Folter-Rabbiner: Scheiden tut weh, ge(l)t?

FBIerschienen bei Ria Novosti

In den USA sind zwei Rabbiner festgenommen worden, die Ehemänner entführt und unter Folter zum Verfassen eines Scheidungsbriefs gezwungen haben sollen, meldet AFP am Freitag. 

Die beiden Rabbiner, Mendel Epstein und Martin Wolmark, waren verdeckten US-Ermittlern auf den Leim gegangen. Eine FBI-Mitarbeiterin hatte sich als jüdische Frau ausgegeben, die eine Scheidung nach jüdischer Tradition erreichen möchte (der Mann muss dazu einen sogenannten Get, einen Scheidungsbrief, schreiben). Ein weiterer Agent hatte sich als ihr Bruder vorgestellt.

Laut den Anklagedokumenten hatte Epstein während der Treffen angekündigt, von den zukünftigen Ex-Männern den Get mithilfe von „harten Kerlen“ zu bekommen, die zur „Überzeugung“ Elektropeitschen (wie sie in der Landwirtschaft in Verwendung sind)(Anm. für 2 Tonnen Bullen oder Zuchtschweine mit 200 kg) einsetzen und ihren „Klienten“ dabei Plastiktüten über den Kopf stülpen würden.

Die Gespräche mit Epstein über die geplante Entführung und Folter scheidungsunwilliger Ehemänner waren von den FBI-Mitarbeitern auf Video aufgezeichnet worden. Im Gegenzug hätte ein „Vorschuss“ von 20.000 Dollar auf dem Konto des Geistlichen landen sollen. Die gesamte „Problemlösung“ wäre laut dem FBI auf mehr als 50.000 Dollar gekommen. In den vergangenen Jahren sollen auf diese Weise 20 Entführungen in Auftrag gegeben worden sein.

„Sie haben das nicht aus religiöser Überzeugung getan, sondern wegen dem Geld“, gab ein Assistent des Staatsanwalts Joseph Gribko bekannt. Der Anwalt des zweiten verdächtigten Rabbis äußerte indes, Gewalt gegen Ehemänner, um diese zur Scheidung zu bewegen, sei „eine alte Tradition“.

Ein Gericht im Staat New Jersey stellte fest, dass die Verdächtigen mindestens bis zur nächsten Anhörung nächste Woche in U-Haft bleiben müssen.

Quelle: Ria Novosti

3 Gedanken zu „Folter-Rabbiner: Scheiden tut weh, ge(l)t?

  1. Wer sich mit dem perversen Treiben dieser Art orthodoxer Rabbiner gegen das jüdische Fußvolk intensiv beschäftigen möchte, dem seien dringend die Seiten:

    criticomblog.wordpress.com

    und

    chabad-mafia.com

    empfohlen.

    Die beiden Seiten werden von Juden zum Zwecke echter Aufklärung betrieben und sind unbedingt lesenswert.

  2. http://www.welt.de/vermischtes/article120782429/Brautverbrennung-ist-die-beliebteste-Methode.html
    Fremde Länder, fremde Sitten. Wenn´s doch so einfach wär.
    http://www.bild.de/regional/berlin/mord/verbrannte-ist-mord-32694408.bild.html
    Temperamentvolle südländische Fachkräfte, Ehrenmorde, SCheidungen auf rabbinisch. Alles nicht so fern, nicht so selten, wie man´s gern hätte.
    Immerhin: Jede Erkenntnis bereichert.

    Hans: s. auch derisraelit.org u. dito bei wordpress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.