Syrien: AnnaNews im C-Waffen-freien Jobar

erschienen bei chartophylakeion tou polemou

Um 7.20 Uhr morgens am 21. August begann in Ost-Ghouta ein großangelegter Anti-Terror-Einsatz. Der strategisch bedeutsame Ort in Ghouta, Dschobar, gilt als „Schlüssel zu Damaskus“.

Ende des vergangenen Jahres wurde der Ort von Elite-Einheiten der Al-Nusra-Front besetzt. Aufgrund der ständigen Kämpfe wurde der Ort längst von Zivilisten verlassen. Derzeit sind nur Rebellenkämpfer dort, keinerlei Zivilisten.


 

Hier befinden sich keine Frauen oder Kinder mehr, deren Leichen uns die westlichen Medien heute demonstrieren.
Es befinden sich auch keine Einheiten der Freien Syrischen Armee an diesem Ort, sondern nur internationale Terroristen von ausländischen Al-Kaida-Einheiten sowie professionelle ausländische Söldner, die u.a. auch von US-amerikanischen Instrukteuren in Jordanien ausgebildet worden sind.
Dem Angriff der Infanterie ging ein gewaltiger, 45 Minuten andauernder Artilleriebeschuss voran. Durch das Feuer der Sturmartillerie erlitten die ausländischen Kämpfer schwere Verluste und gerieten in die Gefahr einer vollständigen Einkreisung und Vernichtung.

Weiterlesen bei chartophylakeion tou polemou

4 Gedanken zu „Syrien: AnnaNews im C-Waffen-freien Jobar

  1. Auch wenn Merkel gestern fabulierte, man (wer ist man?, verdammt noch mal!) wolle keinen Krieg in Syrien, sondern setzte auf eine diplomatische Lösung, so ist dieses Lippenbekenntnis nur als wahltaktischer Zug gegen die aufwachende Bevölkerung zu verstehen.

    Denn das hündische Gebaren von Merkel und Westerwelle und allen anderen A….kriechern des BRD-Politzirkus vor ihren Zwingherren wird niemals zu Ende sein, niemals! Die Konditionierung dieser Kreaturen ist perfekt und irreparabel.

    Ich für meinen Teil wünsche diesen hündischen Hämophilkussliebhabern für den Rest ihrer Tage ein trautes Beisammensein in einer kühlen Gefängniszelle mit den Giftgasmördern aus Syrien. Dort ist dann viel Zeit für demokratische Überzeugungsarbeit. (Ein irres Lachen inclusive)

    Selbstverständlich hat sich auch Herr Perthes und die Kamarilla der politischen Stiftungen der Parteien neben den maßgeblichen Überzeugungstätern der kriegstrommelnden Schreiberlinge dort einzufinden.

    Ob die hübschen Ableseautomatinnen von ARD und ZDF in das gleiche Loch gehören?-

  2. Super geschrieben, Hans mein Igel, treffsicher. Auch ich würde diese Merkel mit den Giftgasmördern in den Kerker verbannen. Nicht aus Schadenfreude, sondern sie muss es spüren, wie es ist. In Syrien haben die Menschen es selbst am eigenen Leib erfahren, bevor sie getötet werden. Schlimmes qualvolles Leiden, Kinder die ihre Eltern sterben sahen oder umgekehrt. Selbst Kinder mussten furchtbar leiden. Wie können die Politiker solche Tat zulassen? Ich kann diese Politmenschen nicht Menschen nennen, wie soll ich sie nennen? Selbst Kopfabschneiden lässt die Politiker kalt. Ich würde alle diese ekelhaften Kriegstreiber in einem Raum einsperren, sie sollen alle grausame Filme anschauen und das Schreien des gequälten Menschen hören. Was denken sie danach über ihre sogenannte Rebellen oder Freiheitskämpfer?

  3. Hallo Yvonne.

    Diese Nichtmenschen denken nicht. Sie sind nur der schauderliche Auswuchs fremder Gedanken.

    Wenn Du mich jetzt fragst, welche Kräfte diese Nichtmenschen wie Merkel und Westerwelle „erdacht“ haben, dann kann ich Dir leider keine Antwort geben, denn sonst würde dieser Blog gesperrt werden.

    Denken ist tatsächlich eine ungeheuer schwere Arbeit, deshalb wird sie so selten geleistet.

    Das Denken beginnt übrigens nicht im Kopf. Kinder wissen das. Die Selbstauserwählten wissen das nicht. Und Greise, die es nicht begriffen haben, begreifen es auch nicht mehr.

    Das gilt sogar für ganze Völker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.