Fukushima: organisiertes Verbrechen an der Rekrutierung „spezialisierten Personals“ beteiligt

Fukushima-Daiichi-Juli-2013 - Foto: enable.com
Fukushima-Daiichi-Juli-2013 – Foto: enable.com

erschienen bei einartysken

Danke an Armeeverkauf

„Vorherrschend ist eine gut organisierte Irreführung. Die Katastrophe der öffentlichen Gesundheit, die Verstrahlung des Wassers, des Ackerlandes und der Nahrungskette, ganz zu schweigen von den breiten ökonomischen und sozialen Implikationen sind weder voll anerkannt, noch auf umfassende und sinnvolle Weise von den japanischen Behörden angegangen worden.“

Prof Michel Chossudovsky

Die Krise in Japan ist als „ein Atomkrieg ohne einen Krieg“ beschrieben worden. Mit den Worten des bekannten Roman-Schriftstellers Haruki Murakami:
„Diesmal hat niemand eine Bombe auf uns geworfen. Wir haben die Voraussetzungen geschaffen, wir haben mit eigenen Händen das Verbrechen begangen und wir zerstören unser eigenes Leben.“

Mehrere Berichte und Hintergrundartikel von Global Research haben die Gefahren der weltweiten radioaktiven Verstrahlung der Fukushima-Katastrophe beleuchtet.

Die Katastrophe wird jetzt aufrechterhalten und erschwert durch die Inkompetenz von TEPCO und durch die Irreführung der Abe-Regierung.

Fukushima und die Yakuza

Es gibt eine weitere Dimension: Die Koordinierung der Fukushima-Entsorgungsoperation für viele Milliarden Dollar stützt sich auf Japans organisierte Verbrechen, die Yakuza, die aktiv bei der Rekrutierung „spezialisierten“ Personals für gefährliche Aufgaben involviert ist.
„Die Komplexität der einzelnen Fukushima-Verträge und die Knappheit an Arbeitern haben den organisierten Verbrecher-Syndikaten (Yakuza) in die Hände gespielt, die seit Jahrzehnten Arbeits-Schwindeleien begangen haben.“ (Reuters, 25. Oktober 2013)

WEITERLESEN bei einartysken

Original (englisch) Quelle: Global Research

2 Gedanken zu „Fukushima: organisiertes Verbrechen an der Rekrutierung „spezialisierten Personals“ beteiligt

  1. Man könnte auch einen Abwehrtag einlegen und nichts nutzen! Also, wer macht einen alles Fasten – Tag mit, ohne Ankündigung, siehe, da werden die Konzerne aber mißmutig, weil der Strom eines Tages in Nichts abgerechnet werden kann und sogar denen zu einer Überlastung derer Netze führen kann! Siehe nur die Angebote in einem Tages – Preis und dem Nutzen der BRD GmbH, die sich mit Mehrwertsteuer und Öko-Steuer am Kilowatt-Stundenzähler zu schaffen macht, die Konzerne aber Strom an die Nachbarn verschenken muß, damit die wenistens den Btrieb aufrecht erhalten! Glück Auf, meine Heimat und allen, die noch denken können, meine besten Grüße zum Wochenanfang mit Abhörung und Bespitzelung! Siehe, die ENDZEIT, biblisch vorhergesagt, die nimmt jetzt Fahrt auf!

Schreibe einen Kommentar zu Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.