12 Gedanken zu „Tag der Deutschen

  1. Auch wenn das der breiten Masse damals komplett entgangen ist: eine Wiedervereinigung hat 1990 nicht stattgefunden. Man höre sich an was Otto Schily in einer Fernsehdiskussion im Jahr 1989 von sich gab: “…Es kann eine Wiederherstellung des Deutschen Reiches, das wäre Wiedervereinigung, nicht geben…”

    http://www.youtube.com/watch?v=ugmMNL-akJY

    aus meinem Aufsatz:

    http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

    http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

    http://lupocattivoblog.com/2013/09/07/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-ein-nachwort/

  2. Hallo Kurzer,

    ich habe Deinen Kommentar mal als Artikel
    fresh-seed.de/2013/kurzer-sagt/
    und einmal in das Kommentararchiv kopiert.
    kommentararchiv.de/?p=984

    Gute Arbeit,
    Gruß garlic.

  3. Der Abräumbagger steht symbolisch für unseren gemeinsamen Leidensweg mit den Palästinensern.

    Berlin in Ruinen zu dem Flächenbombardement in Deutschland,
    oder als aus Deutschland Palästina wurde.Die genauen Opferzahlen weiß niemand.Man kann nur vermuten das sie verschwiegen werden, wie das Terrorbombardements an sich totgeschwiegen wird und die Verwendung von Brand und Phosphorbomben die Feuerstürme über die deutschen Großstädte legte ebenso.Zu verdanken haben wir das den jüdischen Teufeln, obschon sie uns einreden wollen das wir Deutschen schuld sind.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=iFVzwQkYCDg

    oder Hamburg:
    Hamburg am 24.7.1943 – Operation „Gomorrha

    Die britische Luftwaffe beginnt in der Nacht zum 25. Juli mit einer Reihe von schwersten alliierten Bombenangriffen auf Hamburg. Bei dieser Operation »Gomorrha«, die bis zum 3. August dauert, kommen etwa 60 000 Menschen ums Leben.

    Von den Luftangriffen, die die Stadt Hamburg im Juli 1943 im Zuge der „Operation Gomorrha“ heimsuchten, forderte der Angriff in der Nacht vom 27./28. Juli die meisten Opfer.

    Mehr als 700 Bombenflugzeuge der Royal Air Force werfen Tausende von Sprengbomben unBrandbomben

    über Hamburg ab. Nachdem die Sprengbomben Breschen in die Häuser geschlagen hatten, begannen die Brandbomben ihr infernalisches Werk. Nicht nur einzelnen Wohnhäuser und Wohnblocks, sondern ganze Stadtviertel gehen in Flammen auf.

    Aus den unzähligen verschiedenen Brandherden entwickelt sich, begünstigt u.a. durch eine hochsommerliche Wetterlage, eine Feuersturmbrunst von gigantischem Ausmaß. Durch die Bomben-Zusammenstellung war genau dies vorab beabsichtigt.

    Hamburg Im Feuersturm

    Wie in einem einzigen riesigen Kamin wird die Luft mit der Stärke eines Orkans angesogen und in eine 700 Meter hohe Rauchsäule gepresst. Die größte Brandkatastrophe, die bis dahin eine deutsche Stadt je getroffen hatte, erhielt noch in selbiger Nacht den Namen “ Feuersturm „. In keiner deutschen Stadt sind jemals so viele Menschen innerhalb so kurzer Zeit getötet worden wie während des „Feuersturms“ in Hamburg.

    In der Nacht vom 27./28. Juli 1943 starben binnen drei Stunden etwa 60.000 Menschen.

    Nur bei dem Luftangriff der US-Air Force(Curis LeMay,MacNamara) auf Tokio und bei den Atombombenangriffen auf Hiroshima und Nagasaki im Jahre 1945 verloren mehr Menschen an einem einzigen Tag ihr Leben. Die Opfer in Hamburg waren zumeist Frauen und Kinder ; sie wurden – wie die anderen Getöteten – von der Explosionswirkung der Sprengbomben zerrissen , erstickten in verschütteten Kellern,wurden von einstürzenden Gebäuden erschlagen oder verbrannten bei lebendigem Leibe.
    Viele Menschen, denen die Flucht aus einem zerstörten Haus gelungen war, verbrannten auf Straßen und Plätzen; meist wurden die Toten mit dem Gesicht zur Erde liegend gefunden.
    http://es.convdocs.org/docs/index-57505.html

  4. Danke für die Steilvorlage Demokratie, Kurzer!

    Nun, jetzt möchte ich ein paar Demokratie Artikel hier posten, beginnen möchte ich aber mit einer Aussage von Sylvia Stolz.

    „Täglich ist zu erleben und zu beobachten, wie „Demokratie” geschützt wird: Indem sie ausgehöhlt und faktisch abgeschafft wird. Ein Widerspruch in sich, ein schwarzer Schimmel. Das ist keineswegs eine moderne Erscheinung. Schon Platon wies darauf hin, dass Demokratie unweigerlich in Tyrannei mündet (in „Der Staat”). Demokratie ist seit langer Zeit bewährt für Machthaber, die nicht offen in Erscheinung treten wollen. Und ein Einfallstor für Unterwanderung und Übernahme unerwünschter Parteien und Vereine“

    Nun mal ein paar Demokratie Artikel

    fresh-seed.de/2013/hans-domizlaff-ein-massenpsychologe-erklart-die-demokratie/

    fresh-seed.de/2013/demokratie-ist-scheise/

    fresh-seed.de/2013/die-alte-demokratie-im-heidentum/

    fresh-seed.de/2013/die-demokratie-ist-das-problem/

    fresh-seed.de/2013/demokratische-entscheidungen-oder-das-marchen-vom-mundigen-burger/

    fresh-seed.de/2013/massenpsychologie-und-demokratie/

    fresh-seed.de/2013/ein-kleines-gedicht/

    fresh-seed.de/2013/demokratie/

    Jetzt ein Bild
    https://karleduardskanal.files.wordpress.com/2012/03/der-fc3b6hrer.jpg?w=500&h=367
    und hier der Text dazu:
    Bild: Diktatoren erkennt man in Deutschland daran, daß sie sich in offenen Cabriolets fahren lassen, wo sie jeder mit Blumen oder Handgranaten bewerfen kann. Außerdem haben sie eine Bevölkerungsmehrheit hinter sich. Demokraten hingegen können es sich nicht leisten, ihr Leben leichtsinnig aufs Spiel zu setzen, vor der Liebe des Volkes. Man denke nur an das Attentat auf Schäuble! Der Mann hätte auch tot sein können, anstatt gelähmt. Was wäre uns dadurch alles entgangen! An Segnungen, die er in seinen verschiedenen Ämtern über das Land gebracht hat. Erst als Innen-, dann als Finanzminister … . Das Gute aber ist, in der Demokratie findet sich immer gleich ein Ersatz für solche Leute. Wohingegen, wenn der Diktator erst einmal tot ist, dann fällt die ganze Diktatur zusammen. Außerdem sind die es ja gewöhnt, daß man sie beseitigen will.

  5. Nicht zu fassen.
    http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/tid-33895/wer-zettelte-den-ersten-weltkrieg-an-historiker-stellt-deutschlands-kriegsschuld-infrage_aid_1119586.html
    er „stellt in Frage“. Schreibt ein Magazin in einem provisorischen deutschen Land. Dessen provisorische Ex-Fdj-Kanzlerin nicht mal mit der, vermutlich auch provisorischen, „deutschen“ Flagge fotografiert werden will. Mit andern nur zu gern. Da fällt mir nichts mehr ein, außer http://www.derwesten.de/politik/lafontaine-nennt-merkel-kurtisane-der-reichen-id7698733.html
    Steckt euch eure provisorische Geschichte sonstwohin. Ich habe fertig.

    http://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/23/zitat-der-woche-teil-24-robert-vansittart-der-antideutsche-verrat-schon-1897-waren-die-weltkriege-beschlossene-sache/

    http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/05/16/vorenthaltenes-geschichtswissen-uber-ein-buch-das-in-einem-freien-deutschland-pflichtlekture-in-den-schulen-ware
    „Bereits 1897 schlossen England, Frankreich und die USA einen v. a. gegen Deutschland und Spanien gerichteten Geheimvertrag zur Aufteilung der Welt ab, dessen Existenz erst 1918 durch die Indiskretion von Prof. Roland Usher, einem Historiker an der Washington Universität St. Louis, bekannt wurde (und die inzwischen dank der alliierten Zensur wieder praktisch in Vergessenheit geraten ist. Wilhelm selbst hat die Information aus dem anonym herausgegebenen Buch „The Problem of Japan“ von 1918, deutsch 1920 „Das Problem Japans“):

    Man muss staunen. Ein direkter Aufteilungsvertrag gegen Spanien, Deutschland usw. wird von Galliern und Angelsachsen im tiefsten Frieden bis in die Details geregelt, abgeschlossen, ohne jede Gewissensbisse, zum Zwecke Deutschland-Österreich zu zertrümmern und ihre Konkurrenz vom Weltmarkt auszuschließen! 17 Jahre vor Beginn des Weltkrieges ist dieser Vertrag von den Gallo-Angelsachsen geschlossen und sein Ziel systematisch durch diese Zeitperiode hindurch vorbereitet worden! Nun begreift man auch die Leichtigkeit, mit der König Eduard VII seine Einkreisungspolitik betreiben konnte; die Hauptakteure waren schon lange einig und bereit. Als er den Pakt „Entente cordiale“ taufte, war diese Erscheinung für die Welt, zumal die deutsche, ein unangenehmes Novum, für drüben war es nur die offizielle Anerkennung der dort längst bekannten Tatsachen.“

    Und der Kaiser hat nicht gewusst, dass England schon 1911 Kriegsvorräte anhäufte, als er noch 1912 ernsthaft über den Stopp der Flottenrenovierung verhandelte? Kann mir keiner erzählen. Er hat die realität und Größenordnung solcher Perfidie nicht erfasst, quasi verdrängt, es nicht wahr haben wollen.
    Armer, reicher, dummer Kaiser, armes Deutschland.
    Rathenau hat´s gewusst. Und zu der welthistorischen Tragödie nicht mal geschwiegen… Wer weiß, was er noch zu sagen gehabt hätte.

    Der 2. dreißigjährige Krieg, ungeheurer Auftakt oder Höhepunkt dieser Politik, vn dem der unverschämte engl. Kerl in Deutschland sprach, und der nach weiteren 70 Jahren immer noch nicht beendet ist. Also der 2. 100jährige Krieg? Indien, China, Afrika. Mossadegh, Lumumba, Gaddaffi. Die endlose Reihe.

    Dem und denen gilt das Gedenken.

    Danke, Hans Igel, für die Schafe und Ziegen.

  6. @ garlic – Ist ja gruselig. Vor allem das die BRD-Polizei Leute OHNE BRD-Staatsbürgerschaft einstellt.

    Mich würde einmal die Klassifizierung nach dem Igel-Modell interessieren. Sind die anwesenden Deutschen nun Schafe oder Ziegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.