Putin: wäre Berlusconi schwul, hätte ihn keiner auch nur mit einem Finger angerührt

obama putinerschienen bei Ria Novosti

Humor: Wäre Silvio Berlusconi schwul gewesen, hätte ihn keiner auch mit einem Finger angerührt, erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Donnerstag in einer Stellungnahme zu den Gerichtsprozessen gegen Italiens Ex-Regierungschef.

„Berlusconi wird jetzt ein Prozess gemacht, weil er mit einer Frau lebt. Wäre er aber homosexuell, wäre er der Gefängnisstrafe entgangen“, scherzte Putin auf dem internationalen Diskussionsforum Valdai bei Nowgorod Weliki im Nordwesten Russlands. Der Kommentar löste Gelächter im Saal aus.

Ein Mailänder Gericht hatte Berlusconi sexuelle Kontakte zu minderjährigen Prostituierten sowie Amtsmissbrauch vorgeworfen und ihn zu sieben Jahren Haft verurteilt.

In letzter Zeit hatte der Westen Russland heftig dafür kritisiert, dass Schwule und Lesben im Land verfolgt und ihre Rechte geschmälert werden. Objekt der Kritik ist hauptsächlich ein Gesetz, das die Schwulenpropaganda in Anwesenheit von Minderjährigen unter Strafe stellt.

Quelle: Ria Novosti

6 Gedanken zu „Putin: wäre Berlusconi schwul, hätte ihn keiner auch nur mit einem Finger angerührt

  1. Ich erinnere nur an Ronald Schill. Der Hamburger Innensenator und Zweite Bürgermeister hatte publik gemacht, das Ole van Beust ein schwules Verhältnis zu seinem Jusitzsenator Kusch in einer gemeinsamen Wohnung hatte. Daraufhin wurde Schill aus dem Amt gejagt.

    Man stelle sich nur einmal vor, Ole van Beust wäre normal gepolt und hätte seine weibliche Geliebte zur Justizsenatorin ernannt. Die Schwuletten haben im Narrenstadl halt solange Narrenfreiheit, bis die Scharia herrscht und ihnen der Kopf abgeschlagen wird.

  2. @Gerald

    Der Schill war ein politisches Trampeltier, beinahe etwas linkisch in seinem Auftreten.

    Sein Wahlkampfprogramm haben ihm windige Wasserträger (Ex-CDU-Leute) geschrieben.

    Und dann hat Schill sich vom Hamburger Geldadel in die Schickeria locken lassen. Dass der an der Alster im Edellokal Sekt gesoffen hat, hat uns allen gestunken.

    Dass er zum Schluss den schwolen Ole outen wollte, war an Dummheit nicht zu überbieten.

    Der Mann war ein guter Amtsrichter, aber eine politische Niete.

  3. Gerald und Hans, das trifft wohl (beides) zu.

    Das Putin-Zitat find ich dagegen eher seltsam bis abwegig, sogar als Witz.
    Es lenkt ab von der Minderjährigenfrage, die P. sonst gar nicht lustig sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.