6 Gedanken zu „Sozialwahlplakat 2 zeigt, was die Litfaßsäule verschweigt

  1. Herr Schröder.

    Das Konterfei dieses Vogels ist eine Beleidigung für jedes gesunde Auge. Muss den dieses Lobbying für diese blau-gelbe Hilfsamazone und Politschranze wirklich sein?-

    Als Fahndungsplakat für zukünftige deutsche Staatsanwälte, ja das wäre noch erklärbar…

  2. @ hans: sich lustig machen über die Pappnasen die so tun als würden sie dieses Land regieren gehört irgendwie schon dazu. Nur mit uns kannste nicht mit uns mitmachen!-)

  3. Einspruch, Herr@einspruch!

    Wenn man bedenkt, dass dieser lupenreine US-Agent mit bundesdeutscher Tarnung nachts über die Atlantikbrücke hin und her schleicht, um seine Befehle vom Feind des deutschen Volkes einzuholen und diese Befehle dann gnadenlos! ausführt, dann…

  4. STIMME RUSSLANDS Merkel schiebt Schuld an Griechenlandsdesaster Schröder in die Schuhe • EU will ukrainisch-russische Konflikte beim Gipfel St. Petersburg erörtern • Ausstellung über Feldzüge der russischen Armee in Berlin eröffnet

    Merkel schiebt Schuld an Griechenlandsdesaster Schröder in die Schuhe

    Angela Merkel hat die Verantwortung für die wirtschaftlichen Probleme, mit denen sich Deutschland in den letzten beiden Jahren konfrontiert sieht, abgelehnt und die Schuld daran ihren wichtigsten Opponenten in die Schuhe geschoben. Die deutsche Bundeskanzlerin beschuldigte die Regierung des früheren SPD-Bundeskanzlers Gerhard Schröder, die Schuldenkrise hervorgerufen zu haben. Das Thema der Euro-Krise hat nicht Merkel, sondern ihr wichtigster Rivale im Kampf um das Bundeskanzler-Amt, Peer Steinbrück, aufgeworfen, der regelmäßig mit der Kritik an der Vorgehensweise der Bundesregierung auftritt, welche die jetzige Sachlage zugelassen haben soll. Steinbrück kritisierte die Politik der Haushaltseinsparung, die die Länder Südeuropas zu einer absteigenden Spirale angestoßen haben soll.

    Merkel erwiderte in ihrer jüngsten Ansprache diese Anschuldigungen. Sie erklärte, dass Schröder, der seine Zustimmung zu Griechenlands Beitritt gegeben hatte, den Stabilitätspakt geschwächt und somit einen grundlegenden Fehler begangen habe. Die Kritik, mit der Merkel über die Sozialdemokraten herfiel, ist auf die Forderungen der Letzteren zurückzuführen, einen wesentlicheren Beitrag zur Stabilisierung der Wirtschaftssituation in Europa zu leisten, und das angesichts der Tatsache, dass Deutschland ohnehin die wichtigste Lokomotive ist, welche die europäische Wirtschaft übers Wasser halten lässt. Die Bundeskanzlerin forderte die Europäer ferner dazu auf, sich an den Plan zur Wiederherstellung der Wirtschaft zu halten, statt sich mit Spekulationen zu beschäftigen. Ihre Worte werden durch Statistiken für das zweite Quartal 2013 bekräftigt, wonach die Wirtschaft der Eurozone erstmalig ein Wachstum um 0,3 Prozent aufzuweisen hatte und somit die Periode einer Rezession, die mehr als anderthalb Jahre gedauert hatte, abschloss. Westi.ru
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_08_30/Presseschau-vom-30-08-2013-3309/

    …ist das nicht lustig Herr Schröder. Auf diese Art und Weise ist praktisch in einer „Demokratie“ nie jemand an irgend etwas schuld. Könnten Sie nicht mal ein Pepetuuum Mobile der Schuldlosigkeit ins Bild setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.