deutsches Steuergeld wird für US-Armee ausgegeben

merkel geldwechslerinerschienen bei Stimme Russlands

Danke an André

Der Steuerzahler ist rechtlich verpflichtet, für die in Deutschland stationierten „Gaststreitkräfte“ die Kosten zu tragen. Im Auftrag der US-Streitkräfte wird bei Weilerbach in der Pfalz ein neues Krankenhaus für rund 127 Millionen Euro gebaut.

In unmittelbarer Nähe des geplanten Großprojektes befindet sich das Landstuhl Regional Medical Center, in dem rund 3.000 Mitarbeiter arbeiten. Obwohl es das größte Lazarett der US-Armee außerhalb der Vereinigten Staaten ist, wird es geschlossen.

Im Auftrag der US-Streitkräfte soll bis 2021 ein neues Militärkrankenhaus gebaut werden. Die geplanten Kosten liegen schon jetzt bei 750 Millionen Euro. Die „Reformkommission Bau von Großprojekten“ der Bundesregierung warnt vor einer Explosion der im Laufe des Baus entstehenden Kosten. Die Summe könnte am Ende einen „vierstelligen Millionenbetrag“ erreichen.

Quelle: Stimme Russlands

Anmerkung: Ami go home!

8 Gedanken zu „deutsches Steuergeld wird für US-Armee ausgegeben

  1. Garnisonen der U.S. Army in Deutschland werden umbenannt
    Von Matt Millham STARS AND STRIPES, 26.09.13
    als pdf-datei http://luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP14913_061013.pdf
    Luftpost – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion

    Die Garnison Kaiserslautern der U.S. Army wurde umbenannt in U.S. Army Garrisson Rheinland-Pfalz und wird bis Ende 2014 auch noch das US-Militärgefängnis und den US-Militärsender AFN aufnehmen, die sich jetzt noch in Mannheim befinden.
    Am Donnerstag haben die Garnisonen Kaiserslautern und Baden-Württemberg der U.S. Army ihre Fahnen endgültig eingerollt, bevor die Fahne einer neuen Garnison ausgerollt wurde – die der U.S. Army Garrisson Rheinland-Pfalz.

  2. na ja so weit zur Souveränität. Ich wüsste keinen Souveränen Staat der Welt und der Geschichte der Etwas für eine andere Armee bezahlt ohne konkrete Vorteile davon zu haben also im Krieg zu stehen.

  3. Sicher. Keine Forderung ist zu hoch, weil sie per se berechtigt ist. Die Einzigartigkeit des amerikanischen Volkes, des Siegers, des Stärkeren. Die schon deshalb keine ist, weil noch andere das für ihr Volk reklamieren, und der amerikanische Kasper das weiß und auch unterstützt.
    Der Anspruch als Recht, eine einzigartige Verkehrung.

    Wohin sich so was bei einigen verkehrt, welche Blüten das in Köpfen treiben kann, kann man vllt in manchen Kommentaren nachvollziehen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/latakia-berichte-ueber-israelischen-angriff-in-syrien-12642206-l1.html
    Da scheinen einige zu meinen: Ein kleines Land habe Feinde, und manche gönnen ihm nicht, ein großes, wie früher mal, zu werden – dagegen wehre es sich eben – völlig zu Recht, offenbar.
    einmal mehr: Der Anspruch, dh. die Forderung IST Recht. Wer die verweigert, ist Angreifer und Rechtsbrecher.
    „Du glaubst nicht, dass Frau Holle es schneien lässt? Bist ein selten dummer Mensch. Siehst doch selbst, dass es schneit.“
    Das ist die Logik der besonderen Art. Politisch korrekt.

    Wer Macht zu Recht erklären kann, hat die Macht, falsch für richtig zu erklären. Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein, oder weniger drastisch: die Formulierung von Jo.

    Hier im „News-Feed“ (tolles Wort):
    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/handygate-obama-eint-europa
    http://www.hintergrund.de/201310252869/politik/inland/die-alliierten-interessen-sind-laengst-in-deutschem-recht-verankert.html
    M. abgehört seit 2002 (Blaschka, Kritisches Netzwerk) .Will doch wohl keiner annehmen, die hätten die M. zum Bilderberg-Kaffee eingeladen, weil ihnen ihre Fotos gefielen. Tun wir doch nicht so. Wie soll man den nächsten Kanzler hochheben, wenn man ihn nicht kennt? Natürlich wird (nicht nur) er überwacht. Die Frage „von wem“ ist albern. Die Frage „für wen“ ist auch belanglos – für die, die es können, die die Macht haben. Und genau deshalb weiß ein Präsident nicht, was sein Geheimdienst treibt. Geht ihn letztlich gar nichts an, nur wenn´s drum geht, irgend ein Treiben zu vermitteln oder abzustreiten.
    http://www.berliner-umschau.de/news.php?id=21248&title=USA%3A+Tiefer+Staat+wie+in+der+T%FCrkei%3F+Obama%3A+%22Pr%E4sident+Ahnungslos%22%3F&storyid=1001383039196
    Bemerkenswert: Die setzen tatsächlich ein Fragezeichen dahinter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.