Rheinwiesenlager: „nach Angaben der Amerikaner…“

von John Schacher – Danke an Christoph

„Nach Angaben der Amerikaner kamen in den Rheinwiesen nur 3.000 deutsche Gefangene um´s Leben.“ (27:50 min), was einer Quote von nicht einmal einem Promille entspräche. Die Angaben der Toten beziehen sich auf Menschen, die an ihren Krankheiten oder der unterlassenen Hilfe gestorben sind. …“

Mal sehen, wie lange der Streifen online bleibt…


 

7 Gedanken zu „Rheinwiesenlager: „nach Angaben der Amerikaner…“

  1. Lese ich hier: 3000 Tote fehlen an zwei Millionen? Dann ist das eine realistische Zahl. Das man 3000 Tote mit einen Schachtverbot an den Rheinwiesen ehrt, finde ich sehr beachtenswert gegenüber deutschen Kriegsgefangenen!

  2. Dass sich die US-amerikanische Politiker- und Beamtenelite bis heute genötigt sieht, diese systematische und vorsätzliche Ermordung von über einer Million deutscher Kriegsgefangener durch das US-Militär auf den Rheinwiesenlagern durch Vertuschungsversuche zu verheimlichen, spricht Bände.

    Diese gnadenlose Selbsthypnose hat bei den Russen bezüglich der durch den NKWD bei Katyn ermordeten polnischen Offizierselite auch bis zum Verfall der Sowjetunion angedauert. -Das Russland der postsowjetischen Ära ist bescheidener, demütiger, ehrlicher geworden.

    Aber das postsowjetische Russland ist nur die eine Hälfte der Wahrheit. Die andere Hälfte steht noch aus. Und die Zauberkünstler und Hexenmeister aus der City of London fürchten sich schrecklich davor, dass ihnen nach dem sowjetischen Hammer auch noch der US-Amboss wegbricht.

    Zwischen diesen dialektischen Verbrecherstaaten aber steht: Deutschland!, frisch und hart geschmiedet.

    „Geh!, gehorche meinen Winken,
    Lerne zeitig klüger sein.
    Auf des Glückes großer Waage
    Steht die Zunge selten ein.
    Du musst dienen und verlieren,
    Leiden oder triumphieren,
    Ambos oder Hammer sein.“

    (Goethe)

  3. Mein Vater war in einem französischen Kriegsgefangenenlager der französischen Kommunisten. Von 1200 übrigens oft österreichischen Soldaten einer Luftwaffeninfantrieeinheit überlebten die Gefangenschaft 114. Die Todesrate war gewollt.

  4. Die Gefangenen gehörten zu dem Kontigent dass von den Briten 1945 an die Franzosen überstellt wurden ( 25.000 laut Internet) , wahrscheinlich hat von diesen kaum einer überlebt denn schon die Toten im Lager meines vaters wären 4 % der überstellten Kriegsgefangenen.

  5. Mein vater hatte auch das Glück am Siegestag als deutscher Kriegsgefangener durch Paris gfahren zu werden , offene Waggons, wobei willkürlich gefangene von Passanten ermordet wurden. Gott möge diesen Leuten verzeihen. Nur die Senegalesen schützten die oft sehr jungen Gefangenen . Seit ich das hörte stehen Afrikaner bei mir oft höher im Kurs als die kultivierten Europäer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.