in den nächsten acht Tagen ist Frieden in Syrien möglich

syrien abgrunderschienen bei voltairenet – Danke an Gerald

von Thierry Meyssan

Seit dem Fall der Sowjetunion erscheinen die Vereinten Nationen als einfache Registrierbehörde der US-Politik, so dass Washington sogar seine Verbündeten die „internationale Gemeinschaft“ nennt. Die Welt von George W. Bush ist jedoch vorbei. Die Vereinten Nationen können nun wieder eine Rolle im Dienst des Friedens spielen, wenn eines ihrer Mitglieder durch die Vereinigten Staaten bedroht wird. Thierry Meyssan ruft auf, die syrische Krise so zu beenden, wie die Suezkrise beendet wurde, indem die ONU die Einberufung einer „außerordentlichen Dringlichkeitssitzung“ der Generalversammlung fordert.

Die britische Parlaments-Revolte gegen das koloniale Projekt von David Cameron, gefolgt von der Übergabe der Syrien-Akte durch Barack Obama an den Kongress der Vereinigten Staaten, ändern das internationale Kräfteverhältnis tief, auch wenn der Kongress letzten Endes die Gewaltanwendung ermöglichen sollte.

In der derzeitigen Periode finden alle Staaten ihre freie Meinungsäußerung wieder. Nur Frankreich könnte noch Druck auf seine Vasallen ausüben, um ihnen eine kriegshetzerische Politik zu diktieren. Weder das Vereinigte Königreich, noch die Vereinigten Staaten können das bis zur Kongress-Abstimmung machen.

Die Mehrheit der Staaten der Welt ist sich jedoch der Folgen bewusst, welche eine Intervention des Westens im Nahen Osten verursachen kann. Ob sie nun Syrien unterstützt oder den Sturz seiner Institutionen wünscht, kann diese Mehrheit sich nur einer Bombardierung entgegensetzen, auch wenn sie „chirurgisch“ wäre.

Deshalb gibt es, während ein wenig mehr als einer Woche, ein Zeitfenster, um den Krieg zu beenden: die Generalversammlung der Vereinten Nationen kann die Frage aufgreifen und ihren Mitgliedern verbieten, Syrien anzugreifen, und um auch den Einsatz von Massenvernichtungswaffen von seiner Regierung zu verhindern.

Rechtmäßig obliegt die Verteidigung des Friedens nur dem Sicherheitsrat und nicht der Generalversammlung. Wenn der Rat aber wegen der Blockierung der ständigen Mitglieder nicht in der Lage ist eine Entscheidung zu treffen, kann die Generalversammlung seinen Mangel feststellen und an seiner Stelle entscheiden. Infolgedessen kann die General-Versammlung eine Resolution erlassen, die verbietet, Syrien anzugreifen.

WEITERLESEN bei voltairenet

2 Gedanken zu „in den nächsten acht Tagen ist Frieden in Syrien möglich

  1. Frieden für alle Völker – Friedensvertrag für Deutschland!!!

    Wenn Sie das wollen, dann senden Sie diese Nachricht an mind. 10 Menschen weiter. Besser mehr.

    Wenn Sie das nicht wollen, dann sind Sie leider mit verantwortlich für die Kriegstreiberei weltweit. !
    Gott sieht das !

    Frieden für alle Völker. Das will das deutsche Volk.

    Leider ist das ohne Friedensvertrag nicht möglich.
    Die USA-Verwaltung BRD bekommt keinen Friedensvertrag.

    Deutschland ( nicht BRD ) kann aber einen Friedensvertrag schließen und den Kriegszustand auf der ganzen Welt damit beenden.

    Wenn Sie das auch wollen, dann machen Sie den Wahlzettel ungültig und schreiben drauf:

    Deutschland ( nicht BRD ) will einen Friedensvertrag und alle Völker sollen in Frieden leben.

    Anlage: Aufruf als.PDF http://terragermania.com/

  2. neues Interview mit Putin (AP und perwy kanal), erstmal nur russisch:
    http://telegrafist.org/2013/09/04/83767/
    Der AP Journalist geht sehr aggressiv ran, holt sich aber eine schöne Watsche von Putin, auf die Frage, was Rußland tun wird wenn die USA SYrien angreift: „Arbeiten Sie für ein Massenmedium oder arbeiten Sie für die CIA.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.