Syrien: neuer C-Waffen-Angriff der Rebellen nahe türkischer Grenze

syrien gaserschienen bei RT

Übersetzung John Schacher

Die Rebellen benutzten am Dienstag im Nordosten Syriens nahe der Grenze mit der Türkei erneut chemische Waffen, berichtet der libanesische TV-Sender Al-Mayadeen.

Die Gift-Granate explodierte in der Nähe eines Checkpoints der kurdischen Streitkräfte nahe der Grenze mit der Türkei in der Stadt Ras al-Ayn al-Hasaka.

Der Angriff wurde von kurdischen Streitkräften berichtet, die in der Region militärische Operationen gegen die Rebellen durchführen.

Sie werden mit den Worten zitiert, daß sie giftigen gelben Rauch sahen, welcher der Granaten-Explosion folgte, während einige von ihnen Symptome einer schweren chemischen Vergiftung – von Übelkeit begleitet – erlitten.

Der gemeldete chemische Angriff kommt inmitten des zweiten Tages heftigster Kämpfe in der Stadt.

Die kurdischen Kräfte haben erfolgreich mehrere Angriffe durch bewaffnete Gruppen von Extremisten der Nusra Front (Jabhat al-Nusra) und des Islamischen Staates Irak und der Levante abgewehrt und dabei 28 Militante getötet.

Dies geschieht, während in gemeinsamer Mission UN und internationale Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Syrien die Lager und Produktionsstätten von C-Waffen kontrollieren.

Quelle und weiter: RT

3 Gedanken zu „Syrien: neuer C-Waffen-Angriff der Rebellen nahe türkischer Grenze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.