die Früchte des “Wertewandels” – Kindesentführung macht frei

klosterzimmernerschienen bei crash-news – Danke an Pa

Nach der staatlich organisierten massenhaften Entführung von 40 Kindern aus der sogenannten “Prügel-Sekte” folgte wenige Tage später die rechtfertigende Propaganda per Verblödungsverstärker. Sie verfehlte ihre Wirkung nicht. Im Gegenteil, völlig blind glaubten selbst eingefleischte “Aufgeklärte” dem, was sie sahen und vertrauten seltsamerweise dem ansonsten stets nur kritisch beäugten “Journalisten”-Machwerk.

Wer den Film “Spiel mit dem Tod” kennt, weiß, wie mächtig die Manipulation durch bunte, bewegte Bilder tatsächlich ist. Die Möglichkeiten der Täuschung sind enorm. Dabei sind weniger die technischen Tricks die größte Gefahr, sondern die Sabotage an den Gehirnen der Zuschauer geschieht durch etwas anderes: Durch schlichtes Weglassen von Details, Erklärungen, Zusammenhängen und anderen wesentlichen Elementen.

So geschah es auch im Zusammenhang mit dem 40-fachen Kindesraub an der Glaubensgemeinschaft “Zwölf Stämme” vor einigen Tagen. Laut offizieller Propaganda wurden die Kinder vor ihren “Prügeleltern” gerettet. Diese Behauptung wurde durch heimliche und damit illegale Videoaufnahmen vermeintlich belegt und in perfekter Inszenierung an die Öffentlichkeit gebracht – von der begleitenden und nur geheuchelten Betroffenheit ganz zu schweigen.

Zitate von www.twelvetribes.org:

Zeiten ändern sich und mit ihnen die Werte

Na ja, da kam nun einer und hat sich durch Lügen in unser Zuhause eingeschlichen, unsere Gastfreundschaft ausgenutzt, geheim Filme gedreht, manipuliert und dann der Öffentlichkeit vorgespielt. So was war früher mal verboten und verpönt, doch das war wohl zu jener Zeit, in der Züchtigung noch erlaubt und nicht verboten und verpönt war. Zeiten ändern sich und mit ihnen die Werte. Das nennt man „Wertewandel“. Darüber habe ich schon mal was gelesen. Der Prophet Jesaja hat das vor langer Zeit vorausgesehen.

….

Der Amtsarzt hatte ja gerade vor kurzem festgestellt, dass es keine Spuren von körperlicher und psychischer Gewalt bei den Kinder gab.

Als Ich in den 60er Jahren zur Grundschule ging, wurden wir auch auf gleiche Art und Weise gezuechtigt und nicht misshandelt.

Propaganda

Im Film kann man sehen wie der Züchtigungsteil der Erziehung so ungefähr abläuft. Aber um der Propaganda willen, wurde der wichtigste Teil des ganzen absichtlich weggeschnitten. Die Versöhnung, die Gespräche, die Umarmung, das Wiederherstellen der Mutter-Kind Beziehung, wo keinerlei Gefühle der Trennung bestehen bleiben. Alle diese kleinen Zutaten, die ein Kind zu einem selbstbewussten Menschen heranwachsen lassen. Wenn da irgendwelche Zutaten fehlen, wird die Frucht anders sein.

Während nämlich alljährlich tausende von Kindern in unserem “demokratischen” Land gegen ihren Willen zwangsverheiratet, vergewaltigt oder zur Prostitution gezwungen werden, hat unsere Justiz offenbar nichts besseres zu tun, als sich um ein Dutzend angeblich willenlos prügelnder Eltern zu kümmern? Nicht dass damit behauptet werden soll, das eine sei durch das andere gerechtfertigt, doch warum wird denn diese kollektive Betroffenheit so dermaßen einseitig gespielt? Sind die genannten Verbrechen an unseren Kindern vielleicht zu politisch korrekt, so wie es offenbar auch der “grüne” Kindersex einmal gewesen zu sein scheint?

Immer dann, wenn die linksgrüne Journaille in großer Einmütigkeit zusammen mit den Behörden gemeinsame Sache macht, sollten bei uns grundsätzlich die Alarmglocken schrillen, das lehren uns eigentlich die Geschichtsbücher. Denn anstatt die wahren Fakten zu präsentieren, glänzt insbesondere die sogenannte vierte Gewalt in diesem Staat durch Wegschauen oder Weglassen. Schließlich geht es um Quote und Zuschauergunst, denn nur das bedeutet Werbeeinnahmen.

Daher sollte es wohl niemanden verwundern, wenn sich der vermeintlich eindeutige Sachverhalt bezüglich der “Zwölf Stämme” in Wahrheit ganz anders darstellt, als es die Mehrheit nach der erfolgreichen Propaganda nun glaubt. Die Verantwortung eines jeden, welcher sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, wäre es eigentlich, sich nach der medialen Verleumdungskampagne auch einmal die Gegenseite anzuhören.

Leider bekommen die Beschuldigten jedoch keine solch große Bühne für eine Gegendarstellung. Dennoch haben sie das Recht dazu und sie sollten daher auch Gehör finden – spätestens vor Gericht. Weil es sich allerdings um ein bayerisches Gericht handelt, stellt sich bereits im Vorfeld die Frage, ob es denn dort ausnahmsweise einmal wirklich mit rechten Dingen zugehen wird, schließlich weckt nicht nur der Fall Mollath entsprechend berechtigte Zweifel.

Weil sich offenbar ein paar Kinder bzw. Ehemalige der “Zwölf Stämme” im Rachefeldzug gegen die Gemeinschaft befanden, wurden die heimlichen und illegalen Beobachtungen bewusst aus dem Zusammenhang gerissen und auf die gesamte “Zwölf Stämme”-Gemeinschaft projiziert. Doch von willenlosen und eiskalten Prügelorgien kann nur dann die Rede sein, wenn lediglich ein Teil des dortigen Erziehungserlebens bewusst aus dem Zusammenhang gerissen wird.

Werfen wir einfach einmal einen kurzen Blick auf unsere moderne Gesellschaft, insbesondere auf die Jugend von heute. Wer die eindeutigen Entwicklungen innerhalb der vergangenen Jahrzehnte nicht wahrnimmt, ist vermutlich längst Opfer von Selbsttäuschung oder blindem Gutmenschentum geworden. Die Tatsachen sprechen Bände.

Antiautoritäre Erziehungsmethoden der 68er und deren sogenannter “Wertewandel” haben aus einer vormals anständigen, respektvollen und wohlerzogenen Jugend – trotz allem natürlich mit Unsinn im Kopf – einen Haufen asozialer Rüpel werden lassen, welche inzwischen selbst wieder Kinder haben und heute überall in den Schulen, Behörden und in der Politik an den Schalthebeln der Macht sitzen. Da der Apfel jedoch nicht weit vom Stamm fällt, ernten wir eben jetzt überall fast nur noch diese faulen Früchte.

Anstatt dies zu erkennen und sich der ernüchternden Realität zu stellen, werden all jene verurteilt und sogar bestraft, welche sich diesem selbstzerstörerischen Trend entziehen und ihre Kinder stattdessen nach biblischen Werten erziehen wollen. Wohlgemerkt, hier wird nicht wild verprügelt, sondern das praktiziert, was ein sündiges Wesen namens Mensch eben braucht: Zurechtweisung. Die einen Kinder lernen bereits durch pure Ermahnung, die anderen müssen es dagegen etwas deutlicher vermittelt bekommen. Um nichts anderes geht es.

Kein Vater und keine Mutter, die ihre Kinder wirklich von Herzen lieben, werden untätig dabei zusehen, wie ihr Nachwuchs sich auf den falschen Weg begibt. Das ist freilich all jenen Gutmenschen fremd, welche ihre Kinder lieber in staatliche Obhut geben – möglichst unmittelbar nach der Geburt -, um die Verantwortung der Erziehung und damit auch deren Folgen vollständig an andere abzugeben.

Es ist immer der bequemste Weg, sich der Mehrheitsmeinung zu beugen und der offiziellen Propaganda zu glauben, doch mit Wahrheit und Gerechtigkeit hat das leider nicht das Geringste zu tun. Auch wenn die meisten es nicht wahrhaben wollen: Diese 40 Kinder sind keine Prügelopfer, sondern sie wurden erst jetzt durch die staatlich gelenkte und populistisch inszenierte Entführung zu echten Opfern und das Leid, welches durch den Kindesentzug entsteht, kann niemals wieder gut gemacht werden.

Quelle: crash-news

klosterzimmern_2Kommentar John Schacher: ich wohne nur ca. 5 km vom Sitz der 12 Stämme entfernt und hatte in den vergangenen Jahren mehrfach direkten, persönlichen Kontakt mit den „Sektenmitgliedern“ in Klosterzimmern – übrigens einem der ältesten Klöster Deutschlands aus der Zeit König Pippins. Mit dem Vizechef vor Ort habe ich einige längere Gespräche geführt und tieferen Einblick in die Handlungsstruktur der 12 Stämme gewonnen. Auch nahm ich auf Einladung mit meinem Sohn bei mehreren Festveranstaltungen teil und kam in Sachen Dr. Hensel/Steinmehldüngung des öfteren unangemeldet einfach auf das Gelände des uralten Klosters aus dem 9. Jhdt, welches die 12 Stämme seit etwa 2001 aus ruinösem Zustand vorbildlich renoviert haben und immer noch renovieren. Dabei sah ich immer fröhliche Kinderscharen, die unbeschwert miteinander spielten, im Mühlbach badeten, auf 15-Meter-Schaukeln unter alten Kastanien umherflogen, Fahrrad fuhren usw. Jedesmal dachte ich mir, daß eine solche Kindheit den wenigsten Menschen unserer Zeit vergönnt ist und empfand eine warme Freude dabei. Schon damals waren mehrfach Versuche des Staates gescheitert, die Kinder in die staatlichen Schuleinrichtungen zwangszuverfrachten, um sie besser indoktrinieren zu können. Auch den dortigen Schullehrer lernte ich in diesem Zusammenhang persönlich kennen und empfand ihn als sehr geeignet und warmherzig. Für den Englischunterricht gab ich ihm ein ein englisches Exemplar von „Brot aus Steinen“, was sehr gut zur extensiven Landwirtschaft der „Sekte“ passt: auf deren Feldern wird nämlich auf den Einsatz von Feldchemie verzichtet und das Unkraut händisch erlegt, indem eine große Gruppe von Menschen gemeinsam die Äcker durchkämmt. Hauptsächliche Einkommensquelle ist die Erzeugung und der Verkauf von biologischem Brotgetreide… auch ein Hofladen mit den Erzeugnissen wird betrieben, wo es vielerlei Produkte wie Ziegenkäse, Eier… zu günstigen Preisen gibt. Natürlich herrscht dort auch ein strenges Regiment und es wäre nicht meine Sache, mich derart einzuordnen. Erinnert insgesamt ein wenig an die Amish aus den USA – nur mit Verbrennungsmotoren… Was die zentral verwalteten Finanzen angeht, verfügt der „Sektenchef“ über eine absolutistische Macht, was mir persönlich nicht gefällt – aber ansonsten wäre der Betrieb dieses „Staates im Staat“ nicht möglich, denke ich. Die Menschen dort haben das jedenfalls aus absolut freiem Willen getan und sind glücklich auf ihrer „Insel der Seligen“. Auch können sie die „12 Stämme“ jederzeit ohne Nachstellungen verlassen – das steht ihnen frei. Soweit mir bekannt, ist jedermann/frau dort willkommen – die Aufnahme in die Gemeinschaft erfolgt dann nach einer Probezeit von einem Jahr. Alleinstehende werden von der Chefetage aus mit geeigneten Lebenspartnern verbunden/verheiratet, Wohnraum wird mittels Renovierung bestehender Bausubstanz oder auch neuerbauten Reihenhäusern geschaffen. Müßiggang ist allerdings ausgeschlossen! Eine nette Bekanntschaft hatte ich mit einem neu hinzugekommenen ungarischen Bauern, der seinen brotlosen Hof aufgab und mit Frau und zahlreichen Kindern die Ziegenzucht auf dem Gut wieder aufgebaut hat. Die blonde Familie strahlte geradezu vor Glück und besonders die Kinder beeindruckten mich durch ihr Bilderbuch-Benehmen und ihre sichtbare Gesundheit.

Wenn also der „Freistaat Bayern“ und seine angeschlossen Hetzorgane wie im Hauptartikel beschrieben hier eingreifen, kann man nur von einem kriminellen Handeln sprechen, dass durch die illegal erworbenen „Beweise“ nur noch deutlicher wird. Die etwa 200 Mitglieder der „Sekte“ (und das ist sie wirklich) stellen also schon eine kritische Masse für unsere „Regierung“ dar – niemand soll realisieren, dass bereits eine so kleine Schar von Menschen fähig und in der Lage ist, sich selbst ordentlich zu verwalten und nahezu autark leben zu können… Das, und nur das ist der Stachel in der Pfote des Tieres, welches über uns herrscht.

.

Nachtrag: Stellungnahme der 12-Stämme zu meinem Kommentar:

(Ich bitte herzlich um Verzeihung, falls ich mit meinen Eindrücken bzw. Informationen falsch gelegen sein sollte).:

…das stimmt so nicht.
Es liegt uns fern Ihnen vorzuschreiben was sie auf ihrer Website schreiben oder nicht schreiben sollen. Es bleibt natürlich nach wie vor Ihnen überlassen, das versteht sich von selbst. Aber sie müssen da ein paar Dinge vielleicht durch Gespräche oder sonstige Informationen falsch verstanden haben. Darauf möchte ich sie nur hinweisen:

Wir haben keinen „Sektenchef“, also niemanden der anders lebt oder wohlhabender wäre als wir hier alle, das muss ein Missverständnis sein. Wir teilen alles miteinander. Auch gibt es keine festgesetzte Probezeit von einem Jahr. Manche wurden schon nach 1-2 Wochen teil der Gemeinschaft, wogegen andere sicher länger brauchen, weil es ja doch eine Entscheidung fürs Leben sein sollte. Das ist aber nicht festgelegt und darin liegt auch keine Wertung.
Alleinstehende werden nie von einer Chefetage aus miteinander verheiratet. Wenn sich zwei Menschen lieb gewinnen, kommunizieren sie in der Regel mit Personen ihres Vertrauens. Wir als Gemeinschaft wachen dann mit Rat und Tat über dieses Pärchen, weil so eine Heirat wohl überlegt sein muss und wir nicht möchten dass sich jemand blind ins Unglück stürzt. Wir bauen derzeit noch keine Häuser, besonders nicht Reihenhäuser. Wir haben die Vision irgendwann massive Holzhäuser zu bauen. Dass haben wir bis jetzt aber noch nicht verwirklichen können.

Der Begriff „Sekte“ wird in der Regel missverstanden und mit unterdrückerischer Gewalt und Kontrolle verbunden. Es wäre insofern nicht falsch, als dass es eine „Sonderstellung“ beschreibt. Wir wollen uns aber nicht abschotten, sondern möchten offen für andere sein, auch wenn sie vielleicht nicht mit uns sympathisieren.
Wenn man uns als eine Glaubensgemeinschaft sehen würde, die wir nach Apg.2,44 (wie die ersten Gemeinschaften die nach der Auferstehung des Sohnes Gottes entstanden sind) leben und leben wollen, müsste man uns nicht als eine Gefahr betrachten, wie es seither auch nicht der Fall wahr.

Natürlich wären wir wie gesagt dankbar wenn Sie es entsprechend ändern oder weglassen könnten, weil wir nicht möchten dass die Bevölkerung uns noch mehr missversteht. Wir danken Ihnen aber für ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Dawid,
die Gemeinschaft in Klosterzimmern

3 Gedanken zu „die Früchte des “Wertewandels” – Kindesentführung macht frei

  1. Als folgende Gülle im GAGA-TV lief hatte ich mehr oder weniger die Ohren abgeschaltet, denn was sollte das gekeife der Moderation?

    http://www.mdr.de/brisant/Kinder-in-dolchau-verschwunden102.html

    Angeblich Kinder verschwunden Rätsel um biblische Sekte in Dolchau

    Brisant | 16.09.2013 | 17:15 Uhr

    In der Ortschaft Dolchau im Altmarkkreis Salzwedel gibt es Verwirrung um die biblischen Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“. Angeblich sollen zehn schulpflichtige Kinder der Sekte verschwunden sein. Die Kinder sollen in einer Kommune in dem Ort gelebt haben. In Bayern ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Sekte wegen Kindesmisshandlung.
    Kein Beleg für Sektenkinder in Dolchau

    Doch nun wird alles Klar die „bösen“ kleinen Schlingel wollen Onkel Cohn-Bendit nicht glücklich machen

    http://www.berliner-zeitung.de/panorama/sekte–zwoelf-staemme–kinder-gequaelt–polizei-ermittelt-wieder,10808334,24233616.html

    Kinder gequält: Polizei ermittelt wieder

    Mit der Polizeiaktion wird zunächst auch der Dauerkonflikt um die Schulpflicht der Jungen und Mädchen beendet. Die „Zwölf Stämme“ hatten sich stets geweigert, ihre Kinder in staatliche Schulen zu schicken – unter anderem wegen des Sexualkundeunterrichts.

    oder ist bei Flagellanten deren SM-Sex Wunsch Vater des Gedanken?

    http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/amtsgericht-hoert-kinder-der–zwoelf-staemme–wegen-pruegelvorwuerfen-an,10917074,24364210.html

    Amtsgericht hört Kinder der «Zwölf Stämme» wegen Prügelvorwürfen an

    Nach den Prügelvorwürfen gegen die Sekte «Zwölf Stämme» haben am Amtsgericht Nördlingen die Verfahren um den Entzug des Sorgerechts für die Kinder begonnen. Das Gericht will sich einige Wochen lang mit den Fällen beschäftigen. Zu Beginn seien drei Kinder im Alter von 13, 15 und 16 Jahren dagewesen, sagte ein Sprecher. Die Eltern selbst seien zunächst nicht angehört worden. Die Polizei hatte Anfang des Monats 40 Kinder aus den beiden Gemeinschaften der umstrittenen Sekte geholt. Der Glaubensgemeinschaft wird bereits länger vorgeworfen, dass sie ihre Kinder mit Schlägen züchtigt.

    Die Eltern selbst seien zunächst nicht angehört worden. warum auch 😡

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/schulboykott-zwoelf-staemme-erhalten-eigene-schule-a-434193.html

  2. 13, 15 und 16 Jahre! Das wird für die Behörde vermutlich böse ausgehen. Kinder in diesem Alter wissen was sie wollen. Die verraten ihre Eltern nicht!

    Bei 5 Jährigen sieht es anders aus, weil die vollkommen wehrlos solchen Lagen gegenüberstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.