„weil nach Zeugenaussagen ein Anfangsverdacht nicht gänzlich zu verneinen ist“

FDP Türkeivon John Schacher

Diese Überschrift hatte Gustl Mollath vor vielen Jahren von Seiten des Staates zu hören erwartet, als er bündelweise Fach-Hinweise für allerlei massive Schwarzgeldverschiebungen seiner Frau Petra im Dienste der Hypo-Vereinsbank anlieferte. Sie klingen heute sicher magisch für den daraufhin höchstvorsorglich Eingelieferten – wie aus einer anderen Welt.

Doch die Realität deutschen Rechts kennt offenbar die Verfahrens-Grundsätze, um die sich die bayerische Justiz samt mitbewegten Anhängseln seit vielen Jahren  – sogar im Wahljahr – einen feuchten Dreck schert und wendet sie auch an, wo es spezielle Interessen nicht tangiert:

„Das Verfahren musste eingeleitet werden,“ sagt die Erfurter Oberstaatsanwältin Anette Schmitt-ter dem MDR THÜRINGEN, „weil nach Zeugenaussagen ein Anfangsverdacht nicht gänzlich zu verneinen ist“

Der zugrundeliegende Artikel zu einer seit 17 Jahren nicht groß aufgefallenen – vielleicht auch nur eventuellen – Bahnhofs-Schiesserei ist natürlich zum schiessen, wenn nicht sogar beschissen. Um Glaubwürdigkeit heischend nahezu völlig als Erlebnisbericht formuliert, taucht dieser hochmanipulative Text am 31.7. im topaktuellen RSS-Feed der ARD auf, führt aber ein „Zuletzt aktualisiert: 27. April 2013, 07:00 Uhr“ im Abspann. Höhepunkte:

Die Erfurter Staatsanwaltschaft ist zurzeit dabei, den Silvesterabend 1996 zu rekonstruieren

Nach MDR-Informationen soll es mindestens zwei Bahnpolizisten geben, die sich an Schüsse auf dem Bahnsteig erinnern. Dokumente dazu gibt es keine mehr, auch nicht bei der Polizei Erfurt.

(Anmerkung: hmmmm)

Dass Menschen wie Gustl Mollath solches Recht nicht erhalten, während es drei Meter nebenan als Recht und vier Meter weiter als Rechts-Betäubungsmittel fungiert, ist mehr als traurig. Es ist ein Skandal, ein Tumor. Die Fortdauer der Lebensumstände für Mollath nach Bekanntwerdung des gesamten „Werkes“ in der Öffentlichkeit zeigt uns allen, was schlimmenfalls vom Rechtsstaat BRD zu erwarten ist. Lasst uns weiter für Gustl Mollath kämpfen – er wird dann sicher nach Freilassung mit prima Arbeit für die Rechte seiner Leidensgenossen den Stab übernehmen und viel bewegen können. Es gibt viele Gustl´s in unserem Deutschland.

Und abschliessend: Beate war böse – schon 1996! Mindestens!

16 Gedanken zu „„weil nach Zeugenaussagen ein Anfangsverdacht nicht gänzlich zu verneinen ist“

  1. Nicht vergessen, das Deutsche Recht, es ist nicht BRD Systemrecht, auch wenn die sich es, ersessen wohl, weil gute Beziehungen zum Besatzer, unter den Nagel rissen – Bayrisches Recht ist Monarchie und Kaiser-Recht!
    Was wir haben ist de jure eine Diebesgesellschaft und sie kleiden sich, wie Diebe und in Tarnung! So iost es denn auch möglich, siehe NRW, das sich unter falschen Ausweisen bei der natürlich Post, siehe Psychiator und Bücherschreiber, Tittel-Selbstmacher und Ratgeber der BRD_Justiz, Leute ein Konto besorgen können, und es dann in anderen Städten mit auch gefälschten Überweisungen abhohlen können! Wenn bei Baker unterzeichnet steht, es gilt Deutsches Recht, so ist das Recht dem Deutschen Reich zu zuordnen, denn die Anderen Länder, Staaten waren ja vorher gelöscht!

    Auch der Juri Below wird nun ohne Staatsrecht zu besitzen, von erschaffenen Paragraphen der Ssytemischen NWO-Macht, verfolgt, siehe Volksverhetzung! Da schaut die DDR alt aus, denn sie konnte keinen Deutschen der Staatsangehörigkeit berauben, was hier auch nicht passiert, aber wie in der Zone werden hier Tatsachen geschaffen, die sehr stark an die DDR erinnern, siehe Biermann und seine Ausweisung, Eggert, der in der DDR – Psychiatrie landete, oder bei Mahler und Roeder, deren Verhaftungen, wegen auch solcher Paragraphen, die wie bei Simbabwe und seinem Präsidenten bemängelt werden! Merkt Ihr auch, der Außenminister Westerwelle, der lebt seit Jahren nur noch im arabischem Raum! Glück Auf, dann ein Mal mehr, meine Heimat!

  2. „Schüsse auf dem Hauptbahnhof“ und da werden die Akten für diesen ungeklärten „Mordversuch“ einfach mal so geschreddert … und der öffentliche Fahndungsaufruf gegen diese R BAF-Trio ArmeeFraktion und den Wirt der Mitropa-Gaststätte kann die kluge Pollizei & Michaela Schenk vom MDR nicht ermitteln?
    Ein unglaubwürdiges Schmierentheater um / mit einem Drehbuchautor 😀 !

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dominik_Reding

    „Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent“ … ein weiterer Hinweis zur „schwulen“ Rosarote Paulchen Panther Video Quelle?

    Oder einfach nur eine ABM für sein nächstes Filmprodukt?

  3. Entsetzlich! http://www1.wdr.de/themen/panorama/schulpropaganda100.html

    Leider war eine konstruktive Diskussion zu diesem Thema nicht mehr möglich. Deswegen haben wir die Kommentarfunktion deaktiviert.

    ——————————————————————————–

    Stand: 31.07.2013, 15.00 Uhr
    Der Schüler Wystrychowski
    Was meint Herr Leon Wystrychowski dazu? Wird er jetzt seine Herbstferien opfern, „nicht in den Süden fahren“, um die Hintergründe der Sperrung der Kommentarfunktion aufzuarbeiten? Fragen über Fragen.

  4. Die Rechtschreibreform war nichts anderes als ein Großangriff, das Rechtsgefühl des deutschen Volkes in allen lebenden Generationen zu verwirren. Das Rechtsgefühl aber ist die Voraussetzung für alle Rechtschreibung, also für Gesetze, die ein Volk sich gibt, um organisatorisch zu leben. -So weit so logisch?!

    Und es ist kein Zufall, dass solche Kreaturen wie Kanzleramtsminister Pofalla (Jurist ohne Rechtsgefühl) das Rechtsempfinden des deutschen Volkes zerstören wollen, sondern die logische Konsequenz aus siebzig Jahren Besatzungszeit.

    Da wird das unterste nach oben gespült und der Knecht darf sich zum Herren aufspielen.

    „Der eine fragt: was kommt danach.
    Der andere fragt nur: ist es recht?
    Und so unterscheidet sich der Herr von dem Knecht.“

    (Theodor Storm, Dichter und Amtsrichter)

    Da müssen wir durch.

    1. @ Hans mein Igel
      Hauptsächlich dienen Rechtschreibreformen dazu, missliebige Bücher unbemerkt aus dem Verkehr ziehen und schreddern zu können – vermute ich

  5. Rudolf Schmenger (der ursprünglich selbst psychiatrisierte Finanzfahndungsbeamte aus Hessen) zum Fall Mollath – und noch zu viel mehr Fällen der Zwangspsychiatrisierung in der BRD:

  6. Ein völlig entartetes Justizsystem wie bei uns ist auch so neu in der deutschen Geschichte nicht – wenn es auch meines Wissens vor ca. 150 Jahren die „Zwangspsychiatrisierung“ noch nicht gab.
    Seit den 1950er Jahren gab es sie zunächst in den USA und in der UdSSR.

    Hier aber nun Spitzwegs „Fiat Justitia“ („Es geschehe Recht“) von ca. 1857:
    http://volobuef.tripod.com/pictures/Spitzweg_FiatJustitia.jpg

    Man beachte, daß die Justitia eine Wage (der Gerechtigkeit) in der Hand hält, bei der eine der Wagschalen abgeschlagen wurde.
    Auch beachte man den Beamten von „Staatschutz“ – recht, hinter der Hauswand -, der einen/die Bürger observiert.

    Spitzweg ist sowieso klasse – aber leider eben auch höchst aktuell!

    1. @ vishnu
      von Karl May gibt es auch einen Roman, der eine Zwangspsychiatrisierung im Auftrag des Adels beschreibt und eine Vielzahl solcher Fälle beschreibt. Entstehungszeit schätze ich auf etwa 1900 – da gab es das also schon…

  7. @ jo

    Zur „Korrektur“ im Sinne der Siegergeschichtsschreibung ist das für die aktuelle Literatur wohl so im taktischen Sinne, wie Du es andenkst. Aber zur „Korrektur“ des deutschen Geistes müssen die Besatzer doch zu deutlich drastischeren Mitteln greifen, wie weiland eben als die Anna Amalia Bibliothek in Weimar brennen musste.

    1. @ Hans
      Hast recht. Ist ein vielschichtiges Abtragen der Identität. Kölner Stadtarchiv dito… und alles, was aus privatem Besitz (Nachlässe…) auf den Markt kommt, wird organisiert per amazon etc. aufgekauft und vernichtet…. so lief das damals schon mit Dr. Hensel´s Büchern… die mussten schliesslich in Kalifornien auf einer Auktion ersteigert werden – gottseidank nicht persönlich…

  8. Das Problem der Fallobst-Einbürgerung ist kein auf Deutschland beschränktes Problem. In der Türkei bürgert Erdogan auch jeden dahergelaufenen Flüchtling ein. Früher musste man 9 Jahre in der Türkei gelebt haben und die türkische Sprache können. Um seine Widerwahl zu sichern, bekommt jetzt jeder einen türkischen Pass. Kennst du einen dieser Politiker, kennst du sie alle.

  9. Das doch wohl größere Problem ist, was dieser Tage uns offeriert wird, Kohl und seine Türkenaussage, die Nachrichten zur Bespitzelung und der führenden Unternehmen, wie TelekCom und Vodafone, das Angebot der freien Anbieter wurden ja immer wieder kolportiert und die Eingriffe des Staates BRD GmbH, NWO, Nichtregierung, Besatzermacht: Zensur und Medienkontrolle, so wie Adenauer sie unterschrieb – bis 2099! Wer weiß, ob sich das das Deutsche und das Volk gefallen läßt, waren es doch viele Wissenschaftler, angebliche Intelligenz, die unser Volk verlassen hatten und in den USA dann Krieg gegen das eigene Volk mit führten!
    Beim Honigmann habe ich in dessen Nachrichten Dich beworben, jo, zu lesen, aus den Reihen eines Landser´s. Wer kennt denn heute noch Treue zu seinem Land, seiner Heimat und seiner Geschichte?
    So bist Du immer noch überwacht und ich habe Dich immer noch lieb! Wenn Du einmal wieder in Düsseldorf bist, dann suche den Kontakt mit mir, ansonsten sehen wir uns ja in Walhalle! Glück Auf, meine Heimat und den Lesern sei Dank, es geht aufwärts, auch ohne Informationen aus der Medienlandschaft der Besatzer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.