3 Gedanken zu „vom Postboten zum Psychiater – ein Nicht-Psychiater spricht Klartext

  1. Herr Postel ist kein Scharlatan, sondern ein begnadetes Talent. Solche Talente werden benötigt, um auszumisten (um aufzuräumen, falls der Ausdruck besser gefällt).

  2. Haha, der Postel. Wie geil. Der hat doch mal ein gegen ihn laufendes Strafverfahren selbst eingestellt. Die FAZ widmete ihm vor Jahren mal eine komplette Seite.

    Ich glaube, gegen ihn wurde in Hamburg ermittelt, aber er war umgezogen, nach Berlin oder so. Und da hat er die Staatsanwaltschaften in Berlin und Hamburg wechselseitig angerufen und seine Akte von einem zum anderen schicken lassen und dann dem Hamburger Staatsanwalt am Telefon – als angeblicher Berliner Staatsanwalt – vorgeschlagen, das Verfahren einzustellen. So oder so ähnlich. Jedenfalls lustig, weil er damit durchkam. Also diese Staatsanwälte hatten nie untereinander Kontakt, die haben nur geglaubt, mit dem jeweils anderen gesprochen zu haben. Auch hier schafft das nur die Kenntnis der internen „Gerichtssprache“. Dort wird ja viel abgekürzt etc. Er lebte zu dieser Zeit mit einer Richterin zusammen. Also ich mag den Mann total.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.