träumen die Kriegstreiber vom Schachspielen?

obama sauderschienen bei Asia Times Online

von Pepe Escobar

Übersetzung John Schacher

Der hektische Spin in dieser Millisekunde ist, dass das Weiße Haus einen „harten Blick“ auf den russischen Vorschlag für Bashar al-Assad  wirft, dessen chemisches Waffenarsenal in Syrien unter UN-Kontrolle zu stellen, um damit noch einen weiteren US-Krieg im Nahen Osten zu entschärfen (oder zumindest aufzu- schieben).

Oh, welch ein Genuß auf dem geopolitischen Schachbrett – Russland wirft einen Rettungsanker für US-Präsident Barack Obama, um ihn vor seiner selbst gesponnenen „roten Linie“ zu retten.

Wahre Diplomaten sollen Kriege zu verhindern – nicht als Kriegstreiber posen. Amerikanische Sondermethoden sind dabei natürlich ausgenommen. Gerade als Staatssekretär John Kerry das Pedal bis aufs Metall durchgetreten hatte und auf einer Pressekonferenz in London noch einen weiteren Krieg verkaufen wollte, wurde sein Schläger-Chevy von einem diplomatischen Maserati überholt: dem russischen Außenminister Sergej Lawrow.

Dies war Kerry´s Ansatz:… „… [Assad] könnte jedes einzelne Gramm seiner chemischen Waffen schon in der nächsten Woche an die internationale Gemeinschaft übergeben. Gib es heraus! Alles! Ohne jede Verzögerung und mit der Möglichlickeit einer vollständigen und gesamten Erfassung. Aber er ist weder bereit es zu tun, noch kann es ganz offensichtlich bewerkstelligt werden. “

Es kann getan werden, ganz offensichtlich, denn Lawrow wandte Kerrys Zug sofort gegen ihn – und startete einen zweistufigen Vorschlag nach Damaskus: Syrien stellt seine chemischen Waffen unter UN-Kontrolle, stimmt ihrer späteren Zerstörung zu und erklärt seinen Beitritt zur Organisation für das Verbot chemischer Waffen. Der syrische Außenminister Walid Muallem verlor keine Zeit, der Vereinbarung zuzustimmen. Der Teufel steckt natürlich im Kleingedruckten.

kann mir jemand helfen! Was ist die Botschaft?

Wie vorauszusehen war, brach die Hölle los im State Department. Damn! Scheiss russische Friedensengel! Eine Sprecherin Kerry´s erklärte, dies wäre nur ein „rhetorisches Argument“ gewesen. Es wäre einfach nur „eine Rede“. Damaskus und Moskau hätten eine schreckliche Erfolgsbilanz. Dies sei nur eine „Verzögerungstaktik“. Washington könne Assad nicht trauen. Und selbst wenn es ein „seriöser“ Vorschlag wäre, würde er die Taktik des Weissen Hauses, diesen Krieg dem US-Kongress zu verkaufen, nicht verzögern.

Doch  – zwei Stunden später – sah die künftige US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton es als … „einen ernsthaften Vorschlag“, von „Sekretär Kerry und den Russen“. Und sie machte nach einem Treffen mit Obama höchstpersönlich klar, daß sie dafür sei.

Unterdessen trat die nach Fledermaus-Scheisse verrückte Behörde das Pedal auf das Metall, mit der eiligen Warnung von National Security Adviser Susan „Wolfowitz“ Rice, dass chemische Angriffe in Syrien eine „ernsthafte Bedrohung für unsere nationale Sicherheit“ einschliesslich der „Bürger daheim“ darstellen. Was, kein „Atompilz“?

Doch gerade als „auf Sendung“ in Rauch aufgegangen war, begannen wie von Zauberhand der stellvertretende nationale Sicherheitsberater Tony Blinken, State Department Sprecherin Marie Harf und Hillary selbst zu sprechen – unisono (jemand hatte vergessen, Rice rechtzeitig zu informieren). Und das Weisse Haus beschloss, seinen „harten Blick“ zu werfen. Irgendwie. Denn die Erwartungen sind nicht so hoch. Und der Druck auf Krieg im US-Kongress wird selbstverständlich fortgeführt.

obama nobel retourNicht einmal Hardcore-Umgehungsstraßen-Junkies wären in der Lage gewesen, den Überblick in Echtzeit zu behalten, bei dieser sich ständig verändernden „Politik“ der Obama-Regierung. Nachfolgend der (theoretische) Stand der Dinge. „Assad ist verantwortlich für den Gas-Angriff.“ Übersetzung: er hat ihn nicht direkt angeordnet (niemand mit auch nur einem halben Gehirn, abgesehen von den Rückkehr der lebenden Toten Neo-Cons, glaubt, dass die aktuellen „Beweise“ des Weißen Haus  greifen. Aber er ist immer noch „verantwortlich“. Und selbst wenn Jabhat al-Nusra ES tat – mit aus dem Irak importierten „Küchen Sarin“, wie ich hier angenommen habe – ist Assad immer noch „verantwortlich“, denn schließlich muss er die syrischen Bürger schützen.

Während seinem TV-Anschluss vom Montag war Obama – sich an dieser Lebensader festhaltend – schnell dabei, Lawrow´s Verdienst zu stehlen: er habe die weitgefächerten Perspektiven „diskutiert“, welche Russland direkt durch Putin während des G20-Gipfels letzte Woche ankündigt hatte. Dies wurde jedoch von Moskau nicht bestätigt.

Obama sagte zu CNN, dies sei ein „potenziell positiver Gedanke“. Und er war bemüht zu betonen, es passiere nicht nur, weil sein ausgewiesener Kriegsverkäufer ausgerutscht sei, sondern wegen einer „glaubwürdigen militärischen Bedrohung“. Gegenüber NBC hausierte er mit dem, was Kerry als „unglaublich kleinen“ Angriff definiert; die USA könne „zuschlagen, ohne einen Gegenangriff zu provozieren“. Doch dann gab er bei CNN zu, „die Behauptung, dass Herr Assad die USA erheblich bedrohen könnte, entspricht einfach nicht der Realität“. Also, warum dann die Notwendigkeit eines „unglaublich kleinen“ kinetischen Was-auch-immer? Dass war eine für den US-Journalismus viel zu metaphysische Frage.

sie haben das Recht inspiziert zu bleiben

Jetzt zum Kleingedruckten. Jeder weiß, was Saddam Hussein und Oberst Gaddafi passierte, nachdem sie ihre Abschreckung aufgaben. Unter der Annahme, dass Washington und Damaskus Lawrow´s Vorschlag akzeptieren, könnte dies leicht zu einem ultra-harten Inspektionsregime im irakischen Stil entgleisen. Zumindest in der Theorie, wird die US-Air-Force keine UN-Inspektoren in Syriens Chemie-Waffen-Depots angreifen. Was jedoch falsche Flaggen betrifft, unterschätzen Sie nicht die tiefen Taschen des saudischen Prinzen Bandar bin Sultan – aka Bandar Bush.

Dennoch wird Washington seine wirkliche Agenda – einen Regimewechsel – nicht aufgeben. Obama könnte schließlich mit seiner mächtigen Kaiser-Hand re-präsentiert werden, um die Übergabe der chemischen Waffen zu „überwachen“ und jede Verletzung durch Damaskus – real oder nicht – „bestrafen“, erleichtert durch die üblichen Spione, die den Inspektoren-Mechanismus infiltrieren. Etwa so: „wenn Sie (die Inspektoren) sich beschweren, bombardieren wir“.

Der entscheidende Punkt bei alledem ist jedoch, dass für Damaskus die chemischen Waffen nur ein Detail sind – sie sind wertlos auf dem Schlachtfeld. Was zählt, ist die 250.000 Mann starke Syrian Arabische Armee (SAA) sowie die militärische Unterstützung durch den Iran und vor allem Russland – etwa durch die „Badass“-Raketen der Yakhont-Serie oder die S-300 (auch 400)-Systeme. Die Zerstörung der Waffen – vorausgesetzt Damaskus stimmt zu – ist eine sehr langfristige Angelegenheit, die in Jahren gemessen wird. Auch Russland und die USA haben die ihrigen nicht zerstört. Bis dahin können die unzähligen Banden der „Nicht-Freien“ Syrischen Armee jedoch gründlich besiegt werden.

Obama konnte wahrscheinlich die Schrift auf der (blutigen) Wand lesen: vergessen Sie es, den US-Kongress überzeugen zu wollen, Damaskus zu bombardieren, solange es noch einen echten diplomatischen Ausweg auf dem Verhandlungstisch gibt. Doch auf lange Sicht ändert sich nichts. Diejenigen, die an der Seitenlinie für diesen Vorgang bezahlen oder jubeln – von Bandar Bush nach Tel Aviv – wollen Damaskus mit allen Mitteln zerschlagen, zum Wohl von Israel in Bezug auf strategisches Gleichgewicht und zum Wohle des Hauses Saud im Hinblick auf Irans Isolierung im Nahen Osten.

Insofern ist Lawrow´s Schachzug kein Schachmatt, sondern nur ein Schachzug, der verhindern soll, dass die Vereinigten Staaten zu al-Qaidas Air-Force werden, zumindest für den Moment. Der ganze Sumpf würde sich dann zu einem Verhandlungstisch bewegen – was jene C-Waffen-Inspektionen einschliessen würde.

Kein Wunder, daß die westlichen bewaffneten Psychos und Dschihadisten auf dem Boden in Syrien dieser Entwicklung nicht zusehen wollen. Zudem geschieht alles zu einer Zeit, wo vernichtende Indizien für ihre Operationen unter falschen Flaggen im Überfluss an die Oberfläche kommen.

RT wurde mitgeteilt, dass die „Rebellen“ eine Monster-Aktion unter falscher Flagge gegen Israel planen könnten, die von Assad-kontrolliertem aus Boden gestartet werden soll. [1]

Und dann gibt es da noch die Freisetzung von zwei ehemaligen Geiseln, die für fünf Monate von den „Rebellen“ unter entsetzlichen Bedingungen eingesperrt waren; Domenico Quirico, Korrespondent für La Stampa, und der belgische Historiker Pierre Piccinin. Hier ist eine verkürzte Version des Quirico der Story, in Englisch .

Ich sprach mit einem sehr engen Freund bei der La Stampa, der direkt mit Quirico sprach. Er bestätigte, dass Quirico und Piccinin ein Skype-Gespräch zwischen einem sehr schlecht Englisch sprechenden „Rebellen“, der sich selbst als „FSA-General“ einführte, und jemandem mit sehr gutem Englisch auf der anderen Seite der Leitung belauschten. Aus dem Gespräch wurde klar, dass die Assad-Regierung nicht verantwortlich für die Gas-Angriff in Ghouta war. Somit bestätigte Quirico genau das, was Piccinin dem belgischen Fernsehen sagte. Es mag nicht der letzte Schluss sein, doch was Beweiskraft angeht, ist es sicherlich besser als jede israelisch-gefütterte Aufklärung des Weissen Hauses.

Im Gegensatz zu Piccinin kann Quirico die ganze wahre Geschichte nicht mitteilen, vor allem deshalb, weil La Stampa eine Zeitung im Agnelli-Familienbesitz ist, sehr mit Henry Kissinger verbandelt, und standhaft pro-„Rebellen“. Hier ist eine Übersetzung dessen, was Piccinin sagte:

Es ist eine moralische Pflicht, die wir – Domenico und ich – haben, Ihnen mitzuteilen, dass es nicht die Regierung von Bashar al-Assad war, die Sarin oder andere Nervengifte im Damaszener Vorort von Ghouta verwendete. Wir sind darüber sicher, denn wir haben ein Gespräch mitgehört. Auch wenn es mich schmerzt dies zu sagen, da ich die Freie Syrische Armee und ihren gerechten Kampf für Demokratie unterstützt habe.

Unnötig zu erwähnen, dass diese entscheidende Entwicklung in vollem Umfang durch keines der Corporate-US-Medien berichtet wurde.

Der (TV-)Anschluss Obamas geht weiter. An diesem Dienstagabend richtet er sich wieder an die US-Öffentlichkeit. Erwarten Sie bitte nicht, dass er eine neue Wendung zur „Obama-Doktrin“ bekannt gibt – der Kriminalisierung „böser“ Diktatoren, die Agent Orange, Napalm, weißen Phosphor und abgereichertes Uran gegen andere Menschen verwenden.

Hinweis:
1. RT Quellen: Syrische Rebellen planen Angriff auf Israel chem vom Assad-kontrollierten Gebiete , RT, 9. September 2013.

Pepe Escobar ist der Autor Globalistan: Wie der globalisierten Welt in Liquid War Auflösen (Nimble Books, 2007), Ein Schnappschuss von Bagdad WÄHREND des Surge: Red Zone Blues (Nimble Books, 2007), und Obama macht Globalistan (Nimble Books, 2009).

Quelle: Asia Times Online

19 Gedanken zu „träumen die Kriegstreiber vom Schachspielen?

  1. Ich kenne auch die Geschichte aus der Zonen-Zeit, das sich Ingeneure aus Buna und Merseburg, Frankfurt/Oder in Iran und Irak die Arbeit teilten. Somit die Annahme, das der Westen mit den Russen zusammen Geschäfte machten und sich abjagten, aber auch gemeinsame Projekte verfolgten, siehe Oel und Importe zur Zone! Und so ging es auch in anderen Ländern, bis auf einmal die heilige Kuh auf dem Trapetz erscheint und man sich unter der NWO wiederfindet, Bedingungen aber für Menschlichkeit und die Preise verschlechtern und verteuern! In fast allen Lebensbereichen vollzieht sich ein Gewinntreibendes für die Banken und eine Verschlechterung des Leben auf der Erde! Machen wir doch endlich dem ein Ende und sagen dem Imperial NWO entgültig ein Nein und dem Bereich nationale Wünsche ein Ja! Auch mit der Wahrheit, das Deutschland kein Kriegstreiber war und auch nicht schuld ist am 1. und 2. Weltkrieg! Glück Auf, meine Heimat!

  2. Unglaublich, wie geil diese Verbrecher auf den Krieg sind.

    Ich würde sagen, es gibt ein massives Problem mit dem Internet. Anders als Irak, Vietnam, Jugoslawien oder Afghanistan oder Libyen (ja auch im Libyenkrieg waren echte Informationen fast nicht zu bekommen) – ist bei Syrien das Netz relativ offen geblieben. Aus Sicht der Kriegstreiber ein verhängnisvoller Fehler, denn die Menschen sehen fast in Echtzeit, was für eine Schweinerei hier abläuft.

    Ist ja noch nicht das Ende vom Lied, aber ich bin trotzdem überrascht. Das Netz und die User sind also durchaus auch dann mächtig, wenn sie anonym bleiben. Widerstand muß sich also nicht unbedingt in der realen Masse organisieren, sondern die anonyme Masse ist auch imstande Widerstand zu leisten. Ich war bisher immer der Meinung, wenn man das Netz einfach ausschaltet, hat man den Widerstand der anonymen Masse auch gebrochen – schließlich kennt kaum jemand den anderen persönlich.

    Aber würde das Netz im Falle eines Syrienkriegs einfach abgeschalten, würde man wohl nur das Gegenteil des Bezweckten erreichen. Die Leute wissen einfach schon zuviel und jegliche Art von Gehirnwäsche tropft im Fall Syriens einfach ab. Das ist mal eine wirklich positive und optimistische Erkenntnis für einen Pessimisten wie mich.

  3. @Senatssekretär FREISTAAT DANZIG
    „In fast allen Lebensbereichen vollzieht sich ein Gewinntreibendes für die Banken und eine Verschlechterung des Leben auf der Erde! Machen wir doch endlich dem ein Ende und sagen dem Imperial NWO endgültig ein Nein …“
    -> das ist ja auch der Grundgedanke der Gruppe ‚Stop Big Brother‘, dass man nur der Spur des Geldes zu folgen braucht, um vieles des ganzen Unheils zu verstehen, was auch jeden von uns immer mehr betrifft (siehe Enteignung der Bankkonten in Zypern und Beschlüsse nicht nur in der EU, dass das schon bald andere Länder betrifft; sogar die Schweiz ist davon betroffen, weswegen ja dort die 1000 Frankenscheine schon verboten werden sollen, von denen zu viele bereits im heimischen Tresor anstelle bei der Bank sich befanden infolge berechtigtem Misstrauen.).
    —————————-
    Seht Euch die Bilder an – Bilder sagen mitunter mehr als Worte:
    Daily life in Syria’s capital — Das tägliche Leben in Syriens Hauptstadt
    http://soz-net.neue-mitte-mv.de/display/stop_big_brother/33038?f=&redir=1

    Das ist es also, was diese Verbrecher als nächstes zerstören wollen!
    Und der Vorschlag Russlands trifft auch auf volle Zustimmung der US-amerikanischen Öffentlichkeit, die bereits zur letzten Umfrage mit 88% gegen den Krieg war.
    Jedoch:
    „US-Kriegspartei“ will Syrien-Friedenspläne durchkreuzen – Russischer Außenpolitiker — „U.S. war party“ wants to thwart Syria peace plan – Russian foreign policy (siehe im Link oben)

  4. Das kulturelle Mittel des Gedichtes, der Poesie -in Worten oder Instrumenten- ist den Verbrechern und Aggressoren seit jeher verhasst. Denn durch harmonische Töne werden sich diese Schattengestalten ihres ewigen Mangels an Friedfertigkeit bewusst. Und dieses Bewusstsein ist ihr Untergang.

    Harmonie macht diese Verbrecher und Aggressoren irre. Und das muss das Ziel sein.

  5. Ich habe unter obigem Link noch hinzugefügt:

    „Identifizierung der verstorbenen Kinder in der Ghuta; Alawiten-Familien aus Latakia haben eine Klage wegen Mordes eingereicht. — Identification of the dead children in Ghouta; Alawite from Latakia families have filed a complaint for murder.“

    “ … Es handelt sich in Wirklichkeit um Kinder, die von Dschihadisten, zwei Wochen zuvor in den Alawiten-Dörfern in der Nähe von Latakia, 200 km von der Ghuta entfernt, entführt wurden. “

    Wir wussten es hier schon im Prinzip und dennoch immer wieder unglaublich, wie diese Profiteure über Leichen gehen ohne Ende, ohne Ende, denn das reicht Ihnen ja nicht, Flächenbombardements sollen folgen und auch das übrige Leben zerstören.
    Ich hatte auch ein neues Bild gemacht zu einem Artikel etwas älteren Artikel: „Made in USA – No thanks!“ http://soz-net.neue-mitte-mv.de/photo/f6a5e1c7b650944135911cb2ba20f951-0.jpg
    Das dieser Schrott aus den USA überhaupt noch einer kauft, wo doch schon alle den privaten USD horten müssen als Noch-Weltreservewährung.

  6. Danke Herr Senatssekretär!

    Allerdings wäre es natürlich einmal angezeigt, die Wirkung des deutschen Wesens auf und in das Weltgeschehen heutiger Tage zu beleuchten und zu besprechen.

    Die trüben und stinkenden Petroleumfunzeln im Reichstag oder in den Länderparlamenten sind doch für einen echten Feind keine wahrnehmbare Größe, sondern das deutsche Volk in seinem Zustand interessiert den Feind; dafür wurden seinerzeit ganze Bibliotheken (unter anderem von der Familie Warburg) angelegt, um spionagetechnisch über den seelischen Zustand unseres Volkes aus dem Dunkel heraus nicht nur auf dem Laufenden zu sein, sondern auch manipulierend eingreifen zu können.

    Die `Frankfurter Schule` ist nur der triviale Teil dieses Spionagesystems.

    1. Heute morgen kam mir die Idee, einen Aufsatz zu schreiben, hier die Themen und gern würde ich dann Eure Augen auf diesen Beitrag sehen und auch Anregungen erfahren:http://behindertvertriebentessarz.wordpress.com/2013/09/12/themen-unausgegoren-aber-als-anregung-in-der-des-deutschen-moral-ethik-und-bildung-den-verrat-unserer-landsleute-zu-sehen/, Aber nicht so, wie die Juden es machen: Ein Land besetzen, dann die Verräter in ihre Verwaltung holen und ein Team bilden:“Du bist Deutschland“ mache Deine Vorschläge! Und dann, sie sich bedienen um uns auszupressen, siehe Sozialleistungen aus dem Gesetz streichen und aus einem Peter Hartz IV-Topf sich dann auch noch selber für die Politik bedienen, siehe Asylgelder und Mehrbedarfe aus diesem Topf zu verteilen, die Ansprüche aber auf Fressen und Arbeiten begrenzen! Nicht ein Nachweis über den Anspruch auf gesetzliche Teilhabe aus dem Fond, sondern nur angeblich Steuerempfänger!
      Kinderwegnahme und die Eingriffe in die elterliche Besonderheit eine spezielle Art der Entwicklung zu haben, so werden Intelligenz und Denke in einem Brei der Judanei und deren Bedingungen in den Schulen angepreßt! Also, da bin ich gespannt, was dann für ein Aufsatz bis zum Wochenende fertig wird! Glück Auf, meine Heimat!

  7. immer wieder schön zu lesen, der Pepe. Danke für die Übersetzung. Fast schon lustig mit anzusehen, wie die Systemmedien versuchen, das Ganze in eine Art Großzügigkeit der Sklavenhalterdemokraten umzudeuten: „wenn der böse Assad ganz artig ist gibt es keine Haue“ Politikdarstellung auf Kindergartenniveau. Aber des Merkels Wahlwerbung macht es genauso.

  8. Deutschland, Du, mein Vaterland

    hörst Du den Schmerz der Welt?

    Wer brachte Dich um den Verstand,

    zog Dich zum Krieg für Geld?

    Viel Getöns erreicht mein Ohr,

    beschwört, hämmert, swingt

    Viele dienen sich selbst empor,

    der Macht, die nur Kriege bringt.

    Deutschland, Du mein Vaterland

    hörst Du den Schmerz der Welt?

    Wer brachte Dich um den Verstand,

    zog Dich zum Krieg für Geld?

    Zwei große Kriege, nichts gelernt

    Millionen viele Tote

    3.größter Waffenexporteur und Dirigent

    auf der

    NGO- Route?

    Deutschland, Du mein Vaterland,

    hörst Du den Schmerz der Welt?

    Wer brachte Dich um den Verstand,

    zog Dich zum Krieg für Geld?

    Vater , Mutter , Tochter , Sohn

    diese teuren Worte

    hör ich in den Medien nicht,

    nur im ländlichen Orte.

    Deutschland, du mein Vaterland,

    hörst Du den Schmerz der Welt?

    Wer brachte Dich um den Verstand,

    zog Dich zum Krieg für Geld?

  9. Wer auch betreffs dem US-Israel Komplott über NSA auf dem laufenden sein wollte, war bei den Gruppen des Friendica-Netzwerkes richtig.
    Bereits heute morgen mit selbst gemachter Grafik bei ‚Worth 1000 – Uncle Sam“ ( Creative contest for occasional fun and non-profit. )
    picture about — NSA ‚routinely‘ shares Americans‘ data with Israel
    hier Link über ‚Stop Big Brother‘ https://soz-net.neue-mitte-mv.de/display/stop_big_brother/34184?f=&redir=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.