5 Gedanken zu „Sozialwahlplakat 14 zeigt, was die Litfaßsäule verschweigt

  1. Die NPD war von Anfang an eine reine Stasi-Partei!
    Deshalb konnte der damalige bayrische Ministerpräsident Edmund Stoiber auch sagen:
    „Wenn die NPD Vorstandssitzung hat, SITZE ICH MIT AM TISCH !“
    Das ist auch der Grund, warum die NPD, solange das $y$t€m besteht, niemals verboten werden wird!
    Ich sage schon seit 25 Jahren:
    „Wer heut‘ noch ’ner Partei vertraut,
    dem ham se den Verstand geklaut!“

    WELFING

  2. Was ist ein Bundesgesetzblatt? Sozial-Info merkt an, das die Leistungen nach diesem Gesetzblatt dann zu erfahren seien, etwa im November und mit einem Anstieg um etwa 2, 9 % auf 391 €, wenn das Gesetz dann so für 2014 beschlossen würde, aber erst nach der Wahl! Siehe auch Verschiebungen möglich, wegen der 100 Tage Einarbeitungsfrist in neuen Ämtern! Nach Firmenrecht gibt es ja nur die Möglichkeit sich ein solches Gesetzblatt zu schaffen, siehe Eingriffe in das Deutsche Recht! Glück Auf, meine Heimat und einen Sieg für das Deutsche Volk!

  3. Den will ich nicht!

    Ich will den Gott nicht aus dem fremden Land,

    den keiner meiner Ahnen selbst erkannt.

    Ich will den Gott nicht, der die Juden liebt,

    der Hass und Rache kündet bis ins siebte Glied.

    Ich will den Gott nicht, der die Menschen presst

    und der die Tiere qualvoll schächten lässt.

    Ich will den Gott nicht mit der „heil`gen Wut“,

    der lüstern ist nach der Nationen Blut.

    Ich will den Gott nicht, dem das Weib missfällt,

    der Männerwelt auf höh`re Stufe stellt.

    Ich will den Gott nicht, der in Tempeln wohnt,

    der aufgeblasen auf der Bibel thront.

    Ich will den Gott nicht, der die Stolzen biegt,

    vor dem der Pfaffe auf den Knien liegt.

    Ich will den Gott nicht, der die Demut lehrt,

    der alles Nied`re, Krumme, Kranke ehrt.

    Ich will den Gott nicht, der am Kreuze hing,

    des` Weisheitslehre ist mir zu gering.

    Ich will den „Vater“ nicht und auch nicht dessen „Sohn“.

    Ich geb` mich nicht in deren „Geistes“ Fron.

    Ich will ihn nicht und hab` nicht viel verloren

    An diesem Gott der Moren,

    der schlauen Juden und der Toren. (unbekannt)
    Dank des Stahl noch ein Glück Auf, meine Heimat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.