Syrien-Bengasi-Connection: warum Sie den westlichen Regierungen kein Wort glauben sollten

euu-terroristaerschienen bei Propagandafront

von Martin Armstrong

Was sich derzeit in Syrien abspielt, ist weit komplizierter, als die meisten Menschen vermuten würden. Wie bei allem anderen auch, gibt es die Story, und dann gibt es die Wahrheit, die sich hinter der Story verbirgt.

Die Region ist mit Waffen überschwemmt worden, die zunächst an libysche Rebellen geliefert wurden und dann von dort aus nach Syrien, Mali, ja sogar zurück auf die Straßen der USA gingen. Nichts, aber auch gar nichts, ist so, wie es scheint. Wir haben hier einen viel zu großen Haufen an Dreck, als dass wir uns einfach so hindurchwühlen könnten – hier braucht man tatsächlich schon ein komplettes Minen-Equipment, um sich bis zur Wahrheit vorzuarbeiten.

John Christopher Stevens (1960 – 12.09.2012) war der amerikanische Diplomat und Rechtsanwalt, der von Juni 2012 bis zu seiner Ermordung am 12.09.2012 in Libyen als US-Botschafter diente. Der ganze Bengasi-Vorfall ist viel weitreichender, als sich die meisten Menschen jemals erträumen könnten. Wahr ist, dass die Obama-Administration den Vorfall vertuscht, da zu jener Zeit 22 CIA-Agenten vor Ort waren.

Eine Quelle meldete, dass die CIA die in Libyen arbeitenden Agenten regelmäßigen Tests am Polygraphen (Lügendetektor) unterzogen hat, um sicherzustellen, dass keine Informationen über Bengasi an die Öffentlichkeit gelangen. Warum? Ja was verbirgt sich hier im Hintergrund? Die wahren Gründe und die Verbindung zu Syrien werden hinter den Kulissen diskutiert – nicht in der Öffentlichkeit.

Es wird behauptet, die CIA hätte Stevens in Wirklichkeit hereingelegt. Einige sagen, dass es ein Racheakt war, weil durch Stevens ein anderer CIA-Agent im Gefängnis landete und dort starb. Aber es gibt auch noch weitreichendere Vorwürfe, die direkt nach Syrien weisen. Die Story, die man sich derzeit auf dem Kapitol erzählt, ist, dass Stevens in den Waffenhandel verstrickt war. Er verkaufte Waffen an syrische Rebellen.

Russland warnte die USA sogar davor, Gaddafi zu stürzen. Aber die USA agieren natürlich eher wie ein rachsüchtiger Liebhaber als wie ein rationaler Stratege. Im Nahen Osten hatten die Diktatoren die Religionsfanatiker in Schach gehalten. Dadurch, dass sie entfernt wurden, hat man dem weltweiten Terrorismus Tür und Tor geöffnet.

Die Rebellen, die den Westen in Mali bekämpfen, und die Rebellen in Syrien erhielten ihre Waffen angeblich aus den Beständen, die von Stevens an die libyschen Rebellen verkauft wurden. Das ist weitaus komplizierter als die Story, über die in den Medien berichtet wird, und hier steht auch weit mehr auf dem Spiel, als die Menschen vermuten.

WEITERLESEN bei Propagandafront

11 Gedanken zu „Syrien-Bengasi-Connection: warum Sie den westlichen Regierungen kein Wort glauben sollten&8220;

  1. Wir, @garlic, wir sind Teil Syriens, siehe Palästina und siehe unsere Geschichte auch, die aus der DDR. Und dann erst recht, die der Christenheit! Und dann die Ziele der Kolonial-Staaten und das Aufgebot an das Mittelmeer als Rohstoffquelle zu kommen! Und siehe brics-staaten, was da jetzt auf die Judanei zu kommt, wenn es nicht auch deren Plan ist!
    Fakt ist auch, wir haben durch das Internet und durch Schulen einen Bildungsgrad erreicht, das paßt der Macht nicht! Du solltest Dich doch nur um Deinen Kram kümmern, nicht so Dein Leben hier und Deine Meinung, äußern dürfen, meinen die Internetzensierer! Unglaublich, das wir uns dem Treiben nicht anschließen, nicht wahr? Glück Auf, meine Heimat!

  2. Hier noch eine Foto, Kerry mit Assad im Jahr 2009 beim Essen:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2013/09/der-lugner-kerry-beim-abendessen-mit.html
    was haben sie miteinander gesprochen?
    Und wer bezahlt den Krieg, die USA sind pleite. Aber wenn ein anderer bezahlt, dann ist es gut so. Um Menschen geht es nicht, denen ist es egal: http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2013/09/kerry-arabische-lander-zahlen-die.html
    Diese verlogene Politik ist echt nicht mehr zu ertragen!!!!!

  3. Die Arbeit, die „alten“ Lügen der Kriegsverbrecherconnection aufzudecken und in das Bewußtsein größerer Kreise zu tragen, beansprucht viel Zeit.

    Diese Zeit nutzt die Kriegsverbrecherconnection, um neue Kriegsverbrechen zu ersinnen.

    Die Aufklärer laufen der Lüge also immer hinterher, ganz in dem Sinne des Spruches: Die Lüge ist schon drei mal um die Erde gelaufen, derweil sich die Wahrheit immer noch die Schuhe zubindet.“ (Autor?)

    Mit der gestrigen Aussage Putins, dass Kerry lüge und wisse, dass er lüge, hat sich die Wahrheit nun zumindest schon einmal auf den Weg gemacht.

  4. Waffen, Erdgas-Pipline, sowas sind nur die Schmankerl, die bei einer Niederlage Syriens heraus kämen. Dieser Beitrag ist nur eine oberflächliche Betrachtung, davon ganz abgesehen, ist es schon schlimm genug. Warum der Krieg dort unter beginnen wird? Nun, noch sind nicht alle Macht-Kriterien umgesetzt, dafür benötigt man noch diesen großen Krieg.
    Man benötigt Syrien, den Iran, Rußland, China und andere, außerhalb der westlichen Demokratie…man benötigt einen Flächenbrand. Denn genau das wird passieren.Bildet euch nicht ein, das sich die Syrer nicht wehren werden…

    Ganz ehrlich? Schei? auf die paar Waffen, andere hatten ihren Spaß. Nun werden aber Nägel mit Köpfe gemacht. Es geht um die Weltmacht. Es geht ums (Geld)System! Hierbei sehen wir doch, wie sie langsam am Verfallsdatum des Geldsystems zerbröckelt, die Weltmacht. Nur Krieg kann sie noch retten, und diesmal wird er richtig gemacht…

    Es geht um geostrategische Spielchen, es geht um die Sicherung spezieller wirtschaftlicher Interessen, es geht um Groß-Israel…Waffenverkäufe der CIA sind doch nur zu ihrem Eigenerhalt gewesen. Ob das für Obimbo ein Angriffsgrund wäre, vage ich zu bezweifeln! Es wäre doch zu einfach. Der Artikel lenkt ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.