusche Priestertöchter (nicht intaktes Jungfernhäutchen): Lev. 21:9.

    Tod für Ehebrecher: Deut. 22:22.

    Tod für Vergewaltigung: Deut. 22:23-24.

    Tod für Mädchen, die bei der Vergewaltigung nicht laut genug geschien haben: Deut: 22:24.

    Tod für Geschlechtsverkehr während der Menstruation: Lev. 20:18.

    Der Herr verbrennt die Ungeduldigen: Num. 11:1.

    Der Herr mordet die, die eine abwechselungsreichere Diät fordern: Num. 11:4-6, 31, 33-34.

    Gott fordert Moses zum Massenmord an allen Midianitern, die einst Moses für vierzig Jahre bewirtet hatten, als er in Ägypten um sein Leben fürchten mußte, auf, einschließlich Frauen und männlichen Kleinkindern. Nur die Jungfrauen dürfen als Kriegsbeute behalten werden zum Vergnügen der Krieger, der Priester des Herrn und des Herrn selbst: Num. 31:1-2, 9-11, 14-18, 32, 35, 40.

    Priester lebend verbrannt für falsches Feuermachen: Lev. 10:1, 2.

    Gott beseitigt Abweichler mit Erdbeben, Feuer und Pest: Num. 16:3, 20-22, 27, 31-33, 49.

    Gott beantwortet Beschwerden mit mörderischen Giftschlangen: Num. 21:5,6.

    Heimsuchungen, wenn man Gott nicht genug liebt: Schrecken, Dürre, Fieber: Lev. 26:16, keine Ernten mehr: Lev. 26:20, wilde Tiere fressen die Kinder und Verwüstung: Lev. 26:22.

    Gottes Racheschwert: Pest und Auslieferung an die Feinde: Lev. 26:23-25.

    „…ihr sollt eurer Söhne und Töchter Fleisch essen.“ Lev. 26:29.

    Gott hilft bei der Ermordung einer ganzen Nation (einschließlich Frauen und Kinder): Deut. 2:30, 34.

    Der Massenmord von Basan: Deut. 3:6.

    Totale Zerstörung der sieben Nationen von Kanaan: Deut. 7:1-6, Deut. 20:6,17.

    Gott schickt mörderische Hornissen: Deut. 7:20,21.

    Das heilige Massaker von Jericho, nur die Hure und Kollaborateurin Rahab darf mit ihrer Sippschaft überleben: Jos. 6:17-21.

    Jaels hinterhältiger Mord: Richter 4:9-24 und Gottes Lob: Richter 5:24-31.

    Gottes Beihilfe zum Mord an dreißig Männern, damit Samson eine alberne Spielschuld bezahlen kann: Richter 14:19.

    Tierquälerei und Brandstiftung: Richter 15:4, 5.

    Gottes Beihilfe zum Mord an 1000 Philister: Richter 15:14-15.

    Frommes Gemetzel an friedlichen Bürgern: Richter 18:27.

    Gott, der mal gerade wieder in seiner Bundeslade sitzt, gibt den Befehl zur Vernichtung des Stammes Benjamin: Richter 20:27,28.

    Fromme Methode um Frauen zu erwerben: Massenmord an ihrer Verwandtschaft: Richter 21:7-14.

    Gott bringt 50 070 Menschen um, weil sie in eine Kiste hineingeguckt haben: 1 Sam. 6:19.

    Gott läßt alle Amalekiter (einschließlich Babys und Nutztiere) umbringen für ein Vergehen von vor 400 Jahren: 1 Sam. 15:1-3, 8.

    Samuel zerhackt Agag vor dem Herrn: 1 Sam. 15:33.

    David, ein Mann nach Gottes Geschmack, bringt 200 Philister um und schneidet den Leichen die Vorhaut ab: 1 Sam. 18:27.

    David lebt von Mord, Raub und Erpressung: 1 Sam. 27:8, 9 und 1 Sam. 25:5-13.

    David zeigt den Amalekitern, die aus Rache ins Land eingefallen, aber `niemanden getötet, sondern weggeführt hatten‘, daß die wahre Politik Ausrottung heißt: 1 Sam. 30:2-18.

    Gott bringt Uzzah um, der die Bundeslade vorm Umkippen bewahrt: 2 Sam. 6:6-7.

    David bringt zwei Drittel der moabitischen Kriegsgefangenen um: 2 Sam. 8:2.

    David verstümmelt Pferde: 2 Sam. 8:4.

    David verführt Uriahs Frau und arrangiert Uriahs Tod: 2 Sam. 11:2-15.

    Gottes Mann, David, foltert die Ammoniter la christliche Inquisition mit Sägen, Äxten und eisernen Instrumenten und verbrennt sie la Nazis und katholische Ustacha in Öfen: 1 Chron. 20:3 und 2 Sam. 12:31. (1956 von der Evangelischen Bibelgesellschaft wegen Auschwitz umgelogen zu `arbeiten am Ziegelofen‘!)

    Der Engel des Herrn bringt 70 000 Männer (Frauen und Kinder gehen extra) um, da der Herr sich über Davids Volkszählung geärgert hat: 1 Chron. 21:1-15, 2 Sam. 24:15.

    Davids Mordbefehl und Rachegedanken noch am Sterbebett: 1 Könige 2:5-9.

    Gottes Propheten verursachen politische und religiöse Massenmorde: 1 Könige 21:20-24, 2 Könige 9:6-10, 2 Könige 10:10, 11, 16-19, 25, 28, 30.

    Elia, Massenmörder und Mann Gottes, bringt zweimal einen Hauptmann und seine 50 Leute mit himmlischem Feuer um: 2 Könige 1:10-12.

    Elia läßt 450 Priester der Konkurrenz kaltblütig ermorden: 1 Könige 18:40.

    42 Kinder von Bären ermordet, weil sie Elisa neckten: 2 Könige 2:23-24.

    Gottes Engel bringt 185 000 in einer Nacht um: 2 Könige 19:35.

    Kinder bestraft für die Sünden der Väter: Jesaja 14:21, Exod. 34:7, Num. 14:18.

    Fromme Gatten und Väter sollen ihre fremdländischen Frauen und ihre Kinder verlassen: Esra 10:2-3.

    Gott erlaubt Satans Mord an Hiobs Knechten und Kindern für einen Frömmigkeitstest: Hiob 1:12-19.

    Gott täuscht Propheten, um eine Entschuldigung zu haben für ihr Abschlachten: Hesek. 14:9.

    „Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und zerschmettert sie am Stein!“ Ps. 137:9.

    Befremdliche Güte Gottes: Ps. 136:2, 10, 15, 17-21.

    Mehr Grausamkeiten: Lam. 2:21, Lam. 3:10, 11, Hos. 13:7, 8, Hesek. 6:12, 13, Jes. 13:6, 9, 16-18, Nah. 1:2-3, 5-6, Hab. 3:5, Zeph. 1:2, 3.

    Das NT rechtfertigt und hält die Grausamkeiten des AT aufrecht: Lukas 16:31, Matt. 5:17-19, Lukas 16:17, 2 Tim. 3:15, 16, Joh. 5:39, 46, 47, Lukas 24:25, 27, Heb. 11:17, 30-31, Jakobus 2:21- 25.

    Das NT bemüht sich, die Schrecken und Leiden der Menschheit noch um ewige Höllenqualen zu vermehren: Matt. 18:8, Matt. 25:41, 46, Mark 9:43-48, Lukas 12:5, Matt. 10:28, Matt. 23:33, Lukas 16:23, 24.

    Johannes schwelgt in seiner Höllenbeschreibung: Apo. 14:9-11; 19:1, 3-4, 20; 20:1-3, 10.

    Jubel der Frommen angesichts der in der Hölle Gemarterten: Apo. 19: 1-9.

    Die Mehrheit der Menschheit fährt zur Hölle: Matt. 7:14, Matt. 22:13, 14, Lukas 13:23, 24.

    Alle Andersgläubigen sind zu Höllenqualen verdammt: Apo. 21:8, 1 Kor. 6:9.

    Verdammt ist, wer Gott nicht kennt: 2 Thess. 1:7-9, Apostelges. 4:12, Ps. 9:(bes. 18).

    Höllenfeuer für den, der zürnt und andere einen Narren nennt: Matt. 5:22. Jesus zürnt und beschimpft Mitmenschen als Narren, Schlangen, Otterngezücht etc.: Matt. 23:17, Lukas 11:40, Lukas 24:25, Matt. 3:7, Matt. 12:34, Matt. 23:33.

    Brennen in Feuer und Schwefel für Unglaube, Unzucht etc.: Apo. 21:8, Joh. 3:36, Lukas 12:46, Mark. 16:16.

    Verdammnis wegen Reichtum: Matt. 19:24, Lukas 6:24, Lukas 16:19-31.

    Blut als Waschmittel gegen Sünden: 1 Joh. 1:7, Heb. 9:22, 28, Heb. 9:12-14, 10:29, Matt. 26:28, Apost. 20:28, Eph. 1:7, Kol. 1:20, Apo. 1:5, Apo. 5:9, 1 Pet. 1:2, Apo. 7:14.

    Ein Vater verlangt von seinem Sohn einen langsamen Foltertod, bevor er seine Rache an Sündern, die er selbst geschaffen hat, einstellt: Joh. 3:16, Phil. 2:8, Kol. 1:19-20, Gal. 3:13, 1 Tim. 2:5-6, Eph. 2:13, 16, Rom. 3:24, 15, Rom. 4:25, Rom. 5:1, 6, 8-11.

    Gott, ein kräftiger Lügner, um Leute in die Verdammnis zu leiten: 2 Thess. 2:11, 12.

    Jesus spricht unverständliches Zeug, damit man ihn nicht versteht und nicht gerettet wird: Mark. 4:11, 12.

    Gott verhärtet die Herzen der Menschen, damit sie nicht vor der Hölle gerettet werden. Joh. 12:39, 40.

    Der Mensch ist hilflos und kann sich nicht vor der Hölle retten: Rom. 9:9-13, 16, 18, 21- 22.

    Alles ist von Gott vorherbestimmt: Rom. 8:29, 30, Rom. 11:7-10, Eph. 1:4, 5, Apo. 17:8, Apo. 20:15.

    Antinomismus: Anständige Lebensführung ist nichts, Glaube alles: Rom. 4:5, 8, 5:1, 6:18, 22 u. 8:33, Apost. 13:39, 1 Kor. 6:12, 1 Joh. 3:9 u. 5:1, Lukas 14:26.

    Idealisierter Kannibalismus: Joh. 6:53-56.

    Mann und Frau ermordet, weil sie einen Teil ihres Besitzes behalten wollten: Apost.: 4:34, 35; 5:1-3, 5-11.

    Ein Mann wird mit Blindheit geschlagen, weil er dem Christentum widersteht: Apost.: 13:8-11.

    Die große Abrechnung, das Austoben von Gottes Rachegelüsten: 1 Pet. 4:7, Lukas 17:29, 30, 2 Pet. 3:7, 10, Rom. 2:5, Matt. 25:41-46 und natürlich Gottes Endlösung, die Apokalypse, besonders 1:13-16, 2:18, 22, 6:4, 8:1-13, 9:1-20, 14:10, 11, 19, 20, 15:1, 16:1-21, 17:16, 18:8-24, 19:12,15.1

    1 Diese Bibelgrausamkeiten wurden mit Hilfe von `The Bible Handbook‘, einer Publikation der American Atheist Press, P.O.Box 2117, Austin, Texas 78768, zusammengestellt. The Bible Handbook bringt alle Bibelzitate und diskutiert die Stellen im allgemeinen ausführlicher. Einige Formulierungen wurden wörtlich übersetzt, andere zusammengefaßt, einige wenige Male drängte sich mir auch beim Nachlesen der Bibelstellen in meinen deutschen Bibeln eine andere Idee auf, um den Inhalt der betreffenden Bibelstelle wiederzugeben.

    The Bible Handbook enthält außerdem Bibel-Widersprüche, Absurditäten, Prophezeiungen, die nicht in Erfüllung gingen, Versprechen, die nicht gehalten wurden, sowie eine Sammlung von Bibel-Unanständigkeiten.

    Erklärung zu den Abkürzungen:

    Gen. = Genesis = 1. Buch Moses

    Exod. = Exodus = 2. Buch Moses

    Lev. = Levitikus = 3. Buch Moses

    Num. = Numeri = 4. Buch Moses

    Deut. = Deuteronomium = 5. Buch Moses

    Lam. = Lamentation = Klagelieder Jeremias

    Apo. = Apokalypse = Offenbarung

    Back to Holger Hermann Haupt’s Home Page.

  12. Der Chembuster hat dazu ein Pamphlet in ein „Hörbuch“ umgewandelt, das wirklich sehr höhrenswert ist. Es geht allerdings über drei Stunden! Es streift die Hohlwelt, es streift die Geschichtswelt und direkt an Jo, die Mythen&Realtität, die ich bisher immer noch nicht so verdaut habe. 🙁 Ich habe dieses Hörbuch mal auf meinen Server hochgeladen (380 MB), für alle jederzeit anhörbar. Wenn Ihr Zeit habt, dann hört es Euch einfach mal an, schaden kann es ja nicht. 😉

    http://fresh-seed.de/2013/der-fall-raumstation-atlantis/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.