Putin: Russland wird Syrien im Falle eines Militärschlags helfen

Bild: © RIA Novosti Alexey Nikolskiy
Bild: © RIA Novosti Alexey Nikolskiy

erschienen bei Stimme Russlands & Ria Novosti

Russland werde Syrien im Falle eines externen Militärangriffs auf dieses Land helfen, erklärte der russische Präsident Putin.

„Ob wir Syrien helfen werden? Das tun wir“, sagte er am Freitag auf einer Pressekonferenz nach dem G20-Gipfel auf eine Journalistenfrage eingehend.

„Wir helfen derzeit, wir liefern Waffen und arbeiten wirtschaftlich zusammen. Ich hoffe auf größere Zusammenarbeit im humanitären Bereich“, fügte der Präsident hinzu.

Laut Putin würden sich die USA und andere Länder durch die Entfesselung einer Militäroperation in Syrien nicht in den Schranken des Gesetzes halten, weil solche Aktionen nur mit Genehmigung des UN-Sicherheitsrates möglich seien.

Der US-Senat stimmt am 11. September – am 12. Jahrestag des schwersten Terroranschlags auf New York – über die Militäroperation in Syrien ab, berichtet die Zeitung „Politico“ am Freitag.

Zuvor war der Resolutionsentwurf, der die US-Administration zu einem Militärschlag gegen Syrien genehmigt, vom Auswärtigen Ausschuss des Senats gebilligt worden. Die Resolution tritt in Kraft, nachdem sie auch vom Repräsentantenhaus des Kongresses gebilligt worden ist. Das Repräsentantenhaus bereitet zur Abstimmung mindestens zwei alternative Resolutionen vor.

Das vom Senat erstellte Dokument sieht eine 90-tägige Operation der US-Kräfte in Syrien vor. Das Ziel der Operation besteht darin, Syriens Präsident Baschar al-Assad um die Möglichkeit weiterer Kampfstoffeinsätze in der Zukunft zu bringen.

syrien klopapierDas US-Außenministerium rechnet damit, dass der Kongress der geplanten Militäroperation der US-Kräfte gegen Syrien grünes Licht gibt.

Das teilte Ministeriumssprecherin Marie Harf am Freitag auf einer Pressekonferenz in Washington mit. „Wir glauben nicht daran, dass der Kongress die Pläne nicht billigt und (Syriens Präsident Baschar al-)Assad damit stützt. Wenn der Kongress die Operation ablehnt, könnten die syrischen Behörden zum Schluss gelangen, dass sie Kampfstoffe auch künftig unbestraft werden einsetzen dürfen“, sagte sie.

Kongressabgeordnete von der republikanischen Mehrheit im Repräsentantenhaus sprechen davon, dass ihre Wähler kategorisch gegen einen Militärschlag gegen Syrien sind. Soziologischen Umfragen zufolge ist auch die überwiegende Mehrheit der US-Bürger gegen die bewaffnete Einmischung ihres Landes in Syrien.

Quellen: Stimme Russlands, Ria Novosti

8 Gedanken zu „Putin: Russland wird Syrien im Falle eines Militärschlags helfen

  1. Uhh, u know, i didn´t think of having no sex with your microphone until i heard u talk. So that´s for sure, because how could anyone think of something like that. For sure no president, and that´s why your´re asking me, I know that, and u know, of course. ahem. But as u know, i´ve been captured in a vietnamese cave during a christian war and a psychopath and being well paid since then. As the ru… aaham. No one said that. U know what´s a joke if it is one. So how about dinner tomorrow night ,we could talk about some dirty christian collateral damages, and your family, and some other nice, aah, things. Hm? Miss, ääääh, ah, of course, surname won´t matter.

  2. Hier: http://urs1798.wordpress.com/2013/09/07/prostestaktion-u-s-militar-und-geheimdienst-mitarbeiter-sagen-dass-prasident-assad-nicht-verantwortlich-ist-fur-die-chemische-attacke-von-damaskus-syria-syrien/
    Sie wissen es, auch Obama, doch denen ist es egal. Darum kämpfte Putin dagegen, einen Grund hat er schon. Später wird es sowieso herauskommen, was dann???? Zu spät, viele Menschen werden sterben, Obama wird dann wie immer nicht bestraft, aber sein Gewissen plagte ihn bis zum Tod!!!Noch kann er es verhindern, noch….

  3. Video gerad gesehen (Putin). Der hat wenig geschlafen.
    Helfen wird er nun wohl müssen. Gestern auf Welt-online: Merkel verweigert USA Zustimmung zur ominösen g20-Erklärung.
    WO heute: Kurswechsel. M. will nachträglich zustimmen. Man habe inzwischen die Zustimmung der EU eingeholt, oder so ähnlich (bzw. sich abgestimmt), und westerwelle erklärt nun „Zustimmung aus vollem Herzen“ .
    Während P. sagt, Italien sei strikt dagegen (gewesen), WO sagt D. war das einzige europ. Land, das nicht zugestimmt habe. Wie oft sind die Italiener denn nun umgekippt? Naja.
    Nun wurden ein paar Sätze aus der Erklärung nachgereicht: Man hat Belege für die Verantwortung der syrischen Regierung für den entsetzlichen Giftgasangriff vom 21.8, sie soll „zur Verantwortung gezogen“ werden, ausdrücklich ohne weiter auf die schon jahrelang untätige UNO zu warten.
    Na bitte. MaW Krieg ohne Uno-Mandat. Schön zu wissen.

    Wie ungezählte vorher, geht dann auch der Syrienkrieg von dt. Boden aus. Ramstein.

  4. @ Kint

    Die Charade von Merkel soll uns nur vorgaukeln, diese alternativlos US-Agentin darf scheinbar zumindest teilweise darf. Das ist aber nicht der Fall. Diese Presswurst entscheidet NICHTS!

    Was mich etwas vorsichtig stimmt, ist dass Putin sich auf die UNO beruft, wo er doch aus der Historie genau weiß, das diese Institution mit dem Zutun der Sowjetunion als Knebel gegen Deutschland und Japan gegründet wurde.

    In dieser Hinsicht halte ich Putins Verhalten für Affentheater.

    Deutschland mit Waffenstillstand und Feindstaatenklausel ist nach wie vor auch ein Feind Russlands. Putin hat dieses Faktum der Nachkriegsordnung letztes Jahr in Israel sehr deutlich bestätigt und als Status quo dargestellt.

    Wenn es also in Syrien richtig kracht, dann haben wir den Russen wieder im Land, das ist sicher.

  5. Hans,
    Merkel ist ein Fähnchen im Wind .
    Dass die die ausgestreckte Hand Russlands zurückweist, s. letzter Besuch Putins in D., ist auch klar .Und ätzend. Eine dt.-russische Freundschaft wäre möglich und wünschenswert. Sehr bedauerlich. Aber solange unsere Freunde im Land sind und das Land im übrigen via Brüssel von andern Marionetten regiert wird, nicht zu ändern. Sehen wir´s positiv: Bei solchen Freunden brauchen wir keine Feinde mehr, haha.
    Mit der Uno muss Putin leben. Immerhin kann man deren fragwürdige Legitimität nutzen, mit Veto eine Kriegsresolution verhindern, so dass ein Natokrieg formal völkerrechtswidrig bliebe. Was RU leider im Falle Libyens verpasst hat. Zur ewigen Schande der ganzen Welt.
    Bei Syrien steht er nun im Wort. Und unter massivem Druck der durch udn durch wahnsinnigen Papiergeldwelt, die es vllt auf den 3. WK ankommen lassen lässt. Keine Ahnung, wie weit er das durchhalten kann. Immerhin stehen hier erhebliche russ. Interessen auf dem Spiel, die er nicht einfach aufgeben wird.
    Immer vorausgesetzt natürlich, dass Putin sich nicht selbst als Charade erweist. Das nehme ich bis heute nicht an, und möchte es auch nicht erleben… „Die“ (haha, muss da immer an „Fletchers Visionen“ denken) werfen immer mit Dreck, verunglimpfen, verdrehen, ist ja klar. Haben sie immer getan. Sie kennen es nicht anders. 🙂 Sie lügen uns an, machen uns schizophren, machen es schwer, durchzublicken ud bei klarem Verstand zu bleiben. Huch – so weite Bögen, und immer noch beim Thema. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.