Bad State

tabak ekelbildererschienen bei Michael Winkler

Bevor Sie jetzt baden gehen wollen: diese Überschrift ist in Englisch. Sie ist angelegt an einen Begriff aus der Finanzwelt, der Bad Bank. Wenn eine Bank bei Geschäften mit Goldman Sucks viel Geld verloren hat, werden all die Verlustbringer in eine Bad Bank überführt, bei der anschließend der Steuerzahler diese Verluste ausgleicht. Die Aktionäre der ursprünglich geschröpften Bank behalten auf diese Weise ihr Vermögen, deren Manager stecken weiterhin unverschämte Erfolgsprämien ein, und die Bank kann die nächsten Geschäfte mit Goldman Sucks eingehen.

Übersetzt bedeutet Bad Bank „schlechte Bank“, handelt es sich doch um eine Bank, die Geld vernichtet anstatt welches zu erzeugen. Ein Bad State ist ein schlechter Staat, oder besser, ein übler Staat, und wenn man seine Regierung betrachtet, ein Übeltäter-Staat. Bad States gibt es schon länger, der ursprüngliche Ausdruck dafür war „Vasallenstaat“, beherrscht durch ein „Marionetten-Regime“.

Ein Bad State entsteht fast immer durch dramatische Ereignisse. Der häufigste Anlaß ist ein verlorener Krieg, nach dem die Sieger die besagte Marionetten-Regierung einsetzen, als Sachwalter der Sieger gegen das eigene Volk. Es finden sich immer Volksverräter, welche nur zu gerne die Schergen und Büttel für die Sieger abgeben. Etwas seltener kommen solche Übeltäter durch einen Putsch bzw. eine Revolution an die Macht. Gelegentlich hilft auch ein Staatsbankrott, oder die Regierung des zukünftigen Vasallenstaates wird einfach gekauft.

Demokratien mit ihren Volksvertreter-Unwesen sind dabei anfälliger für Korruption, denn die Volksvertreter sind in aller Regel eine verschlagene Bande, die nur auf ihren eigenen Vorteil aus ist und das Wohl des Landes und des Volkes hintanstellt. Der typische Volksvertreter entstammt bestenfalls der Mittelschicht, ist folglich nicht allzu sehr mit materiellen Gütern gesegnet. Seine Perspektive, ein Vermögen anzuhäufen, beträgt nur eine Legislaturperiode, dann muß er sich der Wiederwahl stellen. Dadurch wird er anfällig und erpreßbar, gegenüber Wohltaten und der Presse.

Trizonesien, die heutige BRD, wurde ganz bewußt als Bad State gegründet, zur Abwicklung des Deutschen Reiches. Die BRD soll den Willen der Deutschen zur Unterwürfigkeit brechen, sie ihrer geschichtlichen Wurzeln und damit ihrer Identität berauben. Der finale Schritt führt zu Unterdrückung und Knechtschaft, zur wirtschaftlichen Armut.

Zu den Merkwürdigkeiten der BRD gehört, daß die Scientology nicht längst zur Staatsreligion erhoben wurde. Das Prinzip, für eine Gehirnwäsche horrende Summen zu bezahlen, vereint Scientology und BRD aufs Beste. Allerdings wäre Scientology eine private Konkurrenz, die Ausplünderung des Einzelnen im Verein mit einer totalen Gehirnwäsche wird in der BRD als Staatsräson praktiziert, nicht als Staatsreligion. Das Programm trägt ebenfalls einen englischen Namen: Reeducation.

WEITERLESEN bei Michael Winkler

6 Gedanken zu „Bad State

  1. Hallo Dref, schön das Du Dich auch mal wieder kommentierst, Dich hier blicken lässt. 🙂

    Nun zum Artikel. Ich frage mich, warum all die Hetzkampagnen gegen das inhalieren von Tabak? Tut uns der Tabakrauch vielleicht sogar sehr gut?

    Ich arbeite seit etlichen Jahren in der Altenpflegebranche und mir ist aufgefallen, das alte Menschen die ihr ganzes Leben geraucht haben, geistig viel fitter waren, als die Nichtraucher. Auch war die Demenzkrankheit lange nicht so ausgeprägt wie bei Nichtrauchern. Mein Spruch in der Firma lautet daher stets: „Rauchen schützt vor Alzheimer“!

  2. Vielleicht hab ich ja nen Artikel zu nem anderen Thema gelesen. Aber ich rauch auch… 🙂

    Winkler hat schon recht. Die Hoffnung darf man nicht aufgeben, der Wille muss da sein. Das Problem: „Selbst“ ist blanker Selbstmord. Garantiert. Geschichtlich erwiesen, gegenwärtig angedroht. Wer soll der gute weiße Ritter von außen sein? (Mag sich jeder selbst überlegen.)
    http://www.politaia.org/wichtiges/interessante-rede-gysis-bezueglich-nsa-und-souveraenitaet-der-brd/comment-page-1/#comment-177262

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.