Super-Gau(ck) – größter anzunehmender Umfaller

abu simpelerschienen bei Michael Winkler

Danke an Armeeverkauf

Mein lokales Käseblättchen schreibt, wie viele andere Pressehuren auch, über den schweren Weg, den unser aller GAU als Bundespräsident nach Oradour-sur-Glane auf sich genommen hat. Es ist ja alles so furchtbar, was dort 1944 geschehen ist, derart furchtbar, daß die Akten darüber zunächst auf 50 Jahre und jetzt bis 2039 weggesperrt worden sind, also für 95 Jahre. Was, bitteschön, soll da vertuscht werden? Daß der Ort ein Waffenlager der Partisanen war? Daß Partisanen der anrückenden Waffen-SS dort schwere Gefechte geliefert haben? Daß Partisanen in Oradour deutsche Verwundete bestialisch zu Tode gefoltert haben? Daß Partisanen die Kirche gesprengt haben, in die deutsche Soldaten Frauen und Kinder zu deren Schutz geschickt hatten, und daß die Überlebenden aus dieser Kirche durch deutsche Soldaten unter eigener Lebensgefahr gerettet worden sind?

Ja, fürwahr, es ist ein schwerer Gang für den Volksverhetzer Gauck, sich dort hinzustellen und von einer Schuld zu sprechen, die nicht einmal die französische Justiz einsehen wollte, weshalb alle, die in Frankreich für dieses „Massaker“ verurteilt worden sind, schnellstens begnadigt wurden. Aber vielleicht findet sich ja noch in Deutschland ein 98jähriger, der damals der Waffen-SS Verpflegung geliefert hat, niemals auch nur einen Fuß nach Oradour gesetzt hat und nun trotzdem der 642fachen Beihilfe zum Mord angeklagt werden kann.

Wann beginnt inzwischen die Beihilfe zum Mord? Also zum Mord an Juden, die Beteiligung am Holocaust? Es genügt inzwischen, einfacher Wachsoldat gewesen zu sein, der nie auch nur in die Nähe einer Gaskammer gekommen ist, wie der Fall John Demjanjuk zeigt. Das heißt, in diesem Fall hat bereits der Verdacht genügt, der Mann könne Wachsoldat gewesen sein, denn einen eindeutigen Beweis dafür hat es nie gegeben. Was ist mit einem Kartoffelschäler in Treblinka? Ziemlich sicher, denn seine Kartoffeln haben Leute gegessen, die anschließend Juden… Und der Kartoffel-Lieferant? Es waren schließlich seine Kartoffeln, die Leute gegessen haben, die… Selbstverständlich sind die Gleisbauer auch der Beihilfe schuldig, denn auf deren Gleise gelangten die Kartoffeln nach Treblinka, die Leute gegessen haben… Die Waggonbauer, die Lokomotivenbauer, die Arbeiter, die Lastwägen gebaut haben – und deren Frauen, die diese Verbrecher moralisch aufgebaut haben, denn nur dank deren Einsatz haben die Männer die Kraft gefunden, Lokomotiven zu bauen, Kartoffeln anzupflanzen, Gleise zu verlegen… Da tun sich wahre Abgründe an Schuld auf! Ich frage mich, wann Bundespräsident Gauck endlich vor die Kamera tritt und fordert, daß alle Deutschen der Jahrgänge 1929 und früher kollektiv wegen Beihilfe vor Gericht gestellt werden. Bis auf den Vater von Richard von Weizsäcker natürlich, der als Einziger in ganz Deutschland von nichts gewußt hat.

Was ist, wenn die Hintermänner des großartigen, friedensnobelpreisdekorierten, hochpigmentierten US-Präsidenten schlauer sind, als Obama aussieht? Wo sogar im einst so kriegslüsternen England Vernunft eingezogen ist und die Einsicht, daß in Syrien, wie in allen US-Kriegen seit 1945, nicht einmal der berühmte Blumentopf zu gewinnen ist, überschlagen sich die von der AIPAC gesponserten Senatoren und Kongreß-Abgeordneten vor lauter Kriegsbegeisterung. Wenn man schon mal beisammensitzt, kann man gleich den Weg für weitere Kriegsziele in der Region freimachen: Libanon, Iran, Rußland, China… wenn der Kongreß dahinter steht, kann Obama sein „Yes, we can“ wieder auspacken und den dritten Weltkrieg anfangen. Wenn die USA schon im Staatsbankrott zusammenbrechen, dann mit einem Riesenfeuerwerk.

WEITERLESEN bei Michael Winkler

6 Gedanken zu „Super-Gau(ck) – größter anzunehmender Umfaller&8220;

  1. Merkwürdig, was sich vor der „Wahl“ in der BRiD alles so abspielt!?
    Was da so alles ausgegraben wird um den Schlafmichel zu demütigen!
    Bis hin mit einen Angriff auf Syrien, dessen Volk-Menschen als natürliche Personen geführt werden!
    Das EK meines Vaters hat für mich jeden Tag eine größere Wertsteigerung!
    Was hat „IM Erika“ eigentlich mit ihrer Schwarz-Weiß-Roten Halskette bezweckt?

  2. Bzgl Oradour Buch lesen: „WO IST KAIN“, kann bei Amadingsbumsda bestellt werden. Oder aber: http://unglaublichkeiten.net/lager/Geschichte-AufdemStundenplan.de_20.pdf

    Warum wurden bis dato noch nicht die Kohle Lieferanten für die Auschwitz Krematorien angeklagt. Müssen ja tonnenweise Kohle benötigt worden sein und keiner hat sich Gedanken gemacht? Konnte man doch in der ganzen Gegend riechen, laut Zeugen Aussagen. Wo waren die Kohle Halden? Die Lok Führer müssen ran, die Stationsvorsteher der einzelnen Bahnhöfe, Stellwerkbesatzung. Da kommt schon noch was zusammen.
    Später wird posthum verklagt und verurteilt, die Sache muss warm gehalten werden, Schuldzuweisungen ins Portemonnaie.

  3. Sehr geehrter Herr Bundespräsident, vom christlichen Gott geliebter Herr Pastor,

    wer anderer als Sie, der erfahrene Aktenspezialist, wäre prädestinierter, sich um den Fall Oradour zu kümmern? Und wer könnte einem langgedienten und verdienten Mann, wie Sie es sind, die Bitte um Akteneinsicht abschlagen? Nur Mut zur Anfrage, sie als europabegeisterter Transnationalist werden die schlüssigen Ausdrücke finden, um ihre und unsere Bitte mundgerecht zu servieren. Und falls das Ergebnis der Akteneinsicht nicht ihren Wünschen entsprechen sollte, entspricht es vielleicht unserem Verdacht und dann könnten Sie ihre Einsicht immer noch hübsch im SED-Stil verpackt zum Besten geben. Sie Würdiger, Erster unter den Gleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.